Fußball am Wochenende - vom 14. bis zum 16. Januar 2022

Wie großzügig! So nett! Der Hamburger Senat gestattet doch tatsächlich in seiner unendlichen Gnade, dass 2000 Zuschauer das Stadtderby zwischen dem HSV und St. Pauli am 21. Januar im Volksparkstadion sehen dürfen. Und die Rothosen wiederum, wollen 100 (!!!) Pauli Anhänger in ihre schöne Arena lassen. Na - das ist ja, mir fehlen die Worte, Wahnsinn... so unglaublich nobel. Zum Ausrasten schön.

Übrigens - wenn beim HSV 2000 Fans kommen dürfen, dann ist der Volkspark zu 4 % ausgelastet. Die "Elbphilharmonie" hingegen, darf zu 95 % ausgelastet werden. Wobei wir ja alle wissen, dass sich "Viren" in geschlossenen Räumen lieber ausbreiten als in einem offenen Stadion. Aber um "Rationalität" geht es bei "Corona" schon ganz lange nicht mehr. In meinen Augen startet die Politik einen Testballon nach dem anderen, um auszuloten, wie weit die Bevölkerung weitreichende (Freiheits-) Beschränkungen mitträgt. Die sogenannte "Klimakrise", die insbesondere in Deutschland zur echten "Energiekrise" wird, steht bereits als Gespenst drohend am Horizont. Da werden wir wohl noch ganz andere "Lockdowns" erleben. Denn in Deutschland soll nicht nur "Corona" besiegt, sondern auch das "Weltklima" gerettet werden.😉 Größenwahn lässt (wieder einmal) grüßen.

Jetzt aber zu erfreulicheren Themen. Heute am Freitagabend spielt der HSV. Und er hat auch am letzten Wochenende gekickt. In einem Testspiel im Trainingslager, haben die Rothosen gegen den Karlsruher SC mit 3:1 gewonnen. Hatte ich bisher ganz vergessen zu erwähnen.

Hier nun die wichtigsten Begegnungen an diesem Wochenende:

  • Dynamo Dresden - HSV am 14.01.22 um 18.30 Uhr
  • TSV Sasel - ALTONA 93 (Test) am 15.01.22 um 14.00 Uhr
  • SV Kummerfeld - TSV SASEL II (Test) am 16.01.22 um 13.00 Uhr
  • TSV Buchholz - HEBC am 16.01.22 um 14.00 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Arsenal London am 16.01.22 um 17.30 Uhr

Die "Unentschieden-Könige" haben wieder zugeschlagen. Schon zum zehnten Mal in dieser Saison. Und wieder ein 1:1. Der HSV schafft es erneut nicht, eine Führung auszubauen bzw. über die Zeit zu retten. Gegen Schalke kurz vor Weihnachten fiel der Ausgleich in der 87. Minute und gestern Abend gegen Dresden in der 61. Spielminute. In beiden Spielen wirkte die Mannschaft ab der 75. Minute auf mich ziemlich platt. Auf jeden Fall sah es nicht so aus, als das der HSV noch den Siegtreffer hätte erzielen können.

Das Unentschieden geht für Dynamo Dresden absolut in Ordnung. Sie waren sogar zu Beginn des Spiels die deutlich agilere Mannschaft und setzten den HSV früh unter Druck. Die Rothosen versuchten stets spielerische Lösungen zu finden, doch hatten viel Glück, wenn sie mal wieder im Abwehrverbund den Ball vertändelten. Das 1:0 durch GLATZEL in der 37. Spielminute so etwas aus dem "Nichts" heraus. Allerdings ein klasse Konter. REIS erobert am eigenen Strafraum den Ball, passt auf KITTEL, dieser stürmt durch das Mittelfeld, sieht GLATZEL am Dresdner 16er und der Mittelstürmer hebt den Ball über den Dynamo Keeper zur Führung ins Netz. Ein super schönes Tor. Und jetzt nachlegen!!! Aber nein - ALIDOU kommt frei in der 42. Minute im Dynamo Strafraum an den Ball und semmelt ihn voll drüber. Etwas hektisch in der Szene. Sehr schade. Und überhaupt ALIDOU. Er hat mehrfach gute Ansätze gezeigt, aber auch, dass es eigentlich für ihn besser wäre, noch in Hamburg zu bleiben und zu lernen. Aber wir kennen ja alle seinen "Berater". Da wundert mich nichts. Es lockt die "große Kohle" aus "Mainhattan".

Auch in der zweiten Halbzeit ALIDOU an sich mit einer herausragenden Szene. Er tunnelt den Dresdner "Ehlers", dringt in den Dynamo Strafraum ein, doch legt sich im entscheidenden Moment die Kugel zu weit vor. Tja. Na ja - und wie schon oben beschrieben, je länger das Spiel andauerte, desto mehr Oberwasser bekam wieder der Gastgeber. Das 1:1 Kopfballtor durch "Daferner" insgesamt absolut verdient. Auch wenn der HSV 60 % Ballbesitz hatte, so feuerte Dresden 18 Torschüsse ab und die Hamburger schossen nur neunmal auf das gegnerische Tor.

Mit "1:1" kommst du nicht in die Bundesliga. Ist ja klar. Wo lässt sich der Hebel ansetzen?

Sehr gespannt bin ich heute auf das Freundschaftsspiel TSV Sasel gegen ALTONA 93. Allerdings hat mir SAM WEINSHEIMER erzählt, dass dort keine Fans zugelassen sind. Schade. 

So etwas habe ich mir schon gedacht. Für mich hat ALTONA 93 kein Regionalliga Format und könnte wohl auch nur bedingt in der 5. Liga mithalten. Gestern - am Samstagmittag - hat der AFC in Sasel mit 2:0 verloren. War Trainer BERGMANN deswegen unzufrieden? Wenn man sich den Spielbericht bei "Fussifreunde.de" durchliest, dann sieht eigentlich ausschließlich Sasels Trainer "Danny Zankl" Verbesserungspotential bei seiner Mannschaft und der Altonaer Trainer findet für die Niederlage nur Ausreden. Er redet vom ersten Spiel nach "gefühlt zweieinhalb Monaten" und einer "sehr komischen Zeit". Komisch? So kann man es auch ausdrücken, wenn man als Halbprofimannschaft gegen Amateure die letzten 20 Minuten sogar mit einem Mann mehr kickt - da der starke Saseler Torhüter unberechtigterweise eine "rote Karte" kassierte - und nicht einen einzigen Treffer zustande bringt. Im Gegenteil. Dem TSV Sasel gelang in der 87. Minute sogar das 2:0, nachdem die Hausherren in der 8. Minute bereits in Führung gingen.

Herzlichen Glückwunsch, TSV! Keinen "Glückwunsch" werden wir heute TOTTENHAM HOTSPUR aussprechen können. Das DERBY gegen Arsenal London wurde abgesagt. "Corona" hat wohl heftig bei Arsenal zugeschlagen. Aber SAM WEINSHEIMER kickt nachher um 13.00 Uhr in Kummerfeld. Und der HEBC in der Oberliga. Sehr interessant!

Es trudeln am Sonntag die ersten Ergebnisse ein. Der TSV SASEL II hat bei den sehr starken Kummerfeldern mit 2:0 gewonnen. Hammer! Ein super Start in das Jahr 2022 für SAM WEINSHEIMER und seine "weißen Brasilianer" 😊 Oha - darf man das noch sagen? SAM meldet sich nachher mit Einzelheiten. Die zweite Bundesliga hat auch ihren Spieltag gerade beendet. Da hat der HSV ja noch mal (etwas) Glück gehabt, dass Pauli, Darmstadt und auch Schalke nicht gewonnen haben. So sind die Braun-Weißen und die Lilien wenigstens noch in Sichtweite. Das Spiel gegen St. Pauli am nächsten Freitag ist schon eine "Knackpunkt-Begegnung". Keine Frage. Aber jetzt mal schauen, wie es beim HEBC in der Hamburger Oberliga in Buchholz ausgeht. Da steht es kurz vor Schluss 2:2.

Richtig begeistert klang SAM WEINSHEIMER! Der Coach vom TSV SASEL II sah eine sehr starke Partie seiner Mannschaft. Vor allem in der ersten Halbzeit. Dort hatte Sasel "gefühlt" 85 % Ballbesitz und ließ Kummerfeld keine Chance. "Es stimmte nahezu alles", so SAM wörtlich. In der zweiten Hälfte stellte SAM das Spielsystem um, nahm einige Spielerwechsel vor und büßte an Dominanz ein. Kummerfeld jetzt stärker und mit Torchancen. Zumindest hätten sie einen Treffer verdient gehabt. Aber als der SASELER Trainer schließlich im Verlauf des zweiten Durchgangs wieder sein Spielsystem modifizierte, war der 2:0 Erfolg letztlich eingetütet und aufgrund der ersten Hälfte sowieso hochverdient. SAM abschließend wörtlich: "Einen besseren Start in das Jahr 2022 hätte ich mir nicht wünschen können und habe das in dieser Form auch nicht erwartet."


HALBFINALE Rückspiel im LEAGUE CUP zwischen TOTTENHAM HOTSPUR und dem FC Chelsea am 12. Januar 2022

Jetzt ist es amtlich! Unser Hamburger Bürgermeister - auch Viren Peter genannt - hat ganz offiziell festgestellt, dass beim Fußball mehr gekuschelt wird! In der "Elbphilharmonie" sitzen die Leute zwar dicht bei dicht, aber mit Maske und umarmen sich nicht. Daher dürfen 2000 Menschen hinein. Im Volksparkstadion hingegen, fallen sich die Anhänger jubelnd in die Arme - besonders wenn der HSV das 3:0 gegen Pauli schießt - und knutschen sich vor Freude ab. Daher sind keine Fans erlaubt. Basta! 

"Liebe wird verboten, denn Liebe bringt Gefahr für den neuen Staat. Und Gefühle stören da nur. In der Welt von morgen, klappt alles wunderbar. Ja, du wirst schon sehen, Morgen funktionierst auch du"! So hat bereits PETER MAFFAY 1980 in weiser Voraussicht gesungen.

In England sagen sie sich hingegen, von so einem kleinen grippeähnlichen Virus, lassen wir uns doch nicht den Spaß verderben. Die Menschen pilgern heute wieder um 20.45 Uhr ins Stadion und werden den 4:1 Erfolg von TOTTENHAM HOTSPUR bejubeln. Mit und ohne dicken Schmatzer! 

Von wegen "4:1" für TOTTENHAM. Davon waren die SPURS am MITTWOCHABEND meilenweit entfernt. In der ersten Halbzeit diktierte sogar der Gast aus Chelsea das Geschehen. Der Lokalrivale hatte über 70 % Ballbesitz und spielte in der TOTTENHAM Hälfte über 220 Pässe. Die SPURS nur 70. Wie kann das sein, wenn ich ein 0:2 aus dem Hinspiel aufholen möchte? Das 1:0 durch "Rüdiger" in 18. Minute absolut verdient. Eckball, Torwart GOLLINI sprang an der Kugel vorbei und "Rüdiger" köpfte zur Führung und letztlich zum Siegtreffer ein.

In der zweiten Halbzeit die Männer von Coach CONTE zwar verbessert und fast mit dem Ausgleich in der 70. Spielminute. Doch KANE stand knapp im Abseits. TOTTENHAM war zwar immer bemüht, doch es reichte einfach nicht. Es war erneut insgesamt so ein "blutleerer" Auftritt wie vor dem Amtsantritt des neuen Trainers ANTONIO CONTE.

Am Sonntag kickt TOTTENHAM gegen Arsenal London. Es ist "das DERBY" in der englischen Hauptstadt. Mit so einer Leistung wie gegen Chelsea haben die SPURS aber keine Chance.

Na gut - jetzt geht es schon am Freitag weiter. Die 2. Bundesliga startet ins neue Jahr. HSV kickt in Dresden. Tschüss und bis ganz bald. 


Fußball am Wochenende - am 9. Januar 2022

Unsere "Elphi". Dieser schöne Musiktempel, der zwar "Schweine teuer" war, aber Hamburg doch sehr gut zu Gesicht steht und mittlerweile ein echtes Wahrzeichen ist. Dort finden 2100 Menschen Platz. Zu "Corona Zeiten" lassen sie aktuell 2000 Musikfreunde hinein. Aha! 2000!!! Also 95 % Auslastung. Und beim HSV - in diesem riesigen Stadion unter fast freien Himmel - dürfen "0" Fans kommen. Alles noch normal? Nö. Mit Sicherheit nicht. Alles nur noch willkürlich hier. Einen wunderbaren Kommentar hat "Sebastian Wolff" im KICKER dazu geschrieben. Schaut mal im "Netz" nach. Am Ende seines Statements bezeichnet WOLFF die Maßnahmen "im Quervergleich mit anderen Ereignissen" als "völlig absurd". So ist es!

Nicht "absurd", sondern herrlich "normal" sind die Verhältnisse in England. Die Menschen gehen ins Stadion und gucken Fußball. So soll es sein. Traurig dagegen die BUNDESLIGA. Startet heute Freitagabend mit FC Omikron Bayern gegen Borussia Mönchengladbach. Ohne Zuschauer. Bekloppt. Und auch in Hamburg geht es allmählich los. Mit Fans im Amateurbereich. Die wichtigsten Spiele seht ihr hier:

  • HEBC - Concordia Hamburg (Test) am 09.01.22 um 10.45 Uhr
  • TSV SASEL II - HEBC II (Test) am 09.01.22 um 13.15 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Morecambe (3. Runde im FA-CUP) am 09.01.22 um 15.00 Uhr

"Bremen hat Deutschlands höchste Impfquote - und jetzt plötzlich auch Deutschlands höchste Corona-Inzidenz. Wie kann das sein?" (ARD Tagesschau App am 07.01.22 um 13.37 Uhr). Ja, Mensch, wie kann es nur sein? Dieses böse Virus macht doch was es will. Richtig fies. Ein Argument nach dem nächsten fliegt unseren Regierenden um die Ohren. Wo das wohl noch endet?

Auch bei St. Pauli und dem HSV wird man allmählich wach. Es droht nämlich ein DERBY am 21. Januar zwischen beiden Clubs, vor einer "Geisterkulisse". Bisher sind - wie oben bereits beschrieben - "0" Zuschauer erlaubt. Dagegen wehren sich endlich die Profivereine.

Übrigens - das Spiel zwischen dem TSV SASEL II und dem HEBC II fällt aus. Es gibt Corona-Fälle bei den Lila-Weißen aus Eimsbüttel. Die erste Mannschaft soll wohl aber morgen am Sonntag spielen. Wir werden die Lage genau weiterhin beobachten.

Leute - das wird hier immer irrer. Gerade lese ich auf der "ARD Tagesschau App": Bremen - höchste Inzidenz - 1032,6. Am niedrigsten ist der Wert in Sachsen-Anhalt mit 260,1. (09.01.22 um 9.25 Uhr). Aha. Ist Sachsen-Anhalt nicht auch eines dieser "bösen Bundesländer" mit niedriger Impfquote? 😂

Gerade spielt übrigens der HEBC in einem Testspiel gegen Concordia Hamburg. Sobald ich Informationen über das Spiel habe, bin ich hier wieder auf Sendung! 

Mit einem kleinen Fehlstart - ja gut, ist nur ein Freundschaftsspiel - ist der HEBC in das neue Jahr gestartet. 5:2 hieß es am Ende für Concordia Hamburg. In der 73. Minute erzielte zwar JANOSCH RINCKENS noch das 2:3, aber anschließend ging es steil bergab. Mein geliebter HEBC Fachmann war vor Ort. Doch er äußerte sich nur sehr "schmallippig". Ihr kennt das schon, mal ist er in Plauderlaune und ein anderes mal kommt wenig. Vielleicht war das Bier im Vereinsheim etwas schal? Auf jeden Fall kam zur Antwort auf meine Frage, "und wie war´s?" Nur die kurze Info: "5:2 für Cordi. War gut (Lachsmiley)".

Gar nichts "gut" ist gerade bei TOTTENHAM HOTSPUR. Sie spielen im wichtigen FA CUP (der richtige englische Pokal) gegen den DRITTLIGISTEN (zur Zeit nur auf Platz 19 in der 3. Liga und im Sommer aus der vierten Liga aufgestiegen) "Morecambe" und liegen doch tatsächlich in der Halbzeit mit 0:1 (zu Hause!!!!!!!!!) hinten. Alter - bekloppt oder was? 

Na ja - FLOPPENHAM - gerade noch dem peinlichen "Aus" im Pokal von der Schippe gesprungen. Mit 3:1 gewannen die SPURS knapp gegen den Abstiegskandidaten - Morecambe - aus der 3. englischen Liga. Erst durch die Einwechslung von LUCAS MOURA und HARRY KANE in der 70. Spielminute, wendete sich das Blatt. Bis zur 74. Minute führte der kleine Verein verdient mit 1:0. Dann traf WINKS mit einem platzierten Freistoß von links zum Ausgleich. Wenig später vertändelte "McLaughlin" von den Gästen äußerst unkonzentriert und unglücklich den Ball frei im Mittelfeld, LUCAS MOURA steuert auf den gegnerischen Torwart zu, umkurvt ihn und schon steht es 2:1. Das 3:1 durch KANE folgerichtig. Die tapferen Männer von "Morecambe" haben es nicht geschafft, nur fast. Traurig. McLaughlin - der das 1:2 verschuldete - hat richtig geweint. Fast möchte ich schreiben "schade" MORECAMBE. Aber knapp daneben ist eben auch... blöder Spruch! Aus Hamburg rufe ich "Morecambe" zu - alles Liebe und Gute für Euch im Abstiegskampf der 3. Liga! Ihr wart richtig stark am Sonntagnachmittag.

JUHU! Mein HEBC-Fachmann hat sich noch gemeldet! Er schreibt: "Moin, Cordi war schon besser. Alle drei Tore von HEBC geschenkt bekommen. Sieg war verdient, aber um 1-2 Tore zu hoch. Da steckt schon eine Menge Qualität in der Cordi Truppe." Im letzten Satz deutete der Fachmann des Amateursports an, dass die Cordi Spieler ja auch die ein und andere Currywurst im heimischen, wunderschönen Clubheim essen können. Kostenlos. Oder so. Mit einer extra Portion Pommes und Mayo... Vielleicht ist sogar Kraut- und/oder Kartoffelsalat dabei. Mmmh - lecker! So habe ich jedenfalls das Statement meines HEBC-Fachmannes verstanden! Ihr versteht das auch richtig, näh?

Für Euch Süßen jetzt einen wunderschönen Start in die Woche und bis MITTWOCH. Da spielt TOTTENHAM im Rückspiel des LEAGUE CUP gegen Chelsea! Tschüss! 


Chelsea London gegen TOTTENHAM HOTSPUR im LEAGUE CUP Halbfinale am 5. Januar 2022

Die Inzidenzwerte steigen! Es geht wieder einmal um "Corona". Ihr ahnt es bereits. In Schläfrig-Holstein aktuell 295,5. In Hamburg 463,3. Und in Sachsen? Dieses "böse Bundesland" mit seinen renitenten Ureinwohnern? Da fällt der Wert! Potzblitz. Aktueller Stand: 287,5 - Tendenz fallend. Tja - so ist das eben mit "Corona". Wie bei einer "volatilen Aktie". Mal steigt der Wert, dann fällt er wieder. Hat nichts mit "Impfquoten" oder politischen Ansichten zu tun. Das Virus ist unberechenbar und nervt besonders diejenigen am liebsten, wie diese Trauergestalten "Daniel Günther" und "Peter Tschentscher", die auf einem notorisch hohen Ross sitzen und mit den Fingern auf andere zeigen. Mit Vorliebe in den Südosten Deutschlands, aus durchsichtigen politischen Gründen.  

Macht es doch einfach so, wie Frau Dr. ANGELIQUE COETZEE aus Südafrika bei der neuen "Omikron-Variante" vorgeschlagen hat: "Ein harter Lockdown würde den Prozess von Omikron, wie es sich durch die Bevölkerung bewegt, verlangsamen. Der ermöglicht es aber, lebenswichtige Antikörper zu entwickeln, die die Bevölkerung in Richtung "Herdenimmunität" bewegen". (FOCUS online am 18.12.21).

Stattdessen bekomme ich gerade die Info, dass Hamburg die bestehenden 2G-Corona -Regelungen weitgehend durch 2G plus ersetzen möchte. Gilt für die Gastronomie, Kultur und Sport in Innenräumen. Beim HSV dürfen auch keine Fans mehr kommen. Alles ab Montag, 10.01.22.

Wahnsinn, diese Verrückten.

In England übrigens, wollen sie unterhalb der PREMIERE LEAGUE an Spieltagen NICHT (!!!) mehr testen. Die Briten erkennen so ganz allmählich, was viele normal denkende auch hier schon lange meinen: Corona lässt sich nicht aufhalten und ist gekommen um zu bleiben.

Auch Professor HENDRIK STREECK sagt ganz aktuell in der "Frankfurter Rundschau": "Wir müssen uns - so glaube ich - damit abfinden, dass jeder in Deutschland mit dem Virus in den nächsten Jahren immer mal wieder in Kontakt kommen wird". (04.01.22 um 12.14 Uhr).

So, Schluss jetzt mit diesem Mist. Ab sofort auf Fußball freuen. Um 20.45 Uhr ist am Mittwoch - vor ausverkauftem Haus - Anpfiff in LONDON! 

Kennt ihr den "Pizza Sozial Club"? Im Mühlenkamp 29. Meeeega. Da müsst ihr mal hin. Aber Zeit mitbringen. Einen Tisch kannst du da erst ab "8 Personen" reservieren. Also heißt es anstehen und warten, bis Plätze frei werden. Lohnt sich aber tatsächlich.

Daher lieber "Pizza essen" als TOTTENHAM gucken. Habe gestern die erste Halbzeit der SPURS aus obigen Gründen verpasst. Doch Trainer SAM WEINSHEIMER vom TSV SASEL II hat genau zugeschaut. Er meinte per "WhatsApp": "TOTTENHAM ist so Niveau Bielelefeld, oder?!". Und weiter: "Sowas schlechtes! Müssen 4:0 zurück liegen. Das ist nichts!!!".

Tatsächlich lagen die Nord-Londoner gegen Chelsea in der Halbzeit vollkommen zurecht mit 2:0 hinten. Tore: Havertz in der 8. Minute und DAVIES. Eigentor in der 34. Spielminute.

In der zweiten Halbzeit agierten die SPURS stärker. Nahmen das Zepter weites gehend in die Hand, ohne sich allerdings echte Chance zu erspielen. Mein TOTTENHAM Fachmann (zur Zeit in Paris) dazu: "Ja, gucke auch. Das ist einfach viel zu wenig. Auch wenn sie jetzt mal eine Chance hatten. Finden nie so richtig Lösungen. CONTE (Trainer) will auch bessere Spieler. Gerade auf außen ist es einfach zu schlecht. Und sein Konzept ist voll darauf angelegt mit dem 3-4-3. Da muss im Rückspiel was passieren. Nicht mal ein Auswärtstor... das wird nichts."

Tja - jetzt seid ihr im Bilde. Wusste übrigens gar nicht, dass es überhaupt im Halbfinale des LEAGUE CUP ein "Rückspiel" gibt. Diese Engländer... spielen wohl noch nicht genug Fußball. 😂

Jetzt aber auf das nächste Wochenende freuen. Es wird natürlich in England gekickt, aber es finden auch Testspiele in Hamburg statt. Bis dann, schöne Restwoche und Ciao! 


FC Watford gegen TOTTENHAM HOTSPUR am 1. Januar 2022

FROHES NEUES JAHR - liebe Fußballgemeinde! Das Jahr "2022" wird ein besonderes. Glaubt mir. Es steht im Zeichen der "25". Da habe ich Silberhochzeit, bin ein Vierteljahrhundert in meiner Firma und mein großes Kind wird 25 Jahre alt. Zudem steigt der HSV endlich in die BUNDESLIGA auf. Oha. Eine steile Prognose. Aber wenn die Rothosen vorn noch konsequenter ihre Chancen nutzen, die einfachen Fehler im Spielaufbau minimieren und eine effektivere Konterabsicherung betreiben, dann sind sie klar das stärkste Team in der 2. Bundesliga. Lasst uns optimistisch in die Zukunft schauen.

"Ein Optimist findet immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse." (Napoleon Hill, US-amerikanischer Schriftsteller).

Wir HSV Fans sind "Daueroptimisten". Ansonsten wären wir schon längst weg. Und die VfB LÜBECK Anhänger erst recht. Von beiden Vereinen erwarte ich, dass sie bis in das Frühjahr 2022 hinein, um den Aufstieg mitspielen und der HSV auch den letzten entscheidenden "Hieb" setzt. Von LÜBECK ist in diesem Jahr der Sprung in die 3. Liga noch nicht zu erwarten.

TOTTENHAM HOTSPUR steht ebenfalls unter gewaltigem Druck. Sehr teure Mannschaft und ein noch teureres Stadion. Da ist die Qualifikation zur CHAMPIONS LEAGUE Pflicht. Heute - am 1. JANUAR 2022 - soll der erste Schritt im neuen Jahr in die europäische Königsklasse erfolgen. Um 16.00 Uhr ist in Watford Anpfiff. 

Gut, dass destruktiver "Mauer-Fußball" nicht belohnt wurde. 21:6 Torschüsse und 74 % Ballbesitz für TOTTENHAM HOTSPUR im Spiel gegen Watford. Und trotzdem dauerte es bis zur 96. Spielminute, ehe SON einen Freistoß von links gefühlvoll in den Strafraum bugsierte und SANCHEZ mit dem Kopf zum 1:0 traf. Dabei blieb es. Allerdings hat die Begegnung ebenfalls deutlich offenbart, dass es den SPURS sehr schwer fällt, gegen kleine Gegner - die ausschließlich ein 0:0 über die Zeit retten wollen - kreativ zu kicken. Es war eine langweilige Partie, mit gerechtem Ausgang.

Am Mittwoch - 5. Januar 2022 - wartet auf TOTTENHAM ein großer Gegner. Im Halbfinale des LEAGUE CUP, geht es im DERBY gegen Chelsea weiter. Bis in 79 Stunden dann und einen schönen Start für euch in die erste Woche des neuen Jahres. Tschüss!