Fußball am Wochenende - vom 25. bis zum 27. November 2022

Frieden, Sex und gute Laune! Dafür steht der Deutsche Fußball-Bund! Deswegen ist es ja auch so gemein, dass die böse FIFA dem Kapitän "der Mannschaft" - Love Priest Manuel - das Tragen der "1 Love" Binde einfach so verboten hat. Ohne Gründe zu nennen. Nur mit einer einfachen, nicht näher beschriebenen Strafandrohung des Fußball - Weltverbandes, hat der DFB seine "Haltung" und seine "Grundsätze" sofort über Bord geworfen. Plötzlich sind eine mögliche "gelbe Karte" oder ein im Raum schwebender "Punkteabzug" wichtiger, als die zuvor lauthals verteidigten Menschenrechte.

Na gut - hatte ich mir schon gedacht, dass dieser ganze "Regenbogen-Krams" nichts weiter als Marketing ist. Und überhaupt - erinnere mich noch recht gut an die WM 1978. Da verteidigte der DFB das damalige Terrorregime in Argentinien während der dortigen Weltmeisterschaft. Nur um nicht anzuecken. Man ist eben flexibel in seinen Ansichten. Gerade so, wie es gebraucht wird. Tut mir leid, liebe "LGBTQIA+ - Gemeinde". Auf rein an Gewinnmaximierung ausgerichtete Opportunisten, ist nie Verlass. Die schauen immer nur, wo es am meisten Kohle abzugreifen gibt. Im Vorhinein herausposaunte Grundsätze, zählen dann plötzlich nicht mehr. 😉

Obige Zeilen habe ich übrigens am Mittwochvormittag vor dem Japan Spiel (1:2 😂🤣😂) verfasst. Da konnte ich noch nicht ahnen, dass sich wenige Stunden später die deutschen Spieler, während des obligatorischen Mannschaftsfotos vor dem Spiel, aus Protest gegen die FIFA, ihre Hand vor den Mund halten. Hätten sie sich doch lieber die Beine verknotet. Dann wäre uns reichlich Elend erspart geblieben.

So - jetzt aber auf richtigen Fußball freuen. Die Amateure in Hamburg und die Profis des VfB LÜBECK kicken. Letztere wollen einen Zuschauerrekord in der Regionalliga Nord aufstellen. Und hier die Spiele im besonderen Blickfeld:

  • VfB LÜBECK - HSV II am 25.11. um 19.30 Uhr
  • TuS Osdorf - ALTONA 93 am 25.11. um 19.30 Uhr
  • Harburger SC - ALTONA 93 II am 25.11. um 20.00 Uhr
  • TSV SASEL II - ETSV Hamburg am 26.11. um 13.15 Uhr
  • TSV Sasel - HEBC am 27.11. um 15.00 Uhr

Jaaa! Stark! Der VfB LÜBECK hat den Zuschauerrekord in der REGIONALLIGA NORD gebrochen. Genau 7505 Fans pilgerten am Freitagabend auf die LOHMÜHLE. Darunter bestimmt 1000 HSV Fans. Super. Herzlichen Glückwunsch!

Die LÜBECKER gewannen recht glücklich mit 1:0. Es war eine Begegnung, die von Kampf und Krampf geprägt war. Immer wieder trafen die Grün-Weißen falsche Entscheidungen, wenn sie in der Vorwärtsbewegung waren. Viel zu oft wurde der Ball zu schnell in die Spitze gespielt, obwohl der eigene Mitspieler zugestellt war. Das ist mir jetzt schon des Öfteren aufgefallen, wenn ich den VfB gesehen habe. Das sieht so hektisch und ungeduldig aus, ohne Struktur und Plan. Zudem ist die Mannschaft zu wenig in der Lage, das Spiel beispielsweise von der rechten auf die linke Außenbahn zu verlagern, wenn es eng wird. Dann wird immer wieder ins "Getümmel" gekickt, anstatt den Ball über das Mittelfeld zügig von der einen Außenbahn auf die andere zu verlagern. Woran liegt denn das? Der VfB hat doch technisch gute Kicker in seinen Reihen, die so etwas erkennen müssten. Oft verursacht das Spiel des VfB direkt körperliche Schmerzen. Spielt so eine Mannschaft, die in die 3. Liga will?

Etwas besser sah die Spielanlage beim HSV II in der ersten Halbzeit aus. Wobei beide Mannschaften von Strafraum zu Strafraum kickten, ohne echte Torchancen zu erarbeiten. So ein wenig überraschend das 1:0 für die LÜBECKER kurz vor der Halbzeit. Endlich kommen sie mal in den Rücken der HSV -Abwehr, gezielter Pass von der Grundlinie auf FARRONA PULIDO, dieser bleibt cool und schießt zur Halbzeitführung ein.

Im zweiten Durchgang sofort der HSV (Velasco) mit dem Ausgleich. Da war der VfB wohl noch gedanklich in der Kabine. Im Anschluss allerdings die LÜBECKER mit mehr Wucht in der Vorwärtsbewegung, allerdings erneut ohne Struktur, doch am Ende der Begegnung - DRINKUTH in der 82. Spielminute - mit dem 2:1. Vorher ging dem Treffer allerdings ein Foulspiel der LÜBECKER voraus, so hat es auf jeden Fall der Trainer der Rothosen - Pit Reimers - nach dem Spiel in der Pressekonferenz gesagt. Dazu der VfB LÜBECK Trainer LUKAS PFEIFFER: "Vielleicht war das Ende ein bisschen glücklich, wir nehmen die Punkte aber gerne mit."

Manchmal gehört eben doch ein wenig "Glück" zum Spiel. Auch wenn HEBC-Jugendtrainer JAN das anders sieht. 😉 Wenn der AFC II durch den Elbtunnel fährt und im Süden Hamburgs aufschlägt, dann bleibt "Fortuna" gern zu Hause in der Griegstrasse. "Och nö - nicht nach Harburg - das ist mir zu weit und gar nicht so schön wie bei uns im kultigen ALTONA", hört man so ganz leise die Glücksgöttin säuseln.

Auch ich saß gestern nicht im Auto Richtung Süden, sondern war in LÜBECK. Daher kann ich nicht genau sagen, wieso schon wieder eine spielerisch deutlich überlegene ALTONAER Mannschaft, gegen eine Harburger Truppe verloren hat. Spät am Abend hörte ich nur hier zu Hause: "Da haben Männer gegen Kinder gespielt." Anscheinend wurde ALTONA 93 II vom Harburger SC niedergerungen und vergeigt erneut mit 1:0 auf der anderen Elbseite. Sehr schade. Irgendwie sollte der AFC II einen Weg finden, um auch in Harburg Punkte zu holen. Anders geht es ja nicht. Leider heißt die Liga: Bezirksliga SÜD. Das ist bedauerlich, aber nicht zu ändern.

Und was war bei der ersten Mannschaft von ALTONA 93 los? Bis zur 90. Minuten lagen die AFC Kicker mit 3:1 bei TuS OSDORF zurück, um dann noch mit 4:3 zu gewinnen. Hammer! Wahnsinn! Das hätte ich ja gern gesehen. Da war wohl richtig Spektakel ganz zum Schluss. Die Tore für ALTONA schossen: 1:1 in der 39. Minute durch CHRISTOPHER GRÜNEWALD, das 2:3 in der 90. Spielminute erzielte MICHAEL GRIES und dann schlug noch BUJAR SEJDIJA zweimal zu. Respekt! Das nenn ich Moral. Stark. Herzlichen Glückwunsch zum erneuten Dreier!

Okidoki - jetzt geht es in fünfeinhalb Stunden weiter. Der TSV SASEL II kickt. Dort gibt es interessante Neuigkeiten über Ex-Trainer SAM WEINSHEIMER. Dazu aber später mehr. 


Orange County SC gegen den HSV am 16. November 2022 und Fußball am Wochenende  vom 18. bis zum 20. November 2022

Deutschland zeigt Haltung. Jawohl! Wie immer. "Und es mag am deutschen Wesen, einmal noch die Welt genesen..." schrieb tatsächlich der LÜBECKER Dichter (oh, wie peinlich) Emanuel Geibel bereits 1861. Dieser wirklich dämliche Ausspruch wurde insbesondere von Kaiser Wilhelm II. im ersten Weltkrieg dankbar aufgenommen und trug mit dazu bei, unser Land in die Katastrophe zu führen.

Auch heute zeigen wir wieder Haltung. "Diversity Wins" steht auf dem Lufthansa Flieger drauf, der die Nationalelf nach Katar fliegt. Natürlich: Diversität, Vielfalt, Frauenrechte, Rechte von Schwulen und sonstigen angeblichen Minderheiten. Wenn es allerdings hier in Deutschland um die Verfolgung von Juden durch Islamisten geht, um Ehrenmorde, um Kopftuchzwang, um Clankriminalität, um Moscheen, in denen ausländische Mächte die Strippen ziehen, dann hört man von diesen "woken Leuten" nichts. Dann herrscht aus wieder einmal ideologischen Gründen Schweigen im Walde.

Tja - es ist eben immer einfacher die ganze Welt zu belehren, als sich selber an die eigene Nase zu fassen und die Probleme vor Ort anzupacken.

Der HSV packt es an! Er will der US-amerikanischen Welt zeigen, was für ein klasse Fußball hier in Hamburg gespielt wird. Hoffentlich 😉 Alles live auf DAZN! Außerdem spielen die Amateure und natürlich beginnt die Weltmeisterschaft am nächsten Sonntag. Bin wirklich mal sehr gespannt, ob die ganzen "Schnackbären" mit ihrer - nach dem fünften Bier im Vereinsheim geäußerten - "klaren Haltung" wirklich keine WM schauen. Wird interessant, wie die Einschaltquoten sich im TV entwickeln. Und hier die schönsten Begegnungen in den nächsten 5 Tagen:

  • Orange County SC - HSV am 16.11. um 04.00 Uhr MEZ
  • Ventura County Fusion - HSV am 19.11. um 04.00 MEZ
  • Voran Ohe - TSV SASEL II am 18.11. um 19.30 Uhr
  • VfB LÜBECK - Eintracht Norderstedt am 19.11. um 14.00 Uhr
  • ALTONA 93 - Union Tornesch am 19.11. um 15.30 Uhr
  • HEBC - FC Türkiye am 20.11. um 10.45 Uhr
  • ALTONA 93 II - FC Alsterbrüder am 20.11. um 12.00 Uhr

Juhu! Der HSV ist erfolgreich in den USA unterwegs. Natürlich. Mit 1:0 gewannen die Rothosen ihre Begegnung gegen den Zweitligisten Orange County. Den Siegtreffer erzielte Herr KÖNIGSDÖRFFER vor 4000 Zuschauern in der 41. Minute, nach einer anscheinend "super Vorlage" von SONNY KITTEL.

Übermorgen am Freitag geht es für den HSV gleich weiter. Da kicken sie gegen den unterklassigen Klub VC Fusion Ventura. Diese Begegnung wird wohl nicht live übertragen. Habe jedenfalls nichts dementsprechendes gehört.

Am 22. November geht es dann bereits wieder zurück nach Hamburg für die Rothosen. 

Man kann es drehen und wenden wie man will. Aber seit der VfB LÜBECK im DFB - Pokal gegen Mainz 05 zu Hause am 18. Oktober mit 0:3 verloren hat, ist so ein kleiner Bruch in die Erfolgsserie der Lübecker in der Regionalliga Nord gekommen. Bis zum Pokalspiel haben die Männer von der Lohmühle jede ihrer 14 Begegnung gewonnen bzw. spielten zweimal Unentschieden. Ganz anders seit Mitte Oktober. Von den 5 gespielten Partien seither, konnte lediglich eine gewonnen werden, zweimal verlor der VfB und zweimal kickten die Grün-Weißen Unentschieden. Das ist in keiner Weise die Bilanz eines Aufsteigers. Ganz im Gegenteil leider. Ist Gefahr im Verzug?

Gestern am Samstag hagelte es die erste Heimniederlage in der Regionalliga. 0:1 gegen Eintracht Norderstedt. Die Eintracht Kicker sind eigentlich nur biederes Mittelmaß. Wie kann es da sein, nicht ein einziges "Törchen" zu Hause zu erzielen? Dazu der VfB Trainer LUKAS PFEIFER in HL Sports: "In den ersten 25 Minuten kamen wir schwer ins Spiel, haben dann aber fünf dicke Bretter. Freie Kopfbälle an die Latte waren darunter. Auch nach der Pause haben wir drei Riesenszenen, doch es verpasst, in den starken Phasen ein Tor zu erzielen. Die Anzahl der Chancen muss reichen, um zumindest irgendwas punktemäßig mitzunehmen. Das ist das, was mich dann auch ärgert."

SAM WEINSHEIMER - Ex Trainer vom TSV SASEL II - ärgert sich gar nicht mehr. Daher nimmt er auch die erneut deutliche 5:1 Niederlage seiner ehemaligen Mannschaft gegen Voran Ohe bereits am Freitagabend entspannt hin. "Mich interessiert das mittlerweile auch schon fast gar nicht mehr. Ich höre nur, dass es stets drunter und drüber geht. Bitter eigentlich. Siehst ja die Ergebnisse, seit dem ich weg bin. Es ist eine richtig große Unzufriedenheit in der Truppe. Kann mir kaum vorstellen, dass der TSV II noch einen Punkt in 2022 holt. Viele Spieler haben kein Landesliga Niveau bzw. sind noch sehr jung. Mit der richtigen Führung wäre es etwas geworden. So aber natürlich nicht."

Zudem schaut SAM gespannt auf seinen Termin demnächst vor dem Arbeitsgericht. WEINSHEIMER hat ja bis heute keine Begründung gehört, warum er entlassen wurde. SAM wird mich auf dem Laufenden halten und ich werde selbiges handhaben, um Euch - liebe Fußballgemeinde - umfassend zu informieren.

"Laufen". Ein klasse Stichwort. So richtig ins Laufen bekam HSV Trainer TIM WALTER seine Kicker erst in Halbzeit 2 am frühen Samstagmorgen (nicht Freitag!) gegen den Viertligisten Ventura County. Beim Pausentee stand es nur 2:0 für die Rothosen, da kündigte WALTER an, dass er auf die nächste Trainingseinheit im Kraftraum verzichtet, wenn seine Mannschaft noch 5 Tore erzielt. Gesagt, getan. Kurz vor Schluss traf JEAN-LUC DOMPÉ zum "erlösenden" 7:0. Jetzt können die Rothosen noch entspannt ihre Zeit in den USA genießen, um dann am Dienstag zurückzufliegen.

Seit ungefähr 4 Wochen, ist der VfB LÜBECK in einer Ergebniskrise. Habe oben berichtet. Bei ALTONA 93 sieht es seit ungefähr einem Monat ganz anders aus. Still und heimlich robben sich die AFC Kicker nach oben in der Oberliga Hamburg. Am Samstagnachmittag gab es ein klares 5:2 zu Hause gegen Union Tornesch. Zweimal traf MICHAEL GRIES (36. und 45. Minute) gegen die Holsteiner in Halbzeit 1. Zwischenzeitlich konnte der Gast ausgleichen. Im zweiten Durchgang trafen für ALTONA: YANNICK PETZSCHKE (47.), BUJAR SEJDIJA (57.) und RANDY GYAMENAH in der 90. Spielminute.

Klasse! Glückwunsch - ALTONA 93. Hoffentlich können wir das nachher auch zur ZWOTEN vom AFC sagen. Um 12.00 Uhr ist in der Baurstrasse Anpfiff. Zudem kickt in gut 90 Minuten der HEBC auf dem REINMÜLLER gegen den FC Türkiye. Das ist schon der Start in die Rückrunde in der Oberliga Hamburg! 

"Ich würde so weit gehen und sagen, das war unser bestes Spiel der Saison!" Trainer ÖSI KOCZADAL zur Begegnung seiner Mannschaft am Sonntagvormittag gegen den FC Türkiye. Klasse! Hört sich super an!

Und weiter der Eimsbütteler Trainer: "Wir sind sehr glücklich über den hochverdienten 3:1 Erfolg und haben "Big Points" gesammelt. In der 2. Tabellenhälfte - ab Süderelbe, die mit 22 Punkten auf Platz 9 stehen - kann jeder absteigen. Und da haben wir uns jetzt auf Rang 3 gemausert. Eine wirklich schöne Momentaufnahme!

Der Sieg gegen Türkiye war absolut hochverdient und hätte sogar höher ausfallen können. Was mich vor allem freut, die Einwechselspieler haben das Ding auf unsere Seite gewuppt. RAOUL BOUVERON (68., 77. Minute) und ARISCH BUTT (82. Spielminute) trafen zum Sieg und drehten den 0:1 Rückstand (Beraat Sarikaya) aus der 56. Minute. Über unsere Leistung bin ich hocherfreut. Nach dem Spiel vom vergangenen Sonntag gegen Hamm United - da waren wir trotz des Erfolgs nicht die bessere Mannschaft - war das heute ein großer Schritt nach vorn. Wir haben gezeigt, wie wir auf dem REINMÜLLER spielen wollen. Dominant und spielfreudig. Wir hatten alles im Griff und der FC Türkiye schoss während der gesamten Begegnung nur zweimal auf unser Tor. Bin sehr stolz auf meine Mannschaft", so Coach KOCZADAL abschließend.

Gleiches können auch die Trainer (LIPKE/ SACHS) von ALTONA 93 II über ihre Männer sagen. Der AFC II trat stark ersatzgeschwächt gegen die - mit einigen Landesliga Spielern verstärkten - FC Alsterbrüder an. Daher entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe und ein offener Schlagabtausch.

In der Anfangsphase zwar ALTONA II die dominantere Mannschaft, doch spätestens nach 20 Minuten die Gäste absolut auf Augenhöhe. Und mit hochkarätigen Chancen. Gleich dreimal scheiterten die Alsterbrüder vollkommen frei vor dem AFC Kasten. Das ALTONA nach 40 Minuten nicht mindestens mit einem Tor in Rückstand lag, war nur dem Unvermögen der Gäste zu verdanken. Schließlich sind 41 Minuten gespielt. Der Strippenzieher im Mittelfeld - OTIS HANNEMANN - kommt am gegnerischen 16er an den Ball, wackelt seinen Gegenspieler aus und zieht trocken, platziert ab! TOOOOOOR - 1:0 für den AFC II. So etwas aus dem berühmten "Nichts" heraus. Und dabei sollte es nicht bleiben. Die offensichtliche Schockphase der Gäste, konnte ALTONA II bestens ausnutzen und traf noch vor dem Pausentee zum 2:0. Torschütze: JANNIS von ROMATOWSKI. Wenig später, nach herrlicher Vorarbeit über links durch PIET VERBECK, netzte der überragende MICHEL PHILIPP aus 2m zum 3:0 in der 45. Spielminute ein. Unglaublich. Mit so einer klaren Führung in der Halbzeit, hätten aufgrund des Spielverlaufs nur die kühnsten Optimisten gerechnet.

In der Pause hat wohl der Gästetrainer seine Männer wieder aufrichten können und fand die passenden Worte. Auf jeden Fall die Alsterbrüder im Vorwärtsgang - ganz stark die Nummer 20 und 21 - zudem mit dem richtigen Zielwasser. In der 57. und 62. Minute (Korporal und Kontor) fielen die Anschlusstreffer. Da wackelte ALTONA 93 II bedenklich. Doch sie haben ja ihre überragenden Einzelkönner in ihren Reihen. In der 63. Spielminute fasste sich MICHEL OLE PHILIPP ein Herz, guckte den gegnerischen Torhüter aus und schoss aus ca. 40 m (!!!) platziert über den gegnerischen Keeper hinweg zum entscheidenden 4:2. Von diesem heftigen Nackenschlag, konnten sich die Brüder von der Alster nicht mehr erholen. Im Anschluss der AFC II die klar bessere Mannschaft und mit zwei weiteren hochkarätigen Möglichkeiten. Doch in etwa so leichtfertig vergeben, wie in Halbzeit 1 der Gast aus Eimsbüttel.

Nach 93 Minuten pfiff der sehr gute Schiedsrichter ab. ALTONA 93 kann sich über einen insgesamt verdienten Sieg freuen. Die Mannschaft blüht immer dann auf, wenn sie einen ebenbürtigen Gegner hat, der mitspielt. Dann ist der AFC II auch in der Lage, den Verlust von 5 Stammspielern wegzustecken. Sehr stark. Beeindruckend. Herzlichen Glückwunsch!

Weniger "beeindruckend" war wohl das Verhalten der "Fans" von Katar am Sonntag beim WM - Auftaktspiel ihrer Mannschaft gegen Ecuador. Als es 2:0 für die Südamerikaner stand, verließen nach und nach die Wüstensöhne (und wenige Töchter 😀😉) die Arena und gingen zum Teetrinken oder so nach Hause. Schwaches Bild. Na ja... Mal schauen, was heute am Montag in den Stadien passiert. Um 14.00 Uhr kickt England mit HARRY KANE gegen den Iran.

Für Euch jetzt einen schönen Auftakt in die Woche. Richtig Fußball gibt es erst wieder am nächsten Wochenende. Allerdings kickt am Mittwoch um 14.00 Uhr Deutschland gegen Japan. Ist da etwas zu erwarten? Große Zweifel sind angebracht. O.k. - dann bis ganz bald, machts gut und tschüss! 


Fußball Am Wochenende - vom 11. bis zum 13. November 2022

"Nach dem Abitur an der hannoverschen Goetheschule im Jahr 2004 studierte Julia Hamburg Politikwissenschaft, deutsche Phiologie und Philosophie an der Georg-August-Universität Göttingen. Einen Abschluss erlangte sie nicht." (Wikipedia).

Julia Hamburg. Seit Neuestem ist die GRÜNE Frau mit dem allerdings schönen Nachnamen, stellv. Ministerpräsidentin von Niedersachsen. Sie hat zwar keine Berufsausbildung bzw. einen Studienabschluss, aber das ist ja mittlerweile bei den Ökosozialisten so üblich. Keine Ahnung von nichts, aber dieses Land in die Zukunft führen. Grausam. Und der Höhepunkt des Irrsinns: Die Julia übernimmt jetzt als bekennende große Gegnerin des Individualverkehrs, einen Aufsichtsratsposten beim großen deutschen Autokonzern VW. Soll das ein Witz sein? Nö. Der Wahnsinn kennt scheinbar keine Grenzen mehr in diesem Land. Na klar, so ein Aufsichtsratsposten bringt ja auch noch mehr Kohle ein. Schon der römische Kaiser Vespasians wusste: Non olet - Geld stinkt nicht. 😉

Die Grünen sind mittlerweile so weit von ihren Gründungsgrundsätzen entfernt, wie der Genosse Putin vom Friedensnobelpreis. Alles egal. Wird alles von den Wählern so akzeptiert. Ist schon traurig, welches "Spitzenpersonal" uns mittlerweile hier in Deutschland "regiert".

Gar nicht traurig sieht es beim HSV aus. Auch wenn der dortige Aufsichtsrat entweder nur dämlich ist oder aus "Histrionikern" besteht. Anders kann ich mir diese ständigen Profilneurosen in der Öffentlichkeit auf Kosten des Vereins nicht erklären. Immer wieder die gleichen Idioten beim HSV. Ganz anders die Profimannschaft! Trainer TIM WALTER hat nach dem Spiel in Fürth genau die passenden Worte gefunden und wird die richtigen Schlüsse aus dem blutleeren Auftritt ziehen. Seit WALTER Chef ist, herrscht Selbstkritik bei den ROTHOSEN. Das macht Hoffnung.

Am Wochenende ist zum letzten Mal in diesem Jahr volles Programm. Hier die schönsten Begegnungen:

  • Oststeinbek - TSV SASEL II am 11.11. um 19.30 Uhr
  • HSV - SV Sandhausen am 12.11. um 13.00 Uhr
  • Curslack-Neuengamme - ALTONA 93 II am 12.11. um 15.00 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Leeds United am 12.11. um 16.00 Uhr
  • HEBC - Hamm United am 13.11 um 10.45 Uhr
  • SSV Jeddeloh - VfB LÜBECK am 13.11. um 13.00 Uhr
  • HEBC II - ALTONA 93 II am 13.11. um 13.15 Uhr

Was ist bloß in SASEL los? Der Club stand für mich immer für eine gewisse Bürgerlichkeit. Seriös geführt, vielleicht etwas bieder und nicht so schillernd wie beispielsweise ALTONA 93, aber grundsolide und absolut zuverlässig, berechenbar im Handeln. Und jetzt? Im September schmeißen sie ihren Erfolgstrainer der 2. Herren einfach so ohne Grund raus und holen sich Trainer, die anscheinend nicht einmal die Fußballregeln kennen.

Man oh man... habe hier Infos vom TSV SASEL II, dass Freitagabend beim Stand von 1:0 (LUKAS LAUTS in der 24. Minute) in der Begegnung gegen Oststeinbek, die Trainer ihr Wechselkontigent aus Unwissenheit bereits in der 65. Minute ausgeschöpft haben. Wenige Minuten später verletzten sich zwei SASELER Kicker und der TSV II ist gezwungen, mit 9 Mann weiterzuspielen. Natürlich kam es dann so, wie es kommen musste, die Holsteiner erzielten noch in der 78. Minute den Ausgleich.

Das ist ja "Slapstick" pur. So etwas darf überhaupt gar nicht passieren! Wörtlich heißt es aus Mannschaftskreisen: "WAHNSINN. 30 Minuten mit 2 Mann weniger gespielt. Weil man so dumm wechselt."

Ist das jetzt zum 😂 oder zum 😥. Eher letzteres. Der Vereinsführung des TSV SASEL möchte ich gern empfehlen, noch einmal in sich zu gehen, sich mit SAM WEINSHEIMER an einen Tisch zu setzen und sich gegenseitig die Hand zu geben. Anschließend wird SAM wieder Trainer. Damit vergibt SASEL sich nichts, sondern würde wahre Größe zeigen!

So HSV! In 3 Stunden sind 55.000 Fans im Volkspark. Da erwarte ich noch ein letztes Mal in 2022, hundertprozentigen Einsatz und vor allem Leidenschaft. Hoffentlich ist das nicht zu viel verlangt.  

Das letzte Spiel in 2022 am Samstag im Volkspark stand sinnbildlich für die gesamte Hinrunde des HSV. Es hat alle Stärken offenbart, aber genauso die großen Schwächen der ROTHOSEN.

Der HSV ist mit einer unheimlichen Power in der Vorwärtsbewegung ausgestattet, allerdings ebenso mit haarsträubenden Fehlern im gesamten Defensivverhalten der Mannschaft. Schon sehr erstaunlich, dass die Hamburger lange Zeit in dieser Saison 2022/ 23 die wenigsten Gegentore kassiert haben. Jetzt - am Ende des Jahres - steht der HSV mit 19 Gegentreffern in dieser Tabelle auf Rang 3. Besser sind nur Darmstadt 98 und Hannover 96. Was allerdings viel wichtiger ist: Der HSV überwintert auf dem Aufstiegsrang ZWEI!

In letzter Zeit haben viele Mannschaften gemerkt, wie verwundbar der HSV in der Abwehr ist. Sandhausen lag da schon mit 1:0 (GLATZEL umkurvt wunderbar den Torwart in der 27. Spielminute) zurück und wehrte sich erst so richtig in Durchgang zwei. Dort erzielten die Gäste zwei Tore (Souku 49. und C. Kinsombi in der 68. Minute), die ihnen allerdings vom HSV aufgelegt wurden. Besonders der zweite Treffer für die Württemberger war ein Paradebeispiel für die Unkonzentriertheiten des HSV im Defensivverhalten. MUHEIM möchte zu Torwart HEUER-FERNANDES zurückpassen, spielt den Ball aber genau in den Lauf von "Kinsombi" und dieser netzt zum Ausgleich ein. Wahnsinn. Trainer TIM WALTER wurde fast verrückt auf der Bank. Was willst du da als Coach machen? Allerdings war der HSV in der Vorwärtsbewegung wieder so spielfreudig und insbesondere JEAN-LUC DOMPÉ, dass die Mannschaft jederzeit in der Lage war, zurückzuschlagen. Das 3:2 für die Hamburger durch einen Kopfball (Eigentor) von "Zhirov" (vorher Flanke DOMPÉ) und schließlich das 4:2 erneut durch den bärenstarken ROBERT GLATZEL in der 80. Minute. Das wars. Jetzt glaubte Sandhausen nicht mehr an sich und verlor vollkommen verdient auch in dieser Höhe. Der HSV hatte im gesamten Spiel 19:8 Torschüsse und 63 % Ballbesitz. Diese Daten stehen ebenfalls spiegelbildlich für die gesamte Hinrunde.

Da ich gestern Vormittag berufsbedingt in LÜBECK war, habe ich die Begegnung des HSV in der Sportsbar "Friends" in der Mühlenstrasse gesehen. Sehr schön dort. Zeigen stets den HSV live auf mehreren Bildschirmen. 😀

Die Begegnung von TOTTENHAM HOTSPUR gegen Leeds United habe ich nicht geschaut. Da war ich noch auf der Rückfahrt. Der KICKER schreibt: "Die SPURS sind gegen einen guten Gast aus Leeds trotz dreier Rückstände stets zurückgekommen. Für das i-Tüpfelchen sorgte BENTACURS Doppelschlag in der Schlussphase zum 4:3 Endstand." Die anderen TOTTENHAM Treffer erzielten KANE (25. Minute) und DAVIES in der 51. Spielminute. TOTTENHAM HOTSPUR bleibt damit bis zum "Boxing Day" am 26. Dezember auf jeden Fall während der WM Pause auf einem Champions League Platz. Diese verrückten Engländer. Während die Bundesliga nach der Weltmeisterschaft eine Pause bis zum 20. Januar einlegt (2. Liga sogar bis zum 27.01.23), kicken die Briten sofort nach der WM weiter.

Die Amateure spielen ebenfalls munter drauflos während der bekloppten Winter-WM. Das ist auch gut so, besonders für ALTONA 93. Sie sammeln Pünktchen um Pünktchen und robben sich so weiter nach oben. Gestern am Samstag gab es einen 2:0 Erfolg (BUJAR SEJDIJA in der 81. und KEVIIN PRINZ von ANHALT in der 90. Spielminute) in Curslack-Neuengamme. Damit steht ALTONA 93 auf einem ganz vernünftigen 6. Platz. Geht da noch mehr?

Das fragen sich natürlich auch die zahlreichen Fans der ZWOTEN. ALTONA 93 II kickt heute Mittag beim HEBC II. Kann der AFC den ersten Tabellenplatz auf dem REINMÜLLER verteidigen? Auf dieser kultigen EIMSBÜTTELER Festung? Schwierig, schwierig... aber nicht unmöglich. 

Heute war HEBC-Tag! Zwei Spiele auf dem REINMÜLLER. Wobei ich die erste Mannschaft der "Lila-Weißen Invasion" erst in der zweiten Halbzeit gesehen habe. Allerdings haben mich viele Fans in der Halbzeitpause angesprochen: "Mensch Henning, wir hätten schon längst führen können. Doch der gegnerische Torwart hat zweimal überragend gehalten."

In Durchgang zwei war es dann schließlich so weit. Durchaus verdient, ging der HEBC in der 68. Spielminute (Foulelfmeter ERCIYES PALO) in Führung. Vorher gab es bereits eine riesige Möglichkeit, die der HEBC kurz nach Wiederanpfiff wirklich leichtfertig vergab. Den Eimsbüttelern fehlt ein richtiger "Knipser" vorn im Sturm. So einen Typ wie... nö - keine Namen! 😉 Als dann schließlich in der 86. Spielminute nach herrlichem Kombinationsspiel der zweite Treffer fiel - RAOUL BOUVERON - da war "eigentlich" der Drops gelutscht. War aber nicht so. Zwischen der 89. Minute und dem Schlusspfiff, hatte Hamm United zwei absolut hundertprozentige Möglichkeiten. Ein Pfostentreffer war dabei. Unglaublich. Letztlich blieb es beim 2:0 Erfolg für den HEBC! Sicherlich nicht unverdient, aber aufgrund der letzten 120 Sekunden vor dem Schlusspfiff, auch etwas glücklich.

Die Begegnung der ersten vom HEBC war um 12.45 Uhr zu Ende und um 13.15 Uhr wurde HEBC II gegen ALTONA 93 II angepfiffen. Die ZWOTE vom AFC sollte vielleicht beantragen, dass ein Spiel erst mit der zweiten Halbzeit beginnt. Schon wieder - wie in der letzten Woche gegen St. Pauli IV - wurde der erste Durchgang praktisch verschlafen. In Minute 22 stand es für den HEBC 2:0 und niemand wusste warum. Es war eine Begegnung ohne Bezirksliganiveau, in der ALTONA 93 II zweimal dem Gastgeber im eigenen Strafraum auflegte und dieser mit zwei Treffern (Felix Leonhardt - HEBC Urgestein seit 2005 ungefähr - und Mert Gönüllü) in Führung ging. Bekloppt. So kannst du nicht kicken. Im Anschluss riss sich ALTONA II etwas zusammen und wurde allmählich stärker. Ein glücklicher Strafstoßpfiff in der 45. Minute half und es stand zum Pausentee nur noch 1:2. Das Tor erzielte der Techniker FINN RETTSTADT.

Hat dieser Elfmeterpfiff den HEBC II aus der Bahn geworfen? Jedenfalls standen die Eimsbütteler in den ersten 7 Minuten der zweiten Halbzeit absolut neben sich. Der AFC II legte los wie die Feuerwehr und kam zweimal durch JANNIS von ROMATOWSKI zum 3:2 Führungstreffer. Das war die stärkste ALTONAER Phase seit dem Spiel im Pokal gegen Niendorf II. Richtig klasse. Im Anschluss allerdings wieder "Jägerschnitzel" statt "Filetsteak" von ALTONA II. Zum Glück noch das 4:2 (Eigentor HEBC) in der 68. Minute. Wäre dieser Treffer nicht gefallen, dann hätte der HEBC zu Hause wahrscheinlich einen Punkt gerettet. So kamen sie nur noch zum 3:4 in der 90. Minute. Torschütze Julius Stegemann - seit 17 Jahren beim HEBC 😀. Insgesamt gesehen hat der HEBC II verdient gegen ALTONA 93 II verloren. Geht insgesamt so in Ordnung. Der AFC war die spielerisch reifere Mannschaft und kann noch Leute von der Bank nachlegen, die woanders wohl von Anfang an spielen würden.

Jeddeloh II. Das ist keine "zweite Mannschaft", sondern das zweite Dorf in "Jeddeloh". Sie sind so etwas wie das "Elversberg" (3. Liga) in der REGIONALLIGA NORD. Eine echte Spitzenmannschaft in der vierten Liga. Da musste der VfB LÜBECK heute hin und tat sich erwartungsgemäß sehr schwer. Nach 40 Minuten lag die KÖNIGIN der HANSE mit 2:0 hinten. Am Ende konnte ein Punkt gerettet werden. RÜDIGER und FARRONA PULIDO trafen für die LÜBECKER zum Ausgleich in Halbzeit zwei. Na ja, im Moment ist so ein wenig Sand im grün-weißen Getriebe. Allerdings konnte Platz 1 verteidigt werden. Alles andere als der "Platz an der Sonne" am Ende der Saison, wäre auch eine sehr große Enttäuschung.

O.K - liebe Freunde. Das war jetzt das insgesamt erfolgreiche Wochenende. Jetzt heißt es etwas Durchpusten. Die Profis pausieren und die Amateure kicken erst wieder am nächsten Wochenende. Für Euch heute einen schönen Sonntagabend, morgen einen klasse Wochenstart und dann bis ganz bald. Tschüss! 


Fußball in der Woche - am 9. November 2022

Ist Bundeskanzler Olaf Scholz (heimlich) ein "Clubberer"? Gerade redet er andauernd vom "Club". Allerdings ist damit nicht der FCN gemeint. Auch meint er es nicht so, wie meine Kinder: "Wir gehen heute Abend wieder in Club aufn Kiez", tönt es dann oft am Freitag oder Samstagabend. Äh - eher in der Nacht.

Ne, ne! Das alles meint der gute Olaf nicht. Bei seinem "Club" sollen alle mitmachen. Die ganze Welt. Kleiner geht es in Deutschland immer nicht. 😉 Also alle "reichen Länder" dieser Erde. Der großzügige Olaf möchte einen "Klima-Club" gründen. Oh, wie edel. Wahrscheinlich mit feinen Gesprächen am Kamin und Rotwein aus der Toskana... Lecker. Na ja, auf jeden Fall plant der Kanzler schon mal 170 Mio. Euro einzuzahlen. In diesen besagten Club.

Aber Leute, bleibt entspannt. Macht Euch um Olaf keine Sorgen. Es ist ja nicht seine Kohle. Und sollte sich jemand von den geschröpften Steuerzahlern beschweren, dann lacht sich der Kanzler einfach nur schlapp.

So wie neulich, als ihm ein Bäckermeister berichtete, dass er gerade seine Öfen von Strom auf Gas umgestellt hat. Das fand der lustige Olaf so komisch, dass er sich vor Lachen kaum wieder einkriegen konnte. Na ja, bei der finanziellen Absicherung, wie sie unsere Politiker genießen, würde ich wahrscheinlich auch nur noch grinsend durch die Gegend laufen. Vermutlich hat den ulkigen Olaf sogar der arme Bäcker noch gewählt 😂🤣😂 Wirklich sau komisch.

Dabei benötigen wir gar keinen "Klima-Club". Das Klima macht einfach was es will. Stichwort: Römische Warmzeit, mittelalterliche Warmzeit und dazwischen Kälteperioden. In der letzten Warmzeit (950 -1250) ging es den Menschen gut und sie hatten klasse Ernten. Richtige Hungersnöte gab es erst wieder, als es auf der Erde kälter wurde. Bei der großen Hungersnot von 1315 bis 1317, starben mehrere Millionen Menschen in Europa! Da erfror der Weizen auf den Feldern.

Aber - davon weiß der Herr Bundeskanzler nichts. Er pflegt lieber seine ideologischen Vorurteile und schmeißt mit Geld nur so um sich, welches er dem hart arbeitenden Mittelstand abgepresst hat. Auch jenem Bäckermeister, über den er sich nun totlacht.

Hoffentlich haben wir HSVer auch etwas zu lachen. Es geht fast zum "Club"! Jedenfalls ganz in die Nähe. Zu Greuther Fürth! Zudem spielt noch TOTTENHAM HOTSPUR im League Cup gegen Nottingham Forest. Alles am Mittwochabend bei einem guten Glas Weißwein! 😉😀

Was war denn das für ein Fußballabend? Total zum Vergessen. Der HSV verliert absolut verdient mit 1:0 bei Greuther Fürth und hat genauso schlecht gespielt, wie sich der "Aufsichtsrat" der ROTHOSEN mal wieder in der Öffentlichkeit präsentiert.

Dazu eine Anmerkung: Natürlich können Mitglieder des Aufsichtsrates ihren Vorsitzenden und Präsidenten des e.V. - MARCEL JANSEN - kritisieren, dies hat aber hinter verschlossenen Türen zu geschehen. Was ein Herr Kühne und seine Satrapen da andauernd in der Öffentlichkeit treiben, ist einfach nur "vereinsschädigendes Verhalten". Wer so etwas andauernd betreibt, hat wahrscheinlich vieles im Herzen, die Raute ist es mit Sicherheit nicht.

Die Profimannschaft des HSV hat gestern ebenfalls nicht mit "heißem Herzen" gespielt. Im Gegenteil. Nach 10 Minuten hätte es schon 2:0 für die Franken stehen können, tatsächlich fiel nur ein Treffer. Durch "Sieb" in der 8. Spielminute. Das vermeintliche 1:0 in der 6. Minute war noch knapp Abseits. Glück gehabt. Der HSV hatte am Mittwochabend erneut massive Probleme gegen eine Mannschaft, die selbstbewusst nach vorn spielt. Erneut schwamm die Abwehr der ROTHOSEN wie ein Korken auf der Elbe. Nach 15 gespielten Minuten agierten die Hamburger zwar etwas besser und erzielten ebenfalls ein Abseitstor - Kopfball GLATZEL in der 25. Minute - doch viel mehr war nicht. Keine echte Struktur im Spiel, keine Wucht in der Vorwärtsbewegung, einfach nur biederes Gekicke.

Im zweiten Durchgang wurde es noch schlimmer. Da fand der HSV praktisch gar nicht mehr statt. Keine einzige echte Tormöglichkeit für die ROTHOSEN. Vielleicht war das Wetter zu schlecht? Im fränkischen Hagelschauer rutschte der HSV aus und kann nur froh sein, dass andere - wie beispielsweise Paderborn - in einer Krise stecken und die Schwächen der Hamburger nicht ausnutzen können.

Von "Fußball" hatte ich anschließend die Nase voll. Daher habe ich die 2:0 Niederlage von TOTTENHAM HOTSPUR in Nottingham nicht gesehen. Auch mein SPURS Experte ist beim Spiel eingeschlafen. Allerdings meinte der besagte Fachmann nur trocken gerade eben: "Ist doch gut, dass sie aus dem League Cup ausgeschieden sind. Können sich jetzt wenigstens auf die wichtigen Wettbewerbe konzentrieren."

Volle Konzentration. Und einen Dreier zum Abschluss des Jahres. Das erwarte ich vom HSV am Samstag zu Hause gegen Sandhausen. Zudem spielt ALTONA 93 II am Sonntag beim HEBC II auf dem legendären REINMÜLLER. Es besteht also allen Grund, mit Freude nach vorn zu Schauen. Für Euch jetzt eine schöne Restwoche und dann bis ganz bald. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - am 5. und 6. November 2022

"Haltet den Dieb!" Rufen unsere politisch Verantwortlichen im Moment wieder ganz laut, um vom eigenen Versagen in der Energiepolitik abzulenken und mit dem Finger auf Moskau zu zeigen. So ist es immer. Der große Einheitsbrei aus CDUSPDFDPGRÜNE hat dieses Land insbesondere nach 2011 (Abschaltung der Kernkraft- und Kohlekraftwerke) mehr und mehr in das energiepolitische Chaos gestürzt und dafür gesorgt, dass wir schon vor dem Ukraine Krieg die höchsten Strom- und Gaspreise hatten. Stichwort: EEG-Umlage, CO2 Bepreisung etc. pp. Und jetzt ganz aktuell, da sie mit ihrem Latein vollkommen am Ende sind und nur noch mit Milliarden um sich werfen, ist der frühere Liebling Wladimir Wladimirowitsch Putin an allem ganz allein Schuld. Nichts ist zu hören, vom eigenen Versagen.

Wie fast immer im Leben, ist es eben nicht so einfach. Da hilft auch kein Ablenken von der eigenen Unfähigkeit oder das Herumdoktern an Symptomen. Im Moment bekommt das Volk vom Regierungsbalkon einige Bonbons zugeworfen. Beispielsweise ein preiswertes HVV Ticket oder im Dezember soll wohl die Gasrechnung übernommen werden.

Alles überhaupt nicht nachhaltig. Es müssen endlich die Ursachen der Energiekrise bekämpft werden. Und das heißt, die politisch Verantwortlichen haben dafür zu sorgen, dass Deutschland wieder weitgehend allein seinen Strom produziert. Mit Hilfe von modernen, neuen Kernkraftwerken, wie sie gerade in China gebaut werden! Übrigens - nach einer Idee vom deutschen Konzern SIEMENS. Doch diese sind aus der Forschung vor 10 Jahren ausgestiegen, da eben Deutschland meinte, auf moderne Kernkraftwerke verzichten zu können. Alles sollte der "liebe Wind" und die Sonne übernehmen. Funktioniert natürlich nicht. Wenn es nachts windstill ist, wird gar kein Strom mit den schlimmen Windmühlen oder auch mit Solaranlagen produziert.

Sind unsere politisch Verantwortlichen wirklich so naiv, ihrer eigenen Propaganda Glauben zu schenken? Hat ihnen ihre sozialistische Ideologie schon komplett den gesunden Menschenverstand vernebelt? Erich Honecker lässt grüßen. Erleben wir gerade ein neues 1989? Schön wärs.

Solange diese Leute von der ganz großen Koalition an der Macht sind, wird sich nichts zum Besseren wenden. Es fehlt das Kind. Das Kind im Märchen "Des Kaisers neue Kleider" von Hans Christian Andersen, welches endlich laut und deutlich ruft: DER KAISER HAT JA GAR NICHTS AN!

Wir ziehen am Wochenende wieder unser Lieblings - Trikot über und geben alles für unsere Farben. Das volle Programm siehst Du hier:

  • TSV SASEL II - Düneberg am 05.11. um 13.15 Uhr
  • VfB LÜBECK - TSV Havelse am 05.11. um 14.00 Uhr
  • ALTONA 93 - Harksheide am 05.11. um 15.30 Uhr
  • ALTONA 93 II - FC St. Pauli IV am 06.11 um 12.00 Uhr
  • TuS Osdorf - HEBC am 06.11. um 13.00 Uhr
  • HSV - Jahn Regensburg am 06.11. um 13.30 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - FC Liverpool am 06.11. um 17.30 Uhr

Oh, ja! Uns HSV Fans braucht niemand etwas zu erklären. Wir kennen uns genau aus. Mit Trainerwechseln. Diese haben bei den ROTHOSEN oft einen kurzfristigen Effekt gehabt. Nach großen Hoffnungen in einer Sommerpause, fielen im Herbst nicht nur die Blätter, sondern auch die Trainer. So war es gefühlt in jedem Jahr. Anschließend gab es eine kleine erfolgreiche Serie, bis natürlich wieder der Trainer an allem Schuld war, scheiterte und der nächste den Staffelstab übernahm. Und so weiter und so fort. Bis der Absturz "endlich" in der 2. Liga endete. Und auch dort setzte man den verheerenden Weg unverdrossen fort.

Der TSV SASEL hat sich wohl Ende September gedacht, der HSV ist doch ein tolles Vorbild. Wir schmeißen ebenfalls mal eben unseren Trainer bei der zweiten Mannschaft raus. Auch wenn dieser bisher überragende Arbeit geleistet hat. Und? Gab es wenigstens diesen "HSV-Kurzfrist-Effekt"? NEIN! Noch nicht mal dieser setzte ein. Beim TSV SASEL II ging der Fall munter weiter, nur noch schneller und endet wohl ungebremst im nächsten Sommer eine Klasse tiefer in der Bezirksliga.

Nicht einen einzigen Punkt konnte der TSV II bisher nach dem üblen Rauswurf von Aufstiegstrainer und Erfolgscoach SAM WEINSHEIMER holen. Auch gestern hagelte es erneut eine hohe Niederlage. Sogar zu Hause. Mit 1:6 gingen die SASELER gegen Düneberg unter.

Ex Trainer SAM hat unheimlich viele Befürworter in SASEL und darüber hinaus. Nach jedem Spieltag kann er sich kaum vor Anrufen und Nachrichten retten, die ihm Infos über seine Ex-Mannschaft geben. So war es auch am Samstag. Hier einige Infos vom Gegner zum Spiel: "Der TSV SASEL II war die mit Abstand schwächste Mannschaft, gegen die wir bisher gespielt haben. Sie hatten genau zwei Torschüsse in 90 Minuten, kamen aber kein einziges Mal in die Nähe unseres 16ers. Eine echte Vollkatastrophe. Normalerweise müssen wir zweistellig gewinnen, doch lassen eine Menge liegen. Die SASELER Taktik stimmte 0,0. Zudem machte auch der gegnerische Trainer keine gute Figur und legte sich nach unserem zwischenzeitlichen 5:1 wieder mit dem Schiedsrichter an. Für mich steht der TSV SASEL II bei der gezeigten Leistung als Absteiger fest."

Tja, alles sehr traurig und bitter. Als SAM entlassen wurde, hatte SASEL II 5 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und kam so allmählich in der Landesliga an. Jetzt sind es 11 Zähler Rückstand, bei einem Torverhältnis von 21:55. Wahnsinn.

Ganz anders dagegen der VfB LÜBECK. Die KÖNIGIN der HANSE hat nach 15 Spieltagen erst 8 Gegentreffer. Allerdings kamen gestern am 16. Spieltag zwei Stück unerwartet dazu. Nur Unentschieden gegen den TSV Havelse. Natürlich nicht zufrieden war der LÜBECKER Cheftrainer LUKAS PFEIFFER. In HL Sports wird er folgendermaßen zitiert: "Wir kriegen mit dem 1:0 (KIMMO HOVI in 9. Minute) viel Sicherheit, die uns hat weniger machen lassen, wir waren dann mental nicht mehr so scharf gestellt in den Aufgaben, die wir besprochen haben. Das haben wir in der Halbzeit auch schon thematisiert, haben nach der Halbzeit zumindest wieder ein paar gefährliche Aktionen, kriegen aber noch einen Nackenschlag, wo wir wieder nicht aufmerksam verteidigen, haben aber hinten heraus auch wieder die Moral mit dem 2:2 (TARIK GÖZÜSIRIN in der 94. Spielminute)".

Na ja - manchmal muss man auch mit einem mageren Pünktchen zufrieden sein.

Das war gestern ALTONA 93 nicht! Mit 1:0 (MICHAEL GRIES in der 49. Minute) gewannen die AFC Kicker zu Hause gegen Harksheide und holten einen verdienten Dreier.

In gut 2 Stunden kickt die ZWOTE von ALTONA 93 gegen die vierte von Pauli. Wieder ein Duell gegen eine Mannschaft, die ganz hinten in der Tabelle steht. Wie letzten Sonntag gegen Harburg. Mal schauen, welche Erkenntnisse der AFC II aus der Niederlage vor 7 Tagen gezogen hat. 

ALTONA 93 II hat wohl gegen den FC St. Pauli IV dort angeknüpft, wo sie in der letzten Woche gegen Harburg aufgehört haben. Wieso "wohl"? Habe nichts gesehen. Hatte noch um 12.00 Uhr Verpflichtungen, zudem hat der HSV schon um 13.30 Uhr gekickt. Allerdings sagt mein Spielbeobachter - TIM war zur Pause gezwungen wegen einer Innenbanddehnung am Knöchel - dass Pauli in Halbzeit 1 "hochverdient" mit 1:0 geführt hat. "Total unruhig" hat die Zwote vom AFC gekickt.

Dies änderte sich anscheinend im zweiten Durchgang. Da haben die Trainer LIPPKE/ SACHS die richtigen Worte gefunden. Auf jeden Fall gab es eine deutliche Leistungssteigerung, am Ende einen verdienten 2:1 Heimerfolg (PIET VERBECK in der 59. und JANNIS von ROMATOWSKI in der 77. Minute) und Tabellenplatz 1 in der Bezirksliga Süd. Sehr gut!

Genau andersherum sah es - leider - beim HEBC aus. In der ersten Halbzeit haben die Männer vom REINMÜLLER klasse gekickt, aber in Osdorf ganz viel liegen lassen. In einer Situation können die Osdorfer zweimal gleich hintereinander auf der Linie retten und in einer anderen Szene, wird schon wieder eine 1:1 Situation vor dem gegnerischen Keeper "kläglich" (so Coach ÖSI KOCZADAL) vergeben. Trotzdem das 1:0 für den HEBC durch TJORVEN DAN KÖHLER in der 32. Minute. Ein echter Wikinger, dieser TJORVEN! So eine "Kante" wie Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt. 😀😉 Zudem wird dem HEBC noch ein klarer Handelfmeter verwehrt. Das ist übrigens nicht nur die Sichtweise der "Lila-Weißen", sondern steht auch so im "Liveticker" auf Fussball.de.

Im zweiten Durchgang waren die Eimsbütteler nicht mehr so dominant. Coach ÖSI KOCZADAL hadert damit, dass seine Männer nicht über 90 Minuten eine konstante Leistung zeigen können, zudem ständig eine viel Zahl von hochkarätigen Möglichkeiten vergeben. Der Trainer hofft einfach, dass seine Jungs dies zeitnah abstellen und nicht irgendwann die Köpfe in den Keller sinken. Passiert bestimmt nicht. Der HEBC steht doch für Kampf, Einsatz und Leidenschaft.

Beim HSV sind bestimmt viele heute zufrieden. 3:1 gegen Jahn Regensburg gewonnen. Verdient. Keine Frage. Allein aufgrund der Wucht in der Vorwärtsbewegung. Aber das Defensivverhalten... oh man - das geht ja überhaupt gar nicht!!!

Es ist schon so, wie ich es stets schreibe: Wenn ein Gegner gegen den HSV mutig nach vorn spielt, das Aufbauspiel bereits in der Entstehung stört, dann fängt die HSV Abwehr an zu schwimmen. In Durchgang 1 "hätte" Regensburg 3 Treffer erzielen können bzw. müssen, stattdessen stand es 1:1 zum Pausentee. Für den Jahn traf "Caliskaner" in der 7. Minute und in der 12. Spielminute (platzierter Schuss mit der Seite aus 27m) traf VUSKOVIC zum Ausgleich. Ist auch in Ordnung so. Der HSV war ja fast nur im Ballbesitz und hatte noch weitere, halbe Torchancen. Doch wenn Regensburg mutig agierte, brannte es im HSV 16er lichterloh.

Ganz anders der zweite Durchgang. Wollte Regensburg den einen Punkt ermauern? Funktioniert gegen den HSV nicht. Die individuelle Klasse, das Kombinationsspiel und die Abschlussstärke sind so gut, dass es eben nur eine Frage der Zeit ist, bis der HSV auch gegen mauernde Gegner trifft. Allein LASZLO BENES war heute wieder überragend und seine Aktionen eine Augenweide. Vollkommen verdient das 2:1 durch KÖNIGSDÖRFFER in der 79. und das 3:1 durch GLATZEL in der 90. Spielminute. Zudem verschoss GLATZEL noch einen Strafstoß. Erst zwischen der 80. und 90. Minute kickte der Jahn wieder mutiger. Zu spät, um zählbares mit in den "Bayerischen Wald" zu nehmen.

Mal schauen, ob TOTTENHAM HOTSPUR gleich gegen Liverpool gewinnt. Mit Kloppos Männern ist ja zur Zeit nicht allzu viel los. Im verflixten 7. Jahr verflüchtigt sich stets Jürgens Zauber. 😉

Komischer Sonntag. Der HEBC spielt nur in der ersten Halbzeit gut, ALTONA 93 ausschließlich in der zweiten Hälfte und TOTTENHAM HOTSPUR ebenfalls ausschließlich in Halbzeit zwei. Herausgenommen ist die bunte Palette der Ergebnisse. Unentschieden, Sieg und schließlich eine Niederlage für die SPURS.

Was die Nord-Londoner im ersten Durchgang gezeigt haben, war gar nichts. Vollkommen verdient hat Liverpool mit 2:0 zum Pausentee geführt. Ganz anders die 2. Halbzeit. Da zeigten die SPURS was in ihnen steckt, aber mehr als das 1:2 (HARRY KANE - 70. Minute) kam am Ende nicht mehr heraus. Der Liverpooler Superstar Mo Salah brachte seinen Verein in der 11. und 40. Minute uneinholbar in Front. Den zweiten Treffer hat ERIC DIER noch "freundlich" aufgelegt.

Nur 45 Minuten guter Fußball. Mag in der Bezirksliga Hamburg noch funktionieren, doch je höher die Ligen sind, desto schwieriger wird es.

O.k. - liebe Freunde, für Euch jetzt einen schönen Wochenstart am Montag und bis allerspätestens Mittwoch. Da kicken der HSV und TOTTENHAM schon wieder. Tschüss! 


Fußball in der Woche - am 1. und 2. November 2022

"Abbau von Arbeitsplätzen geplant - Ludwigshafen: BASF will jährlich halbe Milliarde Euro sparen." (SWR Aktuell am 13.10.2022). In den letzten Tagen wurde es konkreter. "BASF kapituliert als erster DAX-Konzern. Industrieflucht aus Deutschland. Explodierende Energiepreise++Warnung vor massiven Beschäftigungsverlusten." (BILD Zeitung am 29.10.22).

Nun kennen wir ja alle die reißerischen Schlagzeilen der BILD. Allerdings warnen andere Medien ebenfalls bereits vor einer "Deindustrialisierung" Deutschlands. Beispielsweise "ntv, FOCUS, Die Zeit" und viele andere mehr. Dazu sollte jeder wissen, dass BASF mehr Gas verbraucht, als die gesamte Schweiz zusammen. Dort beim Chemiegiganten arbeiten 39.000 Menschen! In Deutschland stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel und zeitgleich baut gerade BASF im chinesischen "Zhanjiang" neue Produktionskapazitäten auf und schafft dort Arbeitsplätze. Wie passt das zusammen?

Die Kapitalisten interessieren sich zwar nicht für die Menschen hierzulande, aber sie können rechnen. Bei BASF in Ludwigshafen haben sich die Energiekosten in den ersten 9 Monaten 2022 um tatsächlich 2,2 Milliarden Euro (!) erhöht. Also PLUS 2,2 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahr. Heftig. Ihr seht, die Russlandsanktionen schaden Deutschland deutlich mehr als Herrn Putin. Verrückt das Ganze.

Und da die Manager des Chemieriesen und anderer Großkonzerne sogenannte "Anywheres" sind, haben sie auch kein Problem damit, Standorte in Deutschland aufzugeben und beispielsweise den chinesischen Kommunisten um den Hals zu fallen. Zurückbleiben die "Somewheres", die Arbeiter und Angestellten in Ludwigshafen, deren Jobs gestrichen werden und die nicht mal eben so bereit sind, ihr Leben in Deutschland aufzugeben.

Ist das die versprochene schöne "globalisierte Welt"? Ist das mit "globalem Dorf" gemeint? Wer übernimmt die Zeche? Der ausgebeutete Arbeiter in China und im "globalen Süden", zudem der Mittelstand in Deutschland. Droht jetzt der Chemie- und auch Autoindustrie die gleiche Entwicklung, wie schon vor Jahrzehnten der Bekleidungsindustrie? Diese ganze fortschreitende Internationalisierung zerstört die gut bezahlten Arbeitsplätze bei uns und greift den Normalverdiener hierzulande an. Wer zahlt denn in Zukunft das Reihenhaus des BASF-Mitarbeiters ab, wenn sein Arbeitsplatz nach China ausgelagert wird? Wer unterstützt die Kinder beim Studium, wenn Mama und Papa in Ludwigshafen ihren gut bezahlten Job verlieren?

Die "Geisterfahrer" Scholz, Habeck und Lindner sicher nicht! Sie sorgen nicht für gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Deutschland, sondern zerstören diese gerade massiv. Meine letzte und wichtigste Frage lautet daher: Wer stoppt endlich die zur Zeit regierenden Bruchpiloten?

Ja - die Zeiten werden härter. Wie gut, dass es da den Fußball gibt. Mit "Brot und Spielen" lassen sich die Menschen (noch) ruhigstellen und ablenken. Wussten bereits die "alten Römer".

Hier die schönsten Begegnungen in den ersten beiden Novembertagen:

  • BW Lohne - VfB LÜBECK am 01.11. um 19.30 Uhr
  • Olympique Marseille - TOTTENHAM HOTSPUR am 01.11. um 21.00 Uhr
  • ALTONA 93 - ETV am 02.11. um 19.00 Uhr

Was für ein perfekter Dienstagabend! TOTTENHAM gewinnt mit 2:1 in letzter Sekunde in Marseille, Eintracht Frankfurt siegt mit dem gleichen Ergebnis in Lissabon und der VfB LÜBECK behält mit 1:0 in Lohne die Oberhand. Besser geht's nicht! 😀

Dabei sah es in der ersten Halbzeit nicht nach einem Erfolg der SPURS aus. Sie starrten wie das berühmte Kaninchen auf die Schlange, ließen Olympique Marseille spielen und vollkommen verdient das 1:0 für die Gastgeber in der 45. Spielminute durch "Mbemba".

Ganz anders die 2. Halbzeit. Die SPURS schalteten gleich mehrere Gänge hoch und trafen bereits in der 54. Minute (Kopfball CLEMENT LENGLET) zum 1:1. Im Anschluss TOTTENHAM wieder zu häufig passiv. Daher fast in der 87. Minute die Führung für die Franzosen. Unbedrängt köpft der eingewechselte "Ünder" aus 3m neben das Tor. Glück gehabt!!! Schließlich sind nur noch wenige Sekunden zu spielen. Die LONDONER mit einem Konter über links, KANE auf HÖJBJERG, dieser steuert auf das Marseille Tor zu, zieht aus 16m ab und schießt TOTTENHAM HOTSPUR noch auf Platz 1 in der Gruppe D!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Die SPURS erster und Frankfurt zweiter. Perfekt!

Der VfB LÜBECK baut seinen Vorsprung in der Regionalliga Nord immer weiter aus. Zum 1:0 bei TuS BW Lohne traf MARIUS HAUPTMANN in der 75. Spielminute. Nach 15 Spieltagen haben die LÜBECKER bereits 36 Punkte. Nur Jeddeloh als zweiter mit 30 Punkten kann da noch einigermaßen mithalten. Der dritte - Hannover 96 II - ist bereits 10 Zähler zurück.

Im oberen Mittelfeld (25 Punkte und Platz 7) dümpelt ALTONA 93 in der Oberliga Hamburg herum. Heute können sie großes schaffen und uns alle glücklich machen. Mit einem deutlichen Erfolg gegen den ETV um 19.00 Uhr auf der AJK! 

Oh, wie bitter! Ausgerechnet Dominik Akyol. Es sind nur noch wenige Augenblicke zu spielen, da setzt der Ex-Altonaer im Dienste des ETV zum Fallrückzieher an und verwandelt traumhaft zum 1:1. Wunderschönes Tor. Keine Frage. Aber muss es nun ausgerechnet gegen den AFC in der letzten Sekunde sein?

In einem ereignisarmen Spiel, führte ALTONA 93 vor 773 Zuschauern durch MICHAEL GRIES seit der 77. Minute mit 1:0. Ein Freistoß von der linken Seite wird mit dem Kopf in den Fünfmeterraum verlängert und dort steht GRIES goldrichtig und netzt zur Führung ein. Ansonsten meinte der Ex-SASELER Trainer SAM WEINSHEIMER: "Grausames Niveau! Bin in der 85. Minute gegangen. Not gegen Elend."

Tja - trotzdem wäre ein Erfolg gegen die Eimsbütteler Sportfirma sooooo schön gewesen. Aber ALTONA 93 schafft es zu oft nicht, einfach die letzten Sekunden konzentriert zu agieren. Haben wir schon ganz häufig erlebt.

Erleben wir am kommenden Wochenende, dass der HSV auf seinen Kapitän SEBASTIAN SCHONLAU hört? Im KICKER mahnt er: "Wir müssen uns auf unsere Basics konzentrieren und nicht rumträumen. Und wir dürfen nach dem Sieg in Paderborn nicht denken, alles ist super, sondern wir müssen genauso hart arbeiten wie zuvor."

So ist es! Am Sonntag zu Hause gegen Regensburg schauen wir genau hin. Für Euch jetzt eine schöne Restwoche und bis morgen am Freitag! Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 28. Bis zum 31. Oktober 2022

Hand aufs Herz. Versteht irgendjemand noch unsere verantwortlichen Politiker? Also im Bund auch in Hamburg? Da haben wir doch in Deutschland aktuell wirklich schlechte Erfahrungen gesammelt, in dem wir uns bei der Belieferung mit Erdgas fast vollständig in die Hand von Russland begeben haben. In die Hand eines Diktators (KGB Mann), der unberechenbar ist. Im Augenblick gerade, begibt Hamburg sich auf den gleichen Weg der Abhängigkeit von einem diktatorischen Regime. Nämlich China.

Es ist mir schon klar, welch gewaltige Wirtschaftsmacht das "Reich der Mitte" ist. Aber es ist doch auch ganz eindeutig, dass Firmen wie "HUAWEI" im Telekommunikationssektor oder eben die chinesische Staatsrederei "Cosco", Mittel zum Zweck für die kommunistische Führung in Peking sind. Damit wollen sie ihre Wirtschaftsmacht ausbauen und so mittelfristig auch an politischem Einfluss gewinnen. Das ist schrecklich. Der chinesische Einfluss gehört endlich zurückgedrängt und darf nicht noch im Hamburger Hafen ausgeweitet werden. Das muss doch ganz klar sein. Kennen Bundeskanzler Scholz und Bürgermeister Tschentscher die eigentlichen chinesischen Beweggründe nicht? Sind die beiden wirklich so naiv?

Na ja, was ist schon von einer SPD zu erwarten, die 1987 (!!!) sogar mit der SED ein gemeinsames Positionspapier (!) erarbeitet hat. Das der Kommunismus keinen Fußbreit Boden gewinnen darf, wusste zuletzt nur noch der große Sozialdemokrat Kurt Schumacher. Mit seinem viel zu frühen Ableben 1952, wurde die kommunistische Gefahr in der Sozialdemokratie mehr und mehr negiert.

Die sportliche Leitung beim HSV hat die Gefahr erkannt. In Hamburg heißt es immer: Himmel hoch jauchzend oder zu Tode betrübt. Der HSV hat zwar in der zweiten Halbzeit gegen Magdeburg überragend gespielt, doch leider am Ende verloren. Deswegen ist jetzt alles wieder schlecht. Jedenfalls in den etablierten Medien. Von daher legt TIM WALTER mit seinen Männern am Sonntag den Schalter um und gewinnt in Ostwestfahlen mit 3:1 😀

Und hier seht ihr alle - aus meiner Sicht - empfehlenswerten Spiele am "XXL-Wochenende" von Freitag bis zum REFORMATIONSTAG:

  • VfB LÜBECK - Drochtersen/ Assel am 28.10. um 19.30 Uhr
  • Rahlstedt - TSV SASEL II am 28.10. um 20.00 Uhr
  • Bournemouth - TOTTENHAM HOTSPUR am 29.10. um 16.00 Uhr
  • HEBC - ALTONA 93 am 30.10. um 10.45 Uhr
  • SC Paderborn - HSV am 30.10. um 13.30 Uhr
  • Harburger Türk-Sport - ALTONA 93 II am 31.10. um 15.00 Uhr

Beim TSV SASEL II geht alles nur noch drunter und drüber, seit dem Aufstiegstrainer SAM WEINSHEIMER ohne jede stichhaltige Begründung Ende September einfach vor die Tür gesetzt wurde. Es handelt sich hierbei übrigens um eine "Entlassung", in der in keiner Weise die Form gewahrt wurde. Daher hat SAM vor dem Arbeitsgericht auch am 25. Oktober 2022 eine Klage gegen diese "Kündigung" eingereicht.

Der Vorstand in SASEL handelt planlos und anscheinend ist auch die zweite Mannschaft komplett aus der Spur geraten. Gestern beim Spiel in Rahlstedt, gab es teilweise wilde Szenen und insgesamt 4 rote Karten. Zudem berichtet SAM vom Spiel, dass der neue Trainer - Mathias Drast (darf noch nicht offiziell coachen, da er noch unter Vertrag in Dassendorf steht) - sich wohl auf der Tribüne mit den Ordnern angelegt hat und es anschließend zu einer Rudelbildung kam. Alles total chaotisch. Zudem saß mit FELIX STARK der strategisch wichtigste Spieler - so SAM - 65 Minuten auf der Bank. Daher schaffte es der TSV SASEL II auch nicht, eine 2:0 Führung (beide Treffer OMAR GONZALEZ) zu einem guten Ende zu bringen, so dass wenigstens mal wieder ein Punkt herausspringt. Am Ende vergeigte der TSV II erneut und verlor mit 4:2 gegen Rahlstedt.

Übrigens - SAM WEINSHEIMER wird von verschiedenen Seiten vorgeworfen, dass er nachtritt. Also gegen den TSV SASEL. Dieses Argument finde ich immer "herrlich". Die eine Seite kann sich vollkommen falsch verhalten, einen verdienten Trainer ohne Grund einfach so von jetzt auf gleich feuern und wenn dann die andere Seite Dinge klarstellt, geraderückt und sich wehrt, dann heißt es: "Guck mal, er tritt nach". Dabei hält SAM sich sogar noch sehr zurück. Gegen diese SASELER Ungerechtigkeit, kann man gar nicht klar genug Stellung beziehen. SAM hat so viel Freizeit und Herzblut in seine Mannschaft investiert. War gefühlt 24 Stunden erreichbar, wenn es um den TSV SASEL ging. Und dann im September so ein schlimmes Verhalten von SASELER Seite. Unfassbar. Jetzt wehrt sich SAM. Das ist vollkommen richtig.

Beim VfB LÜBECK haben sie gestern gegen den Angstgegner "Drochtersen/ Assel" (es gab gegen diesen Gegner noch keinen einzigen Heimerfolg!) auch fast alles richtig gemacht. Vor 3.688 Zuschauern (!!!) hatte LÜBECK zwar in Durchgang 1 noch etwas Glück, dass die Niedersachsen nicht in Führung gingen, doch in Durchgang zwei trafen GÖZÜSIRIN - 47. Minute nach schönem Kombinationsfußball - und in der 90. Minute machte KIMMO HOVI alles klar. Er schloss einen Konter mit einem wunderschönen Heber über den gegnerischen Torwart ab. Übrigens - der VfB LÜBECK spielte ab der 75. Minute nur noch mit 10 Mann. Rote Karte für den in der 57. Minute eingewechselten MARVIN THIEL.

Die LÜBECKER haben ihr kleines Zwischentief (Niederlagen gegen Mainz 05 im Pokal und Weiche Flensburg in der Liga) überwunden. Mal schauen, ob das auch der HSV morgen schafft. Und natürlich ist die Begegnung des HEBC gegen ALTONA 93 der Knaller auf dem REINMÜLLER. 

Wünsche Euch einen schönen Sonntagmorgen, liebe Fußballgemeinde. Es scheint, dass so allmählich die "Ergebniskrise" im Fußball vorbei ist und die Resultate wieder angenehmer werden. Am Freitag hat LÜBECK schon gewonnen und gestern TOTTENHAM HOTSPUR. Die SPURS lagen bis zur 57. Minute beim AFC Bournemouth mit 2:0 (Moore - 22. und 50. Minute) hinten, um dann komplett den Schalter umzulegen. SESSEGNON (57.), DAVIES (73.) und schließlich in der 92. Spielminute BENTACUR mit dem 3:2 Siegtreffer. Der Erfolg ist hochverdient! TOTTENHAM hatte 23:6 Torschüsse und 69 % Ballbesitz. Die Nord-Londoner bleiben auf Platz 3 und haben bereits 5 Punkte Vorsprung auf Platz 5. Super!

Jetzt steigt die Spannung. In 3 Stunden (denkt an die Umstellung der Uhr) findet auf dem REINMÜLLER ein echter Klassiker statt. HEBC gegen ALTONA 93. 

Was für ein wunderschöner Sonntag. Sonne satt und Temperaturen im deutlich zweistelligen Bereich. Goldener Oktober. Um ungefähr 10.15 Uhr begann meine Reise. In Bahrenfeld aufs Fahrrad geschwungen und ab nach EIMSBÜTTEL zum REINMÜLLER. Es war wie immer. Viele ehemalige Mitstreiter getroffen, das Clubheim war voll und die Stimmung bestens. Zudem reiste ALTONA 93 wie gewohnt mit richtig vielen Fans an.

Das Spiel zwischen dem HEBC und ALTONA 93 war ebenfalls klasse. Zwar mit keinem guten Ende für die "lila-weiße Invasion", aber dafür mit 3 Punkten und einem insgesamt verdienten 2:0 für den AFC. Bei dem Spiel konnte ich ja nur gewinnen 😉 Wobei mein Herz noch für die Eimsbütteler schlägt. Es ist schon so, wie der große HEBCer DIETER FAGIN immer gesagt hat: Einmal HEBC, immer HEBC! 😀

Das Spiel am Sonntag ist schnell zusammengefasst. Die ersten 20 Minuten ALTONA deutlich stärker, mit einer 100 %igen Chance frei vor dem starken HEBC Keeper (PATRICK MEINS), dieser pariert überragend, doch anschließend kam der HEBC auf. In zwei Situationen hätten die Lila-Weißen in Führung gehen müssen. Aber der Unterschied zwischen ALTONA und dem HEBC ist ganz einfach: Der AFC hat mit KEVIN PRINZ von ANHALT einen überragenden Stürmer in seinen Reihen und der HEBC strahlt (zu häufig) echte Harmlosigkeit im gegnerischen 16er aus. Da fehlt der "berühmte Knipser". Denn spielerisch - immer wieder angetrieben vom starken FABIAN LEMBKE - sind die Eimsbütteler absolut auf Augenhöhe und konkurrenzfähig in der Oberliga. Aber sie lassen zu viele Chancen liegen und ungenutzt. Daher stand nach 90 Minuten ein 0:2 (PRINZ von ANHALT in der 43. und 90. Spielminute) auf der Anzeigetafel.

Anders als der HEBC, hat der HSV diesen "Knipser". ROBERT GLATZEL macht den Unterschied aus. Ein Torjäger, der nicht viele Situationen benötigt, um einzunetzen. Ähnlich wie der HEBC um 10.45 Uhr, benötigten die Rothosen um 13.30 Uhr ebenfalls gute 20 Minuten, um in die Begegnung gegen Paderborn zu finden. Vollkommen schlafmützig fällt nach einem Einwurf bereits in der 3. Minute das 1:0 für die Ostwestfahlen. Da marschieren sie einfach so locker durch die HSV Abwehr und "Leipertz" mit dem Führungstreffer für die Hausherren. In der 23. Minute allerdings der Ausgleich. So ein wenig unerwartet zu diesem Zeitpunkt. Der bärenstarke JEAN-LUC DOMPÉ setzt sich links durch und mit einer präzisen Flanke bedient er ROBERT GLATZEL. Dieser köpft zum schmeichelhaften 1:1 ein. In der Folge allerdings der HSV jetzt von Minute zu Minute dominanter und genau zum richtigen Zeitpunkt in der 45. Spielminute der Führungstreffer. Wiederum setzt sich DOMPÉ über links durch - im Stile eines Arjen Robben - zieht aus 16m ab und der Ball schlägt zum 2:1 für den HSV im Paderborner Kasten ein.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs Paderborn die wachere Mannschaft. Wie schon in Durchgang 1. Warum eigentlich HSV? Der Ausgleich durchaus verdient durch erneut "Leipertz" in der 51. Minute. Allerdings hat der HSV im Sommer klasse eingekauft und genau die richtigen Spieler geholt. Einer davon ist LASZLO BENES. Es sind 69 Minuten gespielt, wieder ist es DOMPÉ, der über links die Paderborner Abwehr durcheinanderwirbelt und mit einer herrlichen Direktabnahme erzielt BENES den 3:2 Siegtreffer. Dabei blieb es. In den letzten 20 Minuten spielte der HSV die Begegnung seriös zu Ende.

JAAAA! "Krise" 😉 beendet 😀! Der HSV springt wieder auf einen direkten Aufstiegsplatz und empfängt als zweiter am nächsten Sonntag Jahn Regensburg.

Als Tabellenführer fährt nachher in 7 Stunden ALTONA 93 II nach Harburg! Zum Tabellenletzten. Oha - gefährliche Konstellation. Kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie schwer sich der AFC II im August gegen den SV Wilhelmsburg II im Pokal getan hat. Bitte niemanden unterschätzen!!! 

Ist ALTONA 93 II der HSV der Bezirksliga Süd? Immer stark und fokussiert wenn es gegen gute Gegner geht, aber mit (großen) Schwächen, wenn gegen die "Kellerkinder" gekickt wird?

Tja - liebe Freunde - die heutige Vorstellung des AFC II war in der ersten Halbzeit gegen den Harburger Türk-Sport eine 4 minus und in der zweiten Halbzeit eine glatte 6. Zudem trugen noch die "Schiedsrichter" ihren Teil zur 2:1 Niederlage im Hamburger Süden bei. In der ersten Halbzeit haben sie ein klares ALTONAER Tor von TIM BUTENSCHÖN nicht anerkannt - angeblich Abseits, war es aber nicht - und in Durchgang 2 beim Stand von 1:1, pfeift der ziemlich parteiisch "Unparteiische" aus dem Nichts einen Strafstoß für Harburg. Davon konnte sich der verunsichert wirkende AFC II am heutigen Tag nicht mehr erholen.

Aber - an den Schiedsrichtern lag es nicht allein. Das Problem ist, dass leider ALTONA 93 II noch zu sehr dazu neigt, sich dem wilden Spiel der Gegner anzupassen, anstatt mit schnellen Ballstafetten dem spielerisch unterlegenen Gegenpart, die Grenzen aufzuzeigen. Was möglich gewesen wäre, zeigte der AFC II nur zwischen der 20. und ungefähr 40. Spielminute. In dieser Zeit (25., JASPER BRINKMANN - präziser, harte Schuss aus 16m) fiel auch der Ausgleich und das vermeintliche Abseitstor für ALTONA II. Insgesamt aber zu wenig, um heute zählbares mit über die Elbe zu nehmen.

Was solls. Abhaken und daraus lernen. Am nächsten Sonntag geht es gegen das nächste "Kellerkind" schon wieder weiter. Davor ist aber in der OBERLIGA HAMBURG eine englische Woche. Und auch die Champions League spielt. Für Euch jetzt einen schönen Wochenstart und bis ganz bald. Tschüss! 


Fußball in der Woche - am 25. und 26. Oktober 2022

"Sarah Wagenknecht ist die zweitbeliebteste Politikerin in Deutschland" - titelten unisono alle großen Zeitungen in der letzten Woche. Dies hatte eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "INSA" ergeben. Über 30 % der Wähler könnten sich wohl vorstellen, eine "Wagenknecht-Partei" zu wählen.

Am letzten Sonntag holte der "Wagenknecht" 😉 der Grünen (allerdings ruht seine Mitgliedschaft noch bis zum 31.12.22) Boris Palmer, ganz auf sich allein gestellt, in Tübingen über 52 % der Stimmen und wurde erneut zum Oberbürgermeister seiner Heimatstadt gewählt. Obwohl er zwei Gegenkandidatinnen (wirklich Frauen) der SPD und Grünen hatte.

Ja, ja - sehr viele Menschen erkennen schon, dass sie von den großen Parteien in einer Tour bei allen wichtigen Themen (Corona, Gesundheitspolitik, Energie, Euro, Einwanderung, Krieg und Frieden, Staatsfinanzen etc.) nach Strich und Faden belogen werden. Wenn jetzt seriöse, glaubwürdige Personen eine Alternative zum bestehenden Einheitsbrei bieten würden? Was dann?

Sag ich Euch: Dann würde es laufen wie so oft bei Parteineugründungen. Glücksritter, gescheiterte anderer Parteien, Extremisten, Provokateure, Spinner etc. pp. breiten sich dort aus und dominieren ganz schnell die Diskussion. Eine Frau Wagenknecht hätte gar keine Zeit mehr, sich um programmatische Inhalte zu kümmern, sondern wäre gezwungen, sich laufend von "Parteifreunden" zu distanzieren. Sie geriete in die Defensive und das Projekt hätte eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit des Scheiterns. Um eine neue Partei zu gründen, benötigt der entsprechende Gründer zudem ein unglaublich "dickes Fell". Auch das hat die gute Frau Dr. Wagenknecht nicht unbedingt.

Dabei hätte normalerweise eine echte sozialdemokratische Partei (im Sinne Kurt Schumachers und aktuell nach dänischem Vorbild), die wirklich die Interessen der Mittelschicht, Arbeiter, Handwerker vertritt und nicht irgendwelchen "Gender-Blödsinn" usw. verzapft, mit Sicherheit große Chancen, deutlich zweistellig abzuschneiden.

"Zweistellig" wird heute und morgen wohl kein "Schnuckelchen" gewinnen. In der Oberliga Hamburg und auch im Europapokal finden Spiele statt. Hier meine "Top-Empfehlungen":

  • HSV III - HEBC am 25.10. um 19.30 Uhr
  • ALTONA 93 - Dassendorf am 26.10. um 19.30 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Sporting Lissabon am 26.10. um 21.00 Uhr

Wieso der HEBC beim HSV III mit 3:2 verloren hat, kann ich Euch gar nicht genau sagen. Obwohl ich das Spiel bei schummrigem, Oberliga untauglichem Licht gesehen habe.

In den ersten 30 Minuten hat der HEBC richtig gut Fußball gespielt. Immer planvoll von hinten aus der Abwehr heraus, schön durchgespielt, herrliche Spielverlagerungen vollzogen und gleich in der 3. Minute eine große Chance über links knapp vergeben. Da war der Winkel etwas spitz. Auch in der Folge der HEBC spielbestimmend. Der HSV lief der Musik eigentlich immer hinterher. Es war an sich nur eine Frage der Zeit, bis die Eimsbütteler in Führung gehen. Und dann sind 32 Minuten gespielt. Stehe gerade so erwartungsfroh an der Würstchenbude, bestelle die sehr leckere Thüringer und plötzlich - aus dem Nichts - steht es 1:0. Der HSV war das erste Mal gefährlich über die rechte Angriffsseite durchgebrochen, scharfer Ball in den HEBC Strafraum und weil die Rothosen bis dato nicht viel auf die Reihe bekommen haben, zeigten sich die Lila-Weißen als gute Gäste und murmelten den Ball ins eigene Tor. Sehr unnötig. In der Folge wirkte der HEBC etwas aus der Bahn geworfen und kickte nicht mehr so überlegen, wie noch in der erweiterten Anfangsphase der Begegnung.

Gleich zu Beginn des zweiten Spieldurchgangs, der HSV mutiger, wacher und auch aktiver. Zurecht gab es in der 53. Spielminute einen Strafstoß. Diesen verwandelte "Jordan". In der Folge entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe, mit zuweilen etwas hektischem Fußball. Nach einem Eckball kam der HEBC allerdings noch einmal heran. Mit einem wuchtigen, platzierten Kopfball verkürzte HENDRIK DIEKMANN auf 1:2. Als leider "Artur Krüger" in der 72. Minute das 3:1 erzielte, war die Partie entschieden. Auch wenn FABIAN LEMKE noch 5 Minuten vor dem Ende den 2:3 Endstand herstellte. Überhaupt dieser Herr LEMKE. Wird ja von vielen als "Unterschiedsspieler" in der Oberliga Hamburg gesehen. Er fing gestern nur "befriedigend" an und steigerte sich sehr stark im Laufe der zweiten Halbzeit. Hätte das Spiel auch nur 5 Minuten länger gedauert, FABI wäre bestimmt noch ein weiterer Treffer gelungen. So wirkte es jedenfalls. Normalerweise darf der HEBC nicht als Verlierer vom Platz gehen. Der HSV war allerdings die glücklichere Mannschaft am Dienstagabend.

"Wir wollen uns nicht auf das Glück verlassen, denn wir sind durch unser Training sehr gut vorbereitet", hat Jugendtrainer JAN vom HEBC vor einigen Jahren immer zu mir gesagt. Mal schauen, ob dies heute auch auf ALTONA 93 und TOTTENHAM HOTSPUR zutrifft. 

Guten Morgen, liebe Freunde! Heute kann ich mich kurzfassen. Bin gerade beruflich im wunderschönen FLENSBURG und habe daher weder ALTONA 93 noch TOTTENHAM HOTSPUR gesehen.

Im "Rock Cafe" haben sie Barcelona gegen Bayern gezeigt. Normalerweise bin ich immer gegen Bayern München, egal gegen wen sie spielen, allerdings haben sie gestern in Barcelona eine herausragende Leistung gezeigt. Überhaupt keine Frage. Besonders lustig war es mit diesem "Lewandowski". Er sah gegen die Münchener keinen Stich und wurde in der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Dort saß er dann wie belämmert und guckte ganz unglücklich. So ist es eben, wenn man den Hals nicht vollbekommen kann...

Da lobe ich mir einen HARRY KANE. Der hält den SPURS stets die Treue. Allerdings traf gestern BENTANCUR zum 1:1 Ausgleich gegen Sporting Lissabon. King HARRY erzielte zwar auch noch sein Tor, doch er stand knapp im Abseits. Der KICKER schreibt zum Spiel: "Nach einer schwachen ersten Halbzeit gingen die SPURS mit einem Rückstand (Edwards in der 22. Minute) in Durchgang zwei. In diesem steigerten sich die LONDONER aber und kamen zum verdienten Ausgleich."

TOTTENHAM steht auf Platz 1 in der Gruppe D. Allerdings kann am letzten Spieltag noch alles passieren. Die SPURS haben 8 Punkte, Lissabon 7 Zähler, Frankfurt ebenfalls 7 Zähler und Marseille hat 6 Punkte.

Wieder einmal "0 Punkte" hat gestern ALTONA 93 geholt. Gegen Dassendorf setzte es eine 1:3 Niederlage. Nur PRINZ von ANHALT traf in 90. Minute zum Ehrentreffer. Übrigens - das 1:0 für Dassendorf erzielte der Ex-HSVer Martin Harnik. Ein lieber Papa eines Spielers von ALTONA II hat sich das Gekicke im Stadion angetan und schrieb nur: "Zum Glück haben wir ja noch die zweite 👍".

Genau so ist es. Am kommenden langen Wochenende sind wieder alle Lieblinge im Einsatz. Es gibt echte Spitzenspiele. Unter anderem kommt ALTONA 93 zum HEBC am Sonntag und der HSV kickt in Paderborn. Euch wünsche ich jetzt eine schöne Restwoche und dann bis morgen. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - am 22. und 23. Oktober 2022

In Potsdam wohnt ein sehr lieber ehemaliger Kollege, mit dem ich per WhatsApp im regen Austausch stehe. Am letzten Dienstag gab er seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Grünen sich jetzt zerfleischen werden und die Koalition in Berlin platzt. Hintergrund war das Machtwort des Kanzlers, der im Alleingang die verlängerte Laufzeit von 3 Kernkraftwerken beschloss.

Nö. Schrieb ich zurück. Das passiert nicht. Diese ganzen ungelernten Studienabbrecher und sonstigen Maden im noch vorhandenen deutschen Speck, sind einfach nur heilfroh, so gut bezahlte Jobs zu haben. In der freien Wirtschaft, würden diese Leute alle krachend scheitern. Denke hier an die beiden Parteivorsitzenden der Grünen - Ricarda Lang und Omid Nouripour - die uns stets mit erhobenem Zeigefinger belehren, doch noch nie etwas geleistet haben. Oder auch Claudia Roth, Kathrin Göring-Eckardt oder bei der SPD ein besonders krasses Beispiel: Kevin Kühnert.

Der SPD - Mann und Meinungsforscher - Manfred Güllner - bringt es exakt in der "Augsburger Allgemeine" am 29. Mai 2022 auf den Punkt: "Für einen, der selbst noch nichts auf die Kette bekommen hat, nimmt Kühnert den Mund ganz schön voll." Und weiter sinngemäß: Ein Handwerker oder Arbeiter kann diese Leute nicht ernst nehmen.

Der wunderbare Ex-Vorsitzende der SPD - Kurt Schumacher - würde wahrscheinlich im Grabe rotieren, wenn er das heutige mäßige Personal seiner Partei betrachten könnte.

Gleiches gilt auch für den großartigen ERNST HAPPEL. Der erfolgreichste Trainer der HSV - Geschichte, verstünde wahrscheinlich die Welt nicht mehr, wenn er seine ROTHOSEN seit nunmehr 4 Jahren in der 2. Liga sehen würde. Ab jetzt heißt es: Volle, 100 %ige Konzentration auf die 2. Bundesliga und aus den nächsten 5 Spielen bis zur Weltmeisterschaft, 15 Punkte holen! Los - HSV haut rein!

Und hier alle weiteren besonders wichtigen Begegnungen des kommenden Wochenendes:

  • TSV SASEL II - HT 16 am 22.10. um 13.15 Uhr
  • Weiche Flensburg - VfB LÜBECK am 22.10. um 13.30 Uhr
  • Curslack-Neuengamme - HEBC am 22.10. um 15.00 Uhr
  • ALTONA 93 - FC Süderelbe am 22.10. um 15.30 Uhr
  • HSV - FC Magdeburg am 23.10. um 13.30 Uhr
  • ALTONA 93 II - Teutonia 05 II am 23.10. um 15.00 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Newcastle United am 23.10. um 17.30 Uhr

Erst habe ich heute auf der "Weinmesse Hamburg in der Halle B1 " gedacht, hören die grausamen Fußballergebnisse gar nicht mehr auf? Seit einer Woche eigentlich nur negative Resultate. Heute setzte sich dieser Trend fort. Der VfB LÜBECK verliert in Flensburg (erste Saisonniederlage) mit 1:0, ALTONA 93 vergeigt zu Hause gegen Süderelbe sogar mit 0:3, Curslack-Neuengamme klaut dem HEBC in letzter Sekunde noch zwei Punkte und der TSV SASEL II verliert erneut mit 5:4 (!) - hört sich an wie Kinderfußball - gegen HT 16.

Wobei - eigentlich schön, dass der Trainerwechsel von SAM WEINSHEIMER zu den jetzigen Laiendarstellern keinen Erfolg bringt. SAM hat sich wirklich zerrissen für seine Mannschaft. Hat immer alles gegeben. Mehr als 100 %. Und jetzt dieser Fußtritt. Eine echte, große Sauerei. "Das Karma wird es richten" - sagt meine Frau dann immer. Wer sich so schuftig verhält, wie der TSV Sasel, dem wird dieses Verhalten immer negativ auf die Füße fallen.

ABER - je später der Abend, desto schöner die Ergebnisse! 😀😉 Um ungefähr 22.20 Uhr war es so weit. Der FC St. Pauli hat mit 2:0 gegen die Freunde von Arminia Bielefeld verloren. Super. Sehr schön. Allerdings bin ich jetzt noch enttäuschter vom HSV am vorletzten Freitag. Von den letzten 9 Spielen, konnte Pauli nur ein einziges gewinnen. Gegen wen, wisst ihr alle selbst. 🤢🤢🤢

Der HEBC stand am heutigen Samstag ganz kurz vor einem Auswärtssieg. Bis zur 90. Minute führten die "Lila-Weißen" mit 2:1 (ALLAN MUTO mit dem 1:0 in der 15. Minute, das 1:1 durch Kühn für Neuengamme in der 26. Spielminute und das 2:1 für die Eimsbütteler in der 55. Minute durch ARISCH BUTT), um dann noch in der 90. Minute (El-Nemr) den Ausgleich zu kassieren.

Trainer ÖSI KOCADAL habe ich zum Punkt gratuliert. Davon wollte der HEBC-Trainer aber nichts hören. Wörtlich äußerte er sich zum Unentschieden seiner Mannschaft:

"Glückwünsche kann ich nicht annehmen. Wir haben ganz klar 2 Punkte verloren. Allein in der 2. Halbzeit laufen wir viermal allein auf das gegnerische Tor und schließen ab, wie Grundschüler.

Täglich grüßt das Murmeltier. Erste Halbzeit können wir schon 2:0 führen und spielen bis zum Gegentor so geilen Fußball. Ich erzähl dir jetzt seit Wochen immer die selben Sachen. Meine Mannschaft hat wirklich toll performt und sich selber leider nicht belohnt. Wenn wir 6:2 gewinnen, kann sich keiner beschweren. So wie wir spielen, dürfen wir einfach nichts mit dem Abstieg zu tun haben!"

Habt ihr auch nicht, lieber ÖSI. Da bin ich mir sehr sicher. Allerderdings wird der TSV SASEL II wohl wieder zurückkehren in die Bezirksliga.

Ex-Trainer SAM WEINSHEIMER kennt sich aus und spricht Klartext: "Die Niederlage heute gegen HT 16 war eindeutig. Kein einziger Torabschluss von SASEL II in der ersten Halbzeit. Nach der klaren Führung - 0:4 bzw. 1:5 in der 68. Minute - hat der Gegner insgesamt seine besten 5 Kicker vom Platz genommen und deswegen kam am Ende noch ein, auf dem Papier, knappes 4:5 dabei heraus. Kein Wunder, denn die Stimmung in der Mannschaft ist katastrophal. Keiner kann verstehen, was hier in SASEL gemacht wird. Welche Philosophie steckt dahinter? Was für eine Ausrichtung? Was für eine Aufstellung? Was für ein Training? Da sitzen Spieler auf der Bank, die stets beim Training sind und andere, die seit 3 Jahren kein Fußball mehr gespielt haben, stehen auf dem Platz. Es ist alles Hokuspokus. Leider sehe ich bei dieser Vorgehensweise "schwarz" für den TSV SASEL II", so der Erfolgstrainer SAM WEINSHEIMER.

Erfolgstrainer - sehr gute Beschreibung. Das sind auch die Trainer TIM WALTER vom HSV und das Duo LIPPKE/ SACHS von ALTONA 93 II. Mal schauen, was so in 13 Stunden passiert. 

In der 55. Minute hatte HSV Trainer TIM WALTER die Faxen dicke. Magdeburg hatte gerade durch den starken "Baris Atik" das 2:0 erzielt, da nahm WALTER 3 Wechsel vor. Es kamen: AMAECHI für SUHONEN, GLATZEL für DOMPÉ und BENES für den guten MIKELBRENCIS. Und von da an ging die Post beim HSV ab. Leider konnte ich nur noch den 1:2 Anschlusstreffer durch KÖNIGSDÖRFFER sehen, dann bin ich zu ALTONA 93 II gefahren. Aber meine Frau ANJA spricht von einem unglaublichen Spiel. Und der KICKER schreibt: "Hamburger Chancenwucher im zweiten Durchgang."

Allein von der 85. Minute bis zur 97. Spielminute, hatte der HSV 5 absolut hundertprozentige Chancen, doch leider fiel nur noch ein Treffer durch den eingewechselten TOM SANNE. Und da Magdeburg in der 88. Minute das zwischenzeitliche 1:3 (Rieckmann) erzielte, verlor der HSV äußerst knapp mit 2:3. Allerdings insgesamt gesehen nicht unverdient. So ehrlich muss man sein.

Denn die erste Halbzeit und auch die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit, war der HSV zwar gefühlt stets im Ballbesitz, doch die gefährlicheren Aktionen hatte der Gast aus dem schönen Sachsen-Anhalt. Vollkommen verdient das 0:1 in der 11. Minute für Magdeburg durch "El Hankouri". In der Folge der HSV zwar im Vorwärtsgang, doch sehr einfallslos und ohne jede echte Torchance. Eben bis zur 55. Minute. Von da an HAMBURG nur noch im Turbogang unterwegs! Ein Abseitstor erzielte der HSV in der 61. Minute durch KÖNIGSDÖRFFER, AMEACHI vergibt in der 77. Minute eine 1000 %ige Chance vollkommen allein vor dem Tor, in der 85. Minute vergibt GLATZEL aus aussichtsreicher Position, in der 90. Spielminute ist es MEFFERT, der eine 100%ige liegen lässt, in der 94. Minute müsste eigentlich BENES den Ausgleich erzielen und in der 97. Minute schreibt der KICKER: "Es ist nicht ganz zu begreifen, wie hier nicht der Ausgleich fallen kann, aber irgendwie bewahrt der FCM die Führung. Erst köpft VUSKOVIC wuchtig auf den Kasten und wird auf der Linie geblockt, ehe SANNE auf REIS flankt, dessen Kopfball an die Latte und aus dem Kasten springt. Was für ein Glück für die Gäste."

Tja und was für ein Pech im Moment für den HSV. Seit dem KITTEL gegen Kaiserslautern den Strafstoß zum möglichen 2:0 am 8. Oktober vergab, agiert der HSV wirklich mit reichlich "Mist" an den Fußballstiefeln. Allerdings haben sie heute auch die erste Halbzeit verschlafen. Warum nicht gleich so, wie zwischen der 55. und 97. Spielminute?

ALTONA 93 II agierte ebenfalls etwas verträumt in den ersten 15 Minuten beim Derby gegen Teutonia 05 II vor bestimmt 200 Zuschauern. Fast der Rückstand schon nach 3 Minuten, durch einen Pressschlag. Allerdings knapp am Kasten vorbei. Und 10 Minuten später, ist die Nummer 9 von Teutonia 05 II durch und kann die Führung für den Lokalrivalen erzielen. Doch er vergibt kläglich. Anschließend allerdings, ALTONA 93 II klar die bessere Mannschaft. Vor allem spielerisch. OTIS HANNEMANN setzte immer wieder Ausrufezeichen und hätte fast den Führungstreffer erzielt. Im Anschluss weitere Chancen, insbesondere über die rechte Außenbahn vorgetragen. Allerdings blieb es beim 0:0 in der Halbzeit.

Im zweiten Durchgang schaltete ALTONA 93 II vom vierten in den fünften Gang. Der starke PIET VERBECK leitete den DERBYSIEG ein. Am linken Strafraumeck setzt er sich gekonnt durch, zieht aus 16 m ab und trifft traumhaft zum 1:0. Und weiter gings in Richtung Teutonia. Das 2:0 durch den eingewechselten TIM BUTENSCHÖN. Klasse freigespielt durch PIET VERBECK, setzt sich TIM ebenfalls am linken Strafraumeck durch, dringt in den 16er der Teutonen ein und vollendet zur Vorentscheidung. Als schließlich in der 80. Minute ALTONA II einen Freistoß erhält, schnappt sich FINN RETTSTSDT sofort die Kugel, wartet nicht darauf, dass Teutonia II die Mauer stellt und schießt den Ball aus ungefähr 20m einfach in das Tor! Sau stark! Und sehr clever. Nach dem Motto, wenn du nicht weißt wohin mit der Kugel, schieß sie doch einfach ins Tor. Der dritte Treffer war die endgültige Entscheidung. Von Teutonia 05 II kam insgesamt zu wenig, vor allem spielerisch. Aber auch kämpferisch. ALTONA 93 II hat genauso gekickt, wie es sich für ein Derby gehört. Herzlichen Glückwunsch. Alles richtig gemacht.

Wenigstens ein Liebling gewinnt an diesem Wochenende. Sonst vergeigen alle, bzw. der HEBC gefühlt. Auch TOTTENHAM HOTSPUR verliert. Zu Hause gegen Newcastle United. Habe wenig gesehen, doch im strömenden Londoner Regen, gingen die SPURS verdient baden. Nur HARRY KANE war annähernd in Normalform und erzielte in der 54. Minute das 1:2. Mehr kam von TOTTENHAM nicht. Schwach. Einfach nur schwach.

So Leute, das war jetzt das insgesamt ernüchternde Wochenende. Wäre ALTONA 93 II nicht so ein großer Lichtblick im Augenblick, würden wir einsam und allein durch die große Dunkelheit ins Nirgendwo taumeln. Allerdings leuchtet uns ALTONA II hell an und wirft warme Strahlen vom Ende des Tunnels in den selbigen. 😀 Euch wünsche ich heute einen wohligen Abend und viel Spaß beim "Tatort" gleich. Übermorgen am Dienstag geht es schon wieder weiter. Bis dann und tschüss! 


Fussball in der Woche - am 18. und 19. Oktober 2022

Grünen-Chefin Ricarda Lang (28 Jahre alt, Studienabbrecherin 2019) quält uns wieder mit ihren "Weisheiten". "Es gibt beim Strompreis Probleme. Man kann den Bürgern nicht versprechen, dass es hier keine Erhöhung gibt. Aber mit einer Strompreisbremse, kann man erreichen, dass die Bürgerinnen und Bürger das stemmen können". (ZDF online am 17.10.22)

Aha! Frau Lang. Sie können das ganz bestimmt "stemmen". Zwar nichts gelernt, noch überhaupt nichts geleistet, aber "der Bürger" (wo ist der Lump 😂😉) finanziert sie ja übergebührend.

Euro 10.323,29 Brutto wird an die Frau Parteivorsitzende im Bundestag an Diäten verschleudert, dazu noch € 4.583,39 steuerfreies Einkommen. Zusätzlich erhält die Frau Lang: 12.000,00 Euro für Büromaterial etc., BahnCard 100 für die 1. Klasse (Wert: 7.010,00 Euro im Jahr) und für Mitarbeiter im Bundestag stehen ihr € 22.795,00 zur Verfügung.

Tja, Leute. Immer mehr Menschen drehen mittlerweile jeden Cent um und diese "Langs" und wie sie alle heißen, schweben da abgehoben in ihrem Raumschiff durch Berlin, quälen uns mit ihrer gescheiterten "Energiewende" und anderen ideologischen Dummheiten. Bestimmt lachen die sich jeden Tag aufs Neue schlapp, dass wir "Normalos" das alles noch so mitmachen.

Hoffentlich vergießen wir HSVer, Lübecker im DFB - Pokal und  Eimsbütteler in der Oberliga, heute nur Freudentränen. Allerdings haben alle richtig dicke Brocken vor der Nase. Guckst Du hier:

  • Red Bull Leipzig - HSV am 18.10. um 18.00 Uhr
  • VfB LÜBECK - Mainz 05 am 18.10. um 18.00 Uhr
  • HEBC - TSV Niendorf am 18.10. um 19.30 Uhr
  • Manchester United - TOTTENHAM HOTSPUR am 19.10. um 21.15 Uhr

Himmel hilf! Was für ein schlimmer Dienstagabend! Jedenfalls von den Ergebnissen her. Alle Lieblinge haben verloren. Der HSV und VfB LÜBECK wurden sogar ein Stück weit abgeschossen. Ganz bitter.

Dabei war der HSV in der ersten halben Stunde gegen Leipzig klar die bessere Mannschaft. Fast die Führung in der 20. Minute. MUHEIM zieht aus 18 Metern ab, leider trifft der Ball nur den Querbalken und anschließend den Pfosten. Wirklich Pech. Auch davor und danach sehr gute Szenen des HSV in der Offensive. Vor allem der quirlige DOMPÉ sehr stark und auch JATTA mit vielversprechenden Aktionen. Leider hat Red Bull in der 33. Spielminute bewiesen, was für ein Spitzenteam sie sind. Wirklich aus dem berühmten "Nichts" das 1:0 durch "Poulsen". Ein Konter über rechts, Pass in die Mitte und schon war die HSV Abwehr ausgehebelt. Das ging viel zu leicht. Auch in der Folge haben die ROTHOSEN gezeigt, dass ihre Defensivleistung in keiner Weise für die "erste Liga" reicht. Das habe ich ja schon des Öfteren geschrieben, auch in der vergangenen Saison. Die wenigen Gegentore in der 2. Bundesliga für den HSV sind trügerisch. Das liegt oft nur am mutlosen Spiel der Gegner.

Na ja - nach dieser Führung für Leipzig nach gut einer halben Stunde, waren die Verhältnisse in Sachsen gerade gerückt. Das 2:0 - erneut Poulsen - brachte bereits in der 36. Spielminute die Entscheidung.

Im zweiten Durchgang RB durchgängig die bessere Mannschaft. Absolut verdient noch das 3:0 - Simakan, 69. - und 4:0 durch Heinrichs in der 82. Minute.

Ist der HSV jetzt schon wieder in der Krise? NEIN! In Hamburg geht es ja immer (zu) schnell. Der Wechsel zwischen "Euphorie" und "Depression". Lasst die Mannschaft ruhig weiterarbeiten und jetzt ganz auf die Liga konzentrieren.

Das kann so auch der VfB LÜBECK handhaben seit gestern Abend. Mit 3:0 haben die LÜBECKER zu Hause gegen Mainz 05 vergeigt. 25:12 Torschüsse und 57 % Ballbesitz für die Gäste sprechen eine klare Sprache. Zudem hatte der VfB keine einzige 100 %ige Torchance. Die Tore für Mainz in der 16. Minute (Hack), 43. Spielminute (Ingvartsen) und in der 88. Minute (Barlok) hochverdient. Die 10.108 Zuschauer auf der Lohmühle sahen eine recht einseitige Begegnung. Schade.

Die beste Leistung am Dienstag zeigte der HEBC! Zwar verloren auch die Eimsbütteler, doch (mindestens) ein Punkt wäre absolut drin gewesen und auch verdient.

Zum Spiel gegen Niendorf äußerte sich HEBC - Trainer ÖSI KOCADAL: "Es war ein geiles Oberligaspiel. Nur bitter, dass wir mit 2:1 verloren haben. Aber meine Mannschaft hat gezeigt, dass sie mit jedem Team mithalten kann. Und das, obwohl krankheitsbedingt 5 Spieler fehlten. Zwei haben aus der zweiten mitgespielt. Sie haben ihre Sache ausgezeichnet gemacht.

In Halbzeit 1 war es ein Spiel auf Augenhöhe. Der NTSV überließ uns den Ball und setzte ganz auf Konter. Dieser Plan ging teilweise auf. Wir haben aber nicht durch unser Aufbauspiel Bälle verloren, sondern durch "Pressschläge", die oft beim Gegner landeten. Das 1:0 für Niendorf darf nicht fallen. Hier wird unser Verteidiger mehrfach am Trikot gezogen, bis er schließlich ins Straucheln gerät. Der ansonsten gute Schiedsrichter lässt weiter Laufen und der Gast (Merkle, 36. Minute) mit der schmeichelhaften Führung. Das 2:0 schießt Daniel Brückner (eigentlich HEBC-Legende, ab 2004 Werder Bremen und die beste Zeit in Paderborn - u.a. Bundesliga - von 2009-2016), er verwandelt einen berechtigten Strafstoß.

In der zweiten Halbzeit haben wir ein Spiel auf ein Tor gezeigt. Immer Richtung Niendorf. Es war unfassbar stark von uns. Bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Spielerisch super und vom Einsatz/ Willen absolut top. Das ist genau das, was ich mir vorstelle. Mit so einer Leistung können wir die Liga halten. Diese Konstanz müssen wir noch über 90 Minuten hinkriegen. Aber wir benötigen noch Zeit. Es spielen jetzt Kicker bei uns eine bessere Rolle, die in der letzten Saison noch nicht so im Focus standen. Es entwickelt sich beim HEBC etwas. Wenn alle Mann an Bord sind, können wir richtig abliefern. Es war toll, wie klasse wir gegen die starken Niendorfer gespielt haben", soweit Coach ÖSI KOCADAL zur Begegnung seines HEBC gegen den TSV Niendorf. Das Tor für den HEBC erzielte übrigens JOHANN BUTTLER in der 52. Spielminute. 

So - dreimal verloren. Das soll reichen. Heute Abend wollen wir einen Sieg sehen. TOTTENHAM kickt bei Manchester United. 

Schlimmer Dienstagabend und mindestens genauso trauriger Mittwoch! Wobei ich mir zum Glück das Spiel Manchester United gegen TOTTENHAM HOTSPUR nicht angetan habe. Da war ich im Kino. "Der Nachname". Ein klasse Film. Absolut empfehlenswert.

Die Leistung der SPURS war es nicht. In keiner Weise "empfehlenswert". Mein TOTTENHAM Fachmann sagt sogar, "es war die schlechteste Saisonleistung." Der KICKER schreibt: "Manchester United, die gegenüber TOTTENHAM jetzt nur noch 4 Punkte Rückstand und ein Spiel in der Hinterhand haben, dominierten die LONDONER über die gesamte Spieldauer und belohnten sich für den Aufwand durch zwei Treffer in Durchgang zwei."

Nur Niederlagen. Heftig. Aber es gibt auch schöne Niederlagen. Denke hier an das Aus im Pokal für den FC St. Pauli in der letzten Sekunde in Freiburg. Bis zur 93. Minute führten die Braunen mit 1:0, um dann noch den Ausgleich zu kassieren. In der 119. Spielminute die Breisgauer schließlich mit dem Siegtreffer. 😀

Okidoki. Am kommenden Wochenende geht es schon hochkarätig weiter. Unter anderem in der Bezirksliga Süd. Da kickt ALTONA 93 II am Sonntag auf der kultigen Adolf-Jäger-Kampfbahn im DERBY gegen Teutonia 05 II. Wenn das nichts ist. Für Euch eine klasse Restwoche und dann bis morgen. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 14. bis zum 16. Oktober 2022

Das Gaspedal bis zum Anschlag durchdrücken und gleichzeitig voll auf die Bremse treten. Geht so etwas? Beim Staat kein Problem. In diesem Moment werden umfangreiche Entlastungspakete für uns alle, neues Bürgergeld, Erhöhung des Kindergeldes und eben Energiepreisbremsen beschlossen.

Geld spielt keine Rolle. Es wird mit vollen Händen ausgegeben. Deutschland ist kein Vorbild mehr, für sparsame Haushaltsführung. Das war vor dem Sozialismus.

Im Jahr 2019 hatte Deutschland eine Schuldenquote von 60 % des Bruttoinlandsproduktes. Der Wirtschaftsexperte Professor HANS-WERNER SINN schätzt, dass zeitnah 2023 diese Quote bei 89 % liegt. Tendenz stark steigend. Übrigens - Irland hat aktuell eine Quote von 50,3 %, Luxemburg von 24,7 % und Estland liegt bei 20,9%. Es geht auch anders.

Wer bezahlt diesen Wahnsinn am Ende? Irgendwann wir bzw. unsere Kinder. Schlage etwas Neues vor. Die Bundestagsabgeordneten, die das alles beschließen, sollten komplett mit ihrem Privatvermögen haften. Das wäre doch mal kreativ.

Dabei liegt die Lösung des selbst verschuldeten "Energiechaos" so nah. Alte Kernkraftwerke sofort auf Vordermann bringen, neue moderne so schnell wie möglich bauen und dann damit "Wasserstoff" herstellen, um u.a. von sauberem russischen und dreckigem LN Gas unabhängig zu werden. Da die Herstellung von "Wasserstoff" sehr energieintensiv ist, geht es mittelfristig nur mit modernen, neuen Kernkraftwerken. Mit unsicherem "Flatterstrom" aus Windenergie, funktioniert es nicht. Wer was anderes behauptet, flunkert. Nett ausgedrückt.

Wir wollen nicht lügen und immer die Wahrheit sagen. Daher hier mein Tipp: Der HSV gewinnt auf St. Pauli am Freitag mit 6:0. Habe ich jedenfalls so getippt. 😀😊

Mutig sein!!! Das wünsche ich auch allen anderen Lieblingen. Und das Tor ordentlich treffen. Los HEBC. Hier die schönsten Spiele des Wochenendes:

  • FC St. Pauli - HSV am 14.10. um 18.30 Uhr
  • Lohbrügge - TSV SASEL II am 14.10. um 19.30 Uhr
  • VfB LÜBECK - BSV Rehden am 15.10. um 14.00 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Everton am 15.10. um 18.30 Uhr
  • HEBC - Harksheide am 16.10. um 10.45 Uhr
  • SV Wilhelmsburg - ALTONA 93 II am 16.10. um 14.00 Uhr
  • Rugenbergen - ALTONA 93 am 16.10. um 14.30 Uhr 

😒🤢🙄 - O.k., gebe es doch schon zu! Ein 6:0 für den HSV 😂🤣😂 war es jetzt nicht gerade, eher sogar ein gefühltes 5:0 für den FC St. Pauli.

Da kann man als fairer Verlierer nur HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH sagen!

Pauli wahrscheinlich mit der stärksten Saisonleistung und einem absolut verdienten 3:0 Erfolg. Die Tore erzielten: Smith (61.), Hartel (74.) und Otto in der 89. Minute.

Allerdings hätte der FC St. Pauli schon in Halbzeit 1 mindestens mit zwei Treffern führen können. In der 16. Minute verpasst "Amenyido" aus 16m freistehend die Führung und in der 44. Spielminute bugsiert "Matanovic" den Ball an den HSV-Pfosten. Da hatten die Rothosen noch Glück, in Halbzeit 2 dann nicht mehr.

Diese klare Niederlage hat auch wenig mit der verdienten "roten Karte" für Kapitän SCHONLAU in der 28. Minute zu tun. Der HSV mit 59 % Ballbesitz, doch Pauli mit 22:7 Torschüssen. Und von diesen 7 Tormöglichkeiten für die ROTHOSEN, war keine einzige 100 %ige Chance dabei.

Typisch Derby. So ähnlich wie Pokal. Der Underdog ist da oft in der besseren Position, da die Einstellung eine ganz andere ist. Trotzdem alles sehr peinlich. Unterirdisch. Und wieder einmal leider, leider typisch HSV. Erleben wir ja heute nicht zum ersten Mal.

So - mal schauen, wie der TSV SASEL II spielt. Kicken im Moment noch in Lohbrügge. Es sind 60 Minuten gespielt und der Gastgeber führt mit 2:1. 

"Fünf Liga-Spieler kicken mit und erzielen die ersten drei Tore. Zudem steht ein klasse Torwart im Kasten. Trotzdem spielt der TSV SASEL II nur 4:4 gegen Lohbrügge. Klar zu wenig. Wenn ich so super Leute wie DEMIROVIC, CELIKTEN, ABOU RASHED - eigentlich Regionalligaspieler - und im Tor ANTON LATTKE bringen kann, dann ist ein Sieg Pflicht.

Allerdings habe ich vor dem Spiel schon gesehen, dass hier ein Fußball-Ahnungsloser die Mannschaft aufgestellt hat. Die jungen Spieler, die immer zum Training kommen und in der zweiten Mannschaft entwickelt werden sollen, saßen draußen. Und der eigentliche Trainer (Mathiast Drast) steht auf der Tribüne und gibt Anweisungen per sms, da er ja noch nicht offiziell coachen darf. Drast ist bei Dassendorf unter Vertrag. Alles total chaotisch", soweit Ex-TSV SASEL II Trainer SAM WEINSHEIMER.

Nochmal zurück zum HSV. Oben träumte ich ja von einem 6:0 Erfolg gegen den FC St. Pauli. Wahr wohl nichts. Aber - die beiden zweiten Mannschaften haben zeitgleich am Freitag in der REGIONALLIGA gegeneinander gespielt. Hier hat der HSV II mit 5:1 gegen den FC St. Pauli II gewonnen. Siehste! 😀👍✌😂

Jetzt aber auf den VfB LÜBECK freuen. In 3 Stunden ist auf der Lohmühle Anpfiff. 

JAAAAAA! Super LÜBECK - VfB! Habe ich Euch eigentlich hier schon erzählt, dass LÜBECK die KÖNIGIN der HANSE ist und HAMBURG im Mittelalter - also zur Blütezeit der Hanse (1250 - 1400) - der Überseehafen von LÜBECK war? 😊

Auch heute ist LÜBECK top und HAMBURG strauchelt sogar gegen einen kleinen Stadtteil, der sich einen skurrilen Namen gegeben hat. Irgendwas mit "Paul". Egal. Da müssen wir durch.

Was ich jetzt sagen wollte ist, dass der VfB LÜBECK heute mit 4:0 gegen den BSV Rehden gewonnen hat. In der 41. Minute traf DRINKUTH, in der 51. GRUPPE, in der 55. machte PULIDO alles klar und in der 73. Spielminute band PLUME noch ein Schleifchen drum! JAAAAA! So geht das HAMBURG! Nehmt Euch mal ein Beispiel dran.

Ach so - jetzt sagen einige, entspann mal, LÜBECK spielt ja nur in der 4. Liga. Zwei Klassen unter dem HSV. Richtig. Doch die KÖNIGIN der HANSE ist absolut in der richtigen Spur, demnächst in der 3. Liga und vom HSV wird erwartet, dass ab sofort kein "gekaspere" mehr stattfindet, sondern bis zur Weltmeisterschaft jedes Spiel gewonnen wird!

Ihr wollt Erstligakicker sein, zeigt es auch! Das gilt ebenfalls für die TOTTENHAM HOTSPUR. In 2 Stunden ist Anpfiff gegen Everton. 

Eigentlich läuft doch an diesem Wochenende alles wie am Schnürchen. Eigentlich. Ich weiß es ja, ihr achtet auf die Feinheiten... na ja - also noch einmal - eigentlich gewinnen alle Lieblinge an diesem Wochenende 😀😉 auch TOTTENHAM HOTSPUR mit 2:0 gegen Everton.

Gesehen habe ich schon wieder nichts. Meine liebe Frau ANJA hatte am 12. Oktober Geburtstag und heute am Samstag, rückte die (halbe) Großfamilie an, um sie zu feiern. Hat sie sich auch mehr als verdient. Auf jeden Fall wurde ich nur zum Fernseher gerufen, wenn es Treffer zu bejubeln gab. In der 59. Minute traf KANE (Elfmeter) zum 1:0 und in der 86. Spielminute netzte HÖJBJERG (Schuss aus 13m) zur endgültigen Entscheidung ein. Damit festigte TOTTENHAM den 3. Tabellenplatz und hat jetzt schon 8 Zähler Vorsprung vor dem - Fünften - Manchester United, gegen die die SPURS am nächsten Mittwoch kicken.

Doch bevor es so weit ist, passiert noch eine Menge. Unter anderem spielt ALTONA 93 II gleich in 14 Stunden gegen den SV Wilhelmsburg im tiefen Süden unserer Stadt. Gute Nacht und bis ganz bald! 

Es kann nun nicht an jedem Wochenende Leckereien von "Feinkost Käfer" geben. Manchmal reicht auch eine "Currywurst mit Pommes", um zufrieden nach Hause zu gehen. Heute spulte ALTONA 93 II sein normales Programm ab und gewann souverän mit 4:0 gegen den SV Wilhelmsburg.

In Halbzeit 1 rettete der sehr starke Wilhelmsburger Torhüter noch mehrfach sein Team vor einem Rückstand. Allerdings agierte der AFC II auch mit zu vielen langen Bällen und band das eigene spielstarke Mittelfeld zu wenig ein. Daher konnte der SVW die meisten Aktionen entschärfen.

Im zweiten Durchgang sofort ein anderes Bild. Die Techniker RETTSTADT, HANNEMANN, CAMARA wurden besser in Szene gesetzt, diese bedienten wiederum die abschlussstarken Stürmer und in der 48. (GRENZBACH) und 50. Spielminute (von ROMATOWSKI) fielen sofort die vorentscheidenden Tore. Im Anschluss schaltete ALTONA II wieder einen Gang zurück. Allerdings hatte die Heimmannschaft trotzdem keine 100 %ige Torchance. Aber der AFC II. In der 70. (RATHJE) und in der 75. Minute (RETTSTADT) machte der Spitzenreiter den Deckel drauf. Das 4:0 ist absolut hochverdient.

Genau so viele Tore wie die ZWOTE, hat auch die erste von ALTONA 93 geschossen. In Rugenbergen. GRIES (44.), MINOU-CLAUDE-EXAUCE TSIMBA-EGGERS (56.), MICHAEL GRIES (77.) und MARCUS BORGMANN in der 89. Minute trafen zum deutlichen 4:1 Erfolg. ALTONA 93 ist schon siebter. Leider 11 Punkte Rückstand auf den ETV, bei allerdings einem Spiel weniger.

Alle gewinnen. Na ja, fast... Oh - die Freitagabend-Wunde schmerzt 😒😢 Auch der HEBC hat einen Dreier geholt. Von Coach ÖSI KOCADAL habe ich allerdings noch keine Infos erhalten. 

Der HEBC hat zum ersten Mal "zu Null" in der OBERLIGA HAMBURG gespielt, seit Trainer ÖSI KOCADAL (01.07.2019) das Zepter beim HEBC schwingt. Super! "Es war ein verdienter Sieg. Alles in Allem eine gute Vorstellung und zu keiner Zeit gefährdet. Hatten insbesondere in der zweiten Halbzeit noch zwei Pfostentreffer und eine unglaubliche Doppelchance, bei der wir den Ball aus 2 Metern einfach nicht über die Linie bringen. Insgesamt gut gearbeitet, gut verteidigt und vorne eingenetzt. Weiter geht's am Dienstag gegen Niendorf", soweit Coach ÖSI zum Spiel seines Teams gegen Harksheide. Die Tore erzielten: TJORVEN DAN KÖHLER (18.) und RAOUL BOUVERON (64. Minute).

Ja - ÖSI KOCADAL hat es schon gesagt. Es geht in rasender Geschwindigkeit weiter. Am Dienstag schon für den HEBC in der Oberliga und für den HSV, VfB LÜBECK (leider zeitgleich um 18.00 Uhr) im DFB - Pokal. Bis dann ganz bald und Tschüss! 


Fußball in der Woche - am 11. und 12. Oktober 2022

Die Menschen in Deutschland sind zufrieden. Auf jeden Fall in Niedersachsen. Im Land zwischen "Harz und Nordsee" leben 8,1 Millionen Menschen, davon sind gut 6 Millionen wahlberechtigt. Allerdings fühlten sich nur etwa 3,65 Millionen Wähler bemüßigt, ihr Kreuzchen zu setzen. Die anderen 2,35 Millionen sind so entspannt, dass sie ihr Schicksal in die Hand der Bürger (60,3 % Wahlbeteiligung) gelegt haben, die zur Wahl gegangen sind. Wieso allerdings weit über 2 Millionen Schnarchnasen am vergangenen Sonntag überhaupt niemanden wählten, ist mir nicht klar. Kann ich nicht nachvollziehen. Mit einer Wahlenthaltung bewirkt man gar nichts. Woanders lassen sich Menschen sogar erschießen, um für freie Wahlen zu protestieren.

Na gut oder weniger gut. Auf jeden Fall haben die Parteien - SPDCDUGRÜNE - die das Land mit Volldampf gerade an die Wand fahren (Energiechaos, Flatterstrom, Inflation, Eurowahnsinn, Vernichtung des Mittelstandes, chaotische Zuwanderungspolitik etc. pp.), insgesamt 76 % (!!!) Zustimmung erhalten. Sechsundsiebzig Prozent. Hammer. Unglaublich.

Hör mir bitte damit auf, in Zukunft zu erzählen, dass die Menschen irgendwie unzufrieden sind. Das ist ein Märchen. Der Masse geht es anscheinend (noch) sehr gut und sie bekommen mal wieder genau das geliefert, was sie an der Wahlurne bestellt haben. So und nicht anders.

Schön ist natürlich, dass diese schlimmen Blender von der FDP in Niedersachsen gescheitert sind. Irgendetwas Erfreuliches gibt es eben immer. 😉

Darauf setzten wir auch am Dienstag und Mittwoch. Irgendjemand von den 3 Schnuckelchen wird schon gewinnen. Am besten das ganze Trio. Und hier die Spiele in der Übersicht:

  • ALTONA 93 - SC Victoria am 11.10. um 19.00 Uhr
  • HEBC - Union Tornesch am 11.10. um 19.30 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Eintracht Frankfurt am 12.10. um 21.00 Uhr

"Wir waren am Dienstagabend drückend überlegen. Der Gegner hat nur destruktiv agiert und wollte gar nicht mitspielen", so Trainer ÖSI KOCADAL zum Spiel seines HEBC gegen Union Tornesch.

Und weiter: "In der ersten Halbzeit haben wir Tornesch müde gespielt. Stets waren wir an der Kugel und hatten bestimmt in der gesamten Begegnung 80 % Ballbesitz. Trotzdem kassieren wir das 0:1. Aus einer eigenen Kontersituation heraus, verlieren wir in der eigenen Hälfte den Ball, Tornesch flankt und erzielt (Lüneburg in der 36. Minute) das 0:1. Zu diesem Zeitpunkt schon total unglaublich.

In der 2. Halbzeit wurde es noch eindeutiger. Es war ein Spiel auf ein Tor. Das der Gäste. Wir hatten bestimmt 10-15 hochkarätige Torchancen. Mehrere 100 %ige Möglichkeiten waren dabei. Treffer an den Querbalken, Schüsse im Fünfmeterraum, Kopfbälle, die der gegnerische Keeper zweifach gerade noch so entschärfen konnte. Eigentlich müssen wir 6 Treffer erzielen, tatsächlich gelang uns nur noch in der 87. Spielminute (RAOUL BOUVERON) der Ausgleich. Es war der absolute Wahnsinn. Wir haben heute "Big Points" liegen gelassen. Doch so ist es eben, wenn man unten in der Tabelle steht. Der Sieg wäre hochverdient gewesen, gegen einen Gegner, der einfach nur die Bälle weggeschlagen hat.

Positiv ist natürlich, dass wir uns so viele Torchancen erspielt haben. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben und war ja nicht immer so. Es ist eben ein langer "Marathon" und ich hoffe, dass wir mit der gezeigten Spielweise noch gute Ergebnisse einfahren demnächst", soweit abschließend HEBC-Coach ÖSI KOCADAL.

Das hört sich doch sehr gut an beim HEBC. Die Eimsbütteler werden den Weg ins gesicherte Mittelfeld finden!

Dort steht bereits ALTONA 93. Gestern gewannen die AFC Kicker zu Hause gegen den SC Victoria mit 2:0. Die Tore erzielten: YANNICK PETZSCHKE 66. Minute und NAREK ABRHAMYAN in der 89. Spielminute.

Bei ALTONA 93 ist insgesamt eine positive Entwicklung im Verein erkennbar. Über die ZWOTE berichte ich ja hier stets ausführlich, die Ligamannschaft robbt sich ebenfalls mehr und mehr nach oben und die A - und B - Jugend kickt zumindest (wieder) in der OBERLIGA. Hier sollte allerdings angestrebt werden, dass es mittelfristig für die U-18 in die Regionalliga geht. Im Moment stehen sie in der OBERLIGA ziemlich weit unten. Auch die C-Jugend sollte höher kicken. Landesliga ist hier klar zu wenig.

Trotzdem - so etwas geht nicht von heute auf morgen, aber auf den Leistungsfußball in der Jugend, sollte das Hauptaugenmerk der Clubführung liegen. Man sieht ja beim (leider vorbildlichen) ETV, was dann alles möglich ist.

So - mal schauen - in gut 9 Stunden, was in LONDON so möglich ist und wie hoch die SPURS die Frankfurter aus ihrem wunderschönen Stadion schießen werden. Gehe von einem 4:0 aus. 😀😉

Kommt Leute - ein 4:0 Sieg für TOTTENHAM gegen Frankfurt wäre locker möglich gewesen. Und wieso dann "nur" ein 3:2? Warum hat die Eintracht zwei Tore geschossen?

Weil ERIC DIER in der 14. Minute der Ball verspringt und Rode auf Kamada passt, dieser schließlich zur Führung einnetzt. Das war das erste Glückstor für die Frankfurter. Der zweite Treffer resultierte in der 87. Spielminute aus einem Eckball heraus. Ganz normal in den SPURS 16er geschlagen, der eingewechselte Ex-HSVer "Alidou" steigt hoch und köpft ihn zum schmeichelhaften 2:3 aus Eintracht Sicht ein.

Ansonsten hat TOTTENHAM HOTSPUR eine super Leistung gezeigt. Enorm druckvoll und extrem spielfreudig. Vor allem ein weiterer Ex-HSVer stach heraus: HEUNG-MIN SON. Mit zwei Treffern (20. und 36. Minute) brachte er die Nord-LONDONER auf die Siegesstrasse. Das 3:1 war ein "Tor des Monats". HÖJBJERG flankt von der Grundlinie in den Frankfurter Strafraum, SON nimmt die Kugel volley aus der Luft und hämmert den Ball mit seinem linken Fuß unhaltbar in die Maschen. Sau stark! Zwischenzeitlich hatte HARRY KANE mit einem Strafstoß (28. Minute) auf 2:1 gestellt.

TOTTENHAM HOTSPUR machte es zum Ende hin spannend, da ab der 78. Minute Trainer CONTE insgesamt 3 Wechsel vornahm, die allesamt eher nicht gut funktionierten. Vor allem die Herausnahme von DIER (I love ERIC DIER and ERIC DIER loves me...), brachte die ansonsten gut sortierte SPURS Defensive ins Wanken. Zudem verschoss HARRY KANE in der 90. Minute noch einen Elfmeter. Ihr seht, das Ergebnis liest sich knapp, doch die Machtverhältnisse im wunderschönen SPURS Stadion waren eindeutig.

JETZT beginnt die Vorfreude auf Freitagabend. HSV gegen den FC St. Pauli. Mehr geht in Hamburg nicht. Wünsche Euch noch 33 mehr oder weniger angespannte Stunden und dann bis ganz bald. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 7. bis zum 9. Oktober 2022

FAKE NEWS! Habe hier in meiner Berichterstattung daneben gelegen! Die Bundesregierung und auch die 16 Bundesländer lassen es richtig krachen! Wir Bürger bekommen nicht "nur" 200 Milliarden Euro (wie ich irrtümlich berichtet hatte), sondern sogar 295.000.000.000 Euro. Alter. Ist doch egal. Ist doch nur bedrucktes buntes Papier, mit komischen Sternen drauf. Kost doch nichts. Ab jetzt heiß es in Berlin: Partystimmung und Hippie-Mentalität 😀😉😂

Der Bundeskanzler Olaf Scholz aus Altona (traurig aber wahr) drückt es in seiner typischen "scholzomatischen" Art natürlich viel eleganter aus. "Da gibt es noch Diskussionen, wie das im Einzelnen geschultert werden kann. Die Beratungen sind noch nicht abgeschlossen, aber auf konstruktivem Pfad. Wir werden wohl (!!!) die Energieversorgungssicherheit gewährleisten können." (DER SPIEGEL online, 04.10.22)

Hat er wirklich "wohl" gesagt? Meine Güte - was sind das bloß für Hasardeure da in Berlin. Unglaublich. Vor einigen Jahren war keine Steuerreform von 10 Milliarden Euro möglich und jetzt wird die Kohle nur so rausgedonnert. Hinzu kommen noch die 100 Milliarden für die Bundeswehr. Bitte nicht vergessen. Zudem die ganzen Corona-Hilfen. Puh... wissen die eigentlich dort in Berlin noch, was sie da anrichten?

Diese Leute von der ganz großen Koalition - CDUSPDFDPGRÜNE - haben uns erst in diese missliche Lage hineinbugsiert und drehen jetzt finanzpolitisch vollkommen frei. Warum treten die nicht ab, nehmen die Schuld für die u.a. total gescheiterte Energiewende endlich auf sich und geben einer Expertenregierung freie Bahn. Mit einem HANS-WERNER SINN an der Spitze, der sich dann seine Fachleute aussucht. Minister für Energie sollte der ehemalige Hamburger Umweltminister (SPD) FRITZ VAHRENHOLT werden. So kämen wir aus der Krise.

Noch nicht ganz aus der Tabellen-Krise ist der HEBC. Zunächst einmal wird ein Platz im Mittelfeld in der OBERLIGA HAMBURG angesteuert. Am Freitag gibt es in Süderelbe ein packendes Tabellen-Nachbarschafts-Duell. Und hier alle weiteren - in meinem Focus stehenden - Spiele vom Wochenende:

  • FC Süderelbe - HEBC am 07.10. um 19.00 Uhr
  • Concordia Hamburg - ALTONA 93 am 07.10. um 19.30 Uhr
  • TSV SASEL II - SC Condor am 08.10. um 13.15 Uhr
  • Brighton - TOTTENHAM HOTSPUR am 08.10. um 18.30 Uhr
  • HSV - Kaiserslautern am 08.10. um 20.30 Uhr
  • ALTONA 93 II - FC Bingöl am 09.10. um 12.00 Uhr
  • Teutonia 05 - VfB LÜBECK am 09.10. um 14.00 Uhr

Moin, Leute! Da bin ich wieder. Am Samstag war ich den ganzen Tag verhindert, wegen eines Umzugs meiner Eltern in LÜBECK. Alles nicht so einfach. Die beiden sind schon Mitte bzw. Ende 80.

Nicht so einfach war es leider auch für den HEBC am Freitagabend in Süderelbe. In der ersten Halbzeit führten die Lila-Weißen noch mit 1:0 (TJORVEN DAN KÖHLER), um dann tatsächlich noch mit 4:1 unterzugehen. Wie kann das denn sein?

Fachkundige Auskunft gibt der HEBC-Trainer ÖSI KOCADAL: "Die erste Halbzeit war Top. Man muss nur den Sack zumachen. In der zweiten Hälfte waren wir phasenweise apathisch. So verkrampft und unbedacht, dass selbst eine 3:0 Führung, die durchaus möglich gewesen wäre, an diesem Tag nicht gereicht hätte."

Und weiter der HEBC Coach auf meine Frage, ob bald die Urlauber (z.B. FABIAN LEMBKE) wieder kommen: "Einer kommt, einer geht. 😂 Aber daran lag es gestern nicht. Die Gegner, auch Süderelbe, haben auch oft wichtige Spieler die fehlen. Nur bei uns macht es mehr aus, als beispielsweise beim ETV, Sasel oder auch Süderelbe, weil wir nicht mehr die Breite im Kader vom letzten Jahr haben. Eigentlich spielt aktuell nur ein Neuzugang und das auch nur gelegentlich. Wir kicken also quasi mit der gleichen Truppe wie letzte Saison, nur das wirklich 7 sehr gute und auch menschlich wichtige Spieler fehlen. Denke hier z.B. an ALEXANDROS TOURGAIDIS, der jetzt Profi auf Korfu in Griechenland ist", soweit ÖSI KOCADAL zur Lage beim HEBC.

ALTONA 93 ist mittlerweile gut angekommen in der Oberliga Hamburg. Am Freitag standen sie kurz davor, bei Concordia Hamburg einen Dreier zu holen. In der 85. Minute das 1:0 für den AFC durch BUJA SEJDIJA. Allerdings konnte Sekunden vor Schluss Cordi mit einem Strafstoß ausgleichen. Immer diese späten Gegentreffer. Tut das Not?

Ganz späte Gegentreffer hat sich auch der TSV SASEL II eingefangen. Bis zur 87. Spielminute stand es 0:0 gegen Condor. In der 90. Minute zeigte die Anzeigentafel hingegen im Parkweg, einen 0:2 Endstand an.

Es war das Spiel 1 nach dem unrühmlichen Rausschmiss von Erfolgstrainer SAM WEINSHEIMER. Mit ihm hätte der TSV SASEL II am Samstag gewonnen und den Bock umgestoßen. Doch der SASELER Vorstand wollte es leider anders.

Aber natürlich hat SAM Infos zum Spiel und konnte Auskunft geben: "Die neuen Trainer (Norbert Lüneburg und Mathias Drast) haben das System umgestellt und mit einem "Doppelflügel" gespielt. Immer nur lange Bälle diagonal nach vorn gebolzt auf die Außen. Von SASEL kam kein Torschuss. Spieler haben auf Positionen gekickt, auf denen sie noch nie gespielt haben. Zudem liefen Akteure auf, die vor 3 Wochen kaum Laufen konnten bzw. vor 10 Tagen noch im Urlaub waren. Sie kamen gleich in die Startelf. Katastrophal. Überhaupt das ganze Erscheinungsbild des TSV II ist ganz schlecht. Mein Co-Trainer ist weg, die Betreuer treten zurück, Spieler aus der ersten Mannschaft wollen nicht mehr bei der zweiten spielen. Zudem bekam ich jetzt mit, dass schon seit 5 Wochen hinter meinem Rücken mit neuen Übungsleitern verhandelt wurde.

Habe vor Wochen - nach unserem 1:9 beim ASV Hamburg am 21. August - mal Klartext mit dem Vorstand gesprochen, da vor der Saison getätigte Zusagen nicht eingehalten wurden. Da wollten sie mich schon entlassen. Und jetzt der Oberhammer: Der neue Trainer "Mathias Drast" ist noch bei Dassendorf unter Vertrag und darf eigentlich gar nicht in SASEL trainieren. Da fällt mir alles aus dem Gesicht, wenn ich so etwas höre. Und überhaupt. Meinen Co-Trainer und mich werden sie nicht so einfach los. Wir haben noch einen Vertrag bis zum Ende der Saison und werden die Kündigung anfechten", soweit Coach SAM WEINSHEIMER.

Das kann ja noch spannend werden beim TSV SASEL. Dabei war der Verein für mich immer ein absolutes Vorbild als bürgerlicher Club, der für grundsolides Handeln stand.

Solidität. Ein gutes Stichwort. Treu und zuverlässig. Das ist HARRY KANE. "He´s one of our own". Das singen die TOTTENHAM Fans immer über den Superstar. King HARRY ist bereits seit 2004 im Club und ein seltenes Beispiel für Kontinuität im Profifußball. Auch gestern entschied KANE ein langweiliges Spiel in Brighton mit seinem Tor in der 22. Minute. Gesehen habe ich nichts, allerdings hatte Brighton & Hove Albion 59 % Ballbesitz und 14:8 Torschüsse. Es war wohl ein glücklicher Erfolg für die SPURS, die mit 20 Punkten nach 9 Spieltagen auf einem klasse dritten Tabellenplatz stehen.

Dritter? Wir sind Erster! SUPER HAMBURG, HSV! Fünf Spiele in Folge gewonnen. Am Samstagabend sollte der sechste Erfolg dazu kommen. Wäre auch so passiert, wenn SONNY KITTEL in der 81. Minute beim Spielstand von 1:0 den Strafstoss (Foul an REIS) verwandelt hätte. Aber der starke Lauterer Keeper (Luthe) hat klasse pariert. Im Gegenzug sofort die Lauterer mit einem schönen Spielzug durchs Mittelfeld, "Redondo" setzt sich gekonnt über links gegen HEYER durch, passt in die Mitte auf "Lobinger" und der mit dem Ausgleich.

Der HSV ging in der 24. Spielminute bereits mit 1:0 in Führung. SONNY KITTEL setzt sich überragend ebenfalls über die gleiche linke Seite durch, flankt scharf flach in den Lauterer Strafraum, Torwart "Luthe" kann mit Mühe klären und von GLATZELs Knie und "Luthes" Ferse springt der Ball zur Führung für die ROTHOSEN ins Netz.

Ansonsten war das 1:1 absolut in Ordnung. Kaiserslautern war ein mutiger Gast, mit einigen Torchancen. Das Spiel hätte auch 3:3 ausgehen können.

Unentschieden. Gestern am Samstag in Ordnung, aber am nächsten Freitag wollen wir gewinnen. Großes Hamburger DERBY. Beim FC St. Pauli. Die Paulianer sind so etwas wie der angeschlagene Boxer zur Zeit. Sehr gefährlich, so etwas. Da spielt nicht der Tabellenführer gegen den Dreizehnten, sondern die Nummer 1 gegen die Nummer 2 um die Vorherrschaft in Hamburg!

So ähnlich sieht es auch gleich in der Baurstrasse aus. Um 12.00 Uhr ist Anpfiff. Der Dritte in der Bezirksliga Süd - ALTONA 93 II - gegen den Zweiten! FC Bingöl. Wird bestimmt spannend. Im Anschluss geht es sofort hochkarätig weiter. Der VfB LÜBECK kommt nach Hamburg. In die Hoheluft zum FC Teutonia. Anstoß ist um 14.00 Uhr. 

SPITZENREITER, SPITZENREITER - hey, hey... 😀✌👍

Wer auch sonst? Dachte sich so der ALTONA 93 II Fan und auch der neutrale Zuschauer bis zur 78. Minute. Denn bis ungefähr 12 Minuten vor Schluss, hatte die Zwote vom AFC alles im Griff. Eigentlich ging es nur noch um die Höhe des Sieges. Doch dann machten es die Männer - von den Trainern LIPPKE/ SACHS (leisten dort überragende Arbeit!) - noch einmal spannend.

"Nimm du ihn, ich hab ihn sicher!" Innenverteidiger und Torwart sind sich nicht einig, der Stürmer des FC Bingöl erkennt die Situation, schnappt sich die Kugel und schießt zum 1:3 in den leeren Kasten. Und es kam noch irrer. Vollkommen unnötig, vertändelt ALTONA II in der 90. Minute im Mittelfeld den Ball und plötzlich und unerwartet - aus dem Nichts heraus - steht es 2:3. Wahnsinn. So etwas Verrücktes, habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Denn über 90 Minuten, war ALTONA 93 II klar die bessere Mannschaft. Immer wieder angetrieben durch das bärenstarke Mittelfeld - HANNEMANN, RETTSTADT, CAMARA waren überragend - erspielten sich die AFC II Kicker eine Torchance nach der nächsten.

Ja - o.k. - in den ersten 10 Minuten hielt Bingöl noch gut mit, doch anschließend zeigte ALTONA II teilweise Fußball vom anderen Stern. Herrliche Spielzüge, präzises Passspiel und fein herausgespielte Tore. Richtig guter Fußball. Für 2 Euro Eintritt gab es Feinkost, wie sonst nur bei "Käfer" in München. Hut ab, ALTONA 93 II. Bei Euch ist wirklich eine Entwicklung erkennbar. Die Tore in Halbzeit 1 durch: MODOU CAMARA (Schuss aus 16m in der 13. Minute), den 19jährigen (!) OTIS HANNEMANN in der 18. Spielminute (ebenfalls platzierter Schuss von der Strafraumgrenze) und nach einem Eckball das 3:0 durch PHILIPP KÖRNER in der 31. Minute. Im Anschluss stets weitere gute Chancen. Hervorgerufen durch klares, schnörkelloses Spiel, herrliche Seitenwechsel und drückend überlegenden Fußball. Das Einzige was fehlte, war die letzte Konsequenz im gegnerischen Strafraum. Normalerweise, bei einer erfahrenen Mannschaft, geht so eine Begegnung 6:1 aus.

Aber - egal - Hauptsache 3 Punkte. Denn hätte Bingöl durch Zufall noch einen Zähler ergattert, dann wäre es wirklich absolut unverdient gewesen.

Kurz vor 14.00 Uhr war nach ungefähr 97 Spielminuten Schluss. Anschließend wollte ich mit TIM zu Teutonia 05 und mir den VfB LÜBECK anschauen. Doch dieser technisch versierte Mittelfeldspieler vom AFC II, holte sich noch in der vorletzten Sekunde eine "Prellung" ab und wurde von der Physiotherapeutin medizinisch umfangreich versorgt. Die Zeit lief uns davon, die zweite Halbzeit in der "Hoheluft" begann bereits und ein Stadionbesuch hätte sich nicht mehr gelohnt.

Daher schwaller ich Euch jetzt hier voll! 😀😉 Freue mich über den 2:0 Sieg des VfB (KASTENHOFER in der 15. Minute und FARRONA PULIDO in der 92. Spielminute) und die klare Tabellenführung der LÜBECKER mit 27 Punkten nach 11 absolvierten Spielen. Der Tabellenzweite Drochtersen hat übrigens nach 12 Spielen erst 23 Punkte und Hannover 96 II - nach sogar schon 13 absolvierten Partien - 22 Zähler.

Noch "schöner" sieht es beim FC St. Pauli II aus. Mit nur 11 Punkten nach 12 Spielen, steht die Zweitvertretung der Kiezkicker auf einem Abstiegsplatz.

Das wäre doch mal was. Die erste von Pauli ab in die 3. Liga und die zweite in die Oberliga Hamburg. Träumen ist doch wohl noch erlaubt. 😉

So - liebe Leute - das war das insgesamt absolut erfolgreiche Wochenende. Schade nur mit dem HEBC. Hinzufügen möchte ich noch, dass mich Ex-SASEL Trainer SAM WEINSHEIMER bat, klarzustellen, dass er nach den deutlichen Niederlagen zu Anfang der Saison nicht an den Vorstand herangetreten ist, sondern "Klartext" vor seiner Mannschaft sprach. Da sind dann auch "harte Worte" gefallen und ein älterer, erfahrener Kicker hat sich beschwert. Beim besagten Vorstand. Dadurch sind Dinge ins Rollen gekommen, die schließlich zur Entlassung des Erfolgstrainers führten.

"Audiatur et altera pars" - haben die "alten Römer" so richtig gesagt. Vielleicht hätte sich der TSV SASEL Vorstand daran ein Beispiel nehmen sollen?

Wir schalten jetzt erst einmal einen Gang runter und freuen uns auf Mittwoch. Am 12. Oktober kickt TOTTENHAM zu Hause gegen Schlafwagen Frankfurt oder so ähnlich und überhaupt findet wieder eine klasse EUROPAPOKAL Woche statt.

Für Euch jetzt einen schönen Sonntagabend und dann bis in 76 Stunden! Tschüss! 


Eintracht Frankfurt gegen TOTTENHAM HOTSPUR am 4. Oktober 2022

Juhu! Uns kann nichts mehr passieren! Wir bekommen alle zusammen von "Vater Staat" 200.000.000.000 Euro geschenkt. Für jeden also ungefähr 2.500 Euro. Wenn das nichts ist. Entlastungspaket für die Bürger. Die Regierung nennt das "Abwehrschirm". Der mitdenkende Bürger sagt dazu: SCHULDENWAHN! Denn erst wird jetzt vielleicht entlastet und irgendwann später holt sich die Regierung, auf kreativen Wegen, das Geld zurück. Ist immer so.

In der BILD-Zeitung steht oft viel Mist. Wissen wir ja alle. Doch am 30. September 2022 hat "Filipp Piatov" einen wunderbaren Kommentar dort geschrieben. Unter anderem führte er aus: "Die Politik hat das Land in eine energiepolitische Katastrophe geführt. Deutschland nahm sichere Atomkraftwerke vom Netz und stieg aus der Kohlekraft aus. Gleichzeitig führten uns CDU und SPD in die Gas-Abhängigkeit von Wladimir Putin. Angeführt von Ex-Kanzlerin Angela Merkel, angetrieben von ihrem Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

Angela Merkel störte sich nicht daran, die Gas-Versorgung in die Hände zweier Männer zu legen, die bei verbrecherischen Geheimdiensten Karriere machten: Ex-KGB-Agent Wladimir Putin und Ex-Stasi Agent Matthias Warnig. Letzterer führte bei "Nord Stream AG" und der "Nord Stream 2 AG" die Geschäfte".

Ja, ja - genau so ist es. Und wer zieht jetzt die ehemalige FDJ-Funktionärin Angela Merkel und den ehemaligen Redakteur Steinmeier, der für die von der "DDR" finanzierte linksextreme Fachzeitschrift "Demokratie und Recht" schrieb, zur Verantwortung? Ist doch kein Zufall, was die beiden mit der deutschen Energieversorgung angestellt haben.

Auf "Zufall" und "Glück" wollen wir uns heute auch nicht verlassen. Wenn TOTTENHAM HOTSPUR mutig nach vorn spielt, gewinnen sie mit 3:1 in Frankfurt. Um 21.00 Uhr ist im Waldstadion Anpfiff! 

Freistoß für TOTTENHAM in der 12. Minute. SON flankt scharf in den Frankfurter Fünfmeterraum, doch ROMERO und KANE verpassen knapp. 25. Spielminute. SON taucht rechts im Strafraum auf, bringt die Kugel halbhoch auf KANE, der knapp verpasst. 28. Minute. SON passt erneut auf KANE, dieser dreht sich um "Hasebe", schießt, doch knapp links am Tor vorbei. 40. Spielminute - HOJBJERG passt kurz vor dem 16er auf KANE, der leitet per Hacke an SON weiter, dieser dringt in den Strafraum ein und schießt aus 14m vollkommen freistehend halbhoch rechts am Eintracht Kasten vorbei. 43. Minute. EMERSON ROYAL setzt im Strafraum PERISIC ein, der aber am sauberen Torabschluss gehindert wird und knapp rechts am Pfosten vorbei schießt. 45. Spielminute. Der Frankfurter "Hasebe" kann im letzten Augenblick mit zweifelhaften Mitteln RICHARDLISON am sauberen Torabschluss hindern. Der Ball trudelt erneut am Frankfurter Kasten vorbei. Hätte es hier einen Strafstoß geben müssen?

Auch in der zweiten Halbzeit die SPURS mit klaren Möglichkeiten: SON in 53. Minute, RICHARDLISON und PERISIC in der 70. Spielminute, SON erneut in der 83. Minute und so weiter und so fort.

Ihr seht - TOTTENHAM HOTSPUR hätte locker 3 Treffer erzielen können und die Eintracht tatsächlich auch einen. In der 60. Minute "Lindström" aus 15m mit einer an sich 100%igen Chance. Viel mehr kam aber von der Eintracht nicht. Die Fans können zwar schön singen, doch ansonsten war ein klarer spielerischer Klassenunterschied im Vergleich zur LONDONER Spitzenmannschaft erkennbar.

Da können die sogenannten "Experten" bei Amazon sabbeln was sie wollen. TOTTENHAM HOTSPUR hätte den Dreier klar verdient gehabt. Tja - leider fehlte die absolute "Galligkeit" vor dem Frankfurter Gehäuse, um den Bock umzustoßen. Am Dienstagabend haben die SPURS im Waldstadion 3 Punkte verschenkt.

Das passiert hoffentlich dem HEBC nicht. Übermorgen - am Freitag um 19.00 Uhr - kicken die Männer von Coach ÖSI KOCADAL in Süderelbe. Da war doch was vor 12 Jahren, auch an einem Freitagabend. 😉 😀 "Tom Woltemath ist schlau - er fuhr HVV!" - titelte die Hamburger Morgenpost. Da war der damalige Trainer der einzige Akteur, der pünktlich zum Spiel gegen Süderelbe auf dem Platz erschien. Die anderen HEBCer standen auf den Elbbrücken im Stau.

Anschließend war was los. Heftige Diskussionen um eine Neuansetzung des Spiels bzw. ob Süderelbe 3 Punkte zugesprochen bekommt. Das passiert diesmal nicht. Am Freitag macht der HEBC alles klar auf dem grünen Rasen. Eine schöne Restwoche für Euch, bis dann und Tschüss! 


SONDERMELDUNG! PAUKENSCHLAG in SASEL!

Trainer SAM WEINSHEIMER wurde am 28.09.22 als Coach vom TSV SASEL entlassen und trainiert ab sofort nicht mehr die Reserve des Oberligisten. Das ist der Hammer! Absolut unglaublich und auch nicht verständlich. SAM hat die Mannschaft vor über 3 Jahren übernommen und geformt. Das Team ist von einem mittelmäßigen Bezirksligisten zu einer Spitzenmannschaft in der Bezirksliga unter WEINSHEIMER gereift. Der absolute Höhepunkt im vergangenen Sommer: Aufstieg in die LANDESLIGA!

Und jetzt das. Nicht nachvollziehbar. SAM ist ganz schön am Boden zerstört und versteht die Welt nicht mehr. Wenn es nähere Einzelheiten gibt, dann melde ich mich!

Aber erst einmal: ALLES GUTE FÜR DICH SAM. Kopf hoch!


Fußball am Wochenende - vom 30. September bis zum 3. Oktober 2022

"Der Friedrich Merz schafft es sogar, im Kriechgang noch zu stolpern!" Habe ich letztens im Deutschlandfunk gehört. Wer das genau gesagt hat, habe ich nicht mitbekommen. Aber ein klasse Satz. Genau auf den Punkt.

Dieser böse Herr Merz von der sog. ehemaligen CDU. Spricht doch tatsächlich von "Sozialtourismus". Unglaublich. Nach heftiger Kritik der veröffentlichten üblichen Meinung, rudert er natürlich zurück. Hoffentlich kentert er dabei (nicht) 😉

So ein klasse Mann - allerdings mit schönerem Dackelblick - ist auch unser grandioser Wirtschaftsminister Roooobert Habeck. FRIEDEN SCHAFFEN OHNE WAFFEN! Das wurde schon abgeräumt. Und jetzt auch: ATOMKRAFT NEIN DANKE!!! Das gildet nicht mehr. 😂🤣😂

"Energiekrise: Habeck hält AKW-Weiterbetrieb für nötig". So die Tagesschau am 27.09.22. Wahnsinn. Diese "Helden in Strumpfhosen", die uns hier regieren. Echte "Heinis". All ihre politischen Grundsätze räumen sie ab und trotzdem liegen die "Grünen" noch in Umfragen bundesweit bei 20 %. Wie leidensfähig sind deren Wähler:innen eigentlich?

Dabei sind selbstverständlich neue, moderne Kernkraftwerke die Antwort auf unsere Energiekrise! Schaut mal im "Netz" nach unter dem Stichwort: Thorium-Flüssigsalz-Reaktor. Hochinteressant! Oder informiert euch über: Druck- und Siedewasserreaktoren. Diese Technologie wurde in Deutschland entwickelt. Allerdings kommt sie aus ideologischen Gründen hierzulande nicht zum Einsatz. Aber in China! Übrigens - Unglücke wie in Fukushima oder Tschernobyl sind damit ausgeschlossen. Sehr spannend, was gerade außerhalb von Deutschland passiert.

Ausgeschlossen ist ebenfalls, dass das kommende Wochenende langweilig wird. Absolut hochkarätige Begegnungen stehen an. Hier die besten Spiele:

  • Hannover 96 - HSV am 30.09. um 18.30 Uhr
  • HEBC - Rugenbergen am 30.09. um 19.00 Uhr
  • VfB LÜBECK - Atlas Delmenhorst am 30.09. um 20.00 Uhr
  • Arsenal London - TOTTENHAM HOTSPUR am 01.10. um 13.30 Uhr
  • ALTONA 93 - ETV am 01.10. um 15.30 Uhr
  • ALTONA 93 II - TSV Niendorf II (Pokal) am 02.10. um 13.00 Uhr
  • HT 16 - HEBC (Pokal) am 03.10. um 13.00 Uhr

JAAAA! Nur der HSV! Da sitze ich so etwas angespannt in der "Szenerie Frankfurt" bei meinem 25jährigen Firmenjubiläum und schaue immer wieder gespannt auf die "KICKER App". 90. Minute in Hannover. Es steht 1:1. Das 1:0 für Hannover 96 habe ich noch live auf SKY gesehen. Es sind 4 Minuten gespielt, MUHEIM ist in der eigenen Hälfte am Ball, rutscht plötzlich einfach so aus, der 96er "Sei Muroya" rauscht heran, schnappt sich die Kugel und erzielt den Führungstreffer für die Hausherren. Natürlich auch dadurch begünstigt, weil ja Herr HEUER FENANDES wie üblich weit vor seinem HSV-Kasten stand, um stets anspielbereit zu sein. Ist auch richtig so. Solche "Fehler" können passieren. Im Anschluss nämlich nur der HSV in der Vorwärtsbewegung, mit 17:3 Torschüssen und 67 % Ballbesitz. Daher auch vollkommen verdient das 1:1 in der 15. Minute (Eigentor Börner - "rettet" ins eigene Tor knapp vor GLATZEL) und in der 92. Spielminute endlich auch der 2:1 Siegtreffer! 😃✌👍

Gesehen habe ich leider nichts, dafür war mein Jubelschrei nach dem Lesen des "KICKER-Livetickers" in der oben erwähnten "Szenerie" um so lauter. Hier der genaue Wortlaut: "Es gibt doch noch den Lucky Punch. Und was für eine Einzelleistung von KÖNIGSDÖRFER: Nach einem Eckball von 96 erobert sich der frischgebackene Nationalspieler Ghanas erst selbst per Kopf das Leder, sprintet anschließend alleine über das halbe Feld, lässt Muroya und Leopold stehen und versenkt den Ball vor Zieler eiskalt im kurzen Eck!"

STARK! Hört sich mindestens nach dem TOR des MONATS an! Super! Herzlichen Glückwunsch, HSV. Wenn ihr jetzt auch noch Ruhe in den Vorstand/ Aufsichtsrat des Vereins bekommt, die richtigen Leute in die "Wüste" schickt, dann sollte diese Saison eine Verbesserung zur Vorsaison möglich sein. 24 Punkte haben die Rothosen bereits nach 10 Spieltagen. 21 Punkte sind noch bis zur "WM - Pause" im November zu vergeben. Werde ich dann schon zur Haxe mit Freibier eingeladen oder erst im Mai kommenden Jahres? (Kleiner Insider 😉).

Noch etwas besser als beim HSV, läuft es beim VfB LÜBECK. Nach 10 Spieltagen hat der VfB zwar ebenfalls - wie der HSV - 24 Punkte geholt, allerdings kein einziges Mal verloren. Nur dreimal Remis gespielt. Gestern am Freitagabend gab es wieder einen Sieg. Mit 3:1 gewannen die LÜBECKER gegen Atlas Delmenhorst. Die Tore schossen: JANNIK LÖHDEN in der 10. Spielminute, KIMMO HOVI in der 80. Minute und die endgültige Entscheidung erzielte VJEKOSLAV TARITAS in 90. Spielminute! Zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf "Schindler" in der 26. Minute. Gesehen habe ich leider nichts. In der "Szenerie Frankfurt" gab es keine Livebilder. Aber dafür leckeren "Grauburgunder". 😃😉

Beim HEBC wird meistens Bier getrunken. Also nach dem Spiel. In diesem sanierungsbedürftigen Vereinsheim. Übrigens - habt ihr schon für das neue Clubheim abgestimmt? Wenn nicht, dann bitte sofort nachholen!

Wahrscheinlich gab es nur ein kleines Bier. Denn die "Lila-Weiße Invasion" hat bloß 1:1 gegen Rugenbergen auf dem REINMÜLLER gekickt.

Dazu der Trainer ÖSI KOCADAL: "Ergebnis geht voll in Ordnung. Wir sind mit unserer Leistung mehr als unzufrieden. Aber der Gegner war auch nur da, um die Bälle so schnell und so weit wie möglich wegzuschlagen. Die standen mit 11 Mann an der Mittellinie und haben abgewartet. Wenn sie hinten mal den Ball hatten, haben sie ihren Torwart angespielt, der die Bälle einfach nur weggedroschen hat. Vorne waren sie dann flink und wuselig und haben uns schon immer mal wieder Aufgaben gegeben. Wir haben versucht, das Bollwerk zu knacken, waren dabei aber nicht gut und haben extrem Qualität vermissen lassen. Wir hatten nur eine Chance aus dem Spiel." Soweit Coach ÖSI .

Übrigens, das Tor für den HEBC erzielte: ERCIYES PALO in der 58. Minute. Den Ausgleich für die Holsteiner schoss "Wilckens" in der 67. Spielminute.

Unentschieden. So gehen oft auch Derbys aus. Heute am Samstag, brennt in LONDON die Hütte. Arsenal gegen TOTTENHAM HOTSPUR um 13.30 Uhr. Mehr geht nicht.

Von wegen "Unentschieden"! Die klare Nummer 1 in LONDON und ganz England ist Arsenal London. Am Samstag gewannen sie absolut verdient mit 3:1 das große Derby. Die Gunners hatten 65 % Ballbesitz und 22:7 Torschüsse.

So kann es bei den SPURS mit einem großen Titel nichts werden. Wenn du nicht den Ball hast, kannst du auch keine Tore erzielen. Soll ich Euch was sagen? Meine ich wirklich ernst: Der richtige Trainer für die SPURS wäre TIM WALTER. Aber - das sage ich nur ganz leise. Denn wir sind ja froh, ihn bei den Rothosen zu wissen.

Der TSV Sasel konnte auch "froh sein". Sie hatten bis Mittwoch, den 28. Oktober 2022 einen unglaublich engagierten Trainer, der praktisch Tag und Nacht sich um seine zweite Mannschaft gekümmert und auch insgesamt mit dem Fußball beschäftigt hat. So jemanden - positiv Verrückten - finden die Saseler definitiv nicht wieder. Der Rausschmiss ist ein großer Fehler.

Dabei heißt es auf der Internetseite des TSV Sasel: "Der TSV Sasel ist ein Verein für Alle! Wir fühlen uns als Gemeinschaft und stehen füreinander ein."

Na ja - so ist das mit dieser "Unternehmenskultur" und den "Leitsätzen". Oft nur schöne Worte. Oft nur Hüllen, ohne Inhalt. Sehr schade. Wenn so etwas geschrieben steht, dann geht es überhaupt nicht, einen verdienten Trainer, der im Monat 200 Stunden für den Verein gearbeitet hat, einfach so ohne Vorwarnung hinauszuwerfen.

Wieso SAM WEINSHEIMER jetzt am letzten Mittwoch rausgeflogen ist, wird mir auch nach längerem Überlegen nicht klar. Es wird eine "sportliche Talfahrt" ins Feld geführt, die es ja gar nicht gibt. SAM hat im Juni 2019 die zweite Mannschaft übernommen, kontinuierlich gestärkt und sie schließlich in die LANDESLIGA geführt. Ganz starke Leistung. In dieser Saison hat der TSV II nach 9 Spieltagen 4 Punkte, allerdings auch schon gegen 4 Mannschaften aus den Top 5 gespielt. Hier jetzt von einer fehlenden positiven Entwicklung zu sprechen, ist schlicht falsch. Zudem setzt SAM immer wieder auf A-Jugendliche und baut diese ein. Etwas besseres kann einem Verein und einer Reservemannschaft ja gar nicht passieren, als einen Trainer zu haben, der konsequent auf junge Leute setzt und diese für höhere Aufgaben entwickelt.

Was möchte denn der TSV SASEL? Wie gesagt, verstehen kann ich den Vorstand des Vereins nicht. In keiner Weise.

Richtig verstehen kann ich auch nicht, dass das Spiel von ALTONA 93 gegen den ETV am Samstag ausgefallen ist. Wahrscheinlich war der Rasen schon wieder unbespielbar. Ist ja schlimmer als bei einem "Grandacker".

Die ZWOTE von ALTONA kickt auf schönem Kunstrasen. In 3 Stunden ist in der Baurstrasse im POKAL Anpfiff gegen den Landesligisten NTSV II. Oha. Das ist ja mal was. 

JAAAAAAAAAAAAAAA! Alter - SAU G E I L !!!!!!!! Das ist Pokal! Deswegen lieben wir diesen Wettbewerb so. Der Kleine wirft den Großen raus und das auch noch bei herrlichem sonnigen Herbstwetter. Schöner geht's nicht!

Absolut verdient gewinnt ALTONA 93 II mit 2:1 gegen die Überflieger der LANDESLIGA Hammonia! Respekt - AFC! Und einen ganz großen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH.

Na gut - Niendorf II ging in der 11. Minute mit 1:0 in Führung. Da deuteten sie an, dass sie spielerisch schick anzuschauen sind. Doch in der Folge, nahmen die Niendorfer wohl die Begegnung etwas auf die leichte Schulter und schalteten auf Routine-Modus. So etwas kannst du aber nicht machen. Schon gar nicht im Pokal. Absolut verdient das 1:1 in der 15. Spielminute - Strafstoss FINN RETTSTADT - und nach einem herrlichen Eckball von OTIS HANNEMANN, köpft PHILIPP "Körni" KÖRNER das 2:1. Die Baurstrasse bebte. Die zahlreichen Fans rasteten aus und sangen, was das Zeug hielt. Immer wieder peitschten sie ihre AFC Helden nach vorn. Tatsächlich hatte der NTSV II keine richtige Torchance im ersten Durchgang mehr. 😃👍✌

Aber dafür ALTONA 93 II kurz nach Wiederanpfiff. Der starke OTIS HANNEMANN lässt auf dem "Bierdeckel" 3 Niendorfer stehen, zieht aus 16m ab und fast das Tor. Doch knapp links am Pfosten vorbei. Im weiteren Verlauf die Niendorfer zwar mit mehr Ballbesitz und teilweise sehr starken Aktionen über links, doch spätestens im ALTONER Strafraum, sehr bieder und einfalllos. Echte 100 %ige Möglichkeiten, hatte der Gast nicht. ALTONA II stand sicher, verteidigte aufopferungsvoll und schaltete bei Ballbesitz immer wieder einmal auf Offensive. Und die Trainer hatten noch "Asse" in der Hinterhand. FOLRIAN BECKERT, TIM BUTENSCHÖN, CALVIN ASARE und der wuselige FREDERIK GRENZBACH sorgten fast dafür, dass es nach 80 Minuten eine klare Entscheidung gibt. Doch der dritte Treffer wurde etwas leichtfertig vergeben. Schließlich sind nur noch zwei Minuten zu kicken. Niendorf II schmiss jetzt alles nach vorn, bei Eckbällen kam der gegnerische Keeper in den ALTONER Strafraum, doch die AFC II Männer warfen sich dazwischen. Endlich - endlich in der 96. Minute pfiff der sehr gute Schiedsrichter ab. Vollkommen durchgeschwitzt taumelte ich glücklich nach Hause und bekam noch mit, dass der NTSV II sich als schlechter Verlierer präsentierte. Es gab Szenen nach dem Schlusspfiff, die so eher an Eishockey erinnern... 😉

EGAL! "The winner takes it all, the loser´s standing small..." (Abba) 😂👍🤣👏😂✌

ALTONA 93 II ist eine Runde weiter. Das soll auch morgen der HEBC schaffen. Hatte zunächst gar nicht auf dem Zettel, dass die Eimsbütteler am Montag schon wieder kicken. Gegen HT 16. Na dann - haut rein LILA - WEISSE INVASION, IVASIOON, INVASIOOOOOON! 

Im Pokal scheitern gern mal die großen Mannschaften gegen die kleineren. Oder TSV Niendorf II? 😀 Nicht so der HEBC! Natürlich nicht! Die Eimsbütteler gewannen mit 5:4 nach Elfmeterschießen gegen den Landesligisten HT 16. Wobei die Lila-Weißen es spannender als nötig gestalteten.

Bis zur 64. Minute führten die Männer vom REINMÜLLER schon mit 2:0 durch TJORVEN KÖHLER in der 9. und JOHANN BUTTLER in der 21. Spielminute. Anschließend wurde es allerdings noch sehr eng, zudem rettete der HEBC Torwart PATRICK MEINS ganz am Ende in höchster Not das 2:2 nach 90 Minuten.

Aber lest selbst, was der Eimsbütteler Coach ÖSI KOCADAL zum Spiel sagt: "Erste Halbzeit können wir mal wieder den Sack zu machen und dann ist gar nichts los.

In der zweiten Halbzeit mussten wir schon wieder verletzungsbedingt wechseln. Die vielen Spiele zollen leider jetzt schon ihren Tribut. Mit den vielen Wechseln wurde unser Spiel schlagartig schlecht und dann kam es, wie es kommen musste. Wir konnten die Führung nicht mehr halten. In der 94. Minute hat HT 16 sogar eine dreifach Chance, die unser überragender Torwart (siehe oben) allesamt vereitelt hat.

Am Ende hat sich die Qualität aber durchgesetzt und wir haben auf schwer bespielbarem und ungewohntem Geläuf, gegen eine unkonventionelle und Namenhaft besetzte Landesliga Mannschaft, gewonnen.

Da gesamte Spiel war sehr fair und die Schiedsrichter haben insgesamt eine gute Leistung abgeliefert." Soweit Trainer ÖSI.

Tja - der HEBC Trainer spricht von "vielen Spielen". Im Moment geht wirklich die Post ab. Bei den Amateuren und natürlich auch bei den Profis. Heute - am Dienstag - ist CHAMPIONS LEAGUE. Eintracht Frankfurt gegen TOTTENHAM HOTSPUR. Daher melde ich mich schon wieder ganz bald bei Euch. Jetzt aber erst einmal einen herrlichen Start in den Montag! Tschüss! 


HEBC gegen den TSV Sasel am 27. September 2022

DIGGA! 😂🤣😂 So ist richtig! A resche Haxen und dazu eine Maß. Das lass ich mir auch gefallen. Meeeega lecker! 😃 Viel Spaß auf dem Oktoberfest, liebe Grüne.

Allerdings - dürfen die das überhaupt? Nerven die uns nicht immer mit Maskenpflicht, Abstandsgebot, vegan essen und natürlich keine Tiere verspeisen, denn das Klima soll ja gerettet werden? Herrlich, diese Doppelmoral.

Einen klasse Kommentar schrieb dazu der WELT-Kolumnist Don Alphonso: "Zwischen Fleischbergen, Bierhumpen und Coronaviren sind grüne Spitzenpolitiker auf dem Oktoberfest auch keine anderen Prasser als alle anderen - die aber grüne Eskapaden wie Gasumlage und C02-Steuern bezahlen müssen".

Richtig. Voll auf den Punkt gebracht. Jedes weitere Wort zu diesen "Latte Macchiato Linken" ist überflüssig.

Aber nicht zum HEBC. Hier sind lobende Worte angebracht. Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich. Hätte nicht gedacht, dass die Eimsbütteler gegen die Spitzenmannschaften ETV, Cordi und Vicky insgesamt 7 Punkte holen. Und gegen den Turnverein wäre ja auch eigentlich ein Sieg verdient gewesen. Sehr beeindruckend!

Dienstag kommt erneut eine echte Spitzenmannschaft zum REINMÜLLER. Der TSV Sasel. Ausgerechnet jetzt fahren wichtige Kicker in den Urlaub. Aber Bangemachen gilt nicht. Der HEBC hat enorm Selbstvertrauen getankt und mit der Einstellung und dem Kampfgeist der letzten 10 Tage, ist bestimmt auch ein Punkt gegen die Saseler drin. Um 19.00 Uhr ist Anpfiff auf dem REINMÜLLER. 

Leute, Leute, Leute - bitte beruhigt Euch. Bewusst sage ich hier nicht, dass es mittlerweile die schönsten Kunstrasenplätze, Sporthallen, Vereinsheime beim ETV gibt, da eine ganz enge Verquickung zwischen der SPD und dem Turnverein besteht. Wer so etwas sagt, der liegt total und absolut ... (setzt selbst das passende Wort ein. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Für den schönsten Begriff, gibt es ein extra Bussi von mir) 😃

Der HEBC kämpft. Und das ist gut so. Nicht nur auf dem Fußballplatz, sondern auch für das neue Clubheim (Unterschrift bei www.openpetition.de/petition/online/hebc-e-v-erweiterung-und-umbau-des-vereinsheims) mit Umkleidekabinen und natürlich für einen zweiten Kunstrasenplatz.

Auf dem grünen Rasen, war der Kampf der Lila-Weißen gestern nicht so erfolgreich. "Der TSV Sasel war die mit Abstand stärkste Mannschaft, gegen die wir in der letzten Zeit gespielt haben", so der HEBC Trainer ÖSI KOCADAL.

Und weiter: "In der ersten Halbzeit haben wir kaum Torchancen zugelassen. Es gelang uns recht gut, den TSV Sasel von unserem Tor fernzuhalten. Leider aber zweimal nicht. In der 18. Minute (Ellerbrock) und in der 40. Spielminute (Kourkis) netzte der Gast zur klaren Halbzeitführung ein. Uns hat sicherlich zu schaffen gemacht, dass viele wichtige Spieler (Anmerkung von mir: beispielsweise FABIAN LEMBKE) nicht dabei waren. Das konnten wir heute nicht kompensieren. In Sasel wird richtig gut gearbeitet. Wir haben alles gegeben, doch mehr war beim heutigen Spiel nicht drin.

In der zweiten Halbzeit haben wir gleich den Anschlusstreffer (ERCIYES PALO in der 47. Minute) erzielt und sind anschließend in zwei doofe Konter gelaufen. Das Ergebnis von 1:3 (69. Minute durch Nrecaj) und das 1:4 (87. Spielminute durch Toksöz) ist sicherlich um ein Tor zu hoch. Zudem hätten wir ganz kurz vor Schluss noch verkürzen können, doch treffen mit einem Kopfball 2m vor der Linie den Kasten nicht bzw. köpfen dem gegnerischen Keeper in die Arme.

Aber noch einmal: Die Niederlage geht gegen diesen übermächtigen Gegner in Ordnung. Bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft. Sie hat wieder alles in die Waagschale geworfen.

Die nächsten Wochen werden jetzt entscheidend. Da kommen Gegner auf Augenhöhe, gegen die wir Punkten müssen", soweit Coach ÖSI KOCADAL vom HEBC.

O.k. - IHR habt jetzt die große Aufgabe, für den HEBC abzustimmen bei der obigen Online-Petition. Ansonsten wünsche ich Euch eine klasse Restwoche und bis Freitag. Da kickt der VfB LÜBECK zu Hause auf der LOHMÜHLE. Bis dann und Tschüss! 


Fußball am (erweiterten) Wochenende - vom 22. bis zum 24. September 2022

"Wer mit 20 kein Sozialist ist, hat kein Herz. Wer mit 30 immer noch Sozialist ist, hat keinen Verstand!" (Winston Churchill - engl. Premierminister).

Diese Aussage trifft ziemlich genau auf Sarah Wagenknecht zu. Die 1969 geborene Politikerin, war von 1991 bis 2010 Vorsitzende der "Kommunistischen Plattform" bei den Linken. 🤢 Seit gut 12 Jahren hat sie aber einen Weg der Vernunft zurückgelegt. Bin gerade äußerst gespannt, wo dieser noch endet.

In ihrer interessanten Rede am 8. September im Bundestag, sagte sie unter anderem an den "insolventen" Wirtschaftsminister R. Habeck gerichtet: "Das größte Problem ist Ihre grandiose Idee, einen beispiellosen Wirtschaftskrieg gegen unseren wichtigsten Energielieferanten vom Zaun zu brechen." Und weiter: "... aber die Vorstellung, dass wir Millionen Familien in die Armut stürzen und dass wir unsere Industrie zerstören, während Gazprom Rekordgewinne macht. Ja, wie bescheuert ist das denn?"

Niemand verteidigt den Angriffskrieg der Russen gegen die Ukraine. Auch Frau Dr. Wagenknecht nicht. Allerdings hat sie doch vollkommen recht! Es ist total bekloppt, uns erst in eine russische Abhängigkeit von Rohstoffen zu bugsieren und dann Hals über Kopf im Frühjahr 2022 praktisch alle wirtschaftlichen Beziehungen zum Giganten im Osten abzubrechen. Die Rechnung bezahlen wir Verbraucher jeden Monat mit den gestiegenen Gas- und Stromrechnungen. Und - es wird heftig. Insbesondere für den Mittelstand und da besonders für kleine und mittelständische Unternehmen.

Und wer wirklich glaubt, Russland werde den Krieg verlieren - sowie Herr Bundeskanzler Scholz und seine naiven Genossen - der wird gewaltig irren. Russland hat noch niemals Kriege verloren! Frag da mal den schwedischen König KARL XII. Dieser scheiterte grandios in Russland, verlor die große Schlacht bei "Poltawa" 1709 und kapitulierte 1721 endgültig.

Oder ungefähr 100 Jahre später - NAPOLEON BONAPARTE, dessen "Grande Armée" beim Russlandfeldzug 1812 grandios geschlagen wurde.

Der dritte "GröFaZ" versuchte es 129 Jahre später im Juni erneut in Russland, stand schon Mitte Juli 1941 ca. 395 Km vor Moskau in Smolensk, hielt dann die (zu) schnell vorstürmende Heeresgruppe Mitte an und bekam am 5. Dezember 1941 kurz vor der russischen Hauptstadt voll auf die zwölf. Der weitere Verlauf des Krieges ist ungefähr bekannt.

Also - lange Rede, kurzer Sinn: Auch wenn Putin ein KGB Verbrecher ist, der schnell gestürzt werden sollte, so wird Russland nicht verlieren. Und wir Deutschen sollten seit dem 8. Mai 1945 endgültig die Schnauze voll haben, von etwaigen Abenteuern im Osten Europas. Bitte keine deutschen Panzer mehr in der russischen Einflusssphäre. Übrigens - nur am Rande - dies würden die USA in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft umgekehrt auch nicht dulden. Wir Deutschen sollten uns an der intelligenten Schweiz ein Vorbild nehmen. Dann wären wir gut beraten.

Es gibt keine Alternative, als an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Da hat Frau Dr. Wagenknecht einfach nur recht. Und jeder, der davon träumt, Russland zu besiegen, wie diese größenwahnsinnige Frau Strack-Zimmermann (FDP) am Dienstagabend  in der ARD, der setzt das Leben Millionen unschuldiger Menschen aufs Spiel.

Ich träume auch. Von der Rückkehr des VfB LÜBECK in den Profifußball. Am Donnerstag findet das DERBY gegen Phönix Lübeck statt. Mit einem klaren Erfolg wird der VfB einen weiteren Schritt Richtung Drittklassigkeit unternehmen. 😀

Und hier alle schönen Termine am kommenden Wochenende ohne Sonntag:

  • VfB LÜBECK - Phönix Lübeck am 22.09. um 19.30 Uhr
  • Bramfeld - TSV SASEL II am 23.09. um 19.00 Uhr
  • SC Victoria - HEBC am 23.09. um 19.30 Uhr
  • RW Wilhelmsburg - ALTONA 93 II am 24.09. um 15.00 Uhr

Drei Punkte? Im Pokal kann man überhaupt keine "Punkte" holen. Da heißt es "Barfuß oder Lackschuh". Alles oder nichts. Mensch Henning, haste da was nicht mitbekommen? 🙄😂

Also - die Begegnung zwischen dem VfB LÜBECK und dem Lokalrivalen Phönix war natürlich keine Begegnung in der Regionalliga, sondern im Schläfrig-Holstein Pokal. Viertelfinale. Vor 2665 Zuschauern auf der LOHMÜHLE gewann der VfB zwar nur knapp mit 1:0, aber ließ reihenweise glasklare Möglichkeiten liegen. Fast im Minutentakt, von der 16. bis zur 23. Spielminute, vergaben die Grün-Weißen hochkarätige Chancen. Schließlich traf FELIX DRINKUTH in der 23. Minute zum 1:0 per Kopfball. HAUPTMANN hatte vorher sehr präzise geflankt. Auch im Anschluss nur der VfB am Drücker. In der 32. Minute fast eine "Slapstick-Einlage". Erst schoss JANNIK LÖHDEN an den Querbalken, anschließend wurde BOLANDS Schuss abgeblockt und schließlich vergab TARIK GÖZÜSIRIN den sicheren Ball. Die anschließende Ecke verwandelte RÜDIGER fast direkt. Der Ball flog über den Phönix Keeper hinweg an den Pfosten. Unglaublich.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Begegnung. Erst in der 70. Minute wieder eine VfB Möglichkeit. DRINKUTH legte nach einem Freistoß quer auf LÖHDEN, der allerdings den Ball allein vor dem Tor nicht traf. Die letzte 100 %ige Möglichkeit für den VfB LÜBECK in der 93. Spielminute. BOLAND bedient den eingewechselten MARVIN THIEL, doch dieser kommt am starken Phönix Schlussmann (Andrea Hoxha) nicht vorbei.

Das wars. Glückwunsch, VfB. Jetzt geht es im Halbfinale gegen den Husumer SV (5. Liga) im April 2023 weiter. Anschließend höchstwahrscheinlich im Endspiel gegen Weiche Flensburg.

Heute am Freitag ist KEIN Pokal. Aber Fußball in der Verbands- und Landesliga Hamburg. HEBC und TSV SASEL II kicken. Bis dann! 

Die Experten der OBERLIGA HAMBURG waren sich einig! Übereinstimmend lobten sie FABIAN LEMKE vom HEBC. Der eine Experte meinte: "LEMKE spielt halt wieder... einer der besten Unterschiedsspieler in der Oberliga." Und der andere ergänzte: "Hab Stimmen gehört, dass FABI das Spiel seines Lebens gemacht hat."

STARK! Überhaupt - der ganze HEBC in den letzten 10 Tagen mit absolut überzeugenden Ergebnissen. Gerade auch wieder am Freitagabend. Mit 2:1 gewannen die Männer vom REINMÜLLER beim SC Victoria. Das schaffen nicht viele!

Ganz sachlich dazu der lila-weiße Trainer ÖSI KOCADAL: "Vicky hat angefangen wie die Feuerwehr und uns spielerisch gut gefordert. Wir haben keinen Druck auf ihre spielaufbauenden Innenverteidiger bekommen, wodurch diese immer wieder scharfe tiefe Bälle auf ihre Angreifer spielen konnten. Dieses Problem haben wir dann in den Griff bekommen und ab der 15. Minute gute Möglichkeiten und auch echte Torchancen herausgespielt. Allein RAOUL BOUVERON hätte in der 1. Halbzeit zwei Tore schießen müssen. Vicky hatte im ersten Durchgang aber auch eine dicke Chance und traf das verwaiste Tor nicht.

In der zweiten Halbzeit spielt Victoria weniger druckvoll und nicht mehr mit flachen scharfen Bällen, sondern teilweise viel nach dem Prinzip "Brechstange". Dadurch ergaben sich viele "zweite Bälle", die wir oft gewonnen und in Konter umgemünzt haben. Auch im zweiten Durchgang hätten BOUVERON, BUTT und SINEMUS das Ergebnis hochschrauben müssen!!!

Ich bin sehr zufrieden, wobei ich für nächsten Dienstag schauen muss, wen ich spielen lassen kann, weil mir wegen Urlaub und Verletzung viele Spieler fehlen werden.

Das Gegentor nervt, weil es ein immer wiederkehrender Fehler meiner Verteidiger in der Zuordnung ist. Auf diese Weise haben wir nun schon zu viele Tore kassiert und haben den Fehler im Training und sogar per Video thematisiert.

Fazit: Wir gewinnen gegen ein personell arg gebeuteltes Vicky verdient mit 2:1 auf der Hoheluft. Der Sieg geht aufgrund der Mehrzahl und Qualität der Chancen in Ordnung", so das ausführliche Statement des HEBC Trainers.

Die Tore erzielten: 1:0 BUTT in der 30. Minute, 2:0 SCHOTT in der 68. Spielminute und das 1:2 "Bergmann" in der 69. Minute.

Der eine Trainer hatte einen schönen Freitagabend und der andere - SAM WEINSHEIMER vom TSV SASEL II - war "richtig enttäuscht"! "Das sollte heute gegen Bramfeld ein Befreiungsschlag werden und dann bekommst du schon nach einer Minute den Gegentreffer. Der Aufwärtstrend der letzten Wochen aus dem Training und den Spielen wurde je unterbrochen. Trotzdem haben wir uns schnell gefangen und richtig gut nach vorn gespielt. In einer Szene wird ein Kopfball von uns auf der Linie gerettet und in einer anderen Situation vertändeln wir erneut eine "1:1 Situation" vor dem gegnerischen Keeper. Normal müssen wir zur Halbzeit führen, doch im Gegenteil. Ein leichtfertiger Ballverlust im Zentrum, unsere Innenverteidiger stehen anschließend falsch, der Ball wird auf den zweiten Pfosten geflankt und schon steht es 2:0 in der 43. Spielminute. Unglaublich. So ein Ergebnis in diesem Spiel. Nicht zu fassen.

In der zweiten Halbzeit bekommen wir in der 60. und 62. Minute den schon "berühmten Saseler Doppelschlag" und es steht 4:0. Der dritte Treffer nach einem Eckball. Da sieht unser Abwehrverhalten grausam aus und der Stürmer kann aus 5m einfach einnicken. Ansonsten kam von Bramfeld spielerisch nicht so viel. Einige lange Bälle und wenig Kombinationsfußball. Doch uns fehlte erneut die Kompaktheit. Sicherlich auch, da ich wieder einige ganz junge Kicker dabei hatte und ansonsten zu viele Ausfälle. Da kann sich die Mannschaft einfach nicht richtig einspielen. Trotzdem bin ich sehr enttäuscht. Erneut eine total unnötige Niederlage. Und jetzt auch noch zwei Wochen Pause. Wir wollten Anschluss an das Landesliga Mittelfeld gewinnen und müssen jetzt diesen Rückschlag verkraften", so ein etwas desillusionierter SASELER Coach.

Überhaupt keine "Illusionen" machte sich heute am Samstag ALTONA 93 II. Schon am Vormittag kam die Absage von RW Wilhelmsburg. Drei Tropfen Regen und schon war der Grand unbespielbar. Wieso gibt es überhaupt in sozial schwächeren Gebieten noch "Ascheplätze"? In den Elbvororten beispielsweise liegt doch auch überall Kunstrasen! Wir haben in Hamburg eine angeblich "sozialdemokratische" Politik am Ruder. Warum werden dann in diesen Gebieten wie Wilhelmsburg, Georgswerder, Veddel usw. usf. nicht endlich überall gute Bedingungen für die Kinder (und auch Erwachsenen) geschaffen, dass diese auch bei Regen Sport treiben können?

Nur am Sprüche klopfen diese Leute da im hübschen Hamburger Rathaus. Schaumschläger. Mehr nicht. 🤢 Übrigens - in LÜBECK und Berlin gibt es überhaupt keine Grandplätze mehr! Bei gutem Willen, geht alles! 

O.k. - wünsche Euch jetzt ein schönes Restwochenende und dann bis allerspätestens Dienstag. Da kickt der HEBC zu Hause gegen den TSV Sasel. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - am 17. und 18. September 2022

"Nie wieder Krieg! Frieden schaffen ohne Waffen. Schwerter zu Pflugscharen. Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen. Soldaten sind Mörder." Hier nur eine kleine Auswahl von Aussagen der sogenannten Grünen in den 80er Jahren.

Heute fordern die Grünen Angriffswaffen (Panzer usw.) für die Ukraine gegen Russland, um verlorenes Gelände wieder zurückzuerobern. Insbesondere ein Anton Hofreiter schreit besonders laut nach Fortsetzung des Krieges. Die Außenministerin Frau Baerbock folgt ihm jetzt ganz aktuell im Kriegsgeschrei. Und die Vorsitzende der Grünen - Ricarda Lang - schreibt am 12.09.22 auf Twitter: "Ich bin überzeugt: Die Zeit der Zögerlichkeit muss vorbei sein. Es muss mehr geliefert werden. Dabei gilt es auch die Potentiale der Industrie und die Bestände der Bundeswehr zu prüfen."

Alles "Politiker", die vor ganz kurzer Zeit noch das Gegenteil behauptet haben und mit Soldaten (auch der Bundeswehr) nichts am Hut hatten. Als Wehrpflichtiger (1990-1991) habe ich von diesen Leuten niemanden beim "Bund" gesehen.

Ist dieser Sinneswandel um 180 Grad normal? Oder schon pathologisch? Was steckt dahinter? Sind hier wahnwitzige Hasardeure in Deutschland an der Macht? Und wieso machen da die Wähler der Grünen mit? Sind diese total schmerzbefreit? Gibt es da gar keine Grundüberzeugungen? Fragen über Fragen. Bleibt nur die Hoffnung, dass nicht wieder Sozialisten - diesmal im grünen Gewand - Deutschland erneut in die Katastrophe führen. Nichts aus der Geschichte gelernt. Unglaublich alles.

Total verrückt diese "Grünen". Hoffentlich können wir das nicht über die "schwarz-weiß-blauen" sagen. Der HSV kickt morgen gegen Fortuna Düsseldorf. Gegen Ex-Trainer Daniel Thioune. Schwierig, schwierig... Und hier alle interessanten Spiele am Wochenende:

  • TSV SASEL II - Vorwärts Wacker am 17.09. um 13.15 Uhr
  • ALTONA 93 - TSV Dassendorf am 17.09. um 15.30 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Leicester am 17.09. um 18.30 Uhr
  • HSV - Fortuna Düsseldorf am 17.09. um 20.30 Uhr
  • HEBC - Concordia Hamburg am 18.09. um 10.45 Uhr
  • ALTONA 93 II - Finkenwerder am 18.09. um 12.00 Uhr
  • VfB LÜBECK - FC St. Pauli II am 18.09. um 14.00 Uhr

Punkte gewonnen oder eher verloren? Für den TSV SASEL II Coach SAM WEINSHEIMER ist die Antwort eindeutig: "Wir haben heute gegen Vorwärts Wacker Zähler eingebüßt. Waren in der ersten Halbzeit klar die bessere Mannschaft, deutlich überlegen und können 4:1 führen. Leider aber kein Tor für uns.

Dann sind in Durchgang 2 zehn Sekunden gespielt, der Gegner haut einen langen Ball nach vorn und schon steht es 0:1. Im Anschluss haben wir wieder viele Möglichkeiten, erzielen aber nur noch das 1:1 in der 83. Minute durch LUKAS LAUTS. Vom Ergebnis her zwar zu wenig, trotzdem bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden. Es war die bislang beste Saisonleistung. Kompakt gestanden, gute Abstände und klasse Umschaltmomente. Hat richtig Spaß gemacht, das Spiel zu sehen. Es ist im Moment wirklich eine Entwicklung erkennbar. Gerade auch im taktischen Bereich wird der Plan gut umgesetzt. Die Mannschaft zieht im Training erstklassig mit und setzt alle Vorgaben um.

Wir sind nicht mehr die "Schießbude" der Liga. Gegen uns 9 Tore zu schießen - wie leider schon geschehen - wird es nicht mehr geben. Zudem helfen uns auch Kicker aus der ersten Mannschaft. Ein MARKO TADIC war gegen Wacker richtig stark, so wie wir ihn kennen. Auch ABOU RASHED (kam von Phönix Lübeck aus der Regionalliga) hat uns sehr geholfen. Wenn es uns jetzt gelingt, mal eine Serie ohne Niederlage zu starten, finden wir auch wieder, in dieser recht ausgeglichenen Landesliga, Anschluss ans Mittelfeld", ist Coach SAM abschließend überzeugt.

Nicht "nur" im Mittelfeld, sondern an der Spitze der Tabelle, stehen andere Lieblinge.

TOTTENHAM HOTSPUR hat eine große Vorstellung am frühen Samstagabend gezeigt. Beziehungsweise insbesondere HEUNG-MIN SON. Bis zur 59. Minute stand das Spiel zwischen den SPURS und Leicester auf der Kippe. Dann kam der ehemalige HSVer ins Spiel und schnürte doch tatsächlich einen lupenreinen Hattrick. Mit seinen ersten (!) drei Saisontreffern von der 73. bis zur 86. Minute, sicherte er seiner Mannschaft den 6:2 Erfolg. Vorher trafen schon KANE, DIER (in Halbzeit 1) und BENTANCUR in der 47. Minute. TOTTENHAM ging stets in Führung, doch immer wieder konnte Leicester ausgleichen. Bis SONNY kam... 😃

Der HSV benötigt keinen "Ausnahmespieler", um Partien zu gewinnen. Trainer TIM WALTER hat die Qual der Wahl. Wenn KITTEL etwas schwächelt, kommt eben LASZLO BENES in die Mannschaft und schießt fast zwei Tore in den ersten 10 Minuten. Doch leider beide Schüsse an den Querbalken. Egal. Wir haben ja unseren BAKERY JATTA. Gegen Düsseldorf wieder in Hochform. In der 21. Minute geht JATTA über rechts ab wie eine Rakete, treibt den Ball in den Fortuna Strafraum, passt haargenau auf GLATZEL und dieser drückt aus 3m das Runde ins Eckige. Ganz stark! Auch in der Folge der HSV drückend überlegen, doch oft nicht mit der letzten Konsequenz im gegnerischen 16er.

In Halbzeit 2 wurde Düsseldorf etwas stärker. Vor allem zwischen der 55. und 70. Minute. Der HSV schaltete einen Gang zurück und Fortuna erzielte sogar ein Tor. Allerdings klares Abseits. In der 78. Minute brachte Trainer TIM WALTER für den etwas ausgelaugten BENES unseren Edeltechniker SONNY KITTEL in die Mannschaft. Dieser zog gleich groß auf. Traf wenig später aus 16m fast zum 2:0. Leider nur gegen den Pfosten. Der dritte Aluminiumtreffer gegen Düsseldorf. Aber in der 90. Minute setzt er sich unnachahmlich auf technisch höchstem Niveau über links im Strafraum durch, flankt auf JATTA und dieser krönt seine starke Leistung mit einem Kopfball zum 2:0.

Herzlichen Glückwunsch, Rothosen! Ein wirklich sehr schön anzuschauendes Spiel, mit 53 % Ballbesitz und tatsächlich 18:3 (!!!) Torschüssen.

Das kann man leider über ALTONA 93 nicht sagen. Der AFC schoss überhaupt nirgendwo hin. Die Begegnung gegen Dassendorf fiel aus. Warum? Keine Ahnung. Bekomme ich aber noch raus!

O.k. - kurze Pause jetzt. Aber in 2 Stunden geht es auf dem REINMÜLLER schon weiter. Cordi kommt zum HEBC. 

Na, war es vielleicht doch ein Brustlöser am letzten Dienstag gegen den ETV? Auf jeden Fall konnte der HEBC heute überzeugend nachlegen. Mit einem unglaublichen 4:1 hat die Lila-Weiße Invasion den SC Concordia vom REINMÜLLER geschossen! "Und es hätten auch 7-8 Tore sein können. Wir waren zwar schon deutlich effektiver, aber haben noch Möglichkeiten liegen gelassen. Ansonsten sind wir absolut glücklich, es hat alles funktioniert! Wir konnten die gute Leistung gegen den ETV bestätigen und freuen uns jetzt auf das Derby gegen Vicky. Wir hoffen einfach, dass es weiterhin so gut läuft", so der hocherfreute HEBC Coach ÖSI KOCADAL! Super! Herzlichen Glückwunsch! 👍✌ Es geht doch!

Ein richtig gutes Spiel hat auch die "Zwote" von ALTONA 93 gezeigt. Vor allem in der ersten Halbzeit. Da lief vieles annähernd perfekt. Vor allem das Kurzpassspiel aus der Abwehr heraus war klasse. Und dann die Seitenverlagerungen. Der AFC hat sich Finkenwerder mit seinem Star-Trainer "Jean-Pierre Richter" so richtig zurechtgelegt. Und dann zugeschlagen. Immer wenn es über die beiden Außenspieler - FINN RETTSTADT und ISAAK PIRBAZARI - ging, dann brannte es lichterloh im Strafraum der Gäste südlich der Elbe. Das 1:0 gleich in der vierten Minute (direkt verwandelter Freistoß) durch RETTSTADT, in der 23. Minute ein klasse Kopfballtor (vorher überragende Flanke von ISHAAQ ABUBAKAR) durch FINN RETTSTADT und als schließlich PIET VERBECK in der 37. Spielminute den dritten Treffer erzielte, war die Vorentscheidung da. Das 4:0 für ALTONA II (39. Spielminute) hat sich Finkenwerder selbst reingemurmelt. Wenn ALTONA 93 II noch konsequenter agiert hätte, dann wäre ein deutlicheres Ergebnis zur Halbzeit absolut drin gewesen.

Im zweiten Durchgang hat der gegnerische Trainer wohl die Parole ausgegeben, "wir fangen wieder bei 0 an". Auf jeden Fall trat Finkenwerder jetzt teilweise wie eine Bezirksligamannschaft auf. Sie hatten zwar keine echten Torchancen, doch gestalteten die Begegnung offener. Bei ALTONA II kam etwas Sand ins Getriebe, sicherlich auch durch die vielen Wechsel. Trotzdem in der 68. Minute das 5:0 durch FINN RETTSTADT. Ein Schuss aus 25m, der noch leicht abgefälscht wurde.

Das wars dann auch. ALTONA 93 II ist ganz oben dabei und kann bei dieser Leistung mit Sicherheit ein Wörtchen mitsprechen, wenn es um den Aufstieg geht.

Nichts anderes als den Aufstieg in die 3. Liga, erwarten wir Fans vom VfB LÜBECK. Allerdings schwächelt die Mannschaft gerade etwas. Heute gab es nur ein 1:1 gegen den FC St. Pauli II. Hmm. Na ja. Gegen die "Leistungszentren" tun sich die LÜBECKER augenscheinlich schwer. Der Ausgleich für den VfB fiel auch erst ganz kurz vor Schluss durch HOVI. Wieder nicht verloren. Das ist natürlich gut, aber Pauli ist ja höchstens eine durchschnittliche Regionalligamannschaft. Da ist ein Heimsieg eigentlich Pflicht.

So - das wars jetzt. Ein sehr erfolgreiches Wochenende geht allmählich zu Ende. Bis auf den VfB LÜBECK haben alle gewonnen. Und verloren 😀😉 Der FC St. Pauli hat in Regensburg mit 0:2 schön vergeigt. Und Bayern hat in Augsburg verloren. Und Paderborn in Fürth. Alles so, wie es sein soll. Für Euch jetzt einen herbstlichen Sonntagabend. Macht aber noch nicht die Heizung an, viele Kerzen wärmen auch.😊 Dann wünsche ich Euch morgen einen klasse Wochenstart und sage jetzt TSCHÜSS! 


Fußball in der Woche - vom 13. bis zum 15. September 2022

"Der HSV ist übrigens nie abgestiegen, er hat nur aufgehört, 1. Bundesliga zu spielen." 😂🤣😂

Ja, ja, im Moment kommt es knüppeldick für den Herrn Minister Habeck mit seinem Dackelblick. Das ist wohl auch der Grund, warum so viele Wählerinnen auf ihn fliegen. Also der Dackelblick. Und überhaupt, die kompetenzbefreiten Grünen: Bekräftigte doch tatsächlich die Außenministerin Baerbock ihre Solidarität mit der Ukraine, "egal, was meine deutschen Wähler denken". (WDR, 02.09.2022).

Dachte bisher immer, die Minister werden mit folgender Formel vereidigt: "Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden..." Von der Ukraine ist dabei gar nicht die Rede.

Wenn jetzt allerdings Sanktionen gegen Russland uns Deutschen mehr schaden als nutzen, dann ist es doch wichtig, was die Menschen hierzulande denken bzw. wie diese unter dem enormen Kostendruck leiden. Interessiert Frau Außenministerin allerdings nicht sonderlich.

Aber, na ja, über 80 % wählen ja die "Habecks, Baerbocks usw." immer wieder in ihr Amt. Egal wie inkompetent und auch ideologisch verbohrt diese sind. Leider schläft der deutsche Michel noch tief und fest. Hoffentlich wacht er nicht in einem Alptraum auf.

Am Dienstag schläft in Eimsbüttel niemand! Das große Derby steht an. Tabellenführer gegen das Schlusslicht in der Oberliga Hamburg. ETV gegen den HEBC. Leider ist der Turnverein Favorit. So schlimm. Mir wird so übel. 🤢

Als dieser Loic Favé 2012 (?) oder 2011 (?) als ganz junger Mann beim ETV Jugendtrainer wurde und wenig später auch Stützpunkttrainer des DFB, da organisierte er seine Nachwuchsmannschaft(en) mit einigem Geschick. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Sonst jaulen seine zahlreichen Fans wieder lautstark auf. 😉 Schließlich blinkte er beim ETV links, fuhr von der "30er Zone" auf die Überholspur und brauste an allen vorbei. Vor allem auch leider am HEBC. Heraus kam eine A-Jugend Bundesligamannschaft, die schließlich das Fundament für eine bärenstarke Herren Oberligamannschaft bildet. Jetzt mischt diese Truppe auch noch die höchste Hamburger Liga auf. Schwer nervig. 🙄

Und hier alle spannenden Spiele in der 37. Kalenderwoche:

  • TSV Buchholz - ALTONA 93 am 13.09. um 17.45 Uhr
  • Sporting Lissabon - TOTTENHAM HOTSPUR am 13.09. um 18.45 Uhr
  • ETV - HEBC am 13.09. um 19.30 Uhr
  • HSV II - VfB LÜBECK am 15.09. um 18.15 Uhr

JAAA! Der HEBC gewinnt mit 1:1 das große EIMSBÜTTELER Derby gegen den ETV. Es gibt so gefühlte Siege. Denke hier letztens an das 2:2 der Stuttgarter gegen Bayern München oder davor Union Berlin mit dem 1:1 gegen die Bayern. Geld schießt doch nicht immer Tore. Gott sei Dank. Die Sportfirma ist auf jeden Fall am gestrigen Abend etwas ins Stolpern geraten. Schön, dass der HEBC dieses wichtige Spiel erfolgreich gestalten konnte. Vom HEBC Trainer ÖSI KOCADAL habe ich noch nichts gehört. Vielleicht feiert die Mannschaft noch?

Nichts zu Feiern gab es am Dienstag für TOTTENHAM HOTSPUR. Was war denn das für ein blutleerer Auftritt? Kein Engagement, kein Kampf, keine Leidenschaft und spielerisch war auch überhaupt nichts zu sehen. Aber von Sporting Lissabon. Besonders von der Nummer 10: Marcus Edwards! Er hat ganz groß aufgezogen. Wie er in Halbzeit 1 von der Mittellinie abgegangen ist und bestimmt 5 SPURS Kicker wie Slalomstangen stehen ließ, war überragend. ERIC DIER wurde so schwindelig, dass er umgefallen ist. 😂 Kein Scherz. Erst von Torwart LLORIS (Glanzparade) konnte Edwards gestoppt werden. Da hätte ich ihm ein Tor gegönnt. Er war der beste LONDONER auf dem Platz. Wurde in der TOTTENHAM Akademie ausgebildet. Bekam aber nie eine richtige Chance. Gestern hat er den Engländern gezeigt, welch großen Fehler sie begangen haben. Vollkommen verdient gewann Lissabon mit 2:0.

Erfolgreich ging es gestern auch für ALTONA 93 weiter. Der dritte Sieg in Folge. Mit 2:1 gewann der AFC in Buchholz. Die Tore für ALTONA: MARCUS BORGMANN (27. Minute) und MICHAEL GRIES in der 38. Spielminute. In der 54. Minute konnten die Niedersachsen nur noch verkürzen.

Mittlerweile hat sich der "Derby Held" und Trainer-Fuchs vom HEBC - ÖSI KOCADAL - gemeldet: "Ob es jetzt ein "Brustlöser" war, weiß ich nicht. Aber wir müssen von nun an Konstanz in unsere Leistung bekommen und an den Auftritt von Dienstagabend anknüpfen. Diese Aggressivität, diese Intensität, das ist genau das, was den HEBC ausmacht. Wir waren sehr dominant und haben das Spiel kontrolliert. Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass wir sogar hätten gewinnen können. Aber natürlich bin ich mit dem einen Punkt hochzufrieden. Wenn der erste gegen den letzten spielt, dann ist so etwas ja nicht unbedingt zu erwarten. Freue mich auch sehr, dass die Extra-Trainingsschicht am Sonntag gefruchtet hat.

Wir benötigen Geduld. Es kommen dicke Brocken in nächster Zeit auf uns zu - Concordia Hamburg und Victoria - da müssen wir genauso dagegenhalten und dann vor allem in der Folge gegen die Teams auf Augenhöhe gewinnen. Die mit uns unten stehen. Denn das sind ja noch ganz andere Spiele. Aber heute bin ich erstmal sehr stolz auf meine Mannschaft und freue mich über das 1:1. Denn beim ETV ist es ja immer schwer zu bestehen, vor allem in jetziger Konstellation."

Die Tore schossen: 1:0 Strafstoss, der keiner war: Dominik Akyol und das 1:1 für den HEBC (klarer Elfmeter): ERCIYER FIRAT PALO!!!

Wahre Worte oben von ÖSI. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, HEBC! So - liebe Freunde - jetzt geht es am morgigen Donnerstag weiter. HSV II gegen den VfB LÜBECK. Zorri ROTHOSEN, da habt ihr keine Chance. 😊😉

Von wegen, der HSV hat keine Chance gegen LÜBECK. Eher hatten die über 800 Zuschauer "keine Chance" auf ein gutes Spiel. So eine Launummer. Eigentlich ein typisches 0:0 auf ganz tiefem Untergrund, bei schummrigem Flutlicht und merkwürdiger Organisation der Sitz- und Stehplätze für die Fans.

Der VfB war bestimmt mit 700 Anhängern angereist und die Lübecker Ultras saßen bzw. standen auf der rechten Seite im Sitzplatzbereich. Wieso? Auf der anderen Seite gibt es doch extra einen Stehplatzbereich für die Gäste-Fans. Auf jeden Fall haben wir keine Sitzplatzkarte abbekommen und mussten 90 Minuten das grausame Gekicke im Stehen ertragen. 😒

Aus einem Konter heraus ging der HSV etwas überraschend in der 14. Minute in Führung (Beleme) und in der besten VfB Phase, so eine Viertelstunde vor Ende der Begegnung, erzielte in der 77. Spielminute DAUBE den Ausgleich.

Hauptsache nicht verloren. Aber es ist nur zu hoffen, dass der VfB LÜBECK am Donnerstag einen rabenschwarzen Tag hatte und diese "Leistung" nicht zu oft wiederholt wird. Denn das war gar nichts. Und wir wollen doch in die 3. Liga! 😊

Jetzt geht es am Samstag und Sonntag weiter. Alle Lieblinge kicken. Für Euch einen schönen Freitag und bis ganz bald. Tschüss!


Fußball am Wochenende - vom 9. bis zum 11. September 2022

"Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Branchen einfach erstmal aufhören zu produzieren. Dann sind die nicht insolvent automatisch, aber sie hören vielleicht auf zu verkaufen", so Wirtschaftsminister Robert Habeck bei der ARD Sendung "Maischberger" am Dienstagabend.

Im Moment geht dazu ein passender Vergleich viral durchs Netz: "Wenn man stirbt, ist man ja nicht zwangsläufig tot... Man hört bloß auf zu leben!" 😉

Habe mal von 1992 bis 1995 BWL studiert und gelernt, dass fehlende Einnahmen in Unternehmen, eine Überschuldung nach sich ziehen, es schließlich zu einer Zahlungsunfähigkeit kommt und im Endresultat die Insolvenz steht. Vor allem dann, wenn etwaige Rücklagen aus ertragsreichen Zeiten nach und nach aufgebraucht sind.

Oder - und das meint wahrscheinlich Robert Habeck, der Staat - also wir Steuerzahler - pumpen erneut hohe Summen in den Wirtschaftskreislauf, retten beispielsweise jede Bäckerei, Fleischerei mit staatlichen Zuschüssen und erhalten so die Betriebe am Leben. Es werden also Probleme aus der Welt geräumt, die die Unternehmen ohne diese Regierung und deren total verfehlte Politik gar nicht hätten.

Genau wie bei Corona. Dort wurde ebenfalls durch unsinnige "Lockdowns" eine Krise herbeigeführt, in der wir arbeitende Bevölkerung (mit unseren viel zu hohen Steuern und Abgaben) den ganzen Blödsinn "unserer" Regierung ausbaden mussten.

Allerdings weiß ich manchmal nicht, wer schlimmer ist. Die führende Oppositionspartei CDU oder die jetzige Ampelkoalition. Immerhin haben wir das ganze Energie politische Chaos der Union in erster Linie zu verdanken. Stichwort: Abschaltung der Kernkraftwerke und Bau von teuren "Windkrafträdern", die keine verlässliche Stromversorgung garantieren.

Und der Herr Merz redet im Bundestag so, als wenn zwischen 2005 bis 2021 nicht die CDU an der Regierung gewesen wäre, sondern irgendwelche "Mainzelmännchen" oder ähnliches. Schlimm, diese Heuchler. Kaum noch zu ertragen. Schießen ein Eigentor (Euro, Energiewende, Russland Sanktionen etc.) nach dem nächsten und viele auf der Stehplatztribüne jubeln ihnen immer noch zu. Schuld sind wir Bürger/ Wähler in erster Linie selbst. Ohne uns säßen ein Herr Merz, Habeck, Scholz da gar nicht an diesen noch viel zu gut gefüllten Futtertrögen.

Themenwechsel: Hoffentlich hat die nach Holstein gereiste Nordtribüne am Freitagabend viel Grund zum Jubeln. Der HSV in Kiel. Bisher gab es noch keinen Dreier gegen die Störche in der 2. Liga. Das ändert sich. Der HSV gewinnt mit 2:1!

Und hier alle interessanten Spiele am kommenden Wochenende im Überblick:

  • Holstein Kiel - HSV am 09.09. um 18.30 Uhr
  • VfB LÜBECK - Werder Bremen II am 09.09. um 19.30 Uhr
  • Altengamme - TSV SASEL II am 10.09. um 15.00 Uhr
  • ALTONA 93 - HSV III am 10.09. um 15.30 Uhr
  • Manchester City - TOTTENHAM HOTSPUR am 10.09. um 18.30 Uhr
  • Hammonia - ALTONA 93 II am 11.09. um 13.00 Uhr

Der HSV hat die beste Defensive in der 2. Bundesliga. So heißt es Land auf Land ab bei vielen Fußballexperten. Schaust du dir saisonübergreifend die nackten Zahlen an, dann stimmt das sicherlich. Aber auch nur, da viele Gegner nicht mutig genug gegen die Rothosen spielen.

Holstein Kiel hat es heute anders praktiziert. Sie nahmen von Anfang an das Zepter in die Hand und kreierten eine Reihe von hochkarätigen Chancen. Manchmal fehlte nur das Quäntchen Glück und es hätte die verdiente Führung für die Holsteiner gegeben. Allerdings agierte der HSV ungeheuer effektiv. In der 39. Minute setzt sich DOMPÉ endlich mal richtig über links durch, flankt absolut präzise auf GLATZEL, dieser steht allerdings auch vollkommen frei und köpft das 0:1 für den HSV.

In der zweiten Halbzeit schien Kiel zunächst sein Pulver verschossen zu haben. Der HSV begann über JATTA und KITTEL schwungvoll, doch vergab aus aussichtsreicher Position. Nach einer ruhigeren Phase bis zur 69. Minute, tatsächlich aus dem "Nichts" das 2:0. Eckball von rechts und HEYER köpft vollkommen ungedeckt zur klaren Führung. Als schließlich in der 85. Minute REIS mit einem wunderbaren Alleingang im gegnerischen 16er erneut mit links das 3:0 erzielt, war die Sache gegessen! Oder? Unglaublich HSV. So agiert keine echte Spitzenmannschaft. In der 92. Minute Herr HEYER sehr unbeholfen mit dem 1:3 Eigentor und doch tatsächlich mit dem nächsten Angriff dieser "Bartels" mit dem 2:3. Gut, dass dann nicht mehr genug Zeit für Holstein Kiel blieb. Ansonsten... na ja - heute blieb es beim Erfolg. Aber mit so einer "Abwehrleistung" wird es in Zukunft gegen mutige Gegner schwer, die nötigen Siege zu holen.

Zur Zeit spielt gerade noch der VfB LÜBECK gegen Werder II. Es steht in der 80. Minute 2:0. Sehr schön. Morgen - am Samstag - berichte ich ausführlicher. 

Der VfB LÜBECK auf den Spuren des HSV. Auch hier hatte der Gegner in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und zudem echte Torchancen. Allerdings LÜBECK mit größeren Tormöglichkeiten als der Werder Nachwuchs. Aber leider konnte selbst DRINKUTH eine 100 %ige Chance in der 45. Spielminute nicht nutzen. Vor 2.786 Zuschauern blieb es beim 0:0 zur Pause.

In Halbzeit 2 jetzt allerdings der VfB stärker. Auch spielerisch. Nach einem Eckball (52. Spielminute) endlich die Führung. TOMMY GRUPE drückt die Kugel wenige Meter vor der Linie zum 1:0 ins Netz. Anschließend (60. Minute) erneut ein Eckstoß (Parallelen zum HSV-Spiel in Kiel) und LÖHDEN mit dem Kopf zum 2:0. Als alles klar schien, machte es LÜBECK noch einmal spannend. Einen total unnötigen Ballverlust am eigenen Strafraum, nutzt "Dietrich" von Werder Bremen II zum Anschlusstreffer. In der Folge zitterte sich der VfB LÜBECK (so ähnlich wie der HSV) über die Ziellinie. 2:1 Heimsieg.

Klasse VfB! Nach 7 Saisonspielen noch kein einziges verloren. Nur einmal - in Hildesheim - Unentschieden. Jetzt geht es am nächsten Donnerstag zum HSV II nach Stellingen.

Für die englischen Clubs geht es an diesem Wochenende nirgendwo hin. Es wird überall getrauert. Die englische Königin ist mit 96 Jahren verstorben. Der gesamte Spieltag der PREMIERE LEAGUE wurde abgesagt. 

Vor 25 Jahren - als Lady Diana in Paris tödlich verunglückte, da sie von Pressevertretern zu Tode gejagt wurde - da wollte ganz England von der Königin nichts wissen. Sie galt als zu wenig empathisch. Die Medien ließen kein gutes Haar an Queen Elisabeth. Dies änderte sich im Laufe der Zeit. Also schwenkten auch die Menschen um. Wenn du den Fernseher anmachst, denkst du Mutter Teresa wäre (erneut) verstorben. Unglaublich, wie sich die Leute beeinflussen lassen. Dabei wissen wir doch - siehe aktuelle Skandale beim RBB, NDR SH und NDR HH - dass die etablierten großen Sendeanstalten größtenteils wahrheitswidrig berichten. Sie sind zu reinen Pressesprechern der regierenden Parteien und zu Versorgungsanstalten von abgehalfterten Journalisten verkommen. Das ist sehr bedauerlich. Aber es ist leider so.

Großbritannien trauert. Hier entgegen wird gekickt. Um 15.00 Uhr am heutigen Samstag spielt der TSV SASEL II in Altengamme. 

Der SASELER Coach SAM WEINSHEIMER vom TSV II war leider privat verhindert, so dass er die 3:0 Niederlage seiner Mannschaft gegen Altengamme nicht gesehen hat. Allerdings wurde ihm berichtet, dass es sich um eine "unglückliche Niederlage" handelt. "Nach 4 Minuten hatten wir den ersten Schuss an die Unterkante des gegnerischen Querbalkens, der Ball fliegt genau auf die Linie und von dort wieder hinaus. Auch ansonsten 4-5 gute Chancen, doch leider bekommen wir in Halbzeit 1 das 0:1 (32. Minute).

In Durchgang 2 wird uns ein klarer Strafstoss verwehrt. Gruselig diese Schiedsrichterentscheidungen. Nach dem 2:0 für Altengamme machen wir hinten auf und kassieren auch noch in der 86. Spielminute den dritten Gegentreffer. Die Niederlage ist deutlich zu hoch. Aber was solls. Seit 3 Wochen spielen wir gut, doch haben mit nur 3 Punkten zu wenig Zähler. Aber wir trainieren klasse, stehen insgesamt kompakter und haben gute Umschaltmomente. Es sind in der Landesliga - Hansa 5 starke Mannschaften und bei den restlichen Teams, kann jeder jeden schlagen. Die notwendigen Punkte holen wir noch", so der durchaus optimistische TSV SASEL II Trainer SAM WEINSHEIMER abschließend.

Mittlerweile Anlass zum Optimismus hat auch ALTONA 93. Sie gewannen erneut! Mit 2:0 gegen den HSV III. Die Tore erzielten AKAGNE GOHOUA (25. Minute) und MARCUS BORGMANN in der 90. Spielminute. Herzlichen Glückwunsch. Das sieht doch so langsam und allmählich ganz gut für ALTONA aus.

Mal schauen, ob die "Zwote" hier nachlegen kann. Um 13.00 Uhr ist in der Schanze gegen Hammonia Anpfiff!

Erfolgreiches Wochenende für ALTONA 93. Auch die ZWOTE gewinnt. Es war jetzt kein spielerisches Highlight, mehr so ein Arbeitssieg. Oft wurde wieder mit zu vielen langen Bällen agiert. Aber na ja, am Ende stand ein 3:1 Sieg.

Die schönsten Angriffe gab es über links. Hier konnte "Speedy Gonzales" ISAAK PIRBAZARI in so manchen Szenen mit seiner enormen Geschwindigkeit gefährliche Situationen vor dem Hammonia Strafraum heraufbeschwören. Das 1:0 fiel aber in der 20. Minute über rechts. Ein harter, platzierter Freistoß in den Strafraum und PHILIPP KÖRNER hält aus 5m den Fuß rein und netzt ein. Die Vorentscheidung schließlich in der 24. Spielminute durch JANNIS von ROMATOWSKI. Klasse diesmal von PIBAZARI vorbereitet. Im Anschluss schaltete ALTONA 93 II leider zwei Gänge zurück und bettelte irgendwie um den Anschlusstreffer. Zunächst verschoss Hammonia noch einen Strafstoss, der allerdings keiner war, aber klasse gehalten von Torwart ALEX RIESELER und wenig später leider doch das 1:2, durch einen Schuss aus 17m Entfernung. Dabei blieb es bis zur Pause.

Im zweiten Durchgang waren kaum noch Höhepunkte erkennbar. Auf beiden Seiten stand der Kampf und weniger das Spielerische im Vordergrund. Insgesamt sogar der Gastgeber Hammonia mit mehr Ballbesitz. Die Kontermöglichkeiten wurden von ALTONA 93 II leichtfertig vergeben. Bis zur 90. Minute. TJORBEN zieht knallhart und platziert von der Strafraumkante ab und der Ball zappelt zur endgültigen Entscheidung im Netz. 3:1! Super! ALTONA 93 bleibt ganz oben dran und ist sogar zwischenzeitlich Tabellenführer. Glückwunsch.

Okidoki - das war jetzt das insgesamt erfolgreiche Wochenende. Bis auf den TSV SASEL II haben alle gewonnen. Für Euch noch einen schönen Sonntag und bis allerspätestens Übermorgen. Da ist unter anderem Champions League. Tschüss, bis ganz bald! 


Champions League - TOTTENHAM HOTSPUR gegen Olympique Marseille am 7. September 2022

"Erst zünden sie dein Haus an, dann stellen sie dir einen Eimer Wasser hin, und erwarten dass du dankbar bist." Diese absolut richtige Aussage hat mir jemand gestern zugesendet. Darunter war ein Bild von Kanzler Scholz, Finanzminister Lindner und Wirtschaftsminister Habeck. Kritisiert wird das neue "Entlastungspaket".

So etwas Lächerliches. Also dieses Paket. Es fängt in keiner Weise die horrend gestiegenen Kosten im Energiesektor auf. Schuld an der inflationären Entwicklung haben ganz allein unsere führenden Politiker. Alles begann schon damit, den Euro in den 90er Jahren bzw. 2002 als allgemeines Zahlungsmittel einzuführen und damit Deutschland in die Abhängigkeit von wirtschaftlich schwachen südeuropäischen Staaten zu begeben. Natürlich ging das schief. Im Jahr 2010 kam dann der Eurorettungsschirm, mit einer in der Folge exorbitant gesteigerten Geldmenge durch die Europäische Zentralbank und ihrer "0-Zinspolitik", die insbesondere die normalen Kleinsparer enteignet hat. Zeitgleich wurden gravierende Fehlentscheidungen in der Energiepolitik (Abschaltung Kernkraft/ Kohle) getroffen und unsere Regierung begab sich energiepolitisch (Stichwort: Nordstream 1) auch noch in die Abhängigkeit von Russland.

Jetzt liegt das Kind in jeder Beziehung im sprichwörtlichen Brunnen. Und anstatt endlich auf moderne Kernkraftwerke (siehe Pläne bei Google von Bill Gates in den USA) und eigene Energieversorgung zu setzen, geht man hierzulande den energiepolitischen Irrweg unbeirrt weiter. Und hält zudem an den hohen Abgabenlasten - darüber habe ich mehrfach berichtet - für Energie und auch in allen anderen Bereichen fest.

Uns regieren Geisterfahrer in Berlin, die ideologisch total verblendet sind und von selbst nicht einsehen, dass ihr gesamtes politisches Leben auf einem Irrtum beruht.

Bei TOTTENHAM HOTSPUR irren wir uns nicht! Da geht es seit dem Amtsantritt von ANTONIO CONTE in 2021 steil bergauf. Heute bestreiten die LONDONER ihr erstes Spiel in der CL gegen Marseille. Come on you Spurs! 😀

TOTTENHAM HOTSPUR hat gerade einen Lauf. Die Leistungen sind zwar oft nur Durchschnitt und doch gewinnen die SPURS ihre Spiele. So auch am Mittwoch gegen Olympique Marsaille. In der ersten Halbzeit waren die Franzosen deutlich stärker, aber im Londoner Strafraum zu harmlos. Bis zur 47. Spielminute hielt diese Dominanz an.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs Marsaille wohl noch mit den Gedanken in der Kabine. Auf jeden Fall kann SON fast ungehindert auf Höhe der Mittellinie durchstarten, steuert auf das Olympique Tor zu und wird mit einer Notbremse zu Fall gebracht. Klare rote Karte für "Mbemba". In der Folge kippte die Begegnung mehr und mehr. TOTTENHAM bekam die Partie in den Griff und durch zwei herrliche Kopfballtore des brasilianischen Neuzugangs RICHARLISON von Everton, gewannen die SPURS etwas zu hoch mit 2:0. Herzlichen Glückwunsch. Der Start in die Champions League ist geglückt.

Das kann man - außer von Bayern und Dortmund - von den Deutschen nicht gerade behaupten. Frankfurt verliert zu Hause mit 0:3 gegen Lissabon und Leipzig mit 1:4 gegen Donezk. Wobei die Ukrainer ja sogar ihre besten Kicker wegen des Krieges dort verloren haben. Leipzig fast so peinlich wie unser Wirtschaftsminister Habeck. Aber dazu später mehr.

Für Euch erst einmal einen schönen Donnerstag und bis spätestens morgen. Da kickt der HSV in Kiel. Tschüss!


Fußball am Wochenende - am 3. und 4. September 2022

"Es geht um die Nebenkostenabrechnung, oder?" Die "Aktivistin" Luisa Neubauer saß da in der Talkshow von Maybrit Illner am Donnerstagabend und sollte sich zu den exorbitant gestiegenen Energiepreisen äußern. Irgendwie war das aber zu profan, für die grüne Aktivistin. Eigentlich hat sie sich dazu gar nicht richtig geäußert. Ist nicht so ihr Thema. Das 26jährige Küken kümmert sich nicht um Gas- und Stromrechnungen. Das wurde sehr bald deutlich. Geld spielt augenscheinlich keine Rolle. Liegt es vielleicht auch daran, dass sie mit der Familie Reemtsma verwandt ist?

Frau Neubauer möchte gern das "Weltklima" retten. Sie kann dir ganz genau erklären, wie unser Globus funktioniert und was zu tun ist. Eine Nummer kleiner geht es bei ihr nicht. "An Luisas Wesen soll die Welt genesen", so mein Eindruck. Schon Kaiser Wilhelm II. hat mit seinem latenten Größenwahn Deutschland in den Abgrund geführt. Anstatt daraus zu lernen, werden immer wieder neue Enkel geboren, die mit einer ähnlichen Denke jede Menge Blödsinn von sich geben. Nur leider wird diesen Leuten auch immer wieder eine (TV-) Bühne geboten. Alles auf Kosten von uns Gebührenzahlern. Wirklich abweichende Auffassungen, werden mittlerweile komplett ausgeblendet. Jedenfalls in den Massenmedien. "Betreutes Denken" heißt es so ganz passend.

Auf dieser Seite natürlich nicht. Hier wird auch veröffentlicht, dass inzwischen 54 % der Grün-Wähler (lt. aktuelle Umfrage infratest dimap) in Niedersachsen für eine Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken sind. Ja, die Menschen wissen, dass es ohne "grundlastfähige Kraftwerke" keine gesicherte Energie gibt. Da kannst du noch tausende Windmühlen aufstellen und die ganze Landschaft verschandeln, wenn kein Wind weht, wird kein Strom produziert.

So - jetzt aber wieder auf Fußball freuen. Fast alle Lieblinge kicken am Wochenende. Bis auf den VfB Lübeck. Hier die schönsten Spiele:

  • TSV Dassendorf - HEBC am 03.09. um 13.00 Uhr
  • Meinendorf - TSV SASEL II am 03.09. um 14.00 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - FC Fulham am 03.09. um 16.00 Uhr
  • HSV - Karlsruher SC am 03.09. um 20.30 Uhr
  • ALTONA 93 II - Dersimspor am 04.09. um 12.00 Uhr
  • Niendorfer TSV - ALTONA 93 am 04.09. um 14.00 Uhr

Sauerei in Eimsbüttel! Der Sommer ist warm und extrem trocken. Das Wasser wird in einigen Stadtteilen langsam knapp. Insbesondere im Kerngebiet Eimsbüttel. Und hier vor allem um den REINMÜLLER herum. Da gibt es fast gar kein Wasser mehr. Mit nur 3 Toren in 4 Spielen, kann der geneigte Fan wohl mit Fug und Recht behaupten, dass die benötigte "Zielwasser-Quelle" annähernd versiegt ist.

Auch heute gab es beim 0:2 in Dassendorf kein einziges Tor für den HEBC. Anscheinend hat der Krösus im kultigen Stadtteil, der ETV, das gesamte "Zielwasser" abgeschöpft. Die Sportfirma hat schon 20 Treffer erzielt. 🤢 Typisch eben, der "Teufel sch... immer auf den größten Haufen". Mal schauen, was HEBC Trainer ÖSI KOCADAL zur anhaltenden Trockenheit seiner Mannschaft im gegnerischen 16er sagt. Habe ihn gerade angefunkt. 

Der HEBC befindet sich in der "Tor-Wüste". Im Moment ist keine Oase mit herrlichem, frischem "Ziel-Quell-Wasser" in Sicht. Trainer KOCADAL zur Begegnung seines HEBC in Dassendorf: "Heute hatten wir nicht mal Torchancen. Dassendorf hat wirklich sehr gut gespielt. Meine Jungs haben alles reingeworfen, aber mehr geht momentan einfach nicht. Das muss man so ehrlich sagen. Wir müssen jetzt die nächsten Wochen weiter an uns glauben und dürfen nicht dazu kommen, zu jammern. Keiner wird uns aus dieser Situation rausholen. Das können nur wir selber schaffen."

Übrigens - beide Dassendorfer Tore hat der Ex-HSVer Martin Harnick geschossen. Das ist doch schon ein gutes Omen für heute Abend. Mein Tipp: 4:0 für den HSV 😀😉

Fast so hoch hat endlich auch der TSV SASEL II gewonnen. Mit 4:1 gegen Meiendorf. Ist jetzt der Knoten geplatzt? Mal gucken, was Trainer SAM WEINSHEIMER sagt. 

Ja, gut, ich gebe es ja zu, ein 4:0 war es nicht gerade. Und in der ersten Halbzeit hätte es sogar gut und gern 0:1 für den KSC stehen können. Der HSV da ziemlich indisponiert. Bei Herrn JATTA beschlich einem sogar das Gefühl, er hat die Sportart gewechselt und jagt dem Puck in der Arena Stellingen beim HSV-Eishockey hinterher. Ständig rutschte er in aussichtsreichen Situationen weg. Aber vielleicht habe ich das auch alles falsch gesehen, denn richtig gut gucken konnte ich nicht. Während bekannte HH-Landesliga-Trainer es sich in tollen Logen gut gehen lassen, saß ich mit meiner Familie (alle 4) im Bock 28C in Reihe 1. Vor mir ständig jede Menge Leute, die mehr auf dem Weg zum Biertresen waren, als Fußball zu schauen. Die Karten habe ich von meinen Schnuckelchen zum Geburtstag bekommen. Trotz mangelnder Sicht, war es ein Riesenerlebnis. Vorher schon im "Picknick", hinterher bei der Party vor der "Barclays Arena" und im Anschluss noch beim Sommerfest in der "Steenkampsiedlung".

Na ja - also möchte jetzt nicht abschweifen, aber das der ROBERT GLATZEL in Halbzeit 2 und auch der LUDOVIT REIS hätten treffen müssen, sah jeder sogar mit eingeschränkter Sicht. So blieb es beim 1:0 durch REIS (wunderschöner Alleingang am gegnerischen 16er und Abschluss von der Strafraumgrenze) in der 43. Minute. Aufgrund der zweiten Halbzeit und vieler Großchancen, ein absolut verdienter Erfolg für den HSV. Auch wenn es spielerisch nur selten ein "Schmankerl" war.

Da lob ich mir doch den TSV SASEL II. Endlich mal wieder. "Der Knoten ist geplatzt, das glaube ich auch", so Trainer SAM WEINSHEIMER nach dem Spiel. Und weiter: "Es war ein richtig guter Spielvortrag, mit nur einer kurzen Schwächephase. Da ist das 1:2 gefallen. Ansonsten ganz stark gekickt, vor allem auf ungewohntem Rasen. Die "Fussifreunde" waren da und haben mich gefragt, wie es sein kann, dass wir ganz hinten in der Tabelle stehen. Vor allem auch MARCO TADIC war sehr gut. Es gab nur ein Manko bei meiner Mannschaft, wir hätten mehr Tore erzielen müssen. Ansonsten gutes Positionsspiel, gute Abstände und auch starkes Umschaltspiel. Bin diesmal richtig zufrieden. Jetzt wird es auch lockerer, vor allem im Training. Klasse auch, dass wir in diesem Kellerduell gegen Meiendorf nicht verkrampft sind. So etwas hätte ja auch passieren können, wenn zwei Mannschaften aufeinander treffen, die ganz unten stehen", so abschließend SASELS Trainer WEINSHEIMER. Super und HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum ersten Dreier in der Landesliga!!!

Die Tore für den TSV II schossen übrigens: Zweimal BACKTASCH SCHAMIM, ROBERT DOST und LUKAS LAUTS.

So oft hat TOTTENHAM HOTSPUR nicht getroffen. Allerdings immerhin auch zweimal: HÖJBJERG in der 40. und natürlich HARRY KANE in der 75. Minute. Insgesamt ein hochverdienter 2:1 Erfolg (Gegentreffer Mitrovic in der 83. Spielminute) für die SPURS. Zwei Abseitstore haben die Nord-Londoner auch noch erzielt und hatten 23:9 Torschüsse und 52 % Ballbesitz gegen den FC Fulham. Wenn TOTTENHAM gut drauf ist und spielerisch aufzieht, dann siehst du erst, wie schön Fußball sein kann. Dann liegen (leider) auch "Lichtjahre" zwischen allen sonstigen Lieblingen und den SPURS.

O.k. - mal schauen, was ALTONA 93 II in gut einer Stunde so treibt. Da geht es zu Hause gegen Dersimspor. 

Tja - ein sehr starkes Spiel so ungefähr 10 Minuten lang, reicht meist nicht um Punkte mitzunehmen. So auch heute nicht für ALTONA 93 II. Zwischen 13.20 Uhr und 13.30 Uhr, hatte der AFC seine absolut stärkste Phase und erzielte zwei wunderschöne Tore. Das 1:3 wird in der 62. Minute wunderbar über rechts vorbereitet, klasse in den Rücken der Abwehr und ISHAAQ PIRBAZARI vollendet überlegt zum verdienten Treffer. Überhaut - die Nummer 6 von ALTONA 93 - PIRBAZARI - ist ein klasse Fußballer. Gehörte auch schon in der passablen Anfangsphase des Spiel zu den besseren ALTONAERN. Einige Male ist er wie ein geölter Blitz über links abgegangen und hat gute Bälle in den Dersimspor Strafraum gebracht. Manchmal wünschte ich ihm, er würde noch mehr mit der nötigen Ruhe und Sorgfalt seine Offensivaktionen vorbereiten. Das 2:3 übrigens, in der 67. Spielminute, fiel durch einen Kopfball nach sehr starkem Freistoß von rechts. Im Anschluss leider, schaltete ALTONA 93 II erneut einen Ganz zurück. Wie schon nach 20 Minuten in der ersten Halbzeit. Dersimspor konnte nur 3:0 nach 55 Minuten in Führung gehen, da ALTONA den Gast stark gemacht hat. Insbesondere das von mir vor 2 Wochen hochgelobte Mittelfeld, fand kaum statt. Wenig gewonnenen Zweikämpfe und kaum pfiffige Ideen. Das war leider gar nichts. Daher auch nicht unverdient die 2:3 Niederlage nach 95 Minuten.

Mal schauen, was die erste von ALTONA 93 heute erreicht. Nach 43 Minuten steht es gegen Niendorf noch 0:0. Erstaunlich. 

Hammer! Das hätte ich nicht gedacht! ALTONA 93 gewinnt mit 2:0 beim bisher ungeschlagenen NTSV. Respekt. Ist das der Durchbruch in der Oberliga Hamburg? Die Tore für den AFC erzielten: 1:0 in der 76. Minute THEO BEHRMANN und das 2:0 AKAGNE GOHOUA praktisch mit dem Schlusspfiff in der 90. Spielminute. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Und was war sonst noch? Da war doch noch was, da war... ach ja - klar - die Auslosung der zweiten Runde im DFB-Pokal. Schwierig, schwierig... ganz schwere Lose für die beiden Schätze HSV und VfB LÜBECK. Die Rothosen fahren im Oktober zu RB Leipzig und der VfB empfängt den Bundesligisten Mainz 05. O.k. - Karneval feiern wir in LÜBECK nicht! 😉

Gut. Das wars jetzt erst einmal wieder. Wünsche Euch einen klasse Wochenstart und dann bis ganz bald, wenn es wieder heißt: Der Ball ist rund, rund ist der Ball, im Tor des Gegners macht es knall 😂. War ein Hit zur WM 1982 - kennt den noch jemand? Müsst ihr mal bei YouTube euch anhören. (Linienrichter - Ole Alemania 1982)  So - jetzt aber - Tschüss! 


Fußball am Mittwoch - 31. August 2022

Der letzte Tag im August. Morgen geht es so ganz langsam und allmählich in den Herbst. Nicht nur die Blätter an den Bäumen verfärben sich wunderschön, sondern auch die Tage werden kürzer und kühler. Irgendwann springt die Heizung wieder an. Oh Schreck. Da ich auch noch für eine "Wohngemeinschaft" verantwortlich bin und dort junge Leute unterstütze, habe ich gleich zwei Gasanbieter. Die WG ist bei Vattenfall. Die fürsorglichen Versorger haben sich jetzt auch bei uns gemeldet. Sie erhöhen den Preis und begründen es nicht nur mit der neuen "Gasbeschaffungsumlage", sondern auch mit der neuen "Speicherumlage"! "Speicher..." - wie bitte? Was ist denn das? Habt ihr das schon gehört? Also ich bisher nicht. Dann gibt es also folgende Umlagen und Abgaben, die den Gaspreis in die Höhe treiben:

  • Die Mehrwertsteuer
  • Die Erdgassteuer
  • Die C02-Bepreisung
  • Das Netzentgelt
  • Die Gasbeschaffungsumlage
  • Die Speicherumlage

Na - Herzlichen Glückwunsch, kann ich da nur sagen. Mir scheint, "der Russe" ist nicht allein Schuld an der Abzocke von uns allen. 🤢

Richtig übel kann einem werden, wenn man an diese "Hütchenspieler" da in der Berliner Regierungsblase denkt. Abgehoben und fern von den Sorgen und Nöten der normalen Menschen.

Hoffentlich läuft beim Fußball heute alles glatt. Der VfB LÜBECK gegen Phönix und TOTTENHAM gegen West Ham United. DERBY-TIME! Verlieren verboten. 

Bevor es hier in den Mittwoch geht, sei noch dringend erwähnt, dass am Dienstagabend Teutonia 05 im DFB-Pokal Runde 1 seinen (großen) Auftritt hatte. Beim Bundesligisten RB Leipzig. Die Begegnung ging mit 8:0 verloren. Etwas zu heftig für meinen Geschmack. Na gut. Eigentlich hatten die Hamburger als kleine Mannschaft ja Heimrecht, doch in unserer "Weltstadt" gibt es für die Teutonen kein adäquates Stadion. Sehr peinlich.

Das sei aber nur am Rande erwähnt. Was ich eigentlich schreiben wollte ist, zu Teutonia 05 habe ich auch eine gewisse Beziehung. Im Oktober 2013 sprach mich der damalige Präsident Diddo Ramm an, wie ich es denn bewerkstelligt hätte, die Zusage der Stadt für einen Kunstrasenplatz auf dem REINMÜLLER zu bekommen. Wir trafen uns bei Teutonia auf der Terrasse und ich erzählte ihm dann sehr ausführlich über meine Aktionen in den Medien, Einbindung der Nachbarschaft (Schulen, Kindergärten) und vor allem über den Druck auf die Politiker. Die reden nämlich immer gern über "Integration, Kinder/ Jugendarbeit" etc. pp., doch wenn es konkret wird, dann ist Ebbe in der Kasse. Der gute Diddo Ramm war ganz angetan von meinen Ausführungen und meinte abschließend: Für Sie steht hier immer ein Bier im Clubhaus bereit 😀. 2015 wurde schließlich der Kunstrasen gebaut bei Teutonia 05. Diddo hat sich nie wieder gemeldet. Mein Bier steht da wohl immer noch. Ob es schon schal geworden ist?

Heute Abend wird gar nichts schal. In LÜBECK und LONDON brennt die Hütte. Versprochen. 

DERBYSIEGER! Mit 4:0 gewinnt der VfB LÜBECK sehr deutlich gegen Phönix und bleibt in der Hansestadt die klare Nr. 1! Dabei sah es zu Anfang vor 4386 Zuschauern noch nicht nach einem ungefährdeten Erfolg aus. In den ersten 10 Minuten hatte der Lokalrivale tatsächlich 7 Eckbälle. Allerdings scheiterte Phönix an seiner eklatanten Abschlussschwäche. Anders der VfB. Mit der ersten Chance gleich das 1:0 durch BOLAND. Anschließend weitere Eckstöße - insgesamt 11 - für Phönix, doch sie wissen einfach nicht, dass diese runde Kugel die weiße Linie überqueren muss. Es ist eben nicht so wie beim Tennis, liebe Phönixer, wo es reicht, wenn der Ball die Linie berührt. 😀😉 Als schließlich zum optimalen Zeitpunkt in der 45. Minute HAUPTMANN zum 2:0 einschiebt, war die Vorentscheidung da.

Den zweiten Durchgang dominierten jetzt unsere Grün-Weißen. Die endgültige Entscheidung schließlich in der 65. Minute. BOLAND bereitet vor und FACKLAM netzt zur klaren Führung ein. Das 4:0 in der 85. Spielminute. DRINKUTH bleibt eiskalt vor dem Phönix Kasten und hebt den Ball über den Torwart hinweg ins Tor zum klaren DERBYSIEG.

Der VfB LÜBECK ist Spitze. Nicht nur in der eigenen Stadt, sondern in der Regionalliga Nord. Obwohl ein Spiel weniger als die Konkurrenz, ist der VfB auf dem ersten Rang. Dort bitte bis zum Ende einfach bleiben. Danke und Herzlichen Glückwunsch zum großartigen Erfolg am Mittwochabend.

TOTTENHAM HOTSPUR erlebte in London gegen West Ham United ein so ganz typisches Derby. Es gab keinen Sieger. Zwar hatten die SPURS mehr Ballbesitz (62 %), doch agierten insgesamt recht harmlos. Zudem traf nur West Ham. Das 1:0 (34. Minute) für TOTTENHAM (Eigentor) durch Kehrer und das 1:1 in der 55. Spielminute. Der KICKER schreibt zum Spiel: "Vor allem dank einer Leistungssteigerung der Hammers in Hälfte zwei geht das Remis in Ordnung. Bowen verpasst in letzter Sekunde sogar den Siegtreffer nur um Zentimeter."

Jetzt sind 5 Spieltage gekickt und TOTTENHAM hat dreimal gewonnen und zweimal Unentschieden gespielt. Ein sehr guter Saisonstart. Am nächsten Samstag geht es in ein weiteres DERBY. Gegen Fulham zu Hause.

Jau - liebe Freunde! Für Euch eine herrlich sonnige Restwoche und dann bis ganz bald. Am Freitag lesen wir uns wieder. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - am 27. und 28. August 2022

Richtig. Ich weiß es ja. Etwas wiederhole ich mich. Aber die Energiepolitik unserer Regierungen - parteiübergreifend - in den letzten Jahrzehnten ist so irre und verrückt, dass ich noch mal einen Satz dazu verlieren möchte.

Die CDU im Bundestag, angetrieben von den Grünen und im Verbund mit der SPD und FDP, hat am 30. Juni 2011 beschlossen, aus der sicheren und CO2 neutralen Kernkraft auszusteigen. Zeitgleich wurde der Weg geebnet, sich von der Kohleverstromung mittelfristig zu verabschieden und möglichst ganz auf Sonnen- und Windenergie zu setzen. Damit lässt sich aber ein Industrieland wie Deutschland nicht verlässlich versorgen. Also hat die deutsche Regierung auf ein zweites Pferd gesetzt: Das russische Gas. Im November 2011 wurde die Pipeline Nordstream 1 eröffnet und im Jahr 2021 sollte eigentlich durch Nordstream 2 von Russland nach Deutschland Gas fließen. Dies geschieht nicht. Die Gründe kennen wir alle. Die deutsche Regierung hat sich in den letzten 10 Jahren energiepolitisch von Russland in eine gefährliche Abhängigkeit bugsiert. Leichtsinnig haben wir uns in die Klauen des "russischen Bären" begeben. Warnende Stimmen wurden ignoriert und deren Aussagen ins Lächerliche gezogen.

Heute lacht hier keiner mehr. Das Gas wird knapp und immer teurer. Anstatt nun endlich auf die Steuern und Abgaben (19 % Mwst., 0,55 Cent Erdgasteuer pro kWh, 0,671 Cent C02 Bepreisung pro kWh und 1,68 Netzentgelt pro kWh) zu verzichten, mit denen der Gaspreis künstlich in die Höhe getrieben wird, kommt im Oktober auch noch eine neue "Gasumlage". Diese beträgt bekanntlich 2,419 Cent pro kWh. Und der Höhepunkt des Wahnsinns: Die Bundesregierung bemüht sich neuerdings weltweit um wirklich dreckiges und sehr teures LNG (Gas), welches zum Teil mit Hilfe der in Deutschland verpönten "Fracking"-Methode gewonnen und auch noch mit Tankschiffen über die Weltmeere transportiert wird. Und das Klima? Ist plötzlich nicht mehr so wichtig, oder wie? "How dare you" 😂 Es werden immer alle Argumente so hingebogen, wie die Herrschaften es da in Berlin für richtig halten. Ganz schlimm. 

Oh ne - Leute - was sind das bloß für Dilettanten, die uns hier regieren? Eigentlich zum Schlapplachen, doch wir müssen deren Unfähigkeit ja bezahlen.

Woanders bezahlen wir gern. Und zwar den oft viel zu geringen Eintritt bei den Amateuren in Hamburg. Die schönsten Profi- und Amateurspiele am Wochenende siehst Du hier:

  • TSV SASEL II - Kosova am 27.08. um 13.15 Uhr
  • ALTONA 93 - USC Paloma am 27.08. um 15.30 Uhr
  • 1. FC Nürnberg - HSV am 27.08. um 20.30 Uhr
  • HEBC - TSV Buchholz am 28.08. um 10.45 Uhr
  • VfB LÜBECK - Holstein Kiel II am 28.08. um 13.30 Uhr
  • Harburger Türk-Sport - ALTONA 93 II am 28.08. um 15.00 Uhr
  • Nottingham Forest - TOTTENHAM HOTSPUR am 28.08. um 17.30 Uhr

Schade - TSV SASEL II. Mit etwas mehr Fortuna im Bunde und noch 2-3 Kickern mehr wie SEMIR DEMIROVIC (Foto oben) einer ist, dann wäre gegen den Klub Kosova wahrscheinlich ein Punkt dring gewesen. So hat leider die Mannschaft von SAM WEINSHEIMER erneut verloren, wenn auch mit 1:2 denkbar knapp. Das Ergebnis geht insgesamt in Ordnung.

Kosova wirkte spritziger, spielfreudiger und hatte die Mehrzahl an guten Möglichkeiten. Ein Spieler bei SASEL allerdings stach heraus. Je länger die Begegnung dauerte, desto stärker wurde unser alter HAMBURGER MEISTER aus der HEBC B-Jugend von 2017: SEMIR DEMIROVIC. Sein Bruder spielt ja in der Bundesliga bei Augsburg und SEMI hat in vielen Situationen gezeigt, was sein Papa schon früher am Spielfeldrand zu mir gesagt hat: Der SEMI steht im technischen Vermögen seinem großen Bruder in nichts nach. Ein ganz feiner Fußballer, der "kleine DEMIROVIC". Daher leitete er auch das 1:1 in der 29. Spielminute durch FABIAN BINGS ein. In der 11. Minute ging Kosova früh in Führung, da die SASELER Abwehr sich im Schönheitsschlaf befand. Die Gäste können munter am SASELER Strafraum aufziehen, werden kaum behindert und erzielen vollkommen unbedrängt das 1:0. Jetzt weiß ich, was SAM meint: Seine Abwehr wehrt sich zu wenig. Da fehlt es an Härte im Zweikampf. Und auch an der Konzentrationsfähigkeit. In der Folge aber SASEL mindestens gleichwertig und - wie bereits beschrieben - mit dem absolut verdienten Ausgleich.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs Kosova erneut stärker. Der TSV SASEL II benötigt anscheinend immer etwas länger, um in die Begegnung hineinzufinden. Verdient daher in der 56. Minute (Mirssad Maliouro) mit dem Führungstreffer. Doch SASEL II hielt dagegen. Vor allem SEMIR DEMIROVIC. Immer wieder leitete er mit herrlichen Bällen aus dem Mittelfeld schöne Angriffe ein. Viele Kugeln erreichten einen meiner Lieblingsfußballer MARKO TADIC, der leider aber heute unter seinen Möglichkeiten blieb. Trotzdem beinahe in der 93. Minute der Ausgleich. Ein perfekt getretener Freistoß von DEMIROVIC aus gut 30 m und fast stochert SASEL II die Kugel über die Linie. Aber wenn du ganz unten stehst, dann fehlt eben auch das Quäntchen Glück. So blieb es bei der erneuten Niederlage, die aber Anlass zur Hoffnung gibt. Der TSV SASEL II wird noch Spiele gewinnen, da lege ich mich fest. Ruhig weiter arbeiten, an sich glauben und beim nächsten Mal den Bock umstoßen!

So - mal schauen ob ALTONA 93 zu Hause gewinnen kann. In der Halbzeit steht es gegen Paloma 0:0. 

"Im Westen nichts Neues" - heißt ein berühmtes Antikriegsbuch von Erich Maria Remarque. Bei ALTONA 93 ebenfalls. Schon wieder konnte der Regionalligaabsteiger in der Oberliga HH nicht gewinnen. Es blieb beim 0:0. Aber - etwas "Neues" gibt es beim AFC doch. Richard Golz hat sich als Ligamanager verabschiedet. Das erste teure Missverständnis ist schon mal weg. Mein Vorschlag lautet schon lange: Übertragt den Fachleuten BENJAMIN LIPKE und JAKOB SACHS die Gesamtverantwortung für den Herrenbereich.

Beim HSV hat Trainer TIM WALTER alles im Griff. Trotz des stets latenten Chaos in der Führungsebene des Vereins. Am Samstagabend gewannen die Rothosen zwar insgesamt verdient mit 2:0 in Nürnberg, doch souverän geht anders. Es war auch überhaupt nicht so, wie der Sender SKY das Spiel beurteilte. Der Club aus Nürnberg war keinesfalls nach dem 1:0 durch VUSKOVIC chancenlos (klasse indirekte Eckballvariante mit Ball auf den zweiten Pfosten, HEYER köpft von der Grundlinie in den Strafraum und aus 5m nimmt VUSKOVIC den Ball aus der Luft und hämmert diesen in die Maschen), sondern hätte Anfang der zweiten Halbzeit durch Daferner den Ausgleich erzielen müssen. Da kommt dieser ähnlich wie oben beschrieben VOSKOVIC an den Ball, doch versemmelt kläglich. Insgesamt war es eine ausgeglichene Begegnung, in der Nürnberg aber sogar die höhere Anzahl an Torschüssen hatte. Allerdings die meisten sehr harmlos. Anders der HSV. In der 92. Minute setzt sich der gutklassige KITTEL über links im Strafraum durch, flankt und REIS/ GLATZEL bugsieren die Kugel irgendwie gemeinsam über die Linie zur endgültigen Entscheidung. Offizieller Torschütze: ROBERT GLATZEL. Übrigens - wird diesem in Halbzeit 1 ein klarer Strafstoß verwehrt. Schon wieder. GLATZEL wird von hinten umgesenst, Schiedsrichter Felix Zwayer hat wohl Tomaten auf den Augen und gibt sogar Freistoß für den Club. Der VAR greift gar nicht ein. Unglaublich alles. Auch hier meine Forderung: Schafft endlich den Videobeweis ab.

Eine weitere Forderung von mir: Lasst keine Spiele mehr wegen angeblicher Coronafälle ausfallen. So geschehen auch heute am Sonntag wieder. Die Begegnung von ALTONA 93 II in Harburg findet nicht statt.

Aber HEBC, LÜBECK und TOTTENHAM kicken. Um 10.45 Uhr ist auf dem REINMÜLLER Anpfiff. 

"Uns fehlt es im Moment an Zielwasser. Was das Tore schießen an geht, sind wir im Moment noch nicht auf Oberliga-Niveau. Zur Zeit sieht es etwas Dunkel aus, doch besser zum frühen Zeitpunkt der Saison als zum Schluss", so das Fazit von Trainer ÖSI KOCADAL (HEBC). Dabei war seine Mannschaft gegen den TSV Buchholz in der ersten Halbzeit drückend überlegen. "Wir haben auf ein Tor gespielt, die Begegnung komplett dominiert, es gab höchstens 3 harmlose Flanken von Buchholz vor unser Gehäuse, mehr war nicht. Mein Team hatte 4-5 hochkarätige Chancen, Schüsse ans Außennetz waren dabei und auch eine "1 zu 1 Situation" vor dem Buchholzer Schlussmann. Zudem waren unsere Standards klasse und das Kombinationsspiel über die rechte Außenbahn. Das einzige was gefehlt hat, war das Zubinden des berühmten Sackes. Leider haben wir nur zum 1:0 durch PALO getroffen." Soweit ÖSI in seiner Stellungnahme.

In der zweiten Halbzeit verlor der HEBC etwas den Faden. Außerdem agierte der Schiedsrichter unglücklich. Zeigte Trainer KOCADAL für harmlose Äußerungen die gelbe Karte und dem Co-Trainer sogar den roten Karton. Da verhinderte der Unparteiische eine schöne Schussmöglichkeit des HEBC, in dem er den Ball stoppte. Die Eimsbütteler Bank regte sich auf und der Schiri agierte mit zu wenig Fingerspitzengefühl. Zudem übersah der Schiedsrichter vor dem Buchholzer 2:1 ein Foulspiel der Niedersachsen in Höhe der Mittellinie. "Da standen wir breit und mit 2-3 Spielzügen waren die Buchholzer vor unserem Kasten und schossen den Siegtreffer. Allerdings möchte ich klar betonen, dass unsere 1:2 Niederlage nicht am Unparteiischen lag. Auch in der zweiten Halbzeit hatten wir gute Chancen, doch - siehe oben - nutzen wir diese im Moment nicht", so Trainer ÖSI KOCADAL zum Spiel seiner Mannschaft gegen den TSV Buchholz am Sonntagvormittag.

Erfolgreicher wurde es am Sonntagmittag und auch am Abend. Da gewann der VfB LÜBECK gegen Holstein Kiel II mit 2:1. Tore: FACKLAM (6. Minute) und DRINKUTH (13. Spielminute), wobei der Gast aus Holstein sogar in der 3. Minute in Führung ging. Es war ein Arbeitssieg des VfB, ohne besonderen Glanz.

Dies gilt auch für TOTTENHAM HOTSPUR. Es war eine absolut ausgeglichene Begegnung zwischen Nottingham und TOTTENHAM. Allerdings haben die Londoner einen HARRY KANE wieder in Bestform. Zweimal traf der Goalgetter (5. und 81. Minute) zum glücklichen Sieg. Damit stehen die SPURS auf Platz 3 in der Tabelle nach 4 Spieltagen. Sehr gut.

So - liebe Leute - jetzt geht es Übermorgen weiter. GROSSES DERBY in LÜBECK. Phönix gegen VfB. Und auch in England wird gespielt. Ebenfalls ein Derby. West Ham United gegen TOTTENHAM HOTSPUR. Für Euch einen klasse Montag und bis ganz bald. Tschüss! 


TSV Sasel gegen ALTONA 93 am 23. August 2022

So ein Bundeskanzler hat es auch nicht leicht. Seit der überraschenden Wahl des Herrn Scholz aus Hamburg - Ottensen zum Regierungschef, geht es ziemlich steil bergab. Also mit ihm. Sinkende Umfragen der SPD, der Krieg Russlands gegen die Ukraine mit seinen wirtschaftlichen Verwerfungen, die nicht enden wollende "Cum-Ex-Affäre" und jetzt entblößen sich am Sonntag auch noch zwei Damen neben dem Kanzler auf dem "Tag der offenen Tür der Bundesregierung" und protestieren für ein "Gas Embargo now". Noch ist es warm. Noch kannst du so eine Aktion starten. Warte mal den Winter ab, wenn es langsam klamm und kalt wird in der Bude. Dann ist das Gejammer groß.

Noch ein Wort zur "Cum-Ex-Affäre". Weiß noch ganz genau, wie Ende der 90er Jahre die Sozialdemokratie verbal auf Helmut Kohl eingeschlagen hat, weil der seine anonymen CDU Spender partout nicht nennen wollte. Auch Herr Scholz war ganz vorn dabei mit seiner Kritik. Natürlich zu recht! Und jetzt? Tja - jetzt ist sein Gedächtnis löchrig wie ein Sieb. Und zu den über 200.000 Euro, die bei seinem Parteifreund Kahrs in einem Schließfach gefunden wurde, sagt er am besten gar nichts. Kann sich einfach auch ansonsten an nichts erinnern. Muss man sich Sorgen um den Kanzler machen?

Heute - am Dienstagmorgen - hagelt es schon wieder Kritik. Auf dem Weg nach Kanada mit dem Bundeswehr Flieger und 80 Mitreisenden, wurden keine "Masken" getragen. Egal. Schon die alten Römer wussten: Quod licet lovi, non licet bovi. Hier sagt man eher: Wasser predigen, Wein saufen. Das kennen wir schon von denen. Immer nach dem Motto: L´Etat, c´ést moi!

Mal schauen, wer heute in Sasel regiert. Der TSV oder ALTONA 93? Übrigens - das Spiel des HEBC beim HSV III fällt noch krankheitsbedingt aus. 

ALTONA 93 ist nicht Regionalliga tauglich. Das wissen wir ja. Aber der ALTONAER Mittelstürmer - KEVIN PRINZ von (oder zu?) ANHALT ist es wohl auf jeden Fall. Es scheint so, dass er höher als Oberliga Hamburg spielen könnte. Sein AFC hingegen, ist bereits in der fünften Liga latent überfordert. Gestern am Dienstagabend hagelte es schon wieder eine Pleite. Diesmal beim TSV Sasel. Mit 4:2 gewannen die Saseler, wobei beide ALTONAER Tore KEVIN PRINZ zu ANHALT erzielte. In 5 Spielen hat er fünfmal getroffen. Stark. Ohne seine Treffsicherheit stünde ALTONA wohl schon auf einem Abstiegsplatz. Mich würde wirklich mal interessieren, wie groß der Abstand zwischen erster und zweiter Mannschaft in ALTONA ist.

Na gut - jetzt geht es am Samstag weiter. Da kickt u.a. der HSV in Nürnberg. Für Euch eine schöne Restwoche und dann bis ganz bald. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 19. bis zum 21. August 2022

HURRA! Wir sind Weltmeister. Nein - nicht beim Fußball. Das kommt erst noch am 18. Dezember 2022. Aber bei den Energiepreisen, da liegen wir auf Platz 1 weltweit. Nachholbedarf besteht allerdings bei der Belastung mit "Steuern- und Abgaben". Da sind wir "nur" auf Platz 2! Vizeweltmeister. Vor uns liegt Belgien zeigt das "OECD-Ranking"! Aber - nur Geduld - die Belgier holen wir bestimmt auch noch ein. 😉

Am 16. August habe ich von meinem Gasanbieter (MONTANA) eine Preiserhöhung ab 1. Oktober bekommen. Vielen Dank. Der Abschlag erhöht sich von € 164,00 auf 208,00 Euro. Aber es naht Hilfe. Der Bundeskanzler - in seiner unermesslichen Güte - will die Mehrwertsteuer auf Gas von 19% auf 7% senken. Hurra.

Vor Jahren haben sie schon durch ihre irre Energiewende die Preise mit der "EEG Umlage" und "CO2 Abgabe" künstlich nach oben getrieben, kürzlich kam noch die neue "Gasumlage" dazu, jetzt geben sie uns ein kleines "Zuckerle" zurück. Prinzip "linke Tasche, rechte Tasche". Wie immer. An der viel zu hohen Belastung in allen Bereichen, wird sich natürlich überhaupt nichts ändern. Im Gegenteil. Wir werden von der Regierung als Bürger regelmäßig und in einer immer höheren Geschwindigkeit über den Tisch gezogen. Die dabei entstehende "Reibungswärme" verwechseln viele als "Herzenswärme" der politisch Handelnden. Ein echter Trugschluss.

Mal schauen, wie warm uns am Wochenende beim Fußball ums Herz wird. Die schönsten Spiele hier:

  • HSV - Darmstadt 98 am 19.08. um 18.30 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Wolverhampton am 20.08. um 13.30 Uhr
  • ALTONA 93 - FC Türkiye am 20.08. um 15.30 Uhr
  • ALTONA 93 II - Süderelbe II am 21.08. um 12.00 Uhr
  • VfB LÜBECK - Borussia Hildesheim am 21.08. um 15.00 Uhr
  • ASV Hamburg - TSV SASEL II am 21.08. um 15.00 Uhr

Die Begegnung des HEBC gegen Niendorf fällt leider krankheitsbedingt aus. Den Lila-Weißen wünschen wir gute Besserung! 

Es gibt Menschen, die kommen selten bis nie in eine Tiefschlafphase. Beim HSV sah es heute anders aus. Sie verpennten tief und fest die ersten 10 Minuten. Aber ganz tief und fest. So richtig ganz tief. Oh man. Mensch Rothosen, so geht es doch nicht. Ihr spielt ein einziges Mal in der Woche, an einem Wochentag kommt es drauf an, es kommen über 40.000 Fans an einem Freitagabend ins Volksparkstadion und dann liegt ihr tatsächlich nach 7 Minuten gegen Darmstadt 98 mit 0:2 hinten. Wie kann das sein? Zwei Kopfbälle, die ganz normal verteidigt werden können und schon ist alles aus und vorbei. Die restlichen 38 Minuten in der ersten Halbzeit, kam der HSV auch nicht aus seinem "Schlafwagenabteil" zurück. Die "Schnarchtöne" hörte man quer durch den Volkspark bis zu uns nach Hause.

Im zweiten Durchgang brachte Trainer TIM WALTER den Neuzugang JEAN-LUC DOMPÉ (vom SV Zulte Waregem aus Belgien), OPOKU, den wiedergenesenen JATTA und auch BENES. Doch die Hauptrolle im "Volkspark Drama" spielte der Schiedsrichter. Insgesamt 4 (!) rote Karten gab der überforderte Unparteiische. Eine für Ex-Helm-Klaus Gjasula von Darmstadt 98 und 3 für den HSV. OPOKU, KÖNIGSDÖRFER und Sportvorstand JONAS BOLDT mussten dran glauben. Wobei sich OPOKU etwas dumm verhielt (der HSV ist auf dem Weg zum 1:2, doch OPOKU wird von seinem Gegenspieler gehalten und tritt ihn ein wenig) und die roten Karten für KÖNIGSDÖRFER und BOLDT waren ein Witz. Na ja. Es gibt eben so gebrauchte Abende. Egal weitermachen. Davon lassen wir uns nicht umwerfen. Die schönste Szene für den HSV schließlich in der 87. Spielminute. BENES schlägt einen Eckball in den Strafraum, GLATZEL verlängert auf KÖNIGSDÖRFER und dieser mit dem 1:2 Endergebnis. Mehr war aber nicht. Der Rest ging in Chaos und Hektik unter. Abhaken die Nummer. Allerdings daraus lernen. Jetzt kurz schütteln und weitermachen. Die Saison ist jung. Am nächsten Samstag geht es in Nürnberg weiter.

Für Euch gleich trotzdem eine geruhsame Nacht. Der HSV allerdings, hat seinen (Tief-) Schlaf schon hinter sich. 😉 Wir freuen uns nun auf TOTTENHAM HOTSPUR. In 16 Stunden ist in LONDON Anpfiff! Hoffentlich mit hellwachen SPURS Kickern. 

Nein - TOTTENHAM hat noch nicht gespielt. Es ist erst 9.16 Uhr. Habe aber noch einen Nachtrag zum HSV-Spiel gestern Abend. Das die Schiedsrichter voll neben der Kappe waren, hatte ich bereits angedeutet. Eine Szene steht exemplarisch dafür: In der 68. Minute bekommt GLATZEL einen hohen Ball kurz vor dem Strafraum, nimmt diesen wunderbar an, dringt in den gegnerischen 16er ein und wird gefoult. Klarer Strafstoß. Und der Schiri? Entschied vorher auf Abseits, da ihm sein Assistent das so an der Seite angezeigt hat. Eine klare Fehlentscheidung. Leider konnte der VAR nicht engreifen, da der Schiedsrichter mit seinem Pfiff bereits das Spiel unterbrochen hatte. Eigentlich lassen die sich ja immer viel Zeit bei den Abseitsentscheidungen und warten auf den weiteren Spielverlauf. Gestern Abend leider nicht. Wieso eigentlich nicht? Ganz merkwürdig. Die Schiedsrichter haben ein glattes "ungenügend" verdient.

So - jetzt aber auf TOTTENHAM freuen. In gut 4 Stunden ist Anpfiff. 

Leute - bin gerade vollkommen geschockt! Ne - nicht wegen TOTTENHAM. Die spielen erst in 3,5 Stunden. Mein Gasanbieter hat ja die Preise erhöht. Habe ich ganz oben schon geschrieben. Jetzt habe ich gerade mal die Preise bei "Verivox" verglichen. HILFE! Es ist unglaublich! VATTENFALL möchte im Monat tatsächlich 516,90 haben!!! Wo geht denn da die Reise noch hin?

So - jetzt aber - auf die SPURS freuen. Schön, dass es noch den Fußball gibt...

Klasse Saisonstart für TOTTENHAM HOTSPUR. Aus 3 Spielen 7 Punkte geholt und vorübergehend Tabellenführer. Stark! Zudem hat HARRY KANE einen neuen PREMIERE LEAGUE Rekord aufgestellt! 185 Tore für einen einzigen Verein hat noch niemand geschafft. Den Siegtreffer erzielte "King HARRY" in ganz typischer Art und Weise. SON tritt einen Eckball in der 64. Minute an den ersten Pfosten, PERISIC verlängert die Kugel und KANE trifft mit dem Kopf aus 4m Entfernung. Es war ein ganz starkes Tor, besonders der Bewegungsablauf von HARRY KANE. Der Verteidiger hält ihn fest, lässt ihn los, verliert die Orientierung und KANE steht ganz genau dort, wo der Ball hinkommt. Überragend. Ansonsten war es eine Begegnung auf Augenhöhe zwischen TOTTENHAM und Wolverhampton, mit den besseren Einzelkönnern auf Londoner Seite.

O.k. - mal schauen, was ALTONA 93 heute gegen den FC Türkiye zeigt. Es sind 13 Minuten gespielt. Noch keine Tore. 

Auch wenn bei ALTONA 93 alle "Prinzen" treffen, so reicht es doch nicht zum Sieg. Und warum? Weil der AFC auf den Spuren des HSV wandelt. Vor knapp über 700 Zuschauern, lagen die Männer von Coach BERGMANN bereits nach 17 Minuten gegen Türkiye mit 0:2 zurück. Es spricht allerdings für die Moral und Einstellung der Mannschaft, doch noch wieder zurückzukommen. In der 32. Minute durch GROSCHE der Anschlusstreffer, das 2:2 erzielte PRINZ von ANHALT und die Führung (Traumtor von der rechten Strafraumkante) markierte schließlich PRINCE HÜTTNER in der 58. Spielminute. Anschließend baute der AFC nach und nach ab und gab das Spiel erneut aus der Hand. Das 3:3 durch "Bektesi" daher folgerichtig.

Wieder kein Sieg für ALTONA 93. Nur 5 Zähler aus 4 Spielen. Durchschnitt in der Oberliga Hamburg. Ganz klar zu wenig für den Aufwand, der in der ersten Mannschaft betrieben wird.

Mal schauen, was die "Zwote" vom AFC so bewerkstelligt. In 4 Stunden ist um 12.00 Uhr in der Baurstrasse gegen Süderelbe II Anpfiff. 

Klasse ALTONA 93 II. Das sieht mittlerweile bei Euch richtig nach Fußball aus. Da kann man hingehen! Aber bitte auch pünktlich erscheinen, denn wir sind ja hier nicht bei den Schlafmützen im Volkspark. 😉

Leider war ich heute 2 Minuten zu spät dran, habe noch am Kassenhäuschen über den zu geringen Eintritt (2,00 Euro) diskutiert, da fiel auch schon das 1:0 für den AFC II. TIM BUTENSCHÖN mit einem Eckball und FLORIAN BECKERT mit dem 1:0. Auch im Anschluss der Gastgeber die klar bessere Mannschaft auf einem hohen spielerischen Niveau. Besonders das kompakte Mittelfeld hat mir ausgesprochen gefallen. Schön wäre es, in einigen Situation, noch ein wenig mehr die Ruhe zu behalten und auf den passenden Augenblick mit dem entscheidenden Pass zu warten. Denn der ein und andere Ball wird noch zu schnell in die Spitze gespielt. Nach ca. 26 Minuten schaltete ALTONA II einen Gang zurück und der FC Süderelbe II kam etwas auf. Mit der zweiten Chance auch gleich der Ausgleich. Da hat die AFC Abwehr geschlafen. Vollkommen frei steht der FCS Stürmer im Strafraum und netzt eiskalt aus 13 m ein. Egal. ALTONA 93 schütteltet sich kurz und einer der besten Fußballer im Team - MARCUS BORGMANN - mit einem herrlichen Solo über links und dem 2:1 Führungstreffer.

In der zweiten Halbzeit agierte ALTONA 93 II abwartender. Der Gegner wurde in Höhe der Mittellinie angegriffen und nach Balleroberung sollte schnell, blitzartig in den gegnerischen Strafraum vorgestoßen werden. Dies gelang auch immer wieder. Besonders der eingewechselte JANNIS von ROMATOWSKI hatte 3 hundertprozentige Chancen. Dreimal in einer 1:1 Situation vor dem gegnerischen Keeper. Ein Ding davon hat er verwandelt. Das 3:1 in der 86. Minute brachte die Entscheidung. Absolut verdient. Der Gast aus Süderelbe hatte zwar mehr Ballbesitz in Durchgang 2, doch nur eine richtige Chance nach einem direkt geschossenen, platzierten Freistoß aus 25m. Das Geschoss hat Torwart ALEX RIESELER überragend pariert. Mehr war nicht. Herzlichen Glückwunsch ALTONA 93 II. Das war ein wunderschöner Sonntagmittag mit herrlichem Fußball. So bitte weiter machen. 😀

Okidoki - jetzt gleich mal schauen, was der VfB LÜBECK und der TSV SASEL II so treiben. Beide haben einen richtig starken Gegner. 

"Die ersten 25 Minuten halten wir gut dagegen und können auch mit 2:0 führen. Nach der Trinkpause bricht unser Spiel komplett zusammen und wir zeigen keinen Landesliga-tauglichen Auftritt. Mehr ist dazu nicht zu sagen", so Trainer SAM WEINSHEIMER vom TSV SASEL II. SAM ist extrem geknickt. Leider geht bei seiner Mannschaft im Moment fast gar nichts mehr. Total schade. Nach 90 Minuten gewann der ASV Hamburg am Sonntag gegen SASEL II mit 9:1. Oberheftig.

Der VfB LÜBECK konnte leider auch nicht gewinnen. Nur 0:0 in Hildesheim. Wobei die ersten 45 Minuten noch ausgeglichen waren, aber im zweiten Spielabschnitt der VfB dem Sieg deutlich näher war. Zudem hat der Schiedsrichter den LÜBECKERN einen klaren Elfmeter verwehrt. In der Schlussviertelstunde der VfB mit 3 hundertprozentigen Möglichkeiten, doch ein Treffer sollte nicht sein. Na ja - mit dem Auswärtspunkt lässt es sich auch leben. Immerhin bleibt LÜBECK auch nach 4 Spieltagen unbesiegt.

O.k. - liebe Freunde - jetzt geht es am morgigen DIENSTAG weiter. Der HEBC kickt beim HSV III. Für Euch einen schönen Wochenstart und dann bis in ungefähr 24 Stunden. Tschüss! 


Fußball in der Woche - am 16. und 17. August 2022

"Linke Tasche, rechte Tasche". Was "die Regierung" uns in ihrer enormen Großzügigkeit zugesteht (im September gibt es wohl einmalig 300 Euro brutto Energiepauschale über die Gehaltsabrechnung) nimmt sie uns mit der "Gasumlage" ab ca. Oktober (2,4 Cent pro Kilowattstunde) um ein Vielfaches wieder weg. Wollen die uns eigentlich veräppeln?

Zudem soll es weitere "Entlastungen" geben! Der "Arbeitnehmerpauschbetrag" steigt um 200 Euro. Na Wahnsinn! Und Herr Lindner hat versprochen, endlich die sog. "kalte Progression" (bekommst mehr Gehalt und gleichzeitig steigt dein Steuersatz) abzuschaffen. Da reden sie schon seit Jahrzehnten von. Passiert ist noch nie was. Alle diese Maßnahmen werden aufgefressen, von den exorbitant steigenden Energie- und Verbraucherpreisen. Wir haben in Deutschland die höchsten Strom- und Gaspreise. Übrigens - in Italien habe ich im Urlaub 0 % Mwst. (!!!) auf mein Benzin/ Diesel gezahlt. Das nur mal am Rande erwähnt. Solche Maßnahmen gehen auch!

Gleichzeitig sind die Diäten (Gehälter) unserer Bundestagsabgeordneten ab 01.07.22 um 3,1 % auf jetzt 10.323,00 Euro gestiegen. Plus die ganzen zusätzlichen Pauschalen und Vergünstigungen. Beispielsweise steuerfreie Kostenpauschale von 4.583,39 €, freie Fahrt mit dem ÖPNV, kostenloses 1. Klasse Ticket mit der DB etc. pp. usw. usf. Tja - liebe Freunde - da kannst du locker die Mehrkosten für eine warme Bude tragen. Es sei ihnen doch auch gegönnt, den Damen und Herren im Bundestag, schließlich arbeiten sie hart für das Wohl der ihnen anvertrauten braven, alle 4 Jahre Kreuzchen malenden  Bürger:innen 😂 Nur ein kleiner Scherz... also das mit dem "hart Arbeiten". 

"Brav" wird es ja wohl am Dienstag/ Mittwoch nicht zugehen. Es ist Pokal in Hamburg und Regionalliga in Lübeck. Guckst Du hier:

  • USC Paloma II - TSV SASEL II am 16.08. um 19.30 Uhr
  • VfB LÜBECK - Hannover 96 II am 17.08. um 18.00 Uhr

Wieso spielt nur der TSV II im Pokal? Was machen die anderen Schnuckelchen? Der HEBC und ALTONA II haben Freilose und die erste von ALTONA 93 ist schon aus dem Wettbewerb gesegelt. 

Tatsächlich. Es ging doch "brav" zu. Viel "zu brav", wie sinngemäß Trainer SAM WEINSHEIMER vom TSV SASEL II bemerkte. Seine Mannschaft zeigte erneut insbesondere im gesamten Defensivverhalten eine unterdurchschnittliche Leistung und lag nach zwei Eckstößen bereits nach 9 Minuten mit 2:0 bei Paloma II zurück. "Keine Zweikämpfe, keine Verteidigung, zu körperlos und kein richtiges dagegenhalten", so SAM ist seinem frustrierten Kommentar. Am Ende stand tatsächlich eine 7:0 Niederlage gegen den klassentieferen Verein aus Barmbek. Sehr heftig.

SAM weiß genau woran es liegt, doch im Moment kann seine Mannschaft den Schalter nicht umlegen. Der Aufstiegstrainer macht sich auch so seine sorgenvollen Gedanken über die nächsten Gegner in der Landesliga. Am Sonntag geht es zu den bärenstarken Männern vom ASV Hamburg.

Tja - gerade keine schöne Phase für den TSV SASEL II. Und was haben die SASELER für einen klasse Fußball in den letzten zwei Jahren gezeigt. Kompakt, in hoher Geschwindigkeit und Präzision nach vorn. Kombinationsfußball vom Feinsten. Sah super aus. Verlernt haben können es ja die Kicker vom TSV II nicht, auch wenn ganz viele junge Spieler aus der A-Jugend neu dabei sind. So etwas gilt es ja ebenfalls zu bedenken. Mal schauen, ob die TSV Kicker ihre Lokomotive bald auf die Gleise setzen können und dieser pfeilschnelle "Saseler ICE" in naher Zukunft wieder zu bewundern ist.

Viel besser hingegen sieht es gerade beim VfB LÜBECK aus. Heute um 18.00 Uhr geht es auf der Lohmühle gegen Hannover 96 II. 

Der VfB LÜBECK strotzt im Moment nur so vor Selbstvertrauen. Kleines Beispiel: In der 48. Spielminute gegen Hannover 96 II flankt DAUBE mustergültig auf MIRKO BOLAND. Dieser nimmt unter großer Bedrängnis den Ball volley aus der Luft und trifft wunderschön zum vorentscheidenden 3:1 für die LÜBECKER. So etwas gelingt nur, wenn man einen Lauf hat. Die 2782 Zuschauer auf der Lohmühle waren schier aus dem Häuschen. Ganz starkes Tor!

Die erste Halbzeit gestaltete sich noch ziemlich ausgeglichen. Allerdings der VfB auch hier schon mit einer 2:1 (KÖLLE 16. Minute und GRUPE 23. Spielminute) Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang aber nur noch die Lübecker am Drücker. Und mit einem weiteren Traumtor. BOLAND bedient in der 60. Minute FELIX DRINKUTH und der Stürmer zirkelt die Kugel in den rechten oberen Winkel zum 4:1 Endstand. Selten sah man so spielfreudige Lübecker, die jetzt mit 9 Punkten aus drei Spielen und 10:2 Toren einen nahezu perfekten Regionalliga Start hingelegt haben. Super. Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt kommt es am nächsten Sonntag zum absoluten Spitzenspiel. Der VfB LÜBECK tritt beim Spitzenreiter VfV Hildesheim an.

Für Euch eine klasse Restwoche und dann bis morgen. Der HSV kickt zu Hause gegen Darmstadt 98. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 12. bis 14. August 2022

Die Energiepreise gehen in diesen Tagen durch die Decke. "Anstieg über 400 Prozent. Gaspreisexplosion - wie teuer wird es wirklich", so ntv bereits am 6. Juli 2022. Und Klaus Müller - Präsident der Bundesnetzagentur: "Die Gaspreise für Verbraucher könnten sich ab 2023 verdreifachen." (NDR 21.07.22). Verdreifachen? Auf welcher Basis? Zu den Preisen von 2022?

Was gerade wieder sehr auffällt ist, dass die etablierten Medien bei der beschlossenen neuen "Gasumlage" mit angezogener Handbremse berichten. Bloß nicht das Volk zu sehr aufwühlen, lautet anscheinend das Motto. Die "tagesschau" schreibt am 8. August 2022 im Netz: "An der beschlossenen Gasumlage würde der Staat über die Mehrwertsteuer kräftig mitverdienen. Die Bundesregierung möchte darauf verzichten - darf das laut EU-Recht aber vielleicht nicht."

Böse EU. Liebe Bundesregierung. 😂🤣😂 Ein Affentheater das Ganze. Der eigentliche Skandal ist doch die "Gasumlage" an sich!!! Mit oder ohne Mehrwertsteuer. Was können wir normalen Bürger denn dafür, dass die Politiker uns von russischem Gas abhängig gemacht haben, jetzt Russland mit Boykottmaßnahmen überziehen, Putin Deutschland am langen Arm verhungern lässt und wir auch noch auf NORDSTREAM 2 verzichten? Was ist denn das alles für eine schräge Kiste? Welche Logik steckt dahinter? Jetzt wird das Gas knapp und wir sollen auch noch mit der "Gasumlage" die Ausgleichszahlungen an die Gasimporteure leisten! Geht's noch? Wieso denn? Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt beispielsweise China mit jährlich 630 Millionen (!) Euro Entwicklungshilfe. Ist kein Witz! Vielleicht sollte Herr Bundeskanzler Scholz mal solch und andere absurde Zahlungen einstellen, bevor er uns wieder schröpft.

Und überhaupt - bitte nicht vergessen, schon vor dem Krieg Russlands gegen die Ukraine war Deutschland "Weltmeister" bei den Energiepreisen. Am 17. Februar 2022 (eine Woche vor Kriegsausbruch) schrieb u.a. web.de: "Deutsche zahlen die höchsten Strompreise der Welt - Industrie schlägt Alarm".

Bin auch mal sehr gespannt, was auf die Amateurvereine im Herbst und Winter für eine Energiepreisbelastung zurollt. Kann überhaupt noch nach dem Training geduscht werden? Was passiert in den Clubheimen? Und mit den Flutlichtanlagen, die einen hohen Verbrauch haben?

Lasst uns jeden Spieltag genießen. Mal schauen, was alles noch passiert ab Oktober. Hier die schönsten Begegnungen des kommenden Wochenendes:

  • Hamm United - ALTONA 93 am 12.08. um 19.30 Uhr
  • Arminia Bielefeld - HSV am 13.08. um 13.00 Uhr
  • TSV SASEL II - Ahrensburg am 13.08. um 13.15 Uhr
  • USC Paloma - HEBC am 14.08. um 10.45 Uhr
  • Bremer SV - VfB LÜBECK am 14.08. um 15.00 Uhr
  • SC Sternschanze - ALTONA 93 II am 14.08. um 15.00 Uhr
  • FC Chelsea - TOTTENHAM HOTSPUR am 14.08. um 17.30 Uhr

Gestern Abend hatte ich Kontakt mit einem Landesliga-Trainer. "Will Poppenbüttel in die Oberliga", habe ich gefragt. Die Antwort: "Gutes dankbares Starprogramm! Aber möglich ist es. Altona wohl in die Landesliga." Soweit der Experte. Das wäre natürlich der Hammer. Soweit ist es noch lange nicht, aber auf jeden Fall hat der AFC bei Hamm United gestern am Freitagabend mit 2:1 verloren. KEVIN PRINZ von ANHALT hat nicht getroffen, PIET VERBECK (von ALTONA II) wurde erst in der 64. Spielminute eingewechselt und zudem war Sinisa Veselinovic von United wohl in bestechender Form und erzielte beide Treffer. Damit stand die Niederlage für ALTONA 93 fest. Übrigens - das mit Poppenbüttel finde ich schon stark. Als Aufsteiger in die Landesliga-Hammonia, haben sie aus 3 Spielen 9 Punkte geholt und bereits 14 (!) Tore geschossen. Respekt!

Hoffentlich fährt der HSV gleich um 13.00 Uhr auch ein "respektables Ergebnis" ein. In Bielefeld. Bei den ROTHOSEN ist ja wieder ordentlich was los. Insbesondere durch den Investor Herrn Kühne. Er bietet dem HSV 120 Millionen Euro an und möchte dafür u.a. 39,9 % der Anteile an der HSV AG haben, zwei Vertreter in den Aufsichtsrat entsenden, einen "ständigen Arbeitsausschuss" installieren, der über die "personelle Gremienbesetzung entscheidet". Bisher darf der HSV nur 24,9 % der Anteile veräußern. Soll sich das ändern, müssten die Mitglieder ihr o.k. geben. Daher strebt Herr Kühne eine außerordentliche Mitgliederversammlung an.

Wollen wir das? Sind das schon (schlimme) englische Verhältnisse? Tja. 120 Mio. wären schon stark. Doch in irgendeiner Weise unter Druck setzen lassen darf sich der HSV davon nicht. Auf die weitere Diskussion bin ich außerordentlich gespannt. 

Ja! Na also! Es geht doch! Der HSV hat heute vollkommen verdient mit 2:0 gewonnen. Das war bisher spielerisch die beste Saisonleistung. Vor allem klasse, dass die beiden Neuzugänge KÖNIGSDÖRFFER (28. Minute) und der eingewechselte BENES (74. Spielminute) getroffen haben. Gerade für BENES (herrlicher Treffer aus 18 m) sollte dieses Tor Selbstvertrauen geben. Er war bisher in Hamburg noch nicht richtig angekommen.

Von der Arminia war in Halbzeit 1 überhaupt nichts zu sehen und im zweiten Durchgang hätten sie durchaus einen Treffer verdient. Da war es wieder einmal Torwart HEUER-FERNANDES, der das "zu null" rettete. Dem HSV (65 % Ballbesitz, 53% Zweikampfquote und 16:13 Torschüsse) ist nur wieder etwas negativ anzukreiden, dass sie gegen so relativ harmlose, biedere Gegner wie Bielefeld, nicht konsequenter ihre Torchancen nutzen und natürlich überhaupt Arminia Möglichkeiten zulassen. Heute spielten gewisse Nachlässigkeiten keine Rolle, aber darauf kannst du dich ja nicht immer verlassen. Glückwunsch zum Sieg - HSV!

Beim HSV sind einige Neuzugänge noch nicht richtig angekommen, schrieb ich gerade oben. Dies trifft sicherlich auch auf den TSV SASEL II in der Landesliga zu. Gerade eben haben die Männer von SAM WEINSHEIMER mit 1:4 zu Hause gegen Ahrensburg verloren. Warte noch auf Info von SAM. 

"Es ist einfach nur enttäuschend, bitter und inakzeptabel" - so Trainer SAM WEINSHEIMER in seinem Fazit zum Spiel seines TSV SASEL II gegen Ahrensburg. Zuvor berichtete SAM von einer sehr einseitigen Begegnung. "Du kannst dir den Spielbericht von vor 2 Wochen anhören (1:4 gegen Voran Ohe), heute war es wieder fast identisch. Wir müssen das Spiel gewinnen, haben absolut 100 %ige Möglichkeiten vergeben. Viermal sind wir in einer 1:1 Situation vor dem Ahrensburger Keeper, doch bekommen die Kugel nicht eingenetzt. Der Gegner hingegen war unheimlich effektiv. 3 Chancen und 3 Tore. Allerdings müssen wir bereit sein, mit "dem Messer zwischen den Zähnen" unseren Kasten zu verteidigen. Doch dies gelingt zur Zeit nicht. Damit schon ein 0:3 zur Halbzeit. Total unverständlich.

In Halbzeit 2 habe ich das System komplett umgestellt. Jetzt hatten wir eine noch höhere Dominanz und erneut 1:1 Situationen vor dem gegnerischen Torwart. Doch kein Treffer. Nach 60 Minuten hätte es Unentschieden stehen müssen!!! Aber nichts da. Wahnsinn. Das 1:3 dann endlich durch einen Strafstoß (FELIX STARK). Im Anschluss noch Treffer von uns an den Querbalken und Pfosten, doch leider keine Tore. Mit dem Schlusspfiff bekommen wir dann auch noch das 1:4 in der 94. Minute. Eine völlig unnötige Niederlage. Jetzt stehen wir da nach 3 Spieltagen mit 0 Punkten und einem katastrophalen Torverhältnis, weil wir hinten nicht konsequent verteidigen und vorn die klarsten Möglichkeiten verballern", soweit SAM in seinem Statement.

O.k. - mal schauen, wie es gleich in 2 Stunden weiter geht. Der HEBC beim USC Paloma. Heute ist sowieso "Großkampftag". Der Höhepunkt nachher am Sonntagabend. LONDON-DERBY. Chelsea gegen TOTTENHAM. Herz, was willst du mehr? 

"Das war heute Leidenschaft pur und ich bin mega stolz auf meine Mannschaft", so Trainer ÖSI KOCADAL über seinen HEBC und das 1:1 am Sonntagvormittag beim USC Paloma. "In der ersten Halbzeit haben sich noch beide Teams egalisiert, es gab wenig Torraumszenen, allerdings agierte Paloma mit der besseren Spielanlage. Da haben sie unser Pressing gut umspielt, trotzdem nur jeweils eine Torchance auf beiden Seiten. Allerdings eine 1:0 Führung (Tom Wohlers in der 13. Minute) durch den Gastgeber aus einer Kontersituation heraus. Da waren wir noch nicht richtig wach und werden von Paloma überlaufen. Ein klasse Angriff vom USC.

In Durchgang 2 stellen wir um und bekommen die Begegnung mehr und mehr in en Griff. Leider gab es viele Unterbrechungen, durch Trinkpausen, Spieler die sich am Boden wälzen usw. Aber insbesondere in den letzten 20 Minuten waren nur noch wir am Drücker. Das 1:1 (Elfmeter, ERCIYES PALO) in der 90. Minute zu wenig. Hier und da fehlt uns noch die Qualität im letzten Drittel. Da müssen wir dran arbeiten und besser werden. Am Ende haben wir den Sieg verpasst", so abschließend ÖSI KOCADAL vom HEBC.

"Nicht den Sieg verpasst" hat am Sonntagnachmittag ALTONA 93 II beim SC Sternschanze. Von Anfang an der AFC das spielbestimmende Team. Und hellwach von Beginn an. Ein sehr variables Spiel über die Flügel und mit klasse Seitenverlagerungen. Der Ball wird in der zweiten Spielminute herrlich von links auf den rechten Flügel gespielt, dort steht BUTENSCHÖN, der schaut und sieht JOHANNES ASBAHR in die Gasse laufen. ASBAHR mit einem klasse ersten Kontakt und eiskalt vor dem Kasten: TOOOOOR! 1:0 für den AFC. So hätte es gern weiter laufen können, doch die ALTONAER machten sich das Leben selbst schwer durch Nachlässigkeiten in der Defensive. Anstatt sauber den Ball zu klären, wird "herumgetändelt" und bereits in der 5. Minute steht es 1:1. Ein "dreiviertel" Eigentor. Allerdings ließ sich der AFC II bei hohen Temperaturen nicht stoppen und blieb spielfreudig. Insbesondere auch MARCUS BORGMANN. In der 13. Spielminute schnappt er sich an der linken Strafraumkante die Kugel, lässt 3 "Schanzer" aussteigen und vollendet zum 2:1. Dabei blieb es nicht nur bis zur Halbzeit, sondern in den gesamten 90 Minuten.

Die zweite Hälfte konnte ich nicht mehr sehen, da habe ich schon das Grillfest bei meinen Schwiegereltern vorbereitet. 😉 Allerdings wurde mir von kompetenter Seite zugetragen, dass der Erfolg hochverdient war.

Das gilt auch für den VfB LÜBECK. Mit 3:1 gewann die "Königin der Hanse" beim Bremer SV. Die Tore: 1:0 für Bremen in der 16. Minute durch Goguadze, 1:1 GRUPPE in der 27. Spielminute, 2:1 DRINKUTH in der 67. und schließlich 3:1 durch FACKLAM in der 79. Minute. Ein super Start in die Regionalliga. 6 Punkte nach 2 Spielen. Am Mittwoch geht es zu Hause weiter gegen die Reserve von Hannover 96.

Einen glücklichen Punkt ergatterte hingegen TOTTENHAM HOTSPUR an der Stamford Bridge beim FC Chelsea. Der Gastgeber hatte 64 % Ballbesitz, 16:10 Torschüsse und auch eine Zweikampfquote von 53 %. Zudem hätten beide Treffer für TOTTENHAM nicht unbedingt gegeben werden müssen. Vor dem 1:1 (HÖJBJERG in der 68. Minute) steht RICHARLISON im Abseits und nimmt Chelseas Torwart Mendy die Sicht. Trotzdem wurde der Treffer gegeben. Und in der 94. Minute zieht ROMERO seinen Gegenspieler Cucurella an den Haaren (!) zu Boden, doch diese Aktion wird nicht (😂🤣😂) als Foul gewertet. Großes Glück für die SPURS. Den anschließenden Eckball von KULUSEVSKI, drückt HARRY KANE unnachahmlich zum 2:2 Endstand mit dem Kopf über die Linie. Wahnsinn! Ein echtes, heißes Derby. Auch nach Schlusspfiff noch. Da wollten sich die Trainer CONTE und Tuchel fast an den Kragen gehen. Emotionen pur. Trotzdem - Glückwunsch TOTTENHAM zum Auswärtspunkt.

"Emotionen" - die erwarten wir auch Übermorgen. Am Dienstag. Da geht es im Pokal weiter. Der TSV SASEL II fährt zum USC Paloma II. Wird hochspannend. Zudem kickt Mittwoch der VfB LÜBECK. Wünsche euch jetzt einen schönen Wochenstart und bis in 24 Stunden dann! Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 5. bis zum 7. August 2022

"Eiszeit - mit mir beginnt die Eiszeit, im Labyrinth der Eiszeit, minus 90 Grad...". Kennt Ihr das Lied noch? Die Älteren mit Sicherheit. Es ist von "Ideal" aus den 80er Jahren. Stichwort: Neue Deutsche Welle. Mit der jetzigen Bundesregierung gibt es ebenfalls eine neue "Welle". Eine "eiskalte". Genießt noch den Sommer, schon der Herbst könnte ungemütlich werden.

Erst macht diese Dilettanten Regierung da in Berlin uns abhängig vom russischen Gas, dann wollen sie Russland mit umfangreichen Boykotten in die Knie zwingen und wundern sich nun, dass der Bumerang schmerzhaft zurückfliegt. Der russische Rubel übrigens, ist so stark wie nie. Wir werden wirklich so schlecht regiert und auch erneut - wie bei Corona - massiv belogen.

Dazu passt die Meldung vom Radiosender 90,3 vom 3. August: Das Vergleichsportal "Verivox" hat veröffentlicht, dass sich die Gaspreise in diesem Jahr verdreifachen!!! Hat eine vierköpfige Familie 2021 noch 1200 Euro bezahlt, so werden es in diesem Jahr € 3600 sein. Hammer. Und hinzu kommt die von der "Regierung" beschlossene "Gasumlage". Sie soll zwischen 1,5 und 5 Cent je Kilowattstunde plus Mehrwertsteuer liegen. Ehrlich Leute, sind die bekloppt?

Also - lasst uns die warmen Sommertage in vollen Zügen auskosten und auf herzerwärmende Spiele am Wochenende freuen. Schon Freitag geht es los:

  • VfB LÜBECK - Kickers Emden am 05.08. um 19.30 Uhr
  • ETSV Hamburg - TSV SASEL II am 05.08. um 19.30 Uhr
  • HSV - Heidenheim am 06.08. um 13.00 Uhr
  • ALTONA 93 - TuS Osdorf am 6.8. um 15.30 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - Southampton am 6.8. um 16.00 Uhr
  • ALTONA 93 II - Harburger SC am 7.8. um 12.00 Uhr

Hallo aus der "Party Zone"! Man ist das ja einfach nicht mehr so gewohnt. Diese Feierei. Von einer Party zur nächsten. Am Samstag Mittag ging es los. Das erste Mal war ich auf der Nordtribüne beim HSV im Block 25A. Anschließend Geburtstagsfeier bei einer lieben ehemaligen Theaterkollegin und am Sonntag habe ich selbst gefeiert. Puh. Ist schon Hardcore...

Daher erst jetzt so verspätet die Meldungen aus allen wichtigen Fußballarenen.

Der VfB LÜBECK hat souverän sein Auftaktspiel gegen Kickers Emden mit 3:0 gewonnen. Die LÜBECKER machten da weiter, wo sie vor einer Woche gegen Rostock aufgehört haben. Die Tore schossen: GÖZÜSIRIN (45. Minute), DRINKUTH (54. Spielminute) und EGEGER (63. Minute). Eigentlich alles klar, oder? Leider haben die Schiedsrichter kurz vor Schluss einen "dicken Bock geschossen". Sie verweigerten - beim Stand von 3:0 - den Emdenern eine Einwechslung, obwohl diese nach neuen Regeln möglich gewesen wäre. Jetzt wird wohl Emden gegen die Spielwertung Einspruch einlegen. Tja, mal schauen, was passiert.

LÜBECK ist sehr gut in die neue Spielzeit gestartet. Diese Erkenntnis gilt leider nicht für den TSV SASEL II. Mit tatsächlich 6:1 haben die Männer von SAM WEINSHEIMER beim ETSV Hamburg verloren. Hört sich heftig an. Coach SAM sagt allerdings, "dass er auf seine Mannschaft sehr stolz ist. Wir haben gegen eine "halbe Regionalligamannschaft" aufopferungsvoll gekämpft und alles gegeben. Nach 1:0 Rückstand in der 15. Minute, sofort in der 18. Spielminute (CHRISTOPHER DOSS) den Ausgleich erzielt. Zur Halbzeit schließlich ein 1:2 Rückstand.

Das 1:3 in der 51. Minute brachte die Vorentscheidung. Ein Strafstoß. Allerdings sagte der Schiedsrichter nach dem Spiel, er wisse selbst nicht, warum er diesen gegeben hätte... Ansonsten hat natürlich der ETSV sehr gut gespielt, allerdings mit 2 Toren zu hoch gewonnen. Ich hatte erneut 5 A-Jugendliche im Team. Da können wir gegen so gute Mannschaften wie den ETSV Hamburg noch nicht mithalten. Aber wir wachsen daran", so SAM abschließend.

Der HSV ist (ebenfalls) noch nicht richtig in der Spur. Sie haben zwar gegen Heidenheim mit 1:0 gewonnen, doch es ist wenig erkennbar. Alles viel zu kompliziert in der Vorwärtsbewegung und ohne Überraschungsmomente. Einige Akteure trauen sich auch nicht, mutig ihre Stärken einzusetzen. Denke hier vor allem an KITTEL, KÖNIGSDÖRFER und auch BENES. Schulnote "ausreichend". Das 1:0 nach schöner Flanke von MUHEIM auf GLATZEL und dieser mit platziertem Kopfball zur Führung in der 42. Minute. Dabei blieb es.

In Halbzeit 2 gab der HSV das Spiel vollkommen aus der Hand. Heidenheim hatte sogar in der Begegnung 51 % Ballbesitz, 14:13 Torschüsse und 15:2 Ecken. Heftig. Wann gab es soetwas unter HSV Trainer TIM WALTER schon mal? Noch nie, oder? Nur der Harmlosigkeit der Heidenheimer ist es zu verdanken, dass die Rothosen 3 Punkte im Volkspark behalten konnten. Ne, ne - der HSV ist noch nicht in der Saison angekommen.

Diese Erkenntnis gilt auch für ALTONA 93. Aus Kreisen der Mannschaft ist zu hören, dass es wieder ein schwacher Auftritt gegen TuS OSDORF war. Allerdings ragt ein Spieler heraus: KEVIN PRINZ von ANHALT! Schon wieder hat der Goalgetter beim 2:1 Sieg getroffen. In der 72. Minute zum Siegtreffer. Vorher erzielte MICHAEL GRIES das 1:1 in der 68. Spielminute. Die Osdorfer gingen in der 53. Minute (Spranger) mit 1:0 in Führung. Wie gesagt, ein glücklicher Erfolg für ALTONA 93. Spielerisch ist wie immer wenig zu erkennen.

Dies gilt nicht für TOTTENHAM HOTSPUR. Sehr souverän gewannen die SPURS ihren Saisonauftakt gegen Southampton mit 4:1. Die Londoner waren drückend überlegen (58 % Ballbesitz) und 18:10 Torschüsse. Klasse auch das Eckenverhältnis: 10:2. Die Tore für TOTTENHAM: SESEGNON, DIER, SALISU und KULUSEVSKI.

4 Tore! Die hätte locker auch ALTONA 93 II erzielen MÜSSEN! So TIM BUTENSCHÖN in seinem kurzen Bericht. Gesehen habe ich leider am Sonntag Mittag nichts, da meine "Großfamilie" schon zum Feiern angerückt war. Gerade in der ersten Halbzeit, war ALTONA II die absolut spielbestimmende Mannschaft und hatte 8 klare Torchancen. Doch nur ein 2:1 - beide Treffer PIET VERBECK - zur Halbzeit.

In der Pause warnte Coach BENJAMIN LIPKE seine Jungs noch, dass sie sich hier und heute nur selbst schlagen können. Und - fast geliefert wie bestellt! In Halbzeit 2 drehte der Harburger SC die Begegnung und führte doch tatsächlich in der 89. Spielminute mit 3:2. Der Ausgleich Sekunden vor Schluss für den AFC (FREDERIK GRENZBACH) sogar etwas glücklich. Und wieso ist ALTONA II so eingebrochen? Wir haben uns von den Harburger Kickern (so richtige Kerle) etwas einschüchtern lassen und waren zu zappelig im Aufbauspiel. Wir haben unsere Linie verloren, so sinngemäß BUTENSCHÖN in seiner kurzen Stellungnahme zwischen Schinkenwürstchen, Nackensteak und Gurkensalat gestern Nachmittag beim Grillen!

Jawohl! Diese Woche werden wir alle auch wieder "gegrillt"! Es soll sau heiß werden. Für Euch heute am Montag einen klasse Wochenstart und dann bis ganz bald! Tschüss! 


Hamburger Pokalspiele - am 2. August 2022

"Wann wird's mal wieder richtig Sommer..." - sang 1975 der legendäre Rudi Carell. Schon 1976 sollte sein Bitten Gehör finden. "Im Sommer 1976 erlebte die Republik eine Hitzewelle wie nie zuvor" (Süddeutsche Zeitung vom 19.05.2010). Und auch 1983 und insbesondere im Jahr 2003 war es sehr heiß. Aber alles noch nichts im Vergleich zur "Römischen Warmzeit". Die fand ungefähr von 0-300 n.Chr. statt. "Erderwärmung bescherte Römischem Reich fette Jahre", so die WELT vom 09.12.2015. Damals durfte man so etwas noch schreiben. Und weiter: "Olivenbäume, Weinreben und anderes, was man eher aus wärmeren Regionen kennt, warf vor 2000 Jahren auf britischem Boden Erträge ab."

Ab ungefähr 300 nach Christi wurde es erneut kälter, bis zum Jahr 950. Diese neue "mittelalterliche Warmzeit" dauerte bis zum Jahr 1250. Damals wurde auf Grönland (grünes Land) von den Wikingern Weizen angebaut und wiederum in England und auch in Mecklenburg "Wein" geerntet. Anschließend wurde es wieder kälter. Bis ungefähr zum Jahr 1850. Seitdem steigt die Temperatur auf unserer Erde erneut an. Auch wenn alle "Kohlekraftwerke" abgedreht und "Windräder" aufgedreht werden, das "Klima" macht was es will. Einfach so, ohne Herrn Habeck und Frau Baerbock zu fragen. Alles ganz normal. Da kannst du nichts dran machen. 

Bei uns steigt heute ebenfalls die Temperatur. Fußball in der Woche! POKAL-SPIELE in Hamburg. Die wichtigsten siehst du hier:

  • ALTONA 93 - FC Süderelbe am 02.08. um 19.00 Uhr
  • SV Wilhelmsburg II - ALTONA 93 II am 02.08. um 19.00 Uhr
  • FC Underground - HEBC am 02.08. um 19.00 Uhr

Der TSV SASEL II übrigens, hat ein FREILOS! 

Das mit der Pokalauslosung kann aber auch "gemein" laufen! Der eine Oberligist - HEBC - bekommt eine Mannschaft aus der Kreisklasse zugelost und der andere - ALTONA 93 - muss gegen eine Mannschaft aus seiner eigenen Liga antreten. Und ob der AFC überhaupt in der 5. Liga mithalten kann, weiß der interessierte Beobachter noch nicht.

Ja sicher - KEVIN PRINZ von ANHALT trifft in aller Regelmäßigkeit, doch auch wenn ein Prinz bei echtem Kaiserwetter königlich spielt, so entsteht dadurch noch lange kein Fußballparadies. Und so kam es, wie befürchtet und der Pokalfinalist aus der letzten Saison - ALTONA 93 - ist bereits in der diesjährigen zweiten Runde gegen Süderelbe zu Hause mit 2:1 rausgesegelt.

Da hatte es der HEBC natürlich leichter. Die Eimsbütteler ließen dem FC Underground aus der Kreisklasse keine Chance und gewannen mit 9:0. Dazu der Coach der "lila-weißen Invasion" ÖSI KOCADAL: "Was soll ich Dir zu so einem Spiel sagen, Henning. Auf einem komisch-sandigen und rutschigem Grandplatz, hatte der Gastgeber keine Chance. Es war ein Spiel auf ein Tor. Meine Jungs haben sich wirklich den "Hintern aufgerissen" und wollten viele Tore schießen. Das einzige, was ich kritisieren kann, war die Chancenverwertung. Aber es ist alles in Ordnung. Niemand hat sich verletzt und wir sind souverän eine Runde weiter. Das ist das, was zählt," so weit ÖSI zu seinem Team. Von den 9 Toren übrigens, hat 4 Treffer LION JODEIT erzielt.

Das es gegen eine Mannschaft aus der Kreisklasse nicht immer zum Selbstläufer wird, hat ALTONA 93 II am Dienstagabend gezeigt. Gerade in der ersten Halbzeit passte sich der AFC II so etwas dem Niveau des SV Wilhelmsburg II an. Es wurde zu wenig miteinander gespielt, die Aktionen wirkten oft unruhig und gar nicht so rund, wie noch am letzten Sonntag. Zur Halbzeit daher tatsächlich nur ein 0:0.

Im zweiten Durchgang wechselte sich der Altonaer "Fußballgott" und Trainer JAKOB SACHS selbst ein, um seiner jungen "Rasselbande" von hinten heraus Struktur zu geben. Das Spiel wurde tatsächlich besser, allerdings nur "ausreichend". In der 53. Minute aber endlich, platzte der Knoten und MICHEL PHILIPP traf mit einem sehr schönen platzierten Schuss von der linken Strafraumkante. Anschließend verwandelte FREDERIK GRENZBACH einen Strafstoß und FLORIAN BECKERT stellte in der 88. Minute das 3:0 Endergebnis her.

Na ja - Hauptsache eine Runde weiter. Mal schauen, ob auch der HSV am kommenden Wochenende endlich einen "Schritt weiterkommt". Bisher sieht es ja noch nicht so doll aus. Wir werden es ganz genau beobachten. Vorher - am Freitag - kickt schon der VfB LÜBECK. Für Euch jetzt eine sonnige Restwoche und bis allerspätestens Übermorgen! Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 29. bis zum 31. Juli 2022

Oha! Langsam kommen die Einschläge wirklich näher. Mir liegen hier gerade aus erster Hand Informationen vor, dass Großunternehmen wegen möglicher Einschränkungen bei der "Gasversorgungslage", Kurzarbeit planen. Und es handelt sich um Konzerne, die so etwas noch nie praktiziert haben. Sollte es tatsächlich so weit kommen, dann brennt in der Tat die Hütte.

Unsere regierenden Parteien haben wirklich und ohne Übertreibung vollkommen versagt. Seit 2011 läuft die Gaspipeline NORDSTREAM 1. Von dem Zeitpunkt an, haben wir uns mit unserer Energieversorgung endgültig in russische Hände begeben. Heißt jetzt ganz konkret, nicht wir schaden Herrn Putin mit den Sanktionen, sondern er hat uns im Wesentlichen in der Hand. Eine unmögliche Situation. Alles gemacht und alles zu verantworten von Frau Dr. Merkel und ihren Satrapen in der CDUSPDFDP. Zusätzlich kommt noch der von den "Grünen" befeuerte Ausstieg aus der Kernenergie und Kohle zum gleichen Zeitpunkt. Ehrlich Leute, wie schlecht ist das eigentlich alles?

Tja - wirklich heftig das Ganze. Wie schön, dass es den Fußball gibt. Am Wochenende ist volles Programm. Schaut selbst:

  • Union Tornesch - ALTONA 93 am 29.07. um 19.00 Uhr
  • TSV SASEL II - Voran Ohe am 30.07. um 13.15 Uhr
  • VfB LÜBECK - Hansa Rostock am 30.07. um 15.30 Uhr
  • SpVgg Bayreuth - HSV am 30.07. um 15.30 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - AS Rom (Testspiel) am 30.07. um 20.15 Uhr
  • Alsterbrüder II - ALTONA 93 II am 31.07. um 11.30 Uhr
  • FC Türkiye - HEBC am 31.07. um 13.00 Uhr

ZSA ZSA GABOR war eine echte "Hollywood Diva". Ein absoluter Star, gar keine Frage. Sie wurde am 6. Februar 1917 in Budapest geboren und verstarb als mehrfache Millionärin im Dezember 2016 in Los Angeles. Reich wurde sie durch ihre Schauspielkunst, aber vor allem durch ihre 8 (!) Ehen mit zum Teil schwerreichen amerikanischen Industriellen. Im Jahr 1986 heiratete Frau Gabor zum letzten Mal und zwar: FREDERIC PRINZ von ANHALT. Dieser hieß eigentlich Hans-Robert Lichtenberg und ließ sich - gegen Bargeld - von der armen Adligen MARIE AUGUSTE PRINZESSIN von ANHALT im Jahr 1980 adoptieren. Was hat das alles mit Fußball zu tun? Geht jetzt los!!! Im Jahr 2021 wiederum, adoptierte der schillernde Frederic den Fußballer KEVIN FEUCHT, der fortan KEVIN PRINZ von ANHALT heißt und seit kurzem für ALTONA 93 spielt. Herrlich, oder? 😂🤣😂 

Passt so jemand zum AFC? Na ja, wenn er Tore schießt. So geschehen gestern Abend beim Oberliga Auftaktspiel gegen Union Tornesch. KEVIN der Prinz traf einmal und hatte - insbesondere in der Anfangsphase - noch 3 weitere hochkarätige Möglichkeiten. Trotzdem ging Tornesch zweimal durch "Morris Louis von Winckelmann" (auch ein Adliger? - was ist denn da überall los 😂) in Führung, ehe jeweils MICHAEL GRIES und PRINZ von ANHALT ausgleichen konnten.

Siehste - ALTONA holt einen Punkt. Dachte ich es mir doch. "Punkte" gibt es gleich nicht. Für den VfB LÜBECK und den HSV heißt es: Sekt oder Selters. In zweieinhalb Stunden ist Anpfiff im DFB-POKAL! 

JAAAAAA! SEKT! Für alle! In LÜBECK und HAMBURG!

Stark - der VfB LÜBECK! Mit 1:0 kegelt "Die Königin der Hanse" die Nachbarn aus Rostock aus dem DFB-Pokal. Alter - ganz großes Kino! Und trotz des zwei Klassen-Unterschied, war der Erfolg für den Regionalligisten durchaus verdient. Der VfB hatte 15:14 Torschüsse, eine höhere Zweikampfquote und die besseren Torchancen. Das 1:0 für LÜBECK schließlich in der 78. Minute durch GÖZÜSIRIN. Herrlich zirkelt er einen Ball aus 17m in den linken Winkel. Hammer. Dabei blieb es bis zur 95. Spielminute. Erst dann pfiff der Schiedsrichter ab. Für LÜBECK gibt es jetzt noch einmal einen unerwartet warmen finanziellen Regen. Ungefähr 310.000 Euro werden pro Team in Runde zwei ausgeschüttet. Wahnsinn. Damit hat niemand gerechnet. "Außerordentliche Erträge" - wie es so schön heißt. 😀👍👏

Dies gilt auch für den HSV. Allerdings taten sich die Hamburger "außerordentlich" schwer, bevor der "Ertrag" eingefahren wurde. Meine Güte, was ist nur wieder los? In Halbzeit 1 ein total langweiliger, ausrechenbarer Fußball. Ohne Geschwindigkeit, Überraschungsmoment und Torgefahr. Das 1:0 - allerdings ein glücklich abgefälschter Freistoß - für Bayreuth verdient.

In Halbzeit 2 der HSV etwas besser. Vor allem durch den eingewechselten OGECHITA HEIL. Dieser kam für den erneut indisponierten BENES. Zudem wechselte Trainer WALTER Herrn KÖNIGSDÖRFFER ein. Dieser schon Mitte des zweiten Durchgangs mit einer großen Kopfballchance und endlich - hochverdient - in der 83. Minute mit dem Ausgleich. Einen Querpass von ROHR hämmert der Neuzugang unter den Querbalken.

In der Verlängerung der HSV schließlich drückend überlegen. Kapitän SEBASTIAN SCHONLAU in der 97. Minute aus dem Gewühl im Strafraum heraus, mit dem Führungstreffer und schließlich in der 111. Minute die Entscheidung. Wiederum setzt sich KÖNIGSDÖRFFER herrlich im Strafraum durch und trifft zum alles entscheidenden 3:1 für die Rothosen. Na ja - Hauptsache eine Runde weiter und über "Los" 310.000 Euro abgreifen.

Alles schön heute? Nicht so ganz! Der TSV SASEL II verliert sein erstes Landesligaspiel gegen Voran Ohe mit 4:1. Meine Mutter sagt dann immer: "Die ersten Pflaumen sind oft madig". Und Trainer SAM WEINSHEIMER vom TSV II meint: "Das Ergebnis fühlt sich nicht gut und richtig an. Der Gegner zwar in den ersten 10 Minuten sehr stark, da hätten sie mit 2:0 führen müssen, doch die letzten 25 Minuten vor der Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft. Leistungsgerecht stand es nach 28 Minuten 1:1. Trotzdem liegen wir in der Pause mit 1:3 zurück. Beide Treffer in der 45. Minute. Ein Strafstoß war dabei. Vollkommen naiv stellen wir uns da an.

Im zweiten Durchgang waren wir nur in der Vorwärtsbewegung und hatten tatsächlich 5 (!!!) Latten- bzw. Pfostenschüsse. Trotzdem kein Tor und sogar noch das 1:4 in der 84. Minute. Ein Konter, da wir vollkommen aufgemacht haben. Tja, so ist das eben, wenn man mit einer sehr jungen Mannschaft spielt. Heute hatte ich eine U 22 auf dem Platz. Wir haben leider erneut Lehrgeld gezahlt!" Soweit der SASELER Coach SAM in seinem Statement.

O.k. - liebe Freunde - jetzt geht es am Sonntag Vormittag weiter. ALTONA 93 II bei den Alsterbrüdern. Schlaft schön, träumt SÜSS vom VfB LÜBECK und dann bis in 17 Stunden ungefähr. 

ALTONA 93 II habe ich lange nicht mehr gesehen. Und an sich auch noch nie so stark gesehen, wie heute Vormittag gegen die Alsterbrüder II. Extrem spielfreudig, hoch gepresst, mit schnellen Kurzpässen nach vorn kombiniert, Ruhe am Ball, Spielverlagerungen - es war alles dabei. Vollkommen verdient daher auch das 3:0 zur Halbzeit. Klasse der Laufweg von BUTENSCHÖN in der 10. Minute, präzise Flanke von TIM von rechts aus dem Lauf und mit einem herrlichen Kopfballtor vollendet PIET VERBECK zur Führung. Im Anschluss wird BUTENSCHÖN mit einem schönen Pass in der Mitte bedient, läuft auf den Torwart zu und vollendet mit Ruhe und Übersicht zum 2:0. Nach gut einer halben Stunde wurde es etwas ruhiger und teilweise auch in den Aktionen ungenauer, trotzdem noch das 3:0 (direkt verwandelter Freistoß von CAMARA) praktisch mit dem Pausenpfiff.

Die zweite Halbzeit war insgesamt nicht mehr ganz so spektakulär. Sehr gefallen hat mir das ruhige Aufbauspiel bei ALTONA 93 II. Fast nie hektisch mit langen Bällen nach vorn, sondern immer wieder den besser postierten Nebenmann gesehen. Die Alsterbrüder kamen kaum in den AFC Strafraum. Im gesamten Spiel vielleicht fünfmal. Das 4:0 in der 64. Minute durch einen A- Jugend Kicker und das 5:0 in der 86. Spielminute durch RATHJE. Absolut hochverdient. Ein ganz besonderes Lob hat der "Oldtimer" im ALTONAER Team verdient: ISHAAQ ABUBAKAR!!! Selten so eine "Maschine" gesehen. Absolut beeindruckend!

Nicht "so beeindruckend" war das Spiel des HEBC beim FC Türkiye heute am Sonntagmittag. Die Eimsbütteler vergeigten den Auftakt in Wilhelmsburg mit 1:3. Dazu Trainer ÖSI KOCADAL: "Es war keine verdiente Niederlage, ein Unentschieden wäre in Ordnung gewesen. Türkiye agierte auf einem grausam schlechten Untergrund sehr hart in den Zweikämpfen, aber fair. In Halbzeit 1 hatten wir das Spiel an sich im Griff und zeigten uns als reifere Mannschaft. Der Spielplan ging auf. Das 1:0 in der 10. Minute durch DIECKMANN. Erst verschossen wir den Strafstoß, doch im Nachsetzen schließlich die Führung. Da waren wir hellwach. Diesen Vorsprung hätten wir wirklich verteidigen müssen, da der Gastgeber kaum Gefahr ausgestrahlt hat. Trotzdem das 1:1 in der 20. Spielminute. Darf einfach nicht passieren.

In der zweiten Halbzeit ging Türkiye vollkommen aus dem Nichts mit 2:1 in Führung. Unbegreiflich. Der Gegner wirkte auf mich körperlich angeschlagen, doch wir konnten daraus kein Kapital schlagen. Wir spielten einfach zu viele schlampige Bälle, gerade auch über außen, zudem hatten wir keine "dynamische Boxbesetzung". Wenn Türkiye mal in unsere Hälfte kam, eroberten wir stets die zweiten Bälle. Wir hatten alles im Griff, doch zu wenig daraus gemacht. Zum Schluss haben wir alles nach vorn geworfen. Beim letzten Standard kam unser Torwart PATRICK MEINS mit nach vorn, doch leider kann ein Türkiye Kicker die Kugel abfangen, köpft sie über unsere Spieler hinweg und zu fünft laufen die FC Spieler auf unser Tor zu und versenken zum 3:1. Unglaublich. Wir hatten in Durchgang 2 eine echte Torchance und Türkiye in der gesamten Begegnung zwei. Trotzdem gewinnen sie mit 3:1. Wir konnten einfach aus unserer drückenden Überlegenheit kein Kapital schlagen. Heute hat die Mannschaft gewonnen, die ganz vorn die besseren Entscheidungen getroffen hat", so der HEBC Trainer ÖSI KOCADAL.

Gut Leute - das war jetzt das ereignisreiche Wochenende. Ach so - fast hätte ich es vergessen. TOTTENHAM HOTSPUR hat seinen Test gegen den AS Rom am Samstagabend mit 0:1 verloren. O.k. - für Euch einen schönen Sonntagabend und dann bis allerspätestens Dienstag. Da finden wieder Hamburger Pokalspiele statt. Tschüss! 


Holsten-Pokal Hamburg - Lemsahler SV II gegen den TSV SASEL II am 26. Juli 2022

Wenn zwei das gleiche tun, dann ist es noch lange nicht das selbe. Kennen wir alle und häufig. Kommt immer wieder vor. Herr Präsident Putin aus Russland ist bei allen unten durch, da er sich 2014 die Krim (wieder) unter den Nagel gerissen und am 24. Februar d.J. gleich die ganze Ukraine angegriffen hat. Er begründet das damit, in dem er keck behauptet, die Ukraine sei eigentlich sowieso russisches Territorium.

Zur Zeit lese ich gerade ein interessantes Buch über die deutsche Geschichte. Demnach waren Teile von Mecklenburg-Vorpommern und auch die Hansestadt Wismar von 1648 bis 1903 (!!!) schwedisch. Und überhaupt - bis 1774 war die Krim türkisch. Und die (südlichen) Niederlande bis 1714 spanisch, anschließend österreichisch. "Österreichische Niederlande" - 😃 herrlich. Ihr seht, alles nicht so einfach.

Aber mir geht es jetzt - Stichwort: wenn zwei das gleiche tun... - um die schleppenden Gaslieferungen aus Russland. "Russland drosselt Gasfluss durch Nord Stream 1 auf 20 %", titelt aktuell im Netz die TAGESSCHAU. Gemein, dieser Putin. Aber haben wir nicht auch den Vertrag mit Nordstream 2 gebrochen? Diese Pipeline sollte doch schon längst in Gang sein. Es gab glasklare Verträge. Na ja - die politische Klasse dreht alles so hin, wie sie es braucht. Schlimm nur, dass der "deutsche Michel" immer fleißig dazu nickt. Die Zeche zahlt nämlich am Ende immer der "Normalo". Du und ich.

Fleißig und vor allem spielfreudig - so kickt stets der TSV SASEL II. Gestern am Dienstagabend sind die SASELER souverän mit einem 12:0 gegen Lemsahl II in die zweite Pokalrunde eingezogen. "Locker war es nicht. In der ersten Halbzeit stand der Gegner hinten sicher und hat mit "2 Fünferketten" verteidigt", so der SASELER Coach SAM WEINSHEIMER. "Wir sind nur 4-5 mal gut durchgekommen und haben lediglich zwei Treffer erzielt. Allerdings konnten wir in Durchgang 2 das Tempo verschärfen, dominierten total die Begegnung und hatten ein sehr gutes Positionsspiel. Hat mir außerordentlich gefallen. Es war so, wie man sich es als Trainer wünscht. Es kann ja auch in solchen Begegnungen gegen unterklassige Mannschaften passieren, dass man sich dem Niveau anpasst. War aber nicht der Fall. Es hat richtig Spaß gemacht, zuzuschauen. Wichtig auch im Hinblick auf das erste Landesligaspiel am Samstag, dieses Erfolgserlebnis. Gegen Voran Ohe zu Hause wollen wir nämlich unseren ersten Dreier holen", so SAM abschließend.

Wer fiel von den SASELER Torschützen besonders auf? CHRISTOPHER DOSS mit 3 Treffern, LUKAS STARK mit 2 Toren und OMAR GONZALEZ ebenfalls mit 2 Treffern.

Jetzt geht es schon übermorgen weiter. Die OBERLIGA HAMBURG wird eröffnet. Ausgerechnet mit ALTONA 93. Sie kicken bei Union Tornesch. Kann ALTONA einen Punkt holen? Wird interessant. Für Euch eine herrliche Restwoche und bis in 48 Stunden ungefähr dann. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 22. bis zum 24. Juli 2022

Uwe Seeler ist gestern am Donnerstag Nachmittag (21.07.2022) für immer von uns gegangen. Ein ganz großer HSVer. Und Hamburger. In einer Linie zu nennen mit Heidi Kabel und Helmut Schmidt. Seinen einzigartigen Stellenwert als besonderen HSV-Spieler verdankt er mit Sicherheit der Tatsache, dass "Uns UWE" im Jahr 1961 das Millionen Angebot von Inter Mailand abgelehnt und bei seinem Herzensverein HSV geblieben ist. Der KICKER - von dem auch obiges schönes Foto stammt - schreibt dazu: "Trainer Helenio Herrera hatte sich zu Beginn der Woche im Hotel "Atlantic" eingemietet und von Tag zu Tag ungläubig das Angebot erhöht, weil sich der Hamburger Mittelstürmer zierte. "Ich habe unruhig geschlafen zwischen den Gesprächen, und am Mittwoch habe ich Schluss gemacht, ich habe abgesagt, einfach aus dem Bauch heraus. Herrera hat es nicht verstanden, Inter war damals das Nonplusultra im Weltfußball, die haben bekommen, wen sie wollten. Ich habe auf viel Geld verzichtet, aber ich war immer zufrieden damit, dass ich mich so entschieden habe."

Tja - so etwas gibt es heute LEIDER nicht mehr. In einer Zeit, da die Berater den Spielern den Kopf verdrehen, nur um sich selbst die Taschen vollzustopfen. UWE SEELER ist immer bescheiden geblieben, hat seinen HSV wirklich geliebt und deshalb ist sein Stellenwert absolut unvergleichlich. Bin mal sehr gespannt, was sich die NORDTRIBÜNE am Sonntag einfallen lässt. Mir bleibt nur: Alles Liebe und Gute UWE und drück deinem HSV von oben jetzt besonders fest die Daumen!

Nicht nur die Rothosen spielen am Wochenende, sondern auch alle anderen Lieblinge:

  • ALTONA 93 - Störtebeker SV (Pokal) am 22.07. um 19.30 Uhr
  • DUWO 08 - HEBC (Pokal) am 22.07. um 19.30 Uhr
  • Kummerfeld - TSV SASEL II (Test) am 22.07. um 19.45 Uhr
  • VfB LÜBECK - FSV 63 Luckenwalde (Test) am 23.07. um 15.00 Uhr
  • Glasgow Rangers - TOTTENHAM HOTSPUR (Test) am 23.07. um 16.00 Uhr
  • Nikola Tesla - ALTONA 93 II (Pokal) am 24.07. um 12.00 Uhr
  • HSV - Hansa Rostock am 24.07. um 13.30 Uhr

Übrigens - eigentlich sollte der VfB LÜBECK gegen Phönix Lübeck im S-H Pokal am Samstag spielen. Doch aufgrund noch von anderen Großereignissen, wurde das Spiel auf einen noch nicht bestimmten Zeitpunkt verschoben. Provinz Lübeck. 🙄

Ciao cari amici! Tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde, aber gestern am Montagabend sind wir erst aus dem Italien Urlaub zurückgekommen. War super. Erneut waren wir in "unserem" Landhaus zwischen Cupra Marittima und Ripatransone. Jeden Tag strahlender Sonnenschein und zwischen 30 und 35 Grad. Dazu ein laues Lüftchen an der Küste. Die Adria hat dort ungefähr 25 Grad Wassertemperatur. Herrlich. Und das Essen. Meeeega! 😃 Besonders die "Pizza Diavola" im "Lu Cucceló" in Ripa ist unschlagbar. Auf dem Rückweg waren wir schließlich noch in Rosenheim beim "Flötzinger" essen. Die brauen ihr eigenes Bier und bieten einen Krustenbraten vom anderen Stern an... Unglaublich gut!

Sehr gut waren auch die Ergebnisse von ALTONA 93 und vom HEBC am Freitagabend.

ALTONA 93 kickte im "Lottopokal Hamburg" gegen die Kreisklasse Mannschaft vom Störtebeker SV aus der Hafencity. Ob die "Piratenkicker" überhaupt schon mal Fußball gespielt haben, ist jetzt nicht überliefert, aber sie haben gegen den AFC mit 21:1 (!!!) verloren. Oha. Das musst du auch erstmal hinkriegen.

Etwas schwieriger tat sich da schon der HEBC. Ebenfalls im "Lotto-Pokal" und ebenfalls gegen einen Gegner aus der Kreisklasse. DUWO 08. Die Eimsbütteler gewannen mit 5:0! Dazu der Co-Trainer JAN GEIST: "Wir sind zufrieden, dass wir das Spiel ohne Gegentreffer gewonnen, zudem keine Torchance des Gegners zugelassen haben. Allerdings taten wir uns in der ersten Halbzeit schwer. Gegen einen erwartet in der Defensive kompakt stehenden Gegner, haben wir uns kaum Torchancen erarbeitet. Da hat mir die Passgenauigkeit und auch Passschärfe gefehlt. Außerdem kamen wir über die Flügel nicht zum Zug. Daher nur ein 1:0 (PALO) durch einen Strafstoß.

Dies gestaltete sich anders im zweiten Spielabschnitt. In der Halbzeit habe ich viermal gewechselt und von einem "4-1-4-1 System" auf ein "4-4-2" umgestellt. Sofort klappte auch das Spiel über die Flügel besser, die Außenverteidiger haben sich sehr gut bewegt und die "Box-Besetzung" war ebenfalls deutlich präsenter. Mehrfach sind wir sehr gut hinter die gegnerische Kette gekommen. Die Folge davon, noch 4 weitere Tore. Das 2:0 ebenfalls durch einen Elfmeter (JODEIT) und das 3:0 nach einem Eckball. Der Torschütze hier - wie auch zum 4:0 und 5:0 - HENDRIK DIEKMANN.

Wir sind zufrieden, dass wir eine Runde weiter sind, allerdings bedarf es in der Oberliga gegen Türkiye einer klaren Leistungssteigerung, um dort zu bestehen," soweit der Co-Trainer vom HEBC. VIELEN DANK, lieber JAN!

Nicht so schön war das Ergebnis vom TSV SASEL II am Freitagabend. In einem Testspiel haben die Männer von SAM WEINSHEIMER mit 5:1 in Kummerfeld verloren. Dazu SAM: "Brutal, brutal. Kummerfeld hat schon eine brutale Qualität. Für mich der Top-Favorit in der Landesliga-Hammonia. Was die für gute Bälle in der ersten Halbzeit hinter die Kette gespielt haben, war schon stark. Trotzdem haben wir gut dagegengehalten und nach dem 0:1 (19. Spielminute) in der 41. Minute (GOHARI) den Ausgleich erzielt. Leider noch zwei absolut vermeidbare Gegentreffer in der ersten Halbzeit kassiert. Da spielen wir den Ball naiv in die Pressingsituation des Gegners.

Im zweiten Durchgang habe ich auf "Fünferkette" umgestellt. Da standen wir sicherer, obwohl Kummerfeld über 90 Minuten "Vollgasfußball" gespielt hat. Zudem haben sie außergewöhnliche Qualitätsspieler in ihren Reihen. Insbesondere "Enzo Simon". Am Ende stand ein deutliches 5:1. Sicherlich hochverdient, doch ein Tor zu hoch. Bei uns fehlten 2 Innenverteidiger und ich habe mit 3 U19 Kickern hinten gespielt. Selbstkritisch kann ich anmerken, dass ich nicht so gut "gecoacht" habe am heutigen Abend, da ich gesundheitlich angeschlagen bin. Na ja - was solls. Wir haben wieder viel gelernt. Das ist wichtig und bringt uns weiter", so SAM WEINSHEIMER abschließend in seinem Statement.

"Lehrgeld" hat auch der HSV am Sonntag gegen Hansa Rostock bezahlt. Unerwartet ging das Spiel - an einem sehr traurigen Tag - verloren. Der Anpfiff war stark geprägt durch die Trauerfeier für UWE SEELER. Vielleicht hat das die Rothosen zu doll gehemmt? Sie hatten zwar stets sehr viel Ballbesitz - deutlich über 60 % - doch ohne Geschwindigkeit im Passspiel und beim Kombinationsfußball. Dadurch ohne Überraschungsmoment. Die Begegnung plätscherte so dahin und brachte für den Rostocker Kasten nicht wirklich Gefahr.

Im zweiten Durchgang sogar Hansa Rostock teilweise stärker als der HSV. Da war es in zwei Situationen erneut Torwart HEUER-FERNANDES, der die Rothosen vor einem Rückstand bewahrte. Trotzdem noch eine sehr große Chance für GLATZEL in der 84. Minute. MULHEIM flankt endlich mal präzise, GLATZEL bugsiert den Ball aus 2m auf das Tor, doch Torhüter Kolke mit einem Reflex und damit einer Glanzparade. Mist. Das wäre es gewesen. Stattdessen lässt der Schiedsrichter 8 Minuten nachspielen. In der 94. Spielminute bricht der Rostocker Pröger über links durch, bedient Schumacher im Strafraum und dieser trifft doch tatsächlich zum 1:0 Siegtreffer für die Männer aus Mecklenburg. 🤢

Tja - HSV. Das ist jetzt insgesamt nur ein mäßiger Saisonstart. Ein glücklicher Erfolg in Braunschweig und eine allerdings unglückliche Niederlage zu Hause gegen Rostock. Echte Spitzenmannschaften spielen an einem so gebrauchten Tag dann auch mal Unentschieden. Einfach mal 0:0. "Zu null" bekommt der HSV fast nie hin. Auch eine Frage der Qualität.

Was gab es sonst noch am Wochenende? VfB LÜBECK hat hinten endlich "zu null" gekickt. Allerdings auch vorn nicht getroffen. Anders TOTTENHAM HOTSPUR. Die SPURS gewannen in Schottland gegen die Glasgow Rangers mit 2:1 in einem Testspiel. Auf HARRY KANE ist (wieder) verlass. Er traf zweifach. Das kann man auch über die Kicker von ALTONA 93 II - JANNIS von ROMATOWSKI und FREDERIK GRENZBACH - sagen. Die beiden trafen jeweils dreifach beim ungefährdeten 8:0 Sieg ihrer Mannschaft im Pokal gegen Nikola Tesla II.

So - liebe Freunde - heute am Dienstag geht es bereits weiter! Da kickt der TSV SASEL II im Pokal gegen die zweite von Lemsahl.

Für Euch zunächst einen schönen Dienstag und bis gleich wieder! Tschüß! 


Fußball in der Woche - am 19. und 20. Juli 2022

Wenn die aktuelle Politik nicht so stark den Geldbeutel von uns Verbrauchern belasten würde, dann könnte man sich über die "Verantwortungsträger" da in Berlin nur noch totlachen.

Um vom sauberen, preiswerten, relativ umweltfreundlich zu beschaffenen russischen Gas unabhängig zu werden, ist es plötzlich kein Problem, "dreckiges Gas" aus ganz fernen Ländern zu importieren. Auch die langen Transportwege (Stichwort: CO2) spielen plötzlich keine Rolle mehr. Und jetzt setzen die "Grünen" noch einen drauf. Die Parteivorsitzende Ricarda Lang verkündet doch tatsächlich, "es könnten Umstände eintreten, die eine Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken nötig machten...". Steht heute überall zu lesen in großen etablierten Medien. Ach was. "Spät kommt ihr - doch ihr kommt." (Friedrich Schiller). Einfach nur lächerlich diese grüne Partei. Alle Gründungsgrundsätze werden über Bord geworfen. Hoffentlich lösen sich diese Leute bald auf und geben ihr Parteivermögen zurück an den von ihnen ausgeplünderten Steuerzahler. Das wäre doch mal was.

Welch ein Schmierentheater in der politischen Arena. Im Gegensatz dazu ist der Amateurfußball ehrlich und klar. Am Dienstag und Mittwoch finden eine Reihe von Testspielen statt. Hier die schönste Auswahl:

  • BSV 19 - TSV SASEL II am 19.07. um 19.30 Uhr
  • Berliner AK - VfB LÜBECK am 20.07. um 17.00 Uhr
  • TSV Elsdorf - ALTONA 93 am 20.07. um 19.00 Uhr
  • TuS Osdorf - HEBC am 20.07. um 19.45 Uhr

Der TSV SASEL II hat ganz entspannt mit 3:0 gegen den Bahrenfelder Sport Verein gewonnen. Doch Trainer SAM WEINSHEIMER ist das zu wenig. "Immer das gleiche Lied. Eine überragende Ballbesitzquote von 90 %, Spiel auf ein Tor, doch im letzten Drittel zu nachlässig. Zu sehr "laissez-faire". Das müssen wir sehr dringend abstellen, sonst wird es schwierig. In der einen und anderen Situation fehlt die Gier, die Galligkeit vor dem Tor", so SAM abschließend.

Mal schauen, ob das die anderen heute (VfB, HEBC, ALTONA)  am Mittwoch bei ihren Testspielen besser hinkriegen. 

Der HEBC hat sein Testspiel gegen TuS Osdorf mit 2:0 verloren. "Das Ergebnis geht in Ordnung", so Trainer ÖSI KOCADAL zum Spiel seiner Mannschaft. Und weiter: "Wir waren Osdorf zwar spielerisch nicht krass unterlegen, doch TuS hatte dickes Chancenplus. In der ersten Halbzeit haben beide mit Pressing gespielt. Der Gastgeber mit einem Mittelfeldpressing und wir mit Defensivpressing. Leider konnten wir nur eine halbe Torchance auf unserer Habenseite verbuchen. Viel mehr hatte Osdorf zwar auch nicht, allerdings erzielten sie zwei Tore. Da haben wir geschlafen. Beim 1:0 klatscht der Ball an den Pfosten, springt in den Strafraum und obwohl 3 meiner Abwehrspieler besser zum Ball standen, kann der Osdorfer Stürmer einnetzen. Total unaufmerksam von uns. Ähnlich das zweite Tor. Flanke aus dem Halbfeld, der Osdorfer Stürmer zwar mit schönem Laufweg und Kopfballtor, doch auch dieser Treffer ist normalerweise leicht zu verteidigen.

In der zweiten Halbzeit habe ich 10 neue Spieler gebracht. Zwei Testspieler waren dabei, noch mit mangelnden Sprachkenntnissen. Trotzdem lief es klasse. Wir sind Osdorf höher angelaufen, haben sie in den eigenen Strafraum gepresst und erspielten uns zwei 100 %ige Chancen. Zudem hatten wir mehr Ballbesitz und konnten uns gut ins letzte Drittel kombinieren. Dort haben wir dann aber zu häufig Bälle vertändelt und nicht gradlinig genug gespielt. Osdorf hat geil verteidigt. Sie wollten unbedingt zu null kicken. Im zweiten Durchgang hat TuS  fast nur noch Bälle lang nach vorn geschlagen, trotzdem sogar noch zweimal den Pfosten getroffen. Also wie gesagt, das Ergebnis ist so o.k. Trotz der Niederlage, bin ich für den Saisonstart guter Hoffnung. Allerdings müssen wir konzentrierter unser Tor vereidigen und konsequenter vor dem gegnerischen Kasten agieren. Wenn sich keiner verletzt und alle Mann an Bord sind, dann bin ich gespannt, wie wir in die Saison hineinkommen."

DANKE SCHÖN - lieber ÖSI für Deine erneut sehr ausführliche Stellungnahme.

Beim VfB LÜBECK in Berlin war auch richtig was los. Gegen den BAK gab es ein 4:4. Dabei führte LÜBECK schnell mit 2:0 (LÖHDEN und BOLAND) und hätte sogar durch BOLAND noch das dritte erzielen können. Allerdings kratzte ein Berliner Verteidiger den Ball gerade noch so von der Linie. Nach 15 Minuten ließ der VfB nach und die Moabiter erzielten bis zur 33. Minute das 2:2. Dies war ein Weckruf, der VfB schaltet wieder ein Gang hoch und in der 37. Spielminute das 3:2 (DRINKUTH) und kurz vor dem Pausenpfiff das 4:2 durch DAUBE.

Leider konnte der VfB LÜBECK diese Dominanz nicht in den zweiten Durchgang retten und so erzielte der Berliner AK nicht nur das 3:4, sondern sogar noch in der 90. Minute den Ausgleich.

Was solls. Trotzdem insgesamt eine gute Leistung, vor allem in der Offensive.

Davon kann man bei ALTONA 93 nicht sprechen. Gegen den Landesligisten (!) TSV Elstorf aus Niedersachsen, gab es nur ein 0:0. Ist die erste Mannschaft von ALTONA 93 überhaupt viel stärker als die zweite?

Man weiß es nicht, man weiß es einfach nicht... Aber was ich genau weiß ist, dass ich euch heute einen herrlichen Donnerstag wünsche. Bis morgen dann, wenn es heißt, endlich wird es ernst: HH Pokalspiele, S-H Pokal und zweite Bundesliga stehen an. CIAO!


Fußball am Wochenende - am 16. und 17. Juli 2022

"Wir produzieren doch an manchen Tagen so viel "Sonnen- und Windenergie", dass wir diese sogar an das Ausland abgeben."

Obige Nachricht bekam ich gestern. Richtig. Und an manchen Tagen - beispielsweise in der Nacht wenn es windstill ist - wird eben kein "Ökostrom" produziert. Da Solar- und Windenergie nicht grundlastfähig ist - eben nicht permanent verfügbar und speicherbar in relevanten Mengen - ist es notwendig, ausreichend Reservekapazität an konventionellen Kraftwerken (Kohle, Atom etc.) vorzuhalten, je weiter man den Anteil an alternativen Energien erhöht. Die grün gesteuerte Energiepolitik, wird uns immer weiter ins Unglück stoßen und die Abhängigkeit von Schurkenstaaten (Russland, Katar etc.) oder auch von französischen Kernkraftwerken überproportional erhöhen. Eine irre Strategie, getrieben von reinen Ideologen ohne Sinn und Verstand.

Mit "Sinn, Verstand und gutem Konzept" treten die Lieblinge im Fußball an. Denn (fast) jedes Team hat einen klasse Trainer. Denke hier vor allem an CONTE, WALTER, WEINSHEIMER, KOCADAL, LIPPKE, SACHS und PFEIFFER.

Für den VfB LÜBECK und den HSV wird es an diesem Wochenende ernst. Die Lübecker treten im Pokal-Achtelfinale Schläfrig-Holstein an und der HSV in der 2. Bundesliga am Sonntag. Eigentlich läuft es bei den Rothosen gut. Eigentlich. Trotzdem knirscht es schon wieder im Aufsichtsrat und im Vorstand zwischen BOLDT und WÜSTEFELD. Gerade wurde der Sportdirektor MICHAEL MUTZEL entlassen. Immer das gleiche traurige Lied bei unserem HSV. Zu wenig miteinander, zu wenig die Raute im Herzen, zu viele Egoismen. Hoffentlich bleibt von so einem Mist die Mannschaft verschont. Wir werden es in 49 Stunden sehen.

Und hier alle weiteren interessanten Partien vom Wochenende:

  • TSV Pansdorf - VfB LÜBECK (Pokal) am 16.07. um 14.00 Uhr
  • Halstenbek-Rellingen - ALTONA 93 am 16.07. um 16.00 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR - FC Sevilla am 16.07. um 13.00 Uhr
  • HEBC - ASV Hamburg am 17.07. um 11.00 Uhr
  • Eintracht Lokstedt - TSV SASEL II am 17.07. um 14.00 Uhr
  • Eintracht Braunschweig - HSV am 17.07. um 13.30 Uhr
  • ALTONA 93 II - Altona 93 III am 17.07. um 15.00 Uhr

Von ganz vielen "Lieblingen" war hier schon die Rede, nur von TOTTENHAM HOTSPUR noch nicht. Seit dem 4. Juli 2022 sind die SPURS wieder im Training und haben auf dem Transfermarkt gut zugeschlagen. Denke hier beispielsweise an RICHARDLISON de ANDRADE (vom FC Everton, brasilianischer Nationalspieler, Offensiv), CLEMENT LENGLET (ausgeliehen vom FC Barcelona, französischer Nationalspieler, Innenverteidiger) und YVES BISOUMA (von Brighton, malischer Nationalspieler, Mittelfeld) und noch andere Talente.

Seit einigen Tagen sind die Londoner in einem Trainingslager in Südkorea. Hoffentlich erzählt SON da nicht wieder, wie schlecht es ihm in Deutschland ergangen ist. Dachte bisher immer, beim HSV wurde er richtig gut gefördert und vom Jugendkicker zum gestandenen Bundesligaspieler. Egal - die SPURS haben auf jeden Fall am Samstag in Korea gegen den FC Sevilla 1:1 gespielt. Gesehen habe ich nichts. HARRY KANE hat das 1:0 für TOTTENHAM in der 50. Minute erzielt.

Bei ALTONA 93 halten sie sich mit solch "mickrigen Ergebnissen" nicht auf. Die Liga hat in Halstenbek-Rellingen getestet und doch tatsächlich mit 7:5 (!!!) verloren! Wie geht denn sowas? Kinderfußball? Wenn ich Infos erhalte, dann vermelde ich (vielleicht) die Gründe. 😊

Ein richtig erfreuliches Ergebnis gibt es vom VfB LÜBECK zu vermelden. Im Achtelfinale des Schleswig-Holstein Pokal haben die Lübecker den TSV Pansdorf (5. Liga) mit 5:0 abgeschossen. Das ist nicht selbstverständlich. Ein starkes Ergebnis. Die Medien berichten, dass der VfB über 90 Minuten drückend überlegen war. Für den VfB trafen: BOLAND, DRINKUTH, LÖHDEN und zweimal TARITAS. Im Viertelfinale geht es wahrscheinlich jetzt gegen Phönix Lübeck. Ein dicker Brocken.

Schwierig, schwierig, schwierig... in 50 Minuten auch für den HSV in Braunschweig? Gleich sind wir schlauer. 

Ja, ja, so ist es oft. Wenn die Testspiele sehr gut laufen, wird es beim Pfichtspielauftakt schwierig. So auch heute für den HSV in Braunschweig. Die Hamburger zwar von Anfang an mit Ballbesitz, doch insgesamt zu behäbig und durchschaubar. Manchmal auch zu ungenau am gegnerischen Strafraum. Wenn dann die Braunschweiger (Stadt Heinrich des Löwen wie Lübeck) in Ballbesitz kamen, konterten sie mustergültig. Sah super stark aus. Jeder Eintracht Spieler wusste genau, wohin er zu laufen hat und es war nur großes Glück für den HSV, dass es nicht bald 1:0 für den Gastgeber stand. Oder HEUER-FERNANDES hat überragend gehalten. Trainer TIM WALTER sprang an der Seitenlinie umher und man konnte sich denken, was er seinen Männern in der Kabine sagt. Mehr Geschwindigkeit beim Kombinieren, genauer passen und kompakter im Mittelfeld stehen. Nicht diese Großchancen zulassen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit Eintracht Braunschweig dominanter. Aber nur so ungefähr 10 Minuten lang. Schließlich bekam der HSV das Spiel wieder in den Griff. Und nahm Spielerwechsel vor. Vor allem AMAECHI (war letzte Saison an die Bolton Wanderes ausgeliehen) kam für BENES und sorgte über rechts für mächtig Alarm. Das 1:0 für den HSV wird trotzdem über links eingeleitet. Eckball, REIS kommt zum Abschluss im Strafraum, Torhüter Hoffman wehrt ab und GLATZEL vollendet im Stile eines echten Torjägers und drückt den Ball zur Führung für die Rothosen über die Linie. Es waren 67 Minuten gespielt. Im Anschluss die Eintracht etwas konsterniert - eigentlich hätten sie ja führen müssen - und der HSV auf dem Weg zum 2:0. In der 76. Minute setzt sich AMAECHI über rechts durch, kommt zur Grundlinie, flankt und GLATZEL vollendet mit dem Kopf zum entscheidenden zwei Tore Vorsprung. Anschließend Braunschweig mit dem Mut der Verzweiflung, warf alles nach vorn, bekam fast einen Strafstoss zugesprochen und doch der HSV insgesamt das reifere, coolere Team. Puh - gewonnen. Aber nur Glück, dass Eintracht Braunschweig so fahrlässig mit seinen großen Möglichkeiten umging.

So ein wenig wie Eintracht Braunschweig, war wohl auch der HEBC heute Vormittag unterwegs. Gegen den Landesligisten ASV Hamburg gab es ein 1:1. Trainer ÖSI KOCADAL dazu: "Zufrieden bin ich nach dem Spielverlauf nicht. Erstens haben wir zu viele Chancen zugelassen und zweitens noch mehr selber ausgelassen. Zudem haben wir insbesondere in der zweiten Halbzeit nicht so gespielt, wie angesagt. Wir wollten den Gegner dominieren und das ist uns nicht gelungen. Stattdessen haben wir uns dem Gegner und seiner unkonventionellen Spielweise angepasst. Allerdings ist anzumerken, dass am Sonntagmorgen kurzfristig 3 Spieler abgesagt haben und wir agierten mit Kickern auf Positionen, die sie nicht kennen. Hinzuzufügen ist auch, dass der ASV Hamburg wirklich mit guter individueller Klasse bestückt ist. Aber unsere Jungs, die für die ausgefallenen Spieler übernehmen mussten, haben alles gegeben. Gegen einen solchen Gegner langt es dann trotzdem nicht zum Erfolg, auch wenn der ASV eine Klasse tiefer spielt."

Mal schauen, ob es für ALTONA 93 II und den TSV SASEL II zum Sieg am Sonntagnachmittag langt. Halte euch auf dem Laufenden! 

So - liebe Freunde. Jetzt sind auch die letzten Meldungen eingetrudelt. SAM WEINSHEIMER vom TSV SASEL II hat sich gemeldet. Seine Mannschaft hat zwar mit 1:0 gegen Eintracht Lokstedt verloren, doch SAM ist zufrieden. "Heute habe ich vor allem auf die Kompaktheit und unser Umschaltspiel geachtet. Das klappte sehr gut. Wir haben es vor allem taktisch gut gemacht und Lokstedt von unserem Tor weggehalten. In der zweiten Hälfte waren wir sogar das stärkere Team, obwohl noch 12 Spieler fehlen und wir mit 6 A-Jugendlichen gekickt haben. Das wird was. Bin sehr optimistisch. Verloren haben wir nur, da kurz vor dem Schlusspfiff durch eine Unkonzentriertheit ein Ball durchgerutscht ist. Ansonsten eine klasse Leistung, meine Jungs sind gut marschiert. Immerhin handelt es sich bei Eintracht Lokstedt um eine "Top-Landesligamannschaft." Soweit der SASELER Coach zum gestrigen Spiel.

Abschließend sei noch bemerkt, dass ALTONA 93 II gestern gegen die eigene dritte Mannschaft mit 7:0 gewonnen hat. Ist aber ein Muster ohne Wert.

Für Euch jetzt einen schönen Wochenstart und bis spätestens morgen. In der Woche finden weitere Testspiele statt. CIAO! 


Testspiel - HEBC gegen Halstenbek-Rellingen am 12. Juli 2022

Was haben die Leute gelacht und den Kopf geschüttelt vor 3 Jahren. Da hat der damalige US - Präsident Deutschland eindringlich gewarnt, sich vom russischen Gas in Abhängigkeit zu begeben. Gerade die "Intellektuellen" Spiegel und Berliner Tagesspiegel - Leser - die stets politisch danebenliegen, allerdings auf ganz hohem Ross sitzen - haben sich ausgeschüttet vor Lachen über den Mann im "Weißen Haus", der einfach nur zu 100 % richtig gelegen hat.

Im Jahre 2011 schon, verkündete die damalige Kanzlerin Frau Dr. Merkel den Ausstieg aus der Kernkraft. Und auch aus der Kohleverstromung. Am liebsten sollte Deutschland mit "Flatterstrom" aus Sonne und Wind versorgt werden. Wahnsinn. Wie schlecht sind diese Leute da in Berlin eigentlich? Und dann gibt es auch noch Zeitgenossen, die den Wirtschaftsminister Robert Habeck Ehrlichkeit bescheinigen. Habe ich gerade neulich erst wieder erlebt. Leute - diese vollkommen überforderten "Habecks" und wie sie alle heißen mit ihrer "grünen Ideologie", haben uns doch erst in diese schlimme (Energie-) Krise hineinmanövriert. Wisst ihr denn das nicht?

So - Herzschrittmacher runterschalten und auf Fußball konzentrieren. Heute kickt der HEBC zu Hause um 19.30 Uhr in einem Test gegen den Landesligisten Halstenbek-Rellingen auf dem schönen REINMÜLLER. 

Festung REINMÜLLER! Mit einem klaren 5:1 Erfolg hat der HEBC die Holsteiner aus Halstenbek vom Platz gefegt. Dazu der Eimsbütteler Coach ÖSI KOCADAL: "Lief gut für uns, allerdings war der Gegner arg gebeutelt. Sie hatten nicht viele Ersatzspieler. Wir haben ähnlich wie gegen Poppenbüttel das Spiel gemacht (Anmerkung: Da hatte der HEBC ca. 80 % Ballbesitz in der zweiten Halbzeit und eine Reihe von hochkarätigen Tormöglichkeiten) und dieses Mal keine Konter zugelassen, zudem die eigenen Chancen verwertet."

Super! Dann war das gesamte Defensivverhalten - also auch die Abstände von der Abwehrreihe zum Mittelfeld - wohl optimaler. Darauf lässt sich doch aufbauen. Viel Zeit ist ja nicht mehr. Am 22. Juli tritt der HEBC schon im Lotto-Pokal zu seinem ersten Pflichtspiel an.

So lange müssen wir beim HSV nicht warten. Die Spannung steigt. Am kommenden Freitag (15.07.22) startet die 2. Bundesliga (Lautern gegen Hannover live auf SAT 1) und dann am Sonntag geht der HSV sein Projekt AUFSTIEG an!

Für Euch eine schöne heiße Restwoche und bis spätestens Übermorgen. Arrivederci. 


Fußball am Wochenende - am 9. und 10. Juli 2022

JUHU! Sie wurde am Donnerstag endlich gewählt. Die oberste Bratkartoffel und Diskriminierungsbeauftragte FERDA ATAMAN. Sogar die FDP hat für sie gestimmt! Respekt. Oder wie der große Revolutionär LENIN schon so richtig gesagt hat: "Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen."

Alles nur noch unglaublich hier. Nichts aus der Geschichte gelernt. Mal schauen, wie viel schon die Fußballer bisher im Training gelernt haben. Hier die wichtigsten Termine:

  • TuS Osdorf II - TSV SASEL II am 09.07. um 14.00 Uhr
  • TSV Sasel - ALTONA 93 am 09.07. um 15.00 Uhr
  • FC Basel - HSV am 09.07. um 15.30 Uhr
  • SC Poppenbüttel - HEBC am 10.07. um 12.00 Uhr
  • ALTONA 93 II - St. Pauli III am 10.07. um 14.00 Uhr
  • TSV SASEL II - HEBC II am 10.07. um 15.00 Uhr
  • Belt-Cup auf der Lohmühle am 09. und 10.07. ab 12.30 Uhr mit VfB LÜBECK, Phönix Lübeck, SV Todesfelde und 3 dänischen Vertretern

"Das war ein richtig guter Spielvortrag"! So SAM WEINSHEIMER vom TSV SASEL II zu seiner Partie gegen TuS OSDORF II. "Wir haben mit einer U 21 gespielt. Zur Halbzeit hätten wir schon 5:1 führen können, doch leider wieder zu viele Möglichkeiten liegen gelassen. Daher sogar 3:1 verloren. Ein Witz. Der Gegner stand fast nur hinten drin und hatte einen klasse Stürmer aus der Oberliga - Jeremy Wachter - der auch zwei Tore gemacht hat. Ergebnisse sind für mich im Moment noch nicht wichtig, trotzdem sind Niederlagen natürlich ärgerlich. Da heute vollkommen unnötig. Selbst der Schiedsrichter sagte nach dem Spiel, die Partie erinnerte ihn so ein wenig an das Champions-League Finale Liverpool gegen Madrid. Da ließen die Männer von KLOPPO ja auch sehr viel liegen und verloren äußerst unglücklich. Aber egal. Wenn wir so auftreten, dann bin ich für die kommende Spielzeit absolut optimistisch", so SAM abschließend.

Richtig gut!!! Das war auch der HSV heute in Basel. Hatte zunächst gar nicht mitbekommen, dass die Hamburger gegen die schweizer Top-Mannschaft einen Test bestreiten. Und was für einen. Mit 5:1 gewannen die Rothosen in Basel absolut beeindruckend. Durch einen unverdienten Handelfmeter (BENES hat die Kugel aus 1m an den Arm bekommen) ging der FCB in der 11. Minute in Führung, doch fortan nur noch der HSV am Drücker. Zudem mit sensationellen Treffern. Beispielsweise trifft REIS aus 25m und jagd die Murmel ansatzlos ins Baseler Gehäuse. Hier alle Hamburger Tore: BENES (Elfmeter), REIS, GLATZEL, AMAECHI und BILBIJA. Fünf verschiedene Torschützen, eine absolut selbstbewusste Vorstellung und Kombinationsfußball vom Feinsten. Der HSV ist sehr gut vorbereitet auf die in einer Woche startende Zweitligasaison. Möchte jetzt kein Wasser in den wohlschmeckenden Wein gießen, hoffentlich nicht zu früh gut in Form und hoffentlich mit dem gleichen Auftritt beim Aufsteiger Braunschweig in 7 Tagen. Denn dann ist es entscheidend!

Richtig was los war auch in SASEL bei der Ligamannschaft. Mit 4:4 hat dort ALTONA 93 ein gutes Ergebnis eingefahren. Bis zur 86. Minute hat der TSV noch mit 4:2 geführt, doch die Männer von der Griegstrasse mit gutem Schlussspurt. Allerdings stellte der TSV II Coach SAM WEINSHEIMER fest, dass noch viele Saseler Spieler der Ligamannschaft im Urlaub sind. Na gut.

Beim BELT-CUP auf der Lübecker Lohmühle hat der Gastgeber VfB am Samstag ebenfalls eine gute Vorstellung gezeigt. Mit 1:0 gegen Naestved BK aus Dänemark gewonnen und mit 2:0 den SV Todesfelde besiegt. Damit stehen die Lübecker am heutigen Sonntag gegen Hridovre IF im Endspiel.

Vom Spiel Poppenbüttel gegen den HEBC (3:1) habe ich noch nichts gehört. Wenn Meldungen eintreffen, bin ich sofort auf Sendung! 

Zur Zeit kickt auch noch der TSV SASEL II gegen den HEBC II und ALTONA 93 II gegen die dritte vom FC St. Pauli. Werde zeitnah berichten. 

In der letzten Saison haben ich zweimal den SC Poppenbüttel gegen den TSV SASEL II in der Bezirksliga gesehen. Ist schon eine sehr starke Truppe, dieser SCP. Gestern am Sonntag, hat "Popptown" gegen den HEBC mit 3:1 in einem Testspiel gewonnen. Der Eimsbütteler Trainer ÖSI KOCADAL dazu: "Wir haben gegen einen sehr gut organisierten Gegner gespielt. In den ersten 10 Minuten war Poppenbüttel auch stärker. Sie haben uns mit einem Mittelfeldpressing empfangen, davon sind wir aber auch ausgegangen. Der Gegner war bissiger, griffiger, auch wacher, zudem haben sie einfacher gespielt. Der SCP agierte zudem zunächst zweikampfstärker, doch nach und nach übernahmen wir die Spielkontrolle. Vor allem unsere Diagonalbälle haben mir sehr gut gefallen. Wir haben das Spiel breit und tief gemacht. Leider waren unsere Flanken absolut nicht optimal und auch unsere "Boxbesetzung" nicht gut, daher große Chancen leider Mangelware. Der SCP hat zudem ein klasse Umschaltspiel gezeigt, allerdings haben wir ihnen es auch teilweise leicht gemacht und mit Fehlern den Poppenbüttelern den einen und anderen Ball aufgelegt. Es handelt sich hier aber um "schöne Fehler", da wir daraus lernen. Besser es passiert in so einem unwichtigen Spiel, als in der Saison wenn es darauf ankommt. Heute waren auch unsere Innenverteidiger zu weit weg von den Gegenspielern. Es war im gesamten Spiel so, dass die Lücke zwischen Verteidigung und Mittelfeldblock bei uns zu groß war, da haben sich die Poppenbütteler Spieler immer wieder hineinfallen lassen.

Einige Fehler haben wir in der Halbzeitpause angesprochen. Diese wurden abgestellt im zweiten Spielabschnitt. In Halbzeit 2 hatten wir ca. 80 % Ballbesitz. Und mehrere hundertprozentige Torchancen. In einem Fall standen wir allein vor dem Tor und in einer anderen Situation konnte der Gegner gerade den Ball noch von der Linie kratzen. Mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Doch leider steht diese Niederlage. Aber ich bin froh, dass sich keiner verletzt hat. Denn es fehlen noch eine Reihe von Spielern, entweder wegen Urlaub oder Krankheit. Habe einige positive Sachen mitgenommen - z.B. ALLAN MUTO sehr stark und mit dem 1:3 in der 75. Minute - und auch gesehen, wo wir uns verbessern müssen. Daraus können wir schöpfen."

O.k. - vielen Dank lieber ÖSI für Dein sehr ausführliches Statement!

Am Samstag haben sie noch unglücklich gegen TuS Osdorf II mit 3:1 verloren und gestern gewann SAM WEINSHEIMER mit seinem TSV SASEL II gegen den HEBC II hochverdient mit 2:1. Zufrieden ist SAM aber in keiner Weise. "Meine Jungs haben sehr gut den Ball laufen gelassen, sehr gut durchgespielt, doch die Chancenverwertung geht gar nicht. So funktioniert es in der Landesliga nicht. Da müssen wir noch draufpacken. Wir haben zwar 2:1 gewonnen, doch ich bin total unzufrieden. So ein Spiel müssen wir mit 7:0 oder 8:0 gewinnen." Soweit der SASELER Coach abschließend.

Und was hat ALTONA 93 II am Sonntag gezeigt? Die Reserve der Oberligamannschaft gewann mit 3:1 gegen den FC St. Pauli III. Hochverdient, wie ich gehört habe. Bei ALTONA 93 II handelt es sich um eine etwas "ältere A-Jugend" mit einigen talentierten Kickern. TIM BUTENSCHÖN gehörte wohl gestern noch zu den erfahrenen Spielern und durfte sogar als Kapitän auflaufen. Die Tore für ALTONA schossen: VON ROMATOWSKI, RATHJE und ASARE. Na mal schauen, was die "Rasselbande" so in Zukunft bewerkstelligt.

Leider konnte der VfB LÜBECK den BELT-CUP auf der Lohmühle nicht gewinnen und verlor gegen den dänischen Zweitligisten - Hvidovre IF - im Elfmeterschießen. In der regulären Spielzeit stand es 1:1.

So - liebe Freunde - wünsche Euch jetzt einen schönen Start in die Woche und melde mich ganz bald hier auf diesem Sender. CIAO! 


SV Eichede gegen den VfB LÜBECK - Testspiel - am 6. Juli 2022

"Ernst-Wagener-Stadion" heißt die Arena dort in Eichede. Wurde 1982 erbaut und 2013 sogar zu einem regionalligatauglichen Stadion ausgebaut. Es hat eine Kapazität von 3000 Zuschauern.

Dort findet heute das Testspiel zwischen Eichede und Lübeck statt. HURRA! Wir dürfen da hin gehen. Noch. Denn mal schauen, was sich die Politik erneut im Herbst für "Corona-Schikanen" einfallen lässt. Herr Professor Lauterbach warnt schon wieder. Oder immer noch. Es ist wie bei einer "Schallplatte mit Sprung". Die Älteren unter Euch wissen was ich meine.

Dabei hat der Sachverständigenausschuss der Bundesregierung (!!!) gerade vor einigen Tagen festgestellt, dass die "Corona-Maßnahmen nur teilweise wirksam waren". Besonders diese ständigen Lockdowns sind total unwirksam! Und auch so wie wir die Masken tragen, funktioniert es nicht. Ganz schlimm für die Kinder sind Schulschließungen. Gerade in der Zeit, als die Jüngsten zu Hause eingesperrt wurden und keine Freunde treffen durften. Das hat zu schweren psychischen Erkrankungen bei vielen Kindern geführt. Zudem die ganzen wirtschaftlichen Verwerfungen durch die sich wiederholenden "Lockdowns". Denke dabei auch an mein kleines kroatisches Restaurant in der Lübecker Mühlenstrasse. Der "Bauernteller" war der absolute Hit. Und jetzt? Die Maßnahmen der Regierung hat mein Stammlokal nicht überlebt. Viele andere sind ja ebenfalls betroffen. Das ist alles so traurig, da es total unnötig gewesen ist.

Und jetzt kommt mir bitte nicht damit, dass das keiner wissen konnte. Es haben ganz viele echte Experten gewarnt, doch wurden dafür in die "extreme Ecke" gestellt. Eine echte Diskussion zwischen unterschiedlichen Auffassungen hat es hier niemals gegeben. Gibt es eine Entschuldigung der Bundesregierung? Oder ein echtes Umdenken? Nö. Aber was willst du auch von Leuten erwarten, die gerade aktuell beschließen, dass jeder jährlich in Zukunft sein Geschlecht wechseln darf. Hilfe! Wir sollten nicht vor Corona Angst haben, sondern eher vor solch irren Politikern.

Große Erwartungen habe ich in dieser Saison an den VfB LÜBECK. Mal schauen, ob heute Abend schon etwas Positives erkennbar ist. 

Aller Anfang ist schwer. So richtig ist der VfB LÜBECK noch nicht in Fahrt. Am Mittwochabend gab es vor knapp 300 Zuschauern nur ein 1:1 in Eichede aus der 5. Liga. Der VfB lag sogar schon früh zurück (1:0 Wittig in der 12. Minute) und konnte in der 35. Minute (DRINKUTH) ausgleichen. Gegen gut verteidigende Gastgeber fanden die Lübecker fast nie ein Rezept. Bälle die schön über außen gespielt wurden, verpufften spätestens im Eicheder Strafraum, da es keinen Abnehmer gab.

Eine richtig gute Nachricht gibt es aber dennoch: FLORIAN EGERER kommt vom SV Meppen an die Lohmühle. Der 24jährige Berliner - viele Jahre Hertha BSC Jugend - war dort im Emsland Kapitän. Er verstärkt das Mittelfeld und ist der 13. Neuzugang. Damit sollen die Planungen für die neue Saison in personeller Hinsicht abgeschlossen sein.

Am kommenden Wochenende findet auf der Lübecker Lohmühle der "Belt-Cup" statt. Am Start sind deutsche und dänische Clubs. Für Euch jetzt eine schöne Restwoche und bis ganz bald. Tschüss! 


Fußball am Wochenende - vom 1. bis zum 3. Juli 2022

Kinder wie die Zeit vergeht! Jetzt sind tatsächlich schon 11 Jahre vergangen und der HEBC hat sein "100jähriges Jubiläum" gefeiert. Kann mich noch sehr genau daran erinnern, da ich mit anderen damals - unter der Leitung vom Journalisten und HEBC-Urgestein CHRISTIAN WRIEDT - an der Festzeitschrift mitgewerkelt habe. Tage und Nächte haben wir uns um die Ohren geschlagen, geschrieben, meine ANJA hat Korrektur gelesen, bis das Werk vollendet war.

An diesem Wochenende veranstaltet der Eimsbütteler Kult-Club ein Sommerfest und ein "Jubiläumsturnier". 111 Jahre HEBC. Starke Leistung. Keine Frage. Am Liga-Turnier nehmen folgende Clubs teil: SC Viktoria Hamburg, TSV Niendorf und auch der große Lokalrivale ETV. Besser geht's nicht. Niendorf gegen ETV spielen übrigens am 02.07. um 15.00 Uhr, anschließend der HEBC gegen Vicky und am Sonntag finden schließlich die Begegnungen um Platz 3 und das Endspiel statt.

Keine "111 Jahre", sondern "nur" 42 Jahre gibt es die Partei "Die Grünen". Eine unglaubliche Truppe. Sie haben es geschafft, praktisch ihre gesamten Grundsätze der Anfangszeit über Bord zu werfen und trotzdem so erfolgreich wie nie zu sein. Irgendwo faszinierend. Weiß noch genau, wie sie vor 40 Jahren massiv gegen die NATO und die Bundeswehr gewettert haben. Heute erzählt die grüne Außenministerin im Deutschlandfunk genau das Gegenteil. Und trotzdem laufen ihnen die Leute in Scharen nach. Hammer. Wenn auch die Grünen erstmal merken, dass man mit "Flatterstrom" aus Sonne und Wind kein Industrieland verlässlich mit Strom versorgen kann, dann werden sie auch für saubere "Kernenergie" werben. Es wird die nächste Aufgabe eines wichtigen Programmpunktes der Partei aus den 80er Jahren sein. Davon bin ich fest überzeugt.

Wieder zurück zum Fußball. Noch älter als der HEBC ist der HSV. Urgestein seit 1887. Da kommt kein anderer ran 😊 Heute kickten die Rothosen in einem Test gegen Aris Saloniki. Hier jetzt alle mir bekannten wichtigen Testspiele am Wochenende:

  • HSV - Aris Saloniki am 01.07. um 17.30 Uhr
  • TV Meckelfeld - ALTONA 93 II am 02.07. um 12.00 Uhr
  • SV Groß-Borstel - TSV SASEL II am 02.07. um 13.00 Uhr
  • HEBC - Viktoria Hamburg am 02.07. um 18.00 Uhr
  • BSV 19 - TSV SASEL II - AUSFALL

Stark! Hammer! Klasse HSV! Die Rothosen haben am Freitag das Testspiel gegen Aris Saloniki verdient mit 4:3 gewonnen. Insbesondere die zweite Halbzeit hat mir sehr gut gefallen. Vor allem KÖNIGSDÖRFFER, AMAECHI, VAGNOMANN, OPOKU, VUSKOVIC fand ich bärenstark. Das Spiel hatte nur drei Schönheitsfehler und das waren die Gegentore. Fielen alle im ersten Durchgang. Zwei davon waren dreiviertel Eigentore. Da verstolperten die Hamburger den Ball. Ansonsten lief die Kugel teilweise wie am Schnürchen durch die eigenen Reihen. Zudem zeigten die Rothosen wieder ein Gegenpressing, wie Manchester City. Stimmt wirklich. Glaubt mir. Jedenfalls so ähnlich. Ach so - übrigens - die Tore für den HSV erzielten: GLATZEL, PAERSMANN (erzwungenes Eigentor), MEISSNER und AMAECHI.

Aber nicht nur die erste vom HSV spielte, sondern auch die zweite Mannschaft. Gegen den VfB LÜBECK. Habe ich zunächst gar nicht auf dem Zettel gehabt - wieso eigentlich nicht? - und dennoch möchte ich zumindest das Ergebnis hier nennen. 3:3. Die Rothosen führten schon nach 14 Minuten mit 2:0, doch nach 45 Spielminuten stand es 2:3 für den VfB. Am Ende ein Unentschieden. Na ja, VfB. Fürs erste Spiel ganz ordentlich.

Unentschieden. Das wäre fast auch ALTONA 93 II heute am Samstag in Meckelfeld gelungen. Wieso schaue ich jetzt wieder die Zweitvertretung von ALTONA? Tja - er ist wieder da. Wieder hier. Der gutklassige Mittelfeldspieler und Hamburger B-Jugendmeister von 2017: TIM BUTENSCHÖN. Er wird seine Zelte in Osnabrück abbrechen und sein Studium in Hamburg fortsetzen. Zeitweise sah es so aus, dass er in die Kreisliga zum SV Blankenese wechselt, doch ALTONA 93 II hat sich extrem um ihn bemüht. Heute hat TIM dort 90 Minuten mitgespielt. Allerdings war es eher eine verstärkte A-Jugend, die ALTONA in Niedersachsen an den Start schickte. Daher der Gastgeber TVM auch 90 Minuten drückend überlegen. Mit bestimmt 80 % Ballbesitz. Das 1:0 fiel schon in der 10. Minute. Trotzdem erzielte ALTONA 93 II auf wundersame Weise das 1:1 in der 84. Spielminute. Ein klasse Treffer über rechts. Ein leider mir noch unbekannter Kicker aus der A-Jugend traf. Bedauerlicherweise gelang Meckelfeld in der 90. und 92. Minute noch die - allerdings hochverdienten - Siegtreffer.

Mit dem gleichen Ergebnis - 3:1 - hat auch SAM WEINSHEIMER und sein TSV SASEL II gegen den Kreisligisten SV Groß Borstel gewonnen. Von SAM habe ich noch keine Nachricht. Melde mich aber, sobald der SASELER Coach Infos gibt!

Wer heute lange Weile hat, der kann ja zum HEBC auf den REINMÜLLER gehen. Dort ist ein Sommerfest mit Grillen und allem was dazugehört. Nachher um 18.00 Uhr spielt die Liga gegen Viktoria Hamburg. Da gibt es doch schlechteren Zeitvertreib. 

Auf dem REINMÜLLER war wohl gestern am Samstag richtig was los. Auf jeden Fall auf dem wunderschönen grünen Kunstrasen, der 2014 eröffnet wurde. Viktoria Hamburg hat beim Mini-Turnier den HEBC mit 4:1 besiegt und der Aufsteiger ETV den Niendorfer TSV mit 5:2. Oha! Gesehen habe ich nichts und auch leider nicht mein HEBC-Experte, da dieser in Cuxhaven mit seiner Großfamilie weilt. Allerdings sagt der Fachmann: "Das sind schon Hausnummern. Aber immer noch Vorbereitung, da geb ich noch nichts drauf."

"Alles noch Vorbereitung" - so sieht es auch SAM WEINSHEIMER vom TSV SASEL II. Seine Mannschaft hat zwar gegen den Kreisligisten Groß Borstel nur mit 3:1 gewonnen (Tore: PACHE, IBIS, DOSS), doch SAM hat mit "zwei Systemen gespielt und in der Halbzeit komplett durchgewechselt. Der Gegner stand tief, hat nur seinen eigenen Kasten verteidigt, trotzdem hätten wir 3-5 Tore mehr schießen müssen. Aber alles gut. Die Jungs haben eine sehr harte Trainingswoche hinter sich, mit einem anspruchsvollen Ausdauerprogramm. Von daher waren die Beine schwer. Zudem benötigen die A-Jugendlich noch etwas, um sich an den Herrenfußball zu gewöhnen. Für die neue Saison bin ich sehr optimistisch, da wir an Qualität und Tempo dazugewonnen haben. Ob wir in der Landesliga gut mithalten können, kann ich am übernächsten Wochenende beurteilen. Da geht es gegen Kummerfeld und Lokstedt", so der SASELER COACH in seinem Statement.

Wichtige Info: Das Testspiel des TSV SASEL II heute am Sonntag in Bahrenfeld fällt aus. Der Bezirk Altona will für ein Spiel keinen Platzwart stellen und daher kann nicht gekickt werden. Ist doch der Hammer... 🤢

So - mal schauen, wie jetzt der HEBC nachher in der Begegnung um Platz 3 gegen den NTSV spielt. Für Euch zunächst einen herrlichen Sonntag. 

Irgendwie bin ich in dieser Vorbereitung noch nicht so richtig im Thema drin. Jedenfalls rutschen mir ständig Ergebnisse oder ganze Testspiele durch.

Auf jeden Fall hat auch die erste von ALTONA 93 gekickt. Dachte erst nur die Zwote spielt. Na ja - die Liga hat gegen die Kreisklasse (!) Mannschaft vom MTV Brackel - im Rahmen der "Einweihung des neuen Vereinsheims" - mit 5:2 gewonnen. Euer Ernst? Zwei Gegentore gegen einen "Kreisklassisten"? Na gut. Was sagen die Experten? Ist alles nur Vorbereitung. Und dann auch noch das erste Spiel. Abgehakt.

"Neues Vereinsheim". Gutes Stichwort. So etwas möchte auch der HEBC bauen. Ihr könnt alle Spenden. Gestern - am Sonntag - im Spiel um Platz 3 (Miniturnier) vergeigten die Eimsbütteler erneut mit 1:4. Diesmal gegen den TSV Niendorf. Hatte mit einem der Liga-Manager EDUARDO AVARELLO vom HEBC Kontakt. Dieser meinte, "am Wochenende war ich nicht da. Allerdings sind wir am Samstag untergegangen gegen Viktoria Hamburg, doch am Sonntag sah es deutlich besser aus. Da waren wir sehr dominant im ersten Durchgang und führten mit 1:0. In Halbzeit 2 einige Umstellungen und schnell das 1:1. Als das 1:2 fiel, machten wir auf, versuchten alles und bekamen noch zwei weitere Treffer. Wie es eben so ist. In dieser Saison haben wir erneut einen kleinen Umbruch und benötigen noch Zeit." Abschließend gab EDU bekannt, dass Viktoria im Endspiel (Elfmeterschießen) gegen den ETV gewonnen hat. Na ja, wenigstens noch eine gute Nachricht... 😊😉

So Leute - übermorgen - am Mittwoch - kickt schon wieder der VfB LÜBECK. Melde mich dann ganz bald und wünsche Euch eine klasse erste Juli Woche! Tschüss! 


HSV gegen Hajduk Split am 29. Juni 2022

RANSFORD KÖNIGSDÖRFFER kommt zum HSV. Der flexibel einsetzbare Angreifer von Dynamo Dresden ist dem HSV über 1,2 Mio Euro wert. Ganz schön viel. Hinzu sollen noch Bonuszahlungen kommen, sollte der HSV aufsteigen. Na gut - jetzt muss VAGNOMAN die Kohle wieder reinholen. Plus sehr großes X versteht sich.

Wenn das allerdings mit der Geldentwertung so weitergeht, dann sind "eine Million" nicht sehr viel. In Deutschland hat 1923 ein Brot über eine Million Reichsmark gekostet. Galoppierende Inflation. Beruhigung setzte erst ein, als es zu einer Währungsreform kam und die sog. "Rentenmark" eingeführt wurde.

Auch heute wieder druckt die Zentralbank - diesmal die europäische - Geld ohne Ende. Die Druckerpressen laufen heiß. Zwischen 2014 und 2021 hat sich die umlaufende Geldmenge versechsfacht. Die Bilanzsumme der EZB lag 1999 bei einer Billion Euro, 2015 bei zwei Billionen und jetzt tatsächlich bei 8,8 Billionen Euro! Lasst Euch also bitte nicht erzählen, der Krieg sei schuld an der momentanen Preisentwicklung. Er ist sicherlich ein Brandbeschleuniger, Hauptschuld ist aber die Europäische Union mit ihrer künstlichen Weichwährung und ihrer Geldschwemme.

So viel Geld kann der VfB LÜBECK nicht ausgeben. Trotzdem haben die LÜBECKER bereits 12 neue Spieler verpflichtet: Torwart FLORIAN KIRSCHKE (Weiche Flensburg), JANNIK LÖHDEN (Fortuna Köln), NIKLAS KASTENHOFER (Hallescher FC), FAWAZ KASSIMOU (HSV U19), MARVIN THIEL (Preußen Münster), NOAH PLUME (TSV Havelse), TARIK GÖZUSIRIN (Lichtenberg 47), MARIUS HAUPTMANN (FSV Zwickau), MANUEL PULIDO (Preußen Münster), FELIX DRINKUTH (Carl Zeiss Jena), KIMMO HOVI (Viktoria Berlin) und MATS FACKLAM (Teutonia 05). Der Gesamtwert des VfB LÜBECK Kaders beträgt 1,75 Millionen Euro. Na dann - Durchstarten und ab in Liga 3!

Jetzt aber auf Mittwoch freuen. Mal schauen, wie weit der HSV schon ist.

Respekt HSV! Die Rothosen legen im Moment in Österreich auch im konditionellen Bereich die Grundlagen für die neue Saison, sollten an sich schwere Beine haben, kickten aber gegen die Kroaten aus Split sehr stark. Vor allem das Gegenpressing war 1A. Und auch die Seitenverlagerungen, das präzise Passspiel - wirklich klasse zum jetzigen frühen Zeitpunkt der Sommervorbereitung. Unglücklich nur wieder das 0:1 (28. Minute) in Halbzeit 1 für Hajduk. Kurz nach der Trinkpause war wohl der HSV noch nicht ganz bei der Sache. Allerdings schlug GLATZEL in der 33. Minute sofort zurück. Nach einem Freistoß und Ablage durch DAVID, bugsierte er die Kugel aus 3m zum hochverdienten Ausgleich ins Tor.

Von der zweiten Halbzeit habe ich nichts mehr gesehen. Die Kroaten gingen in der 68. Minute erneut unverdient in Führung - so der Bericht bei HSV TV - doch der Neuzugang KÖNIGSDÖRFFER mit dem Ausgleich (Kopfball) zum Endstand von 2:2 kurz vor Schluss.

Stark! Die Rothosen knüpfen da an, wo sie zum Saisonende aufgehört haben. Jetzt geht es am Freitag gegen Aris Saloniki weiter. Tschüss und genießt die Sonne. Sommer in Hamburg! 


Fußball am Wochenende - am 25. und 26. Juni 2022

Seit Samstag (25.06.) ist der HSV in der Steiermark im Trainingslager. Es stehen insgesamt 11 Trainingseinheiten an und zwei Testspiele. Am nächsten Mittwoch gegen Hajduk Split aus Kroatien. Viel Zeit für die Vorbereitung bleibt dem HSV nicht. Genau in 3 Wochen findet die erste Begegnung in der 2. Bundesliga gegen Eintracht Braunschweig statt. Neue Transfers gibt es aktuell nicht zu vermelden.

Voll im Training ist SAM WEINSHEIMER und der TSV SASEL II. Spektakuläre Verstärkungen für die neue Landesliga-Mannschaft wird es wohl nicht geben. Dort setzt man ganz auf die Jugend. SAM baut 10 A-Jugend-Spieler in seinen Kader ein. Es geht darum, die jungen Kicker zu entwickeln und für höhere Aufgaben mittelfristig zu empfehlen. Ziel in dieser Saison ist es, die Landesliga zu halten.

Am Samstag hat der TSV SASEL II zum Aufgalopp gegen den Kreisligisten Union Tornesch gekickt. SAM hat mit 5 A-Jugendlichen angefangen und später weitere 5 Jungs aus der Jugend gebracht. "Tornesch war ein starker Gegner. Trotzdem haben wir es gut gemacht. Da war ich angenehm überrascht. Habe das System umgestellt und dachte, es läuft wesentlich holpriger. Lief aber schon recht rund. Am Ende stand ein 2:0. Tore: GOHARI und JUAN MANUEL SERRANO PACHE. Wir trainieren fleißig. Dreimal in der Woche mit 20 Spielern. Jedes Wochenende werden wir jetzt 2 Testspiele absolvieren und wollen gut gerüstet in die neue Saison gehen", so SAM in seinem Statement.

SAM WEINSHEIMER ist ehrgeizig und hat einiges vor. Das gilt wohl auch für den Kreisligisten SV BLANKENESE. Dort hat ein neuer Trainer das Sagen: MATTHIAS TIMM. Hat 1987/ 88 in der U19 des FC Bayern München gekickt, anschließend beim FC St. Pauli und Blau-Weiß 90 Berlin. Hört sich interessant an. Da möchte jemand in Blankenese eine Entwicklung anstoßen. Heute hat der SVB gegen Komet Blankenese (Bezirksliga) knapp mit 1:0 in einem Testspiel verloren. Insgesamt verdient, doch in der ersten Halbzeit hätte der SV zwingend zweimal die Führung erzielen müssen. Beide Situationen vollkommen frei vor dem Tor vergeben.

So - Ihr Lieben - für Euch noch einen schönen Sonntagabend und bis bald. Tschüss! 


Wichtige Weichenstellungen beim HSV (22. Juni 2022)

Am kommenden Samstag fliegt der HSV zwar erst ins Trainingslager nach Österreich, doch in dieser Woche werden schon wichtige Weichen für die kommende Saison gestellt!

SONNY KITTEL bleibt beim HSV. Hammer! Eigentlich wollte er gern in die US-amerikanische Operettenliga, doch daraus wird nichts. Es konnte keine Einigung erzielt werden. SONNY freut sich jetzt auf ein weiteres Jahr bei den Rothosen. Da freue ich mich auch. Denn er ist zwar kein klassischer Spielgestalter, tauch gern ab, wenn es darauf ankommt und trotzdem ist Herr KITTEL ein klasse Fußballer und für viele Tore/ Vorlagen gut.

LASZLO BENES kommt von Borussia Mönchengladbach. Der Mittelfeldspieler galt noch vor einigen Jahren als eines der größten Talente in Europa. Dann stoppte ihn ein Mittelfußbruch 2017. Von da an kam er in Gladbach nicht mehr so richtig in Fahrt. Wurde mehrfach verliehen. Auch zu Holstein Kiel, wo ihn Trainer TIM WALTER damals trainierte. Wenn BENES an seine großen Zeiten anknüpfen kann, dann ist er genau der zentrale Mittelfeldspieler, den der HSV in der letzten Saison vermisst hat.

RANSFORD KÖNIGSDÖRFFER! Kommt der Angreifer von Dynamo Dresden? Fände ich klasse. ROBERT GLATZEL ganz allein vorn im Sturm, ist zu wenig. Da passt Herr KÖNIGSDÖRFFER perfekt.

Ja, beim HSV passiert einiges ganz aktuell. Leider ist auch ein herber Verlust zu verzeichnen. JOSHA VAGNOMANN wird wohl zum VfB Stuttgart wechseln. Sehr traurig. Die geizigen Schwaben allerdings, wollen nicht genug zahlen. Der HSV hat 8 Millionen Euro aufgerufen und die schwäbischen Provinzler wollen nur 5 Millionen überweisen. Alter. Digga. Spinnen die? Die sollen mal weniger Spätzle in sich rein drücken, auf Kartoffeln 😉 umsteigen, dann klappt das auch mit der Kohle!

Apropos "Kartoffeln". Da war doch was? Unsere "Freundin" FERDA ATAMAN will ja "Antidiskriminierungsbeauftragte" der Bundesregierung werden. Dazu benötigt sie auch die Stimmen der FDP. Klappt wohl. Sie hat sich bei den naiv-bürgerlichen vorgestellt und diese winken erneut eine Extremistin durch. So ähnlich wie in den 30er Jahren. Immer werden die gleichen Fehler begangen. Es reicht nicht, dass wir eine Innenministerin haben, die Grußworte in extremen Antifa-Publikationen veröffentlicht oder Bilder postet, auf denen junge Männer den Gruß der türkischen "Grauen Wölfe" zeigen bzw. den islamischen Zeigefinger in die Höhe strecken, nein, jetzt bekommen wir auch noch die "Kartoffel-Königin" als "Diskriminierungsbeauftragte". Mir reicht eigentlich schon eine total inkompetente "Verteidigungsministerin". Doch an den Linksradikalen prallt jede Kritik ab. Die betreffenden Personen äußern sich zu den Vorwürfen einfach nicht, andere Genossen springen für sie in die Bresche, erzählen was von "rechtsradikalen Hassangriffen" und so und prompt knicken CDU, FDP und andere Weicheier wieder ein. Immer das gleiche Muster. Kennen wir schon tausendfach. Trotzdem bitter.

Gar nicht "bitter" wird es am Wochenende. Da legen wir eine schmucke Salzbrenner Schinkenwurst auf den Rost. Egal was "Fridays ohne Bratwurst" sagen. 😂 So - Tschüss, gute Nacht und bis ganz demnächst. 


HURRA! Es geht wieder los! (19. Juni 2022)

Neue Spielzeit - neues Glück. Oder besser Können. Denn - ja lieber Jan vom HEBC - auf "Glück" wollen wir uns nicht verlassen. Die Ziele in dieser Saison sind klar: Der HSV und VfB LÜBECK wollen aufsteigen. Der HEBC und der TSV SASEL II die Klasse halten und bei ALTONA 93 werde ich nicht mehr so intensiv hinschauen, wie noch in der abgelaufenen Saison. Die erste Mannschaft in der Oberliga behalte ich im Blick und bei der "Zwoten" beobachte ich zunächst die Lage. Dafür rückt - wahrscheinlich - der SV BLANKENESE in das nähere Blickfeld. Wieso Blankenese? Kreisliga? Könnte spannend werden. Da sind ehrgeizige, interessante Leute mit einem Konzept am Werk. Nähere Einzelheiten demnächst.

Morgen - am 20. Juni 2022 - beginnt für den HSV, HEBC und auch TSV SASEL II das Training. Der VfB LÜBECK zieht am Dienstag nach. Sehr schön. Freuen wir uns auf sehr interessante Spielzeiten in den unterschiedlichsten Ligen.

Auch die politische Situation in Deutschland werde ich weiterhin kommentieren. Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass Frau FERDA ATAMAN neue "Antidiskriminierungsbeauftragte" ist. Sie bezeichnete u.a. "Deutsche als Kartoffeln". Macht nichts. Kannst du alles so handhaben hier in "Absurdistan".

Bratkartoffeln und Spiegelei, Spargel mit Salzkartoffeln und zerlassener Butter, Pommes rot-weiß, Grünkohl mit holsteinischen süßen Kartoffeln... mmh lecker! Es gibt unzählige Varianten. Die Kartoffel ist eine tolle Knolle, liebe Frau Ataman. 😉

Für Euch aber einen guten Rat. Schaut genau hin, welche umfangreichen politischen "Umbaumaßnahmen" hier in Deutschland in vollem Gange sind. Soll mir keiner sagen, "habe ich ja gar nicht gewusst". Also im Nachhinein sagen, wenn mal wieder der "schlafmützige Michel" mit Karacho in den Brunnen gefallen ist.

O.k. - für Euch einen schönen Sonntag und einen klasse Wochenstart morgen. Tschüss!