Corona und VfB Lübeck - 20. Januar 2021

"Der Lockdown wird zum gesellschaftlichen Knockdown. Der wirtschaftliche und soziale Schaden eines Lockdowns wächst sich von Verschärfung zu Verschärfung zu einem Knockdown für die gesamte Gesellschaft aus." (Hamburger Morgenpost, 19.01.21)

"Warum will Merkel diesem Top-Experten nicht zuhören. Klaus Stöhr (62) ist Virologe und Epidemiologe, arbeitete 15 Jahre lang für die Weltgesundheitsorganisation WHO, leitete dort die Pandemie-Vorbereitung und die weltweite Influenza-Überwachung. Ein weltweit anerkannter Fachmann. Doch das Kanzleramt will diesem Top-Experten NICHT zuhören." (BILD Zeitung, 19.01.21)

"Corona-Maßnahmen: Schwerwiegende Freiheitseingriffe müssen im Bundestag debattiert werden. Parlamentarische Repräsentanz sichert auch die Akzeptanz staatlicher Maßnahmen. Bei der Diskussion über Eingriffe in Freiheitsrechte stimmen aber die Verhältnisse nicht mehr." (Handelsblatt, 19.01.21)

Interessant. Es hat lange gedauert, aber endlich wachen Teile der etablierten Medien auf und werden ihrer Rolle als kritischer Begleiter der Regierenden gerecht. Bisher waren sie in der Pandemie aber auch bei anderen wichtigen Themen, nur Beifallklatscher von Frau Dr. Merkel und Genossen. Das ist aber nicht deren Aufgabe.

Mittlerweile sind die (wirtschaftlichen) Schäden der Corona Krise immens. Es gibt immer mehr Unternehmen, die Konkurs anmelden.

Auch der VfB Lübeck steht hart am Abgrund. Nicht nur sportlich, sondern auch finanziell. Bis Morgen - Donnerstag, 21.01.21 - ist der Verein gezwungen, eine Liquiditätslücke von 824 000 Euro (!!!) zu schließen. Diese Aufforderung kam vom Deutschen Fußball-Bund. Da keine Zuschauereinnahmen fließen, lässt sich der vom VfB geplante Saisonetat von 6,8 Mio. Euro nicht halten. Finanzielle Mittel aus dem Hilfsfonds für Profivereine der Bundesregierung fließen NICHT nach Lübeck, da der Bemessungsgrundlage Zahlen aus dem November 2019 zugrunde liegen. Im Herbst 2019 hat der VfB Lübeck aber noch in der Regionalliga, also im Amateurbereich gekickt. Das ist doch alles irre, oder? Jetzt sind die Grün-Weißen gezwungen, einen Überbrückungskredit aufzunehmen, ansonsten wäre der Verein wirtschaftlich platt und am Boden.

Wieso gehen Unternehmen und Vereine - wie der VfB Lübeck - nicht auf die Barrikaden und wehren sich gegen die falsche Politik der Regierung? Angst? Vor wem? Wo bleibt die vielbeschworene Zivilcourage?

Der Virologe Klaus Stöhr sagt im SWR 2 ganz klar und eindeutig: "Die Pandemie wird nicht verschwinden, wenn der Impfstoff zur Verfügung steht. Sie wird dann zu Ende gehen, wenn das Virus alle Menschen gefunden hat."

Heißt doch im Umkehrschluss, die Alten und mit Krankheiten vorbelasteten Menschen müssen geschützt werden und die Masse der Bevölkerung kann (eigentlich) normal weiterleben. Und zum VfB Lübeck ins Stadion gehen.

Bin auch mal gespannt, ob jetzt die gesamte Amateursaison im Fußball in Hamburg abgesagt wird. Der neue Lockdown geht bis zum 14. Februar 2021. Der Herr Präsident Fischer vom HFV hat ja in seinem Brief an die Vereine geschrieben, dass es nur weiter geht in dieser Spielzeit, wenn spätestens am 13.02.2021 wieder trainiert werden kann. Bleibt spannend.

Für Euch jetzt - trotz allem - schöne Tage und bis ganz bald. Tschüs. 


Fußball am Wochenende - vom 16. bis zum 18. JANUAR 2021

"Wir hatten uns vorgenommen, dass wir 90 Minuten marschieren wollen, dass wir als Mannschaft auftreten wollen. Das haben wir wirklich gemacht. Uns hat ein bisschen das Spielglück gefehlt." (Trainer Rolf Landerl vom VfB Lübeck in der BILD Zeitung am 14.01.21)

NEIN! Euch hat kein Glück gegen Mannheim gefehlt, sondern KÖNNEN! Mein Sohn Tim hatte in der C Jugend beim HEBC einen Trainer, der - wenn ich ihm vor dem Spiel viel Glück gewünscht habe - immer entgegnete, "Henning, auf Glück wollen wir uns doch nicht verlassen. Wir sind eine starke Mannschaft und durch das Training in der Woche erstklassig vorbereitet."

Der VfB Lübeck hat am letzten Mittwoch nichts gezeigt, von dem, was er sich angeblich vorgenommen hat. Und wenn es mal Ansätze gab, dann sind diese auf der "versumpften Lohmühle" im Schlamm stecken geblieben. Aber Waldhof hat ja auch auf diesem Acker kicken müssen und wenigstens 3-4 gute Szenen gehabt. Beim VfB war nichts, rein gar nichts. Und jetzt soll der Herr Landerl aufhören, Märchen zu erzählen. In 3 Stunden schauen wir auf N3 im Fernsehen genau hin, ob den Ankündigungen endlich Taten folgen.

Am 16.01.21: Lübeck gegen Rostock um 14.00 Uhr 

Am 17.01.21: Sheffield gegen Tottenham um 15.00 Uhr 

Am 18.01.21: HSV gegen Osnabrück um 20.30 Uhr

Das sind doch klasse Anstoßzeiten! Schön über das Wochenende verteilt! Bis gleich dann! 

"Die Begegnung wurde abgesagt, da der Platz unbespielbar ist". Wer diese Meldung liest, denkt sofort an einen gruseligen Kick auf Grandacker oder an ein Spiel auf einem Dorf-Rasenplatz. Nicht aber an Profifußball. Man sollte allerdings auch bei so einer Nachricht den VfB Lübeck und die Lohmühle in seine Überlegung einbeziehen. Auf jeden Fall wurde heute die Partie gegen Rostock abgesagt. Auf dem Platz kannst du noch "Ackerbau und Viehzucht" betreiben, leider aber keinen gepflegten Ball rollen lassen. Und jetzt sind wir wieder bei meinem Lieblingsthema: KUNSTRASENPLATZ! Wieso baut man nicht den besten Kunstrasenplatz auf der Lohmühle den es gibt? Beim SC Nienstedten in Hamburg beispielsweise, könnten die Grün-Weißen Anschauungsunterricht nehmen. Nur so ein Vorschlag.

Statt Lübeck habe ich gerade Pauli geschaut. In Halbzeit 1 lagen die Kiezkicker in Hannover mit 2:0 vorn, im zweiten Durchgang hat 96 ganz schnell ausgeglichen. Zudem waren sie drauf und dran, den Siegtreffer zu erzielen. Kurz vor Schluss, hat Hannover einen glasklaren Strafstoß nicht zugesprochen bekommen. Wieso gibt es eigentlich den Videobeweis? Und dann kam der Höhepunkt des schrecklichen Nachmittages: Wenige Sekunden vor Schluss, schießt Pauli aus dem Nichts das 3:2. Oh man - irgendwie ist mir gerade übel...

O.k. - was solls - jetzt auf Morgen freuen. Tottenham spielt. 

Tottenham Hotspur gewinnt gegen den Tabellenletzten Sheffield mit 3:1. Nach der frühen Führung in der 3. Minute (Kopfball Aurier, nach Eckball Son) spielten die Spurs weiter nach vorn. Nicht so passiv wie sonst sehr oft. Der Lohn: Das 2:0 durch Kane (Schuss aus 17 m) in der 40. Spielminute. Die Vorentscheidung. Die Londoner hatten alles in Durchgang 1 im Griff und 70 % Ballbesitz.

In Halbzeit 2 ließ Tottenham wieder nach. Wieso sie das so handhaben, müsst ihr den "besten Trainer der Welt" fragen. So jedenfalls der Sheffield Coach (Chris Wilder) über Mourinho. Tottenham auf jeden Fall mit wesentlich weniger Ballbesitz und Sheffield mit dem Anschlusstreffer in der 59. Minute. Bestimmt wären die Spurs noch mächtig ins Wackeln geraten, aber Ndombelé in der 62. Minute mit einem akrobatischen Traumtor zur 3:1 Entscheidung. Ein Tor des Monats! Schaut Euch das noch mal an. Ganz stark! Übrigens - insgesamt hatte Tottenham in den 90 Minuten 58 % Ballbesitz. In der bisherigen Saison waren es im Schnitt 48 %. Mourinho wird von seinem defensiven Konzept nicht abzubringen sein. Die Spurs werden mit ihm nichts Entscheidendes gewinnen. Selbst heute gegen Sheffield - bisher erst 5 (!!!) Punkte in dieser Saison - war es im zweiten Spielabschnitt ein enges Match. Unglaublich.

Schade eben Freiburg gegen Bayern. 2:1 für die Münchener. Allerdings hätte Nils Petersen in der 92. Minute - freistehend aus 11m - den Ausgleich erzielen müssen. Knallt die Kugel aber voll an den Querbalken. Schade.

Mal schauen, was der HSV in 26 Stunden bewerkstelligt. Osnabrück (ehemaliges Team von Trainer Thioune) ist im Volkspark zu Gast. 

Der HSV gewinnt mit 5:0 gegen den VfL Osnabrück. Hört sich sehr klar und überlegen an. Allerdings agierte Osnabrück von Anfang an viel zu defensiv und ließ sich in der eigenen Hälfte einschnüren, ohne für Entlastung sorgen zu können. Zudem nutzte der HSV fast 100 % seiner Torchancen. Und es fielen die Treffer zum "richtigen" Zeitpunkt. Das 2:0 durch JATTA kurz vor der Halbzeit und das 3:0 in 48. Spielminute. Wiederum JATTA. Damit war der Drops gelutscht. In der 16. Minute hatte KITTEL - nach klasse Balleroberung durch VAGNOMAN - das 1:0 erzielt. Außerdem fiel das Ergebnis so hoch aus, da Osnabrück durch Trapp noch ins eigene Tor traf. Allerdings möchte ich auch hier noch einmal VAGNOMAN erwähnen, der sich sehr stark auf der rechten Seite in der 54. Minute durchsetzen konnte und mit feiner Einzelleistung das 4:0 erzielte.

Hier soll jetzt nicht der wohlschmeckende Wein verwässert werden - der HSV hat phasenweise erstklassig kombiniert und schönen Fußball gezeigt - doch so einen schwachen Gegner wie den VfL, wird es nicht mehr sehr oft in Liga 2 geben. Interessant war anzusehen, wie ab der 62. Minute - es stand bereits 5:0 - das HSV Spiel deutlich schwächer wurde. Da nahm Trainer Thioune nach und nach 5 Wechsel vor und Osnabrück agierte plötzlich auf Augenhöhe und erspielte sich Tormöglichkeiten. Natürlich kam der HSV nicht mehr in Gefahr, doch der "zweite Anzug" saß nicht mehr so perfekt wie noch der "Edelzwirn" bis 30 Minuten vor dem Ende.

Folgt auf ein klasse Ergebnis wieder ein schwächerer Auftritt am nächsten Samstag in Braunschweig? Hoffentlich nicht. Denn gerade jetzt wird sich zeigen, ob der HSV endlich gelernt hat und auch die nächste Begegnung mit 100 %iger Konzentration und mit vollem Einsatz angeht.

Für Euch eine schöne Woche und bis zum nächsten Sonnabend! Tschüs. 


VfB Lübeck und Tottenham Hotspur am 13. Januar 2021

Das "Corona-Chaos" hat England fest im Griff. Bis Sonntag Abend hieß es noch, dass Tottenham heute gegen Aston Villa spielt. Am Montagmorgen dann alles ganz anders. Jetzt kicken die Spurs gegen Fulham. Ein Nachholspiel vom 16. Spieltag, welches eigentlich am 30. Dezember 2020 hätte stattfinden sollen. Also steht heute um 21.15 Uhr ein schönes LONDON-DERBY (mal wieder) auf dem Zettel.

Kein Derby, aber ein megawichtiges Spiel findet um 19.00 Uhr in Lübeck statt. VfB gegen Waldhof Mannheim. Die Grün-Weißen haben nach 17 Spieltagen erst 16 Punkte und sind 18. von 20 Mannschaften. Von Platz 17 bis 20 gehen 4 Teams runter. Waldhof Mannheim steht auf Platz 15 und hat 16 Spiele absolviert, jedoch bereits 19 Zähler auf dem Konto. Heißt also? Ein Sieg muss her. Haut rein, ihr Lübecker. 

Wollt ihr jetzt zuerst die gute oder die schlechte Nachricht hören? O.k. - dann zuerst die "gute": Der VfB Lübeck hat ab der 60. Spielminute diesmal kein Gegentor kassiert. Jetzt muss ich euch allerdings enttäuschen, "die" schlechte Nachricht gibt es nicht. Es gibt tausende... was der VfB da gegen Mannheim heute gezeigt hat, war absolut unterirdisch und hatte nichts - aber auch rein gar nichts - mit Fußball zu tun. Weiß jetzt nicht, welche Sportart da auf einem absoluten "Kartoffelacker" ausgeübt wurde - Fußball war es jedenfalls nicht. Das 0:1 gegen Waldhof Mannheim geht absolut in Ordnung, wobei die Mannheimer ebenfalls kein Drittliganiveau gezeigt haben! Um den VfB Lübeck mach ich mir spätestens ab heute Abend richtig Sorgen. So kann es wirklich nichts werden.

Um 21.15 Uhr haben wir dann schnell auf SKY umgeschaltet und Tottenham gegen Fulham geguckt. Na ja - schon besserer Fußball, aber insgesamt doch langweilig und wieder waren die Spurs nach einer 1:0 Führung (KANE) nicht in der Lage, weiter gefährlich nach vorn zu spielen. Sie versuchen unter Mourinho immer das Ergebnis und die Führung zu verwalten. Gelingt aber in den seltensten Fällen. Heute auch nicht, daher am Ende 1:1. Übrigens - von den 30 Tottenham Toren, haben allein 23 Son und Kane erzielt. Lass die beiden mal "Ladehemmung" haben, dann sieht es zappenduster aus.

Aaaaber - aber, aber, aber - der Fußballabend war ja noch nicht zu Ende. Einen GANZ GROSSEN HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH nach KIEL!!! Holstein hat die Bayern nach Elfmeterschießen aus dem DFB-Pokal geschossen. JAAAAAA! Sau stark! Endlich kriegen die Bayern auf die Mütze und werden in dieser Saison NICHT Pokalsieger! Herrlich!

Guuut - mal schauen, wie "herrlich" es am nächsten Samstag weiter geht. Da kickt der VfB Lübeck zu Hause gegen Hansa Rostock. Im dritten Programm wird die Begegnung live übertragen.

Für Euch jetzt eine schöne Restwoche und bis Sonnabend. Tschüs!


Fußball am Wochenende - am 9. und 10. JANUAR 2021

"Es werden sich alle Menschen infizieren. Die Pandemie ist ein Naturereignis, das nicht zu stoppen ist. Man müsse lernen, mit dem Virus zu leben". (Klaus Stöhr, Epidemiologe).

"Autoritäre Maßnahmen wie der Lockdown erhöhen die Krankheitsanfälligkeit von Menschen, wie Studien belegen. Das klassische Mittel zur Seuchenbekämpfung ist dagegen die Quarantäne nach dem Begriff von Robert Koch. Viele Leute halten den Lockdown für eine Form davon. Völlig falsch! Dieser ist vielmehr das genaue Gegenteil. Beispiel: Haben Sie einen Computervirus, isoliert das Anti-Virus-Programm alle infizierten Dateien - nicht, wie der Lockdown, die "gesunden". Denn dann können Sie ihren Rechner gleich wegschmeißen. Quarantäne ist eben nach Robert Koch die Isolierung der Kranken - nicht der Gesunden!" (Prof. Dr. Stefan Hockertz).

Zwei Netzfunde, zwei andere Sichtweisen, die aber ca. 80 % der Bevölkerung nicht hören wollen. In den etablierten großen Medien kommen zu 90 % Leute wie Drosten oder Wieler zu Wort. Eine offene Diskussion über den richtigen Weg findet nicht statt. Währenddessen gehen Restaurants, Kneipen, Bars, Friseure etc. vor die Hunde. Gelder werden zur Zeit (noch) nicht ausgezahlt und die Selbständigen pfeifen finanziell auf dem letzten Loch. Und fast alle halten die Klappe und machen mit. So etwas hätte ich mir niemals vorstellen können.

Auch unser geliebter (Amateur-) Fußball in Hamburg wird wohl in dieser Spielzeit endgültig abgeblasen. Der HFV Präsident und CDU Politiker Fischer hat sich jetzt in einem offenen Brief an die Vereine gewandt. Die Kernsätze lauten: "Sollte eine Öffnung der Sportanlagen im Bereich des HFV ab dem 13. Februar 2021 stattfinden, könnte die Meisterschaft (einfache Hinrunde) und der Pokalwettbewerb (Lotto- und Holsten-Pokal) durchgeführt werden. Sollte der 13.02.21 verstreichen, ohne dass bis dahin Mannschaftstraining wieder möglich ist, wird die Saison 2021/ 22 am 1. Juli 2021 mit dem Stand 1. Juli 2020 neu begonnen."

Für mich alles eine Verrücktheit. Dabei stärkt Sport im Freien das Immunsystem der Menschen und schützt vor Krankheiten. Aber der gesunde Menschenverstand scheint keine große Rolle mehr zu spielen. Die Panik beherrscht das Denken. Und die Dirigentin des Panikorchesters in Berlin, gefällt sich in ihrer Rolle immer besser und hat traumhafte Zustimmungswerte. Unglaublich das alles.

Hoffentlich keine "Panik" hat gleich der HSV. In knapp 2 Stunden ist in Nürnberg Anpfiff. 

Das war ja klar, wenn man den HSV kennt. Nach 1-2 besseren Spielen kommt immer wieder der zu erwartende Durchhänger. So auch heute. Allerdings haben die Rothosen in Nürnberg nicht verloren, sondern 1:1 gespielt. Ein Punktgewinn. Das Ergebnis ist insgesamt leistungsgerecht.

Nürnberg in Halbzeit 1 defensiver und um schnelle Konter bemüht. Dies gelang vorbildlich in der 14. Spielminute. Ein Tor wie aus dem "Umschaltspiel-Lehrbuch". Schnell, präzise über rechts vorgetragen, scharf in die Mitte und dort netzte der Nürnberger mit selbigem Namen zum 1:0 ein. Der HSV kam praktisch überhaupt nicht dazu, sein gefährliches Flügelspiel über JATTA aufzuziehen. Aber einmal doch. In der 33. Minute. LEIBOLD auf JATTA im Strafraum, der bekommt den Ball kurz vor der Linie gerade noch, spielt in den 5 Meterraum, da steht TERODDE und spitzelt die Kugel durch Mathenias "Hosenträger" zum Ausgleich ins Netz. Die schönste HSV Szene im gesamten Spiel. Viel mehr war nicht.

Im zweiten Durchgang Nürnberg mutiger und mit ungeheurem Laufpensum. Ständig attackierten sie das Aufbauspiel des HSV. Die Hamburger konnten ihr Passspiel nicht aufziehen, die Flügel waren zugestellt und in der Mitte fehlten gefährliche Bälle für Terodde. Es wirkte alles etwas behäbig und schlafmützig. Was solls. Wie gesagt, heute muss man mit dem einen Punkt zufrieden sein. Hauptsache nicht verloren.

Ach und überhaupt - morgen spielt der VfB LÜBECK in Zwickau und auch TOTTENHAM HOTSPUR im Pokal (FA Cup, 3. Runde) gegen MARINE. Die sind tatsächlich in der 8. Liga!!! Ein Hammer Los für den Amateurverein. Bei uns in Hamburg mit einem Kreisligisten vergleichbar. Also noch eine Liga unter SASEL II oder ALTONA 93 II.

Jetzt aber auf Lübeck freuen. In 23 Stunden ist Anpfiff. 

Bis zur 60. Minute ist der VfB Lübeck eine Drittligamannschaft, danach leider nicht mehr. Von den 27 Gegentreffern bisher in dieser Saison, hat der VfB 18 Stück ab der 60. Spielminute kassiert. So auch heute. Bis zur 64. Minute führten die grün-weißen durch DEICHMANN mit 1:0 beim FSV Zwickau und verloren am Ende mit 2:1. Woran liegt es? Fehlt die Kraft? Ausdauer? Konzentration? Oder alles zusammen?

Vor allem hatte Zwickau bis zur 60. Minute überhaupt keine Möglichkeiten. Der VfB war klar spielbestimmend und hatte die Begegnung voll im Griff. Trotzdem brachen aus dem "Nichts" heraus, plötzlich und unerwartet alle Dämme! Gerade fehlt mir die Phantasie, gegen wen der VfB eigentlich noch gewinnen will, wenn nicht gegen so eine schwache Mannschaft wie Zwickau.

Abhaken das Ding. Nützt ja nichts. Zum Glück gibt es am Mittwoch um 19.00 Uhr - Nachholspiel - gegen Waldhof Mannheim die nächste Chance auf 3 Punkte. Schon langsam wieder ein kleines Schicksalsspiel.

Das wird es für Tottenham Hotspur gleich nicht. Um 18.00 Uhr geht es gegen den Achtligisten MARINE nur um die Höhe des Sieges. DAZN überträgt live. 

Oha! Tottenham! Was war denn das wieder für eine "Lau-Michel-Nummer"? NUR mit 5:0 gewinnen die Londoner gegen den Achtligisten (!) MARINE aus Liverpool. Wobei es in der ersten Halbzeit "schon" 4:0 stand. Im zweiten Durchgang dann nur noch ein einziger Treffer von den Spurs. Na ja - Eigenwerbung sieht anders aus. Und fast wäre MARINE AFC sogar im ersten Durchgang in Führung gegangen. Leider traf KENGNI aus 30 m nur den Querbalken in der 20. Spielminute. Für Tottenham trafen: Vinicius (24. Minute), Vinicius (30.), Moura (32.), Vinicius (37.) und besonders erwähnenswert, der erst 16jährige (!) DEVINE in der 60. Minute zum 5:0.

Hauptsache eine Runde weiter. Am Mittwoch - 13. Januar 2020 - kicken die Spurs wieder. In der Liga gegen Aston Villa um 21.15 Uhr. Vorher - um 19.00 Uhr - spielt der VfB Lübeck gegen Waldhof Mannheim.

Für Euch einen herrlichen Wochenstart und bis Übermorgen. Tschüs! 


POCHETTINO ist zurück - Kicker vom 4. Januar 2021

... er ist zurück - aber leider im falschen Trikot. Es müsste das schöne aus London sein, mit diesem Hahn, der auf dem Ball steht. Tja - das (Fußball-) Leben ist kein Wunschkonzert.

Heute am Dienstag, 05.01.20 spielt TOTTENHAM übrigens. Im englischen Liga Pokal, Halbfinale. Der Gegner ist FC BRENTFORD aus der zweiten Liga. Ist wieder ein Derby. Der FC stammt aus dem Westen der englischen Hauptstadt. Anpfiff ist um 20.45 Uhr, Live auf DAZN. 

FINALE! Tottenham hat es geschafft! Mit 2:0 haben sie - vollkommen verdient - den Zweitligisten Brentford geschlagen. Für Trainer Mourinho von den Spurs war es - nach eigener Aussage - das wichtigste Spiel, seid er in Tottenham ist.

Die Spurs hatten eine Reihe von hochkarätigen Torchancen und haben durch SISSOKO (12. Minute - Kopfball) und SON (70. Minute - Schuss aus 16 m) klar die Oberhand behalten. Brentford hingegen kam nur zu zwei Möglichkeiten in Halbzeit 2 und schoss ein Abseitstor. War allerdings eine sehr knappe Entscheidung.

Jetzt kickt Tottenham Hotspur am 25. April 2021 im Endspiel. Entweder gegen Manchester United oder gegen Manchester City.

Solange wollen wir auf guten Fußball nicht warten! Am nächsten Wochenende geht es schon weiter: Nürnberg gegen den HSV am SAMSTAG um 13.00 Uhr. Zwickau gegen den VfB Lübeck am SONNTAG um 14.00 Uhr und Tottenham wieder im Pokal (FA Cup - die Engländer haben ja zwei Pokale - die haben sonst nicht genug zu tun... Verrückt, wenn ihr mich fragt) gegen Marin AFC. Wenn ich das jetzt richtig recherchiert habe, dann kickt Marin in der 8. Liga. Kann das sein?

Hmm - kriegen wir noch raus. Jetzt erstmal eine schöne Restwoche für Euch und bis spätestens nächsten SONNABEND. Ciao. 


Fußball am Wochenende - am 2. und 3. Januar 2021

FROHES NEUES JAHR! Seid ihr auch so gespannt, was 2021 bringt? Wann hört der Corona Lockdown auf? Wann können die (Hamburger) Amateure endlich wieder normal trainieren und spielen? Schafft der HSV den Aufstieg? Coach Sam Weinsheimer vom TSV Sasel II sagt: Im Leben nicht! Bleibt der VfB Lübeck in der 3. Liga? Bekommt Tottenham mal wieder einen Trainer, der dem Gegner sein Spiel aufzwingt, ihn einschnürt und in Höchstgeschwindigkeit nach vorn spielt? Auch wenn ein Match 4:3 ausgeht?

So einen Fußball wünsche ich mir. Überall. Hinten drin stehen, anschließend lange Bälle nach vorn prügeln und auf den lieben Gott vertrauen, kannst du in der Kneipenliga praktizieren, wenn "Zum Humpen 08" gegen "Astrabrüder" kickt, aber nirgendwo beim Leistungsfußball. Weder in der Bezirks- noch in der Bundesliga funktioniert das. "Das tut einfach nicht gehen", würde jetzt mein Dortmunder Liebslingskollege an dieser Stelle sagen.

Ja - schönen, ansehnlichen Kombinationsfußball, mit vielen flexiblen Lösungen, über die Flügel, in den Rücken der Abwehr und dann RUMMMMMS!!! Und das alles auch noch in hoher Geschwindigkeit ohne Corona Unterbrechungen - das wünsche ich mir für 2021!

Ob dieser kleine Wunschzettel schon am Samstag umgesetzt wird? Um 13.30 Uhr am 2. Januar kickt Tottenham gegen Leeds United und der HSV empfängt am 3. Januar im ausverkauften Volkspark (schön wärs - hoffentlich bald wieder) Jahn Regensburg!

Habt ihr heute das "Hamburger Abendblatt" gelesen? Den Artikel von Kai Schiller über den HSV? Also - bin ganz entsetzt. Den Herrn Schiller habe ich mal persönlich kennen gelernt, ein netter Mensch. Keine Frage. Aber - was schreibt er denn da für einen Käse? Erst über "Helm-Peter" - o.k. - ein klasse HSV-Fan - aber, dass sein Fahrrad einen Platten hat... ist das jetzt so wichtig für den Hauptartikel auf der "Sport-Seite"? Und dann kommt es! Dann berichtet der Herr Schiller über die Verletzung von Klaus Gjasula. Schlimm für den Menschen Gjasula - ist doch klar - aber doch nicht für das Spiel des HSV!!! Es ist ohnehin unglaublich, dass "Helm-Klaus" nicht höchstens beim HSV III in der Oberliga auflaufen darf. Allerdings ist es absolut positiv, dass er jetzt nicht weiter das HSV Spiel in der zweiten Liga zerstören kann. Noch einmal - die Verletzung tut mir leid, aber für den HSV I ist es ein Segen, dass er da jetzt im wichtigen Monat Januar nicht durch das Mittelfeld stolpert und seine Fehlpässe zelebriert. Von der Tribüne als Fan, hilft er den Rothosen wesentlich mehr. Jeder an seinem Platz. Das kann man doch überhaupt nicht anders sehen, oder Herr Schiller?

Jetzt aber auf Tottenham freuen. In 20 Minuten ist Anpfiff! 

Im schönen TOTTENHAM Stadion sind heute zwei Fußball-Schulen aufeinandergeprallt. Die offensiv ausgerichtete von Trainer Marcelo Bielsa (Leeds United) und die Fußball zerstörende von José Mourinho. Und wer hat die Oberhand behalten? Die defensiv ausgerichtete Taktik von Mourinho.

Juhu - die Spurs haben gewonnen. Oh man schade - der Fußball hat verloren. Na ja - ganz so krass ist es jetzt auch nicht. Aber das 3:0 für Tottenham ist schon sehr schmeichelhaft. Denn zwischenzeitlich hatte Leeds - als Aufsteiger - 64 % Ballbesitz!!! Und trotzdem durch KANE das 1:0 für die Londoner. Ein Strafstoß. Dumme Abwehraktion vom Leeds Abwehrspieler. Im Anschluss eine herrliche Aktion von KANE auf SON - diese beiden genialen Offensivspieler - und das 2:0 durch den Ex-HSVer! Gleich im zweiten Durchgang das 3:0 durch ALDERWEIRELD nach einem Eckball und einem Torwartfehler des United Schlussmannes. Dabei blieb es.

Auf dem Papier ein klares Resultat - doch was wäre alles möglich, wenn Tottenham konsequent und klar nach vorn spielen würde? Bestimmt ein 5:2. Aber das ist ja von Mourinho nicht gewollt. Heute lief alles gut. Allerdings wird man so keine Meisterschaften gewinnen. Da bräuchte es einen Trainer, wie den obersympathischen MARCELO BIELSA von Leeds United! Meine ich. Vielleicht stimmt es ja auch nicht. Abgerechnet wird ganz zum Schluss. 

Schöner Start ins neue Jahr! Klasse Jahresbeginn. Der HSV hat wieder zur Form von Anfang der Saison gefunden. Vor allem DUDZIAK, KITTEL, KINSOMBI, LEIBOLD überzeugen spielerisch, JATTA zeigt über links genau das, was er kann und versucht keine Schnörkel oder ähnliches und TERODDE benötigt nur ganz wenige Szenen und trifft mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerkes. Sehr gut. Wenn die Rothosen jetzt noch die Balance zwischen Offensive und Defensive finden, kann es gern so weiter gehen. Aber leider präsentieren sie sich in der Rückwärtsbewegung enorm anfällig und sind stets für Gegentore gut. Das 3:1 (Tore: Kinsombi, Terodde, Jatta) heute am Sonntag gegen Jahn Regensburg war absolut verdient, aber das Hamburger Fundament wirkt tönernd. Nicht wie in Beton gegossen.

Jahn Regensburg hat ebenfalls in Hamburg 3 Tore geschossen, allerdings wurden 2 aberkannt. In einer Szene lag vorher ein Foul an Kittel vor und der andere Treffer war klar Abseits. Trotzdem. Der Jahn hat es immer wieder geschafft, gefährlich vor den HSV Kasten zu kommen. Und bei den eigenen Treffern, war das Glück dem HSV hold. Beim 2:1 durch Terodde, hatte der Regensburger Schlussmann schon die Hand auf dem Ball, lässt die Kugel aber los, Kinsombi reagiert blitzschnell, spitzelt die Murmel zu Terodde und der versenkt das Spielgerät eiskalt. Na ja, so ein Treffer muss nicht fallen. Und das 3:1 für den HSV - Jatta - aus stark abseitsverdächtiger Position. Hier hat wieder der Videobeweis dem HSV geholfen.

Also - jetzt möchte ich kein Sand in das HSV-Getriebe werfen, doch trotzdem warnen. Es war ein schönes Spiel, mit unglaublich guten Szenen für die Hamburger in der Vorwärtsbewegung, aber eben auch mit vielen kniffligen, umstrittenen Situationen, die gut für die Rothosen ausgingen.

Von daher: Nächste Woche in Nürnberg wieder volle Konzentration und Engagement. Es geht nichts von allein. Alles muss ganz hart erarbeitet werden. HSV Kicker - ihr wisst das schon, oder?

Für Euch, liebe Fußballgemeinde, morgen einen schönen Wochenstart und bis bald. Tschüs.