Fußball am Wochenende – vom 1. bis zum 3. März 2024

Es ist wirklich spannend zu beobachten. Sogar sehr spannend. Als in den 80er Jahren die sog. Grünen als Partei richtig durchstarteten, da konnte kein Protest und keine Demonstration zu schrill sein. Und brutal. Erinnere mich an die Demos in Wackersdorf, Startbahn West in Frankfurt, natürlich an die "Republik freies Wendland" usw. Es wurde massiv gegen den Staat gehetzt, agitiert und die Bundesrepublik aufs Äußerste verunglimpft. Vor allem die Staatsorgane wie die Polizei. "Haut die Bullen platt wie Stullen", hieß es dort.

Die Leute, die das riefen bzw. die Stichwortgeber, saßen für die Grünen in den Parlamenten. Die Protagonisten hießen u.a.: Thomas Ebermann, Jutta Ditfurth, Rainer Trampert usw. Andere bei den Grünen kamen aus dem "Kommunistischen Bund Westdeutschland": Winfried Kretschmann (aktueller Ministerpräsident von Baden-Württemberg), Jürgen Trittin (Minister a.D.) etc.

Aktuell hingegen, sind die sog. Grünen eine "staatstragende Partei". 🤢 Jetzt wird jeder Protest gegen sie, in die "rechtsradikale Ecke" geschoben. Plötzlich sind Demos der Bauern, die immer staatstragend waren und sind, angeblich gegen eben diesen Staat gerichtet. Das ist natürlich absoluter Blödsinn. Die Grünen, ihre sozialdemokratischen Genossen und Helfershelfer bei den Medien, sind wahre Meister darin, die Wirklichkeit zu verdrehen und die Menschen zu verwirren.

Tatsache ist leider, fast alle haben nicht aufgepasst, als die sog. Grünen den Marsch durch die Institutionen antraten und sich diesen Staat aneigneten und bis zur momentanen Unkenntlichkeit veränderten. Es war möglich, weil sie überall die etablierten Medien unterwanderten. Die Leute glauben in der Masse, was im Spiegel, der Zeit, im Abendblatt steht oder im ZDF gezeigt wird. Dies wird kaum hinterfragt und einem eigenen Faktencheck unterzogen. Schade. Daher haben wir jetzt den Salat.

Es geht den Landwirten, Handwerkern, Spediteuren etc. überhaupt nicht um die Bekämpfung der Demokratie, ganz im Gegenteil sogar, sondern es geht ausschließlich gegen die politisch handelnden in Brüssel und Berlin. Die gehören nämlich abgelöst. Besser heute als morgen. Ein zutiefst demokratischer Wunsch.

Am letzten Montag haben die Bauern Brüssel lahmgelegt. Richtig so. Hoffentlich ziehen die deutschen Bauern in Berlin bald nach. Doch der hiesige Verband hat ja schon wieder die Hosen voll. Den Landwirten geht es im Kern nicht um ein paar Cent beim Agrardiesel oder sonst irgendwas, sondern um die Reform der "Europäischen Union". Diese benötigen wir in der Form nicht. Sie ist komplett aus dem "Leim gegangen". Zu aufgebläht, zu bürokratisch, überhaupt im Kern undemokratisch und viel zu teuer in der Administration.

Eigentlich ist die EU als Bund nationaler, freier, demokratischer Staaten konzipiert worden. Doch sie wandelt sich immer mehr zu einem "Bundestaat", in dem die nationalen Parlamente entmachtet werden und Regierungschefs aus fremden Ländern bestimmen, die wir hier gar nicht gewählt haben.

Eine EU in jetziger Konzeption, mit teurem EU-Parlament, Europäischem Gerichtshof oder auch Europäischem Rat, gehört abgeschafft. Insgesamt verschlingt dieser Moloch von 2021 bis 2027: 1,211 Billionen (!!!) Euro. (Quelle: ec.europa.eu). Eine unvorstellbare Summe. Und das alles, um abgehalfterte Politiker und Beamte zu versorgen.

Diese Kosten könnten wir massiv reduzieren, die EU wieder zurückschneiden auf eine "Europäische Wirtschaftsgemeinschaft" bzw. moderne "Hanse" und unsere Bauern vor Billigimporten aus dem Ausland schützen. Und wenn wir schon bei Reformen sind, dann bitte auch "Volksbegehren" bzw. "Entscheide" einführen. Denn die letzten Jahrzehnte haben überdeutlich gezeigt, dass die Parteien nach Wahlen stets ihre vorher gegebenen Versprechen vergessen. Hier sollte endlich ein demokratisches Regulativ eingezogen werden. Immer nach dem Motto: Lieber demo als kratie.

Auch in LÜBECK benötigen wir einen tiefgreifenden Wandel. Besonders beim VfB. Sonst geht es im freien Fall Richtung Viertklassigkeit. Wisst ihr, was der neue Trainer SCHNORRENBERG tatsächlich nach den letzten verheerenden Niederlagen wörtlich gesagt hat? "Der Vorteil ist, dass wir ab jetzt ganz befreit aufspielen können, weil wir erstmal ein Stück hinten dran sind. Keiner rechnet mehr mit uns." (LN, 27.02.24) 😳🙄😂🤣😂 Ist das jetzt ernst gemeint? Will der uns so richtig veräppeln? Kann doch alles nicht sein. Wieso ist der denn überhaupt noch im Amt? Wirklich unglaublich im an sich schönen LÜBECK.

Tja – da fällt mir nichts mehr ein. Nur noch, Euch schöne, erfolgreiche Spiele zu wünschen. Meine Favoriten seht ihr hier:

  • TURA Harksheide – ALTONA 93 am 1.3. um 19.30 Uhr
  • VfB LÜBECK – Saarbrücken am 2.3. um 14.00 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR – Chrystal Palace am 2.3. um 16.00 Uhr
  • ALTONA 93 II – Eintracht Lokstedt am 3.3. um 12.00 Uhr
  • HSV – VfL Osnabrück am 3.3. um 13.30 Uhr
  • FC Alsterbrüder – HEBC am 3.3. um 14.00 Uhr

"Schnorrenberg. Verpiss Dich." Die Ultras des VfB LÜBECK hatten ein großes Transparent am Samstag mit eindeutiger Aufschrift aufgehängt. Tatsächlich die vollen 90 Minuten guckte der LÜBECKER Coach FLORIAN SCHNORRENBERG auf dieses Banner. Tja – auch ich bin der Meinung, dass der VfB – wenn er nicht absteigen möchte – noch einmal etwas tun sollte auf der Trainerposition, doch ist die Vorgehensweise der Ultras wirklich zielfürend? Zweifel sind angebracht. Sollte die sportliche Leitung – also dieser überforderte SEBASTIAN HARMS – nämlich nicht jetzt reagieren, dann ist es das Gebot der Stunde, dass wir Fans mit der gesamten Mannschaft zusammenhalten. Da gehört natürlich auch der Trainer dazu. Sonst wird das sowieso gar nichts mehr und es geht erneut in die Regionalliga. 😖😞😤🤢

Das Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken war an Grausamkeit kaum noch zu überbieten. Wenn das überhaupt möglich ist. "Fußball wie ein schlechtes Fischbrötchen" – meine vollkommen richtig der Magenta-Moderator. Total zerfahren, überhaupt keine Kombinationen, gar keine spielerische Linie erkennbar, nichts, rein gar nichts. Und auch kaum Torchancen. Eigentlich hatte der VfB nur eine einzige, die hatte es aber in sich. In der 39. Minute wird SCHNEIDER im Saarbrücker 16er zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß allerdings vergibt VELASCO und schießt die Kugel platziert rechts neben den Pfosten vom Schützen aus gesehen. Der Torwart war schon in der anderen Ecke. Schade. Aber natürlich typisch für die LÜBECKER Gesamtsituation. Mehr war dann nicht. Fußball zum Abgewöhnen.

Da lobe ich mir doch TOTTENHAM HOTSPUR. Sicherlich – im Spiel gegen Chrystal Palace hat auch nicht alles geklappt. Trotzdem die SPURS mit 78 (!!!!!!!) Prozent Ballbesitz und zwei schönen Chancen durch TIMO WERNER. Aber er ist ja nun mal kein geborener Torjäger. Ansonsten zwar ein stetiges Anlaufen auf die Chrystal Abwehr, aber insgesamt die Nord-LONDONER zu harmlos. Dies änderte sich ab der 59. Minute. Vollkommen aus dem Nichts das 0:1 (schöner, direkter Freistoß) durch "Eze". Anschließend schalteten die SPURS vom 3. in den 5. Gang und gewannen durch ein Abstaubertor WERNER (!!!!!), ROMERO herrlicher Kopfball und SON (überragender Lauf über 50m und Abschluss) mit 3:1. Klasse und total verdient. Nächste Woche geht es jetzt gegen den direkten Konkurrenten um Platz 4. Aston Villa.

Anscheinend gar keine richtige Konkurrenz – bis auf etwas Dassendorf – hat ALTONA 93 in der Oberliga Hamburg. Mit einer nur mäßigen Leistung – so sinngemäß Trainer BERGMANN bei den "Fussifreunden" – gewann der AFC am Freitagabend in Harksheide mit 3:1. Die ALTONAER haben einen Punkt mehr als die Holsteiner Konkurrenz aus dem Sachsenwald und sogar zwei Spiele weniger. Sehr souverän.

Kann die ZWOTE hier anknüpfen? In genau 2 Stunden ist Anpfiff beim AFC II gegen Lokstedt. Bis gleich. 

JAAA! Na also, es geht doch! Du musst nur motivierte Spieler nominieren, die auch wirklich Lust dazu haben, in der zweiten zu kicken und schon funktioniert es. Der 2:0 Erfolg des AFC II gegen Eintracht Lokstedt geht absolut in Ordnung. Auch wenn spielerisch so einiges noch Stückwerk blieb, so waren Kampf und Einsatz vorbildlich. Und vor allem hatte ALTONA 93 einen absolut überragenden Mann: Torwart TIMON PAGEL. Gleich zu Anfang rettete er die "0" mit einer starken Aktion, im Laufe der ersten Halbzeit dann durch mutiges Herauslaufen erneut und vor allem kurz vor Schluss mit einer Sensationsparade! Aus kurzer Entfernung schießt der Lokstedter Stürmer aufs Tor, doch TIMON taucht blitzschnell runter und lenkt die Kugel über den Querbalken! Sensationell. Die Szene überhaupt des gesamten Spiels.

Ansonsten traf MARCUS BORGMANN nach schönem Steckpass in der 30. Minute zum 1:0 und Kapitän "Brinki" BRINKMANN in der 66. Spielminute nach einem Eckball per Kopf zum 2:0 Endstand. Weltklasse wie der Captain da hochgestiegen ist und perfekt vollendete. Sah meeega aus.

Beim Gast hatte der geneigte Fan das Gefühl, die Eintracht aus Looookstedt kann hier noch ewig weiterspielen, treffen würden sie nicht. Und so war es ja auch. Jeder Angriffsversuch blieb am kampfstarken Abwehrbollwerk hängen. Und dieses Bollwerk begann schon ganz vorn und setzte sich über das robuste Mittelfeld bis ganz nach hinten fort. So geht es. So kann der AFC II erfolgreich bestehen.

Tja – liebe Freunde – kurz nach dem Schlusspfiff in der Baurstrasse, bin ich auf dem schnellsten Weg nach Hause gedüst. Wollte unbedingt die zweite Hälfte des HSV gegen den großen Angstgegner Osnabrück sehen. Im Radio bekam ich dann noch mit, dass ROBERT GLATZEL per glücklichem Strafstoß zum 1:1 traf. In der 6. Spielminute nämlich, gingen die Niedersachsen bereits in Führung. Da hat der HSV mal wieder bei einer Standardsituation gepennt.

Der zweite Durchgang gestaltete sich wohl besser aus Sicht der ROTHOSEN, als die erste Halbzeit. Allerdings habe ich kaum ein richtiges Konzept ausmachen können. Das Anlaufen – darauf legt ja Trainer BAUMGART allergrößten Wert – gestaltete sich zu zögerlich und wenn die Hamburger den Ball hatten, agierten sie nach meiner Auffassung im und um den 16er zu hektisch. Der Torabschluss oft nur schlecht vorbereitet. Der KICKER Reporter "Sebastian Wolff" schreibt es online am 03.03.24 sehr richtig: "Tatsächlich wirkt Baumgarts neue Mannschaft in diesen ersten Tagen und Wochen nach Walter gefangen zwischen zwei Ideen: Sie spielt nicht mehr dominant Fußball, sie attackiert aber auch noch nicht mit voller Überzeugung."

So ist es. Als in der 76. Minute "Gyamfi" von Osnabrück "gel-rot" sah, hätte der HSV gewinnen müssen. Doch es kam ganz anders. Der im Moment formschwache VAN DER BREMPT foult den Ex-Hamburger "Tesche" im Strafraum. Den fälligen Elfer verwandelt "Cuisance" unhaltbar zum 2:1 Siegtreffer. Tja – jeder blamiert sich so gut er kann.

Erfolgreicher hingegen erneut der HEBC. Bei den heimstarken Alsterbrüdern holten die Lila-Weißen einen Punkt. "Zufrieden bin ich nicht", meinte hingegen HEBC-Coach ÖSI KOCADAL. Und weiter:

"Wir haben nicht gewonnen, da bin ich nie zufrieden. Und auch wenn wir gewinnen und nicht schön spielen, bzw. Dinge, die wir vorher besprochen haben, nicht umsetzen, dann bin ich auch nicht immer zufrieden. Es war gegen die Alsterbrüder ein sehr zerfahrenes Spiel. Bestimmt nicht schön anzuschauen für die Zuschauer. In den ersten 10 Minuten hatten wir größte Schwierigkeiten, uns einzubringen, anschließend allerdings, übernahm meine Mannschaft das Zepter. Zudem kreierten wir eine echte Großchance. MUTO und GRÜNEWALD laufen in einer 2:1 Situation auf den gegnerischen Torwart zu, MUTO führt den Ball, legt leider nicht quer, sondern möchte allein vollenden, allerdings hält der Torwart großartig. Sehr schade für uns.

Ansonsten war es an Möglichkeiten ein sehr armes Spiel. Ein Fernschuß von uns war dabei und ein Kopfball. Der Gastgeber hatte ungefähr zwei halbe Chancen. Dann kommt aber die Szene des Spiels. Wir haben den Ball im gegnerischen 16er, legen quer, kommen zum Torabschluß, doch anstatt den Ball einfach ins fast leere Tor einzunetzten, schießen wir genau den Torwart an. Das hätte absolut die 1:0 Führung sein müssen. Insgesamt hatten wir jedoch zu wenig Durchsetzungsvermögen. Das hat mir nicht gefallen. Aber bei den Alsterbrüdern gewinnen meistens auch nur die Spitzenteams und selbst diese, betreiben dafür einen ungeheuren Aufwand und tun sich sehr schwer.

Doch insgesamt läuft es ja gut in dieser Saison. Da gehören solche Spiele eben auch mal dazu."

Soweit Trainer ÖSI. Hochkarätig geht es jetzt nächsten Freitag weiter. Da kickt ALTONA 93 II um 20.00 Uhr im HALBFINALE des Holsten-Pokals beim Spitzenreiter der Landesliga Hammonia - HSV III. Ein echtes Highlight. Bereits um 18.30 Uhr ist Anpfiff in Düsseldorf. Fortuna gegen den HSV I. Da bin ich ja mal sehr gespannt. Für Euch jetzt einen schönen Wochenstart und bis ganz bald. Tschüss. 


Fußball am Wochenende – vom 23. bis zum 25. Februar 2024

Oh! Das kommt selten vor! Heute bin ich mal einer Meinung mit der in den etablierten Medien veröffentlichten Meinung. Der (wohl gewaltsame) Tod von Alexei Nawalny in einem sibirischen Strafgefangenenlager – früher hätte man von "Gulag" gesprochen – sollte jeden Menschen betroffen machen. Und zeigt erneut, dass in Russland seit jeher nur Despoten an der Macht sind. Mit Ausnahme vielleicht von Boris Jelzin in den 90er Jahren. Insbesondere seit der Oberverbrecher Josef Stalin an der Macht war, hat sich nicht wirklich etwas verändert. Also, was diese Läger dort angeht.

Übrigens Stalin – ist schon interessant, wie eine Sarah Wagenknecht hier mit "Samthandschuhen" in den Medien angefasst wird. Immerhin hat sie 1992 noch eine große Lobeshymne auf den roten Verbrecher verfasst. Aber das spielt natürlich keine Rolle. Frau Wagenknecht soll als "nützliche Idiotin" das etablierte Parteiensystem retten und der echten Opposition einige Prozentpunkte wegnehmen. Daher wird sie (noch) geschont. Leider lässt sich anscheinend diese an sich intelligente Frau dafür missbrauchen.

Übrigens – Stichwort "Nationale Opposition". Dazu gehörte Herr Nawalny auch. Er war ein "Konservativer Rebell". Daher möchte ich auch jeden bitten aus diesem nationalen Bereich, nicht dem ehem. (?) KGB-Mann Putin hinterherzulaufen. Geht gar nicht. Wir Deutschen neigen ja leider immer dazu, fremde Staatsmänner zu glorifizieren. Denke hier an "Gorbi", "Obama", "Macron" usw. usf. Dabei sollten wir ausschließlich bei uns bleiben und endlich NEUTRAL werden. "Völker haben keine Freunde, nur Interessen." (Lord Palmerston – engl. Premierminister Mitte des 19. Jahrhunderts).

Auch interessant, dass "sleepy Joe" Biden heute am Freitag die Ehefrau von Nawalny empfangen und sein Mitgefühl geheuchelt hat. Zeitgleich bedrohen aber die Amis den Aktivisten und Journalisten JULIAN ASSANGE mit 175 (!!!) Jahren Haft, lassen ihn in England in einem Hochsicherheitsgefängnis versauern, nur weil er die Wahrheit über unmenschliche Methoden der USA im Irak und in Afghanistan veröffentlich hat. Alles ein verlogener Mist.

Überhaupt redet niemand mehr über das illegale Gefangenenlager "Guantanamo Bay" auf Kuba, wo die Amerikaner ohne Urteil eines Richters, Kriegsgefangene foltern. Über die Verbrechen der USA in Japan (1945 zwei Atombombenabwürfe) und natürlich auch in Vietnam habe ich schon berichtet. Nein, liebe Freunde, von denen allen brauchen wir uns nichts einreden zu lassen. Die sind alle wesentlich schlimmer. Wie gesagt, nach zwei verlorenen Weltkriegen sollten wir uns Deutsche so verhalten wie die intelligenten Schweizer. Unparteiisch und mit guten Beziehungen in alle 4 Himmelsrichtungen.

Leider haben wir keine "intelligenten Politiker", sondern nur dümmliche, ungelernte Berufsabzocker am Ruder, die jetzt Angst um ihre Posten haben und Maßnahmenkataloge gegen die Opposition (Faesers 13-Punkte-Plan) veröffentlichen, die geeignet sind, der Demokratie schweren Schaden zuzufügen. Merkt diese "Ministerin" gar nichts mehr?

"Intelligent" ist ein gutes Stichwort! Agiert der HSV geschickter in der Defensive am Sonntag als in den vergangenen Spielen? Setzt der AFC II seinen guten Weg in diesem Jahr fort? Aber was heißt hier ZWOTE? Es spielt ja zu 50 % die erste Mannschaft. Sicherlich – eine zweite Mannschaft ist auch immer die Reserve der ersten. Nur sollten die Menschen mitgenommen werden. Was nützen dir die schönsten Konzepte, wenn du das Herz deiner Lieben verlierst? Schwierig.

Wird es hier auch "schwierig" oder läuft alles wie am Schnürchen? Wir werden sehen:

  • Eintracht Norderstedt II – ALTONA 93 II am 23.02. um 20.00 Uhr
  • ALTONA 93 – FC Türkiye am 24.02. um 15.30 Uhr
  • HEBC – TSV Sasel am 25.02. um 10.45 Uhr
  • Hallerscher FC – VfB LÜBECK am 25.02. um 13.30 Uhr
  • HSV – Elversberg am 25.02. um 13.30 Uhr

Ja. Oben steht "schwierig". Das ist natürlich aktuell weit untertrieben. In der letzten Woche noch hat der AFC II den Spitzenreiter HSV III recht souverän mit 4:2 besiegt, um am Freitagabend beim Tabellenzweiten Eintracht Norderstedt II mit 7:1 mächtig unter die Räder zu kommen. Wie kann so etwas sein?

Sicherlich, die Stimmung bei einigen Spielern der Mannschaft und insbesondere auch im Umfeld – bei den Ultras der zweiten – ist etwas angespannt. In der ersten Mannschaft gibt es wohl so viele Kicker – jemand sprach gestern von 30 Akteuren (?) – die zum Teil bei der ZWOTEN Spielpraxis sammeln sollen. So weit alles nachvollziehbar. Doch funktioniert dieses System praktisch ausschließlich als Einbahnstraße von oben nach unten? Einige, die im letzten Mai den Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga geschafft haben, schauen jetzt in die Röhre. Kommen kaum noch zum Zug. Darunter leidet natürlich die Stimmung. Ist doch klar. Und wenn dann auch noch nicht einmal die Kicker der Ligamannschaft abliefern, tja, dann fehlt natürlich jedes Verständnis bei den Fans und auch bei einigen Spielern.

In der ersten Halbzeit stand es schon 4:0 für die Eintracht, wobei sich der AFC II 2 Tore praktisch selbst reinmurmelte. Im zweiten Durchgang agierte ALTONA zunächst konzentrierter, kam auch zum Ehrentreffer (LENNY GLISSMANN mit dem 1:4 in der 57. Minute), um dann aber wieder ins alte, unkonzentrierte Fahrwasser zurückzufallen. Zudem gab es kein - für die Landesliga - adäquates Zweikampfverhalten. Ein total gebrauchter Abend für ALTONA 93 II.

Na ja – schon eine "schwierige Situation" für die beiden Trainer der ZWOTEN. Mal schauen, wie heute die erste agiert. Gegen Türkiye auf der AJK. 

Knapp über 1000 Zuschauer, ein klarer 5:1 Sieg und eine drückend überlegende AFC-Mannschaft. Der Türkiye Trainer meinte bei den "Fussifreunden" sinngemäß, dass sein Team nur in der ersten Halbzeit mithalten konnte, im zweiten Durchgang hatten die Wilhelmsburger schließlich keine Chance mehr.

Alles richtig gemacht, ALTONA 93? Hat natürlich so den Anschein, doch – auch wenn ich jetzt Wasser in den Wein kippe – wenn eine zweite Mannschaft fast ausschließlich dafür da ist, Kickern, die in der ersten hinten dran stehen, Spielpraxis zu verschaffen, könnte das ganze Gebilde auch auf "tönernen Füßen" stehen. Aber vielleicht funktioniert ja auch alles? Wer weiß. Was allerdings nicht sein sollte ist, dass die Liga in die Regionalliga aufsteigt und die ZWOTE wieder zurück in die Bezirksliga geht. Damit wäre gar nichts gewonnen. Auf jeden Fall ist der Sinn zu hinterfragen, unmotivierte Kicker von der ersten bei der zweiten einzusetzen und sich dann auch noch in Norderstedt mit 1:7 zu blamieren.

Wehe! Wehe ihr blamiert Euch heute im Volkspark! Aber das wird es nicht geben. Erwarte einen klaren Erfolg für den HSV und bete, dass der VfB LÜBECK zeitgleich in Halle 3 Punkte holt. Vielleicht gelingt überall die Kehrtwende? 

Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk, so liefert im Moment der HEBC ab. Jedes Spiel konnte in 2024 gewonnen werden. Wobei der Cheftrainer – ÖSI KOCADAL – zur Begegnung gegen den TSV SASEL meint:

"Es war ein hartes Stück Arbeit, weiß bis jetzt nicht, wie wir das Spiel gewonnen haben. Alle Tore resultieren aus krassen Fehlern, außer das 3:2 durch MAGNUS HARTWIG. Dieses haben wir klasse herausgespielt. Freue mich ganz besonders für MAGNUS, der in den letzten Wochen viel leiden musste, oft auf der Bank saß, doch heute ein sehr starkes Spiel gezeigt hat und sich belohnte.

Wir hatten heute wenig Ballbesitz. Der TSV Sasel hat uns gut bewegt und das Spiel gemacht. Es war mit Sicherheit eines unserer schlechteren Begegnungen, aber egal, Hauptsache gewonnen. Auf jeden Fall wissen wir, woran wir in den nächsten Wochen zu arbeiten haben. Insbesondere bei eigenem Ballbesitz waren wir zu unsicher, da müssen wir uns steigern, wenn wir die nächsten Spiele erfolgreich gestalten wollen. So wie heute, können wir nicht immer gewinnen. Mich stört auch, dass wir stets zu viele Gegentore kassieren. Wir können ja nicht ständig 3 Stück vorne schießen.

Ansonsten ist die Mannschaft vom Zusammenhalt auf einem guten Weg, wenn mal ein Rückstand gefallen ist. Da habe ich in der Vergangenheit auch schon Kritik geübt, doch das Team hält in schwierigen Phasen zusammen und lässt sich nicht umwerfen. Zur Zeit fehlen noch wichtige Kicker, einige sind schon zurück, doch es dauert noch 2-3 Wochen, bis diese wieder in den Wettkampf können. Darunter leidet natürlich auch die Intensität im Training, aber es wird ja besser. Insgesamt freuen wir uns aber über einen erneuten Dreier."

Soweit Coach ÖSI zu der Leistung seines HEBC. Wird es auch beim HSV besser? Na ja, die Leistung gegen Elversberg war nur durchschnittlich. So ungefähr eine 3 bis 4 – in Schulnoten ausgedrückt.

In der Defensive wirkten die ROTHOSEN schon stabiler, allerdings mangelte es an der Feinabstimmung zwischen Torwart RAAB und insbesondere Innenverteidiger HADZIKADUNIC. Mehrfach rannten die beiden sich über den Haufen. 🙄 Ganz passabel war das frühe Pressing des HSV. Hier konnte der ein und andere Ballbesitz generiert werden. Leider agierten die HAMBURGER im letzten Drittel ziemlich fahrig, so dass kaum echte Torchancen zustande kamen. Allerdings hätte PHERAI gleich zu Anfang zweimal treffen müssen, doch seine Schüsse aus aussichtsreicher Position im 16er gestalteten sich eher wie Rückpässe. So war es KÖNIGSDÖRFER (vorher herrlicher Pass vom ansonsten schwachen GLATZEL) in der 53. Minute vorbehalten, mit einem echten "Sonntagsschuß" genau in den linken oberen Knick vom Schützen aus betrachtet, den Siegtreffer zu erzielen. Ansonsten war nicht mehr allzu viel. Der Erfolg geht schon in Ordnung, allerdings hatte der gutklassige Aufsteiger aus dem Saarland ebenfalls Möglichkeiten. Na ja – auch beim HSV gilt: Hauptsache gewonnen.

Von einem Erfolg ist der VfB LÜBECK dagegen "Lichtjahre" entfernt. Schon wieder eine deutliche Niederlage. 3:0 verloren. Dieses Mal in Halle. Wobei die Sachsen aus dem Anhalt, sogar noch einen Strafstoß verballerten. Der VfB zeigt nicht mal eine "Regionalligataugliche-Leistung" und wird sich – wenn nicht eine Wende um 180 Grad stattfindet - auch bald in ebendieser Liga wiederfinden. Das ist erschütternd. LÜBECK bekommt Profifußball nicht hin. Bitter. Traurig. Und auch zum wütend werden. Der neue Trainer SCHNORRENBERG ist vollkommen gescheitert. Noch einmal meine dringende Bitte: Gebt Co-Trainer BASTIAN REINHARDT das Kommando. Versucht alles, um nicht schon wieder abzusteigen!

O.k. – Ihr Lieben – das war jetzt das insgesamt durchwachsene Wochenende. Euch wünsche ich einen schönen Start in die neue Woche und bis ganz bald! Tschüss! 


STEFFEN BAUMGART – neuer HSV–Trainer (21.02.2024)

Am Dienstag, den 20. Februar 2024 war es endlich offiziell: Der langjährige HSV-Fan STEFFEN BAUMGART löst den HSV-Anhänger MERLIN POLZIN als Trainer der Rothosen ab. Überall Fans in Verantwortung. Jetzt kann ja wohl nichts mehr schief gehen. 😊😉

Wobei für mich Herr BAUMGART eher der Nachfolger von TIM WALTER ist. Die Nummer mit MERLIN/ LOIC war doch wohl nur ein Witz, oder? Na ja – wer weiß? Auf jeden Fall trifft Sportvorstand JONAS BOLDT nicht mehr die glücklichsten Entscheidungen. In der Winterpause spricht er sich noch für WALTER aus, nur um ihn dann 4 Spieltage später zu entlassen. Souverän geht anders. Obwohl – auch ich hätte ja an TIM WALTER festgehalten. Nur kann ich hier fröhlich rumschnacken und trage beim HSV keine Verantwortung. Ist wohl auch besser so, bei mir wäre Herr FAVÉ sofort versetzt als Übungsleiter bei den Minibuben in Norderstedt. Also bei der "Paul Hauenschild Sportanlage". Weiß bescheid? 😂😉 Im Jugendbereich hat er ja Erfolge vorzuweisen.

Hoffe nur, dass es jetzt in die 1. Bundesliga geht. Mit Paderborn hat STEFFEN BAUMGART es 2019 in das Oberhaus vollkommen überraschend geschafft. Doch dort in Ostwestfalen gibt es ein ruhiges Umfeld und nicht so viele Medien/ Spinner (packe mir gerade an die eigene Nase 😀), die überall mitreden wollen.

Na – wir werden es sehen. Auf jeden Fall finde ich es super, dass Herr BOLDT über seinen Schatten gesprungen ist und STEFFEN BAUMGART verpflichtet hat. Das ist jetzt auch die letzte Patrone, die der eigentlich von mir sehr geschätzte Sportvortstand verschießen darf. Im Mai 2024 wollen wir in die Bundesliga aufsteigen. Da gibt es keine zwei Meinungen. Auf geht's – HAMBURG!

Bedanken möchte ich mich noch einmal bei Ex-Coach TIM WALTER. Er hat einen überragenden Offensivfußball spielen lassen. Sehr, sehr schade, dass das Spiel gegen den Ball mindestens genau so wichtig ist. Hier waren keine Fortschritte erkennbar. Tschüß TIM – alles erdenklich Gute für Deine Zukunft!

So – jetzt aber – in 12 Spieltagen wollen wir wieder in der Bundesliga sein. Ja – SAM – ist so! 😀😉


Neuer Trainer beim HSV und Fußball am Wochenende – am 17. und 18. Februar 2024

SUPER! Ich bin ja sooo stolz auf meine Mitbürgerinnen und Bürger und natürlich auch auf alle mit oder ohne Sternchen. Also Pauli ist ohne Stern 😂👍💪 Na gut – also – jetzt nicht abschweifen hier, auf jeden Fall kam die Wahrheit ans Licht: Über 150.000 Menschen waren im Januar bei der ersten großen Demo gegen RÄÄÄCHTS in der Innenstadt. Stimmt bestimmt – hat doch das "Hamburger Abendblatt" auf Seite 1 geschrieben. Die lügen nie. 😉 Stark! Obercool. Richtig (gratis-) mutig und so widerstandskämpfend die Menschen dort in der City. Was die sich alles trauen, der Hammer. 😂

Das macht sich bestimmt bei den Wahlen bemerkbar, dachte ich so bei mir. Endlich wird die SPD wieder stark und verdrängt die "Antidemokraten". Doch Pustekuchen – nüscht is – wie die Berlina sagen, wa, gleich bei den Nachwahlen am 11. Februar zum Bundestag wurden die Sozis voll in der Spree versenkt. Tatsächlich haben sie – dort wo am Sonntag in Berlin gewählt werden durfte – knapp 8 % verloren und sind in etwa nur noch so stark wie diejenigen, die sie massiv kriminalisiert und mit übelster Nachrede bedacht haben.

Tja – so ist es wohl – immer mehr Menschen glauben diesen roten Lügenbaronen und ihren angedockten Medienhäusern nichts mehr. 😉 Und das ist auch gut so, wie ein ehemaliger regierender Bürgermeister bereits richtig gesagt hat. 😀

Tatsächlich ist wohl ausschließlich die "rote Blase" auf den Straßen, die ohnehin im Moment für einen demokratischen Umbruch (noch) nicht zu haben ist. Allerdings geht es denen auch mehr und mehr an den Geldbeutel. Ein Umdenken wird kommen. Glaubt mir. Es ist schon alles sehr interessant zu beobachten. Äußerst spannend.

Allerdings überhaupt nicht "interessant", sondern das allerletzte finde ich es, Familien in Altona den Kinderwagen anzuzünden, nur um es missliebigen politischen Akteuren in die Schuhe zu schieben. Und dann auch noch aus dem Internet "Zettel" auszudrucken, die einen farbigen Politiker (Achille Demagbo) zeigen und diesen damit massiv zu verunglimpfen. Was stimmt denn da im Kopf nicht? Sind diese Leute total irre?

So – jetzt aber wieder – nur noch positiv: Der HSV hat einen neuen Trainer! Aber was heißt da "positiv"? Wenn ich den KICKER online und andere (seriöse) Medien richtig verstehe, handelt es sich um zwei Lehrlinge. Chef wird (zunächst) MERLIN POLZIN, der schon seit 2020 beim HSV ist und damals als Co-Trainer von Daniel Thioune kam. Der MERLIN ist Hamburger, hat beim Bramfelder SV gespielt und wurde früher auf der Nordtribüne als Fan gesichtet. Jetzt soll er den HSV in die Bundesliga zaubern. 😁 Laut Sportchef JONAS BOLDT bekommt er eine echte Chance.

Tja – Leute – hört sich voll Kräsie an. Noch verrückter ist es, wenn der treue Fan den Namen des Co-Trainers hört: LOIC FAVÉ. Oh nein… 😂🤣😂 Mir bleibt auch gar nichts erspart… 😂🤣😂🤣😂 Über den guten LOIC wurde hier schon in den letzten 7 Jahren zigmal berichtet. Er war sehr erfolgreicher Jugendtrainer beim ETV, hat mir ungefähr 2013 eine Zusage für den HEBC gegeben, bis er sich mit dem damaligen Jugendkoordinator der Lila-Weißen unterhielt, da war das Thema erledigt, wechselte viele Jahre später in den Trainerstab des Zweitligisten St. Pauli, ging mit Timo Schulz nach Basel und ist seit Januar d.J. unter HORST HRUBESCH Jugendleiter bei uns ROTHOSEN. Ein ETVer und vor allem Paulianer soll uns jetzt in die Bundesliga führen. Puuh – Digga – es ist alles nur noch unglaublich… 😂🤣😂

Auf jeden Fall wünsche ich VIEL ERFOLG in Rostock. Was bleibt mir auch anderes übrig, oder SAM? 😂 Euch beobachte ich ganz genau.😉 Hier schauen wir auch genau hin:

  • Hansa Rostock – HSV am 17.02. um 13.00 Uhr
  • VfB LÜBECK – Preußen Münster am 17.02. um 14.00 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR – Wolves am 17.02. um 16.00 Uhr
  • ALTONA 93 II – HSV III am 18.02. um 12.00 Uhr
  • Union Tornesch – HEBC am 18.02. um 14.00 Uhr
  • FC Alsterbrüder – ALTONA 93 am 18.02. um 15.00 Uhr

Habe ich es doch geahnt. Immer wenn ich irgendwie mit diesem LOIC FAVÉ beim Fußball zu tun habe, wird es schwierig. 😀😉 Außer zu Beginn seiner Trainertätigkeit (E- oder D-Jugend beim ETV) – da verlor er mit seiner ersten Mannschaft gegen unsere zweite vom HEBC – hat uns LOIC immer geärgert. Nie gab es mehr Anlass zur Freude für uns, wenn wir seinen Mannschaften beim Spielen zugesehen haben. Das lag wahrscheinlich daran, dass er von einem unheimlichen Ehrgeiz angetrieben, sich schnell eine bärenstarke Jugendmannschaft beim Turnverein Eimsbüttel zusammenstellte und in der Folge jedes (!) Spiel gegen den HEBC gewann. Ein traumatisches (Jugend-) Erlebnis… ja – lacht jetzt nicht. 😂

Sicher – der Herr FAVÉ war ab 2013 nicht nur ETV-Übungsleiter, sondern auch DFB-Stützpunkttrainer. Die guten Jungs in Hamburg zog er daher an, wie die Motten das Licht. Alsbald kickten viele beim ETV. Sogar zum Schluss in der A-Jugend Bundesliga. Aber auch im Herrenbereich gab es mit ihm wenig Anlass zur Freude. Als Co-Trainer von "Timo Schulz" beim FC St. Pauli (2020 – 2022) war er über weite Strecken absolut erfolgreich und holte den einen und anderen Sieg gegen uns ROTHOSEN. 😏

Und jetzt soll dieser LOIC den HSV in die Bundesliga führen? Gestern noch in Pauli Klamotten und heute mit schönem HSV-Dress? Zusammen mit MERLIN POLZIN? Na ja – benötigen wir nicht einen gestandenen Coach? Denke hier an STEFFEN BAUMGART? Haben wir wirklich Zeit für Experimente mit zwei Lehrlingen?

Berufsbedingt habe ich kaum etwas vom Spiel Rostock gegen Hamburg gesehen. Doch was ich sah, hat mir schon wieder gereicht. Nach vorn wirkte es harmloser als unter TIM WALTER und die Defensive agierte "vogelwild". So kannst du nicht einmal in der Regionalliga auftreten. Mit dem 2:2 – trotz 1:0 Führung DOMPÉ in der 34. Minute – war der HSV noch gut bedient. Absolut harmlose Rostocker, trafen tatsächlich anschließend zweimal gegen uns. Das 2:1 leitete der eingewechselte KÖNIGSDÖRFER mit einem viel zu kurzen Rückpass selber ein und auch Torwart RAAB sah schlecht aus. Gott sei Dank, bereitete PHERAI in der 86. Spielminute herrlich vor und GLATZEL netzte aus 3m zum Unentschieden ein. Wenigstens einen Punkt gerettet.

Auf jeden Fall ist das erste Experiment mit dem Duo POLZIN/ FAVÉ gescheitert. Jetzt sind es bereits 4 Punkte Abstand auf einen direkten Aufstiegsrang. Noch einmal – Zeit zum Ausprobieren, ob zwei Trainertalente erfolgreich abliefern können, haben wir beim HSV nicht. Tut mir wirklich leid. Aber in dieser Phase der Saison geht es jetzt darum, nach oben nichts abreißen zu lassen. Daher meine dringende Bitte: Holt sofort STEFFEN BAUMGART!!!

Am Samstag habe ich gearbeitet. Vielleich auch gut so. Daher konnte ich zum Glück das Spiel des VfB LÜBECK gegen Preußen Münster nicht sehen. Es wird immer schlimmer. In der letzten Woche kassierte der VfB 7 Treffer in Dresden und am Samstag auf der heimischen Lohmühle 3 Stück gegen Preußen. Himmel hilf. 10 Dinger in einer Woche. Das hat ja gar nichts mit Profifußball zu tun. Der Trainerwechsel vom 28. Dezember 2023 ist schon jetzt gescheitert. LÜBECK befindet sich im freien Fall. Macht es Sinn, dass Ex-HSVer und Co-Trainer BASTIAN REINHARDT wieder übernimmt? Am kommenden Sonntag findet ein echtes "6-Punkte-Spiel" in Halle statt. Wer rettet den VfB LÜBECK vor dem Absturz in die Regionalliga, wenn dies überhaupt noch möglich ist?

Einen super Coach hat TOTTENHAM HOTSPUR mit ANGE POSTECOGLOU. Trotzdem haben die SPURS mit reichlich Pech gegen den "Angstgegner" Wolverhampton mit 1:2 verloren. Die LONDONER insgesamt drückend überlegen und mit 71 % (!!!) Ballbesitz. Doch leider "funktionierte" der Sturm nicht so, außerdem ließen sich die SPURS nach eigener Ecke (!) in der 63. Minute auskontern. Daher reichte das 1:1 durch KULUSEVSKI kurz nach der Pause nicht zum Punktgewinn. Kann passieren. Das wirft TOTTENHAM nicht um.

Wenn wir schon bei den Trainern sind, dann sei hier angemerkt, dass ALTONA 93 (beide Mannschaften) und natürlich auch der HEBC über erstklassige Coaches verfügen. Mal schauen, was alle 3 heute mit ihren Teams auf den Platz bringen. Übrigens – eine ganz ernste Anmerkung von mir – könnte mir absolut vorstellen, dass ein Mann wie ÖSI KOCADAL vom HEBC den VfB LÜBECK übernimmt! Das Zeug dazu hat er in jedem Fall.  

Zorrie! Ihr Lieben! Aber bin gerade so ein wenig im terminlichen Stress, daher erst heute am Dienstag die Infos zu den Spielen der Hamburger Amateure vom Wochenende.

Bereits am Sonntagabend kam folgende Nachricht vom HEBC-Chefcoach ÖSI KOCADAL:

"Es war ein irres Spiel gegen Union Tornesch. Weil auf dem Platz dort viel los war, wurde die Begegnung etwas später angepfiffen. Von Anfang an waren wir überhaupt nicht richtig auf dem Platz. Nach einer Minute stand es schon 1:0 und wenig später 2:0 für Tornesch. Da waren wir noch gar nicht angekommen. Keinen Zweikampf konnten wir gewinnen. Jeder lange Ball von Union war wie eine "Brandbombe", obwohl Union nach der frühen Führung auch keine echten Torchancen mehr hatte. Nach und nach kamen wir aber besser ins Spiel und erzielten nach einer flachen Hereingabe durch JOHAN BUTTLER in der 23. Minute das 1:2. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde es richtig unglaublich. Zuerst ein tiefer Ball auf JOHAN BUTTLER, der läuft mit Gegnerbegleitung auf das gegnerische Tor und wird im bzw. knapp vor dem 16er zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied zunächst nur auf Freistoß und wollte gar keine Karte zeigen. Da intervenierte aber der Linienrichter und wies ihn darauf hin, dass hier "Rot" wegen einer Notbremse angebracht sei. So kam es auch. Nach dieser Karte, reklamierte ein Union-Kicker lautstark und bekam "Gelb". Trotzdem beruhigte er sich nicht und reklamierte immer stärker. Daraufhin schickte ihn der Schiedsrichter bestimmt siebenmal weg. Nach der ungefähr achten heftigen Reklamation, zeigte der Schiedsrichter "Gelb-Rot". Wir waren also mit 2 Mann mehr auf dem Platz. Und es kam noch heftiger: Den anschließenden Freistoß verwandelte FABIAN LEMKE zum 2:2 Halbzeitstand.

Das Unentschieden zur Pause haben wir uns redlich erarbeitet und wollten natürlich in Durchgang 2 mehr. In den ersten 20 Minuten zeigten wir auch noch ordentlichen Fußball und kamen durch HENDRIK DIEKMANN zum 3:2. Anschließend allerdings, hielt Tornesch mit 9 Kickern klasse dagegen. Sie waren stets gefährlich und machten uns das Leben zur Hölle. Wir agierten viel zu verkrampft und ängstlich. Man merke der Mannschaft an, dass sie jetzt viel zu verlieren hat. Trotzdem gewannen wir am Ende knapp. Sehr stolz bin ich auf meine Mannschaft, dass sie einen frühen 0:2 Rückstand egalisieren konnte. Das ist gerade in Tornesch absolut nicht selbstverständlich. Der Sonntag hat mal wieder gezeigt, dass wir uns gegen körperlich starke, schnelle, robuste Gegner eher schwer tun.

Aber wie gesagt, wir sind zufrieden. Seit ich aus dem Urlaub zurück bin, gab es jetzt 3 Siege in Folge."

Genau! Ganz, ganz stark vom HEBC. Eine echte Spitzenmannschaft in der Oberliga Hamburg. Und das bei nur zweimal Training in der Woche auf einem halben Platz. RESPEKT!

Gleich dreimal in der Woche auf reichlich Platz, übt hingegen ALTONA 93 II. Mit einer der stärksten Saisonleistungen überhaupt, gewann doch tatsächlich und für mich vollkommen unerwartet, die ZWOTE gegen den Spitzenreiter in der Landesliga Hammonia - HSV III - mit 4:2. Hammer. Ganz stark. Leider habe ich nichts gesehen. Morgens um 10.00 Uhr war ich noch frühstücken im "Funk Eck" in der Rothenbaumchaussee (super dort!) und hinterher regnete es zu doll, außerdem ist ALTONA jetzt so weit weg… 😂🤣😂 o.k. – gehen gar nicht diese Ausreden, gebe es ja zu, allerdings habe ich mir so eine Leistung von ALTONA II auch nicht vorstellen können. Vom "Sprunggelenkangeschlagenen" TIM BUTENSCHÖN kamen zwischendurch folgende Infos: "1:0 für uns – spielen bis jetzt sehr gut. 2:0 kurz vor der Halbzeit. 3:0. 3:1 nach Ecke. 4:1 – JASPER Kopfball per Freistoß. 4:2 – Sieg."

Die Tore für den AFC II erzielten: JULIUS ZAHER (22. und 37. Minute), MARCUS BORGMANN (54.) und eben wie oben beschrieben Kapitän JASPER BRINKMANN mit Köpfchen zum entscheidenden vierten Treffer in der 70. Spielminute.

Überhaupt keine "Sorgen" muss man sich über die Liga von ALTONA 93 machen. Auch wenn sie mal mit 1:0 zurückliegt wie am Sonntagnachmittag gegen die Alsterbrüder, so gewinnt der AFC am Ende doch immer. RASMUS TOBINSKI (53. und 56. Minute) drehte das Spiel und VELI SULEJMANI machte in der 81. Minute den Deckel drauf. 3:1 Erfolg in Eimsbüttel, ganz in meiner neuen Nachbarschaft. Hätte ich ja zu Fuß hingegen können, doch ihr wisst, der Regen… 😂

Egal ob es regnet oder schneit, am Freitagabend düse ich nach Norderstedt. Dort kickt der AFC II. Vorher schreibe ich aber noch etwas zum neuen HSV-Trainer STEFFEN BAUMGART. Mein Wunsch ist in Erfüllung gegenangen. Jetzt geht's los! 😁 Hoffentlich. So – Ihr Süßen – bis ganz bald und Tschüss!


Fußball am Wochenende – vom 9. bis zum 11. Februar 2024

Herrlich! 😂🤣😂 So ein geiler Typ, dieser Kinderbuchautor und Laiendarsteller als Wirtschaftsminister. 😂🤣😂 Überall haben sie berichtet – in der Tagesschau, im heute-journal und in der etablierten "Münchhausen-Presse": Es sollen neue grundlastfähige Gaskraftwerke gebaut werden. Immerhin 20 Stück! ZWANZIG KRAFTWERKE! Ihr habt richtig gelesen.

Tagesschau.de schreibt am 05.02.24 um 18:55 Uhr: "Es braucht aber auch andere Kraftwerke (meine Anmerkung: Kohle ist gemeint). Zum einen, um die verbleibende Lücke zu füllen, zum anderen, weil die Stromerzeugung aus Wind und Sonne stark schwankt – je nach Wetterlage."

Ach was – so eine Erkenntnis. Da verschandeln sie die ganze Landschaft – fahrt bitte mal von Heide nach Husum, das ist so traurig 😥 – und trotzdem funktioniert ihre bekloppte Energiewende nicht. Sonne und Wind sind nun mal NICHT grundlastfähig. Schon mal etwas von "Dunkelflauten" gehört? Zudem – nach einer hoffentlich bald stattfindenden politischen Wende – muss dieser ganz Kram wieder abgerissen und teuer entsorgt werden.

Es gibt außerdem gute Alternativen zu den "Dreckschleudern" Kohle und Gas: Moderne Kernkraftwerke! Noch eine Anmerkung: Woher soll das ganze Gas eigentlich kommen? Tatsächlich mit dieser "Fracking" Sauerei gewonnen werden, die in Deutschland verboten ist? Wird es auf großen, umweltfeindlichen Schiffen transportiert? Oder aus Russland importiert, über den Umweg Indien? Oder etwa aus Katar, Herr Habeck? Man oh man oh man, wie werden wir hier wieder veralbert.

Was ist denn eigentlich los bei den sog. Grünen? Sind die gar nicht für Umweltschutz? Reine Tarnung, oder was? 😉 Was sagt "Fridays for future" dazu? Oder sind die nur noch im Kampf gegen Israel und gegen rääächts?

Alles total irre, dabei – jetzt wiederhole ich mich – gibt es andere Lösungen: Kernkraftwerke der Generation IV. Das Risiko einer Kernschmelze ist dort nicht mehr gegeben, da diese Reaktoren mit flüssigem Metall (Natrium, Blei), bzw. flüssigem Salz gekühlt werden. Informiert Euch im Netz. Unter anderem wieder "tagesschau.de" vom 16.04.2023 um 07.01 Uhr.

Von wirklich moderner Technik möchte der Herr Habeck und seine grünen "Idiotlogen" nichts wissen, stattdessen reden sie hier den Menschen ein, dass ein Industrieland in Zukunft mit Windmühlen versorgt werden kann. Digga – es ist alles so abgefahren. Vor allem da es Millionen Leute wirklich glauben. Auch sogar in großen Industrieunternehmen führende Manager. Ist jetzt kein Scherz. Kann ich persönlich bezeugen. 😎

Hab´  ich doch schon mal gesagt, in Deutschland findet feinstes "Popcorn-Kino" statt. Nur schade, dass wir nicht auf den Zuschauerplätzen sitzen, sondern mittendrin den Irrsinn ausbaden. Aber beim Fußball schauen wir gern zu. Die schönsten Begegnungen des kommenden Wochenendes seht ihr hier:

  • HSV – Hannover 96 am 9.2. um 18.30 Uhr
  • Dynamo Dresden – VfB LÜBECK am 10.2. um 14.00 Uhr
  • ALTONA 93 – TSV Sasel am 10.2. um 15.30 Uhr
  • TOTTENHAM HOTSPUR – Brighton am 10.2. um 16.00 Uhr
  • HEBC – Concordia Hamburg am 11.2. um 10.45 Uhr
  • ALTONA 93 II – SC Poppenbüttel am 11.2. um 12.00 Uhr

Es ist so wie bei dieser abgeleierten alten Schallplatte mit Sprung. Die Älteren wissen was ich meine, die Jüngeren denken sich, was erzählt der da wieder? Wenn du früher auf eine Party deine Platte mitgenommen hast, konnte es passieren, dass diese einen "Kratzer" bekam und die Nadel diese Stelle nicht mehr überspielen konnte. Sie blieb immer am selben Punkt hängen.

So ähnlich ist es auch beim HSV unter Trainer TIM WALTER. Immer die gleichen Fehler. Nichts verbessert sich im Defensivverhalten. Stets das gleiche abgeleierte Lied.

Schon wieder hat der HSV mit 4:3 zu Hause verloren und lag zwischenzeitlich mit 0:2 gegen Hannover 96 hinten. Wie gegen Karlsruhe vor 2 Wochen. Schon das dritte Mal in dieser Spielzeit 4 Gegentore (Kiel, KSC, 96) und gegen Lautern/ Schalke gab es 3 Stück. Das hört sich nach Schießbude der Liga an.

Nach den wirklich schlechten Erfahrungen der letzten Jahre mit den ganzen Trainerwechseln beim HSV, war ich immer gegen eine Entlassung von Coach WALTER. Doch es geht so nicht weiter. Sehr bedauerlich. Wirklich schade. Aber der HSV sollte jetzt STEFFEN BAUMGART holen.

Übrigens – die Tore für den HSV gegen Hannover erzielten: BENES, HADZIKADUNIC und GLATZEL zum zwischenzeitlichen 3:3. Aber ist auch egal, die Offensive kann machen was sie will, das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft ist praktisch gar nicht vorhanden. Und dann hat auch noch WALTER den Torwart ausgewechselt. Schon eine Verzweiflungstat? Hat alles nichts gebracht, daher "Tschüß" lieber TIM WALTER! Deine Spielweise nach vorn ist überragend, doch nach hinten aus der Hölle. Es ist überhaupt keine Balance vorhanden. So kann der Aufstieg nicht gelingen.

Kann der VfB LÜBECK den Abstieg vermeiden? Große Zweifel sind auch hier angebracht. Und heute um 14.00 Uhr kicken die LÜBECKER ausgerechnet in Dresden. Oha. 

Ja. In der Tat. "Oha". Der VfB LÜBECK ist in Dresden schwer unter die Räder gekommen. Mit 7:2 wurde die "Hanse-Kogge" in Sachsen versenkt. Dabei fing der VfB sogar gut an und nahm von Anfang an das Zepter in die Hand. Hört sich zwar jetzt merkwürdig an, doch entspricht den Tatsachen. Vollkommen überraschend daher das 1:0 für Dresden nach 10 Minuten. Ein Dynamo-Kicker schießt harmlos im Lübecker 16er aufs Tor und HAUPTMANN fälscht mit der Brust ins eigene Netz ab. Der zweite Treffer genau so unnötig. Aus ungefähr 25 m haut "Herrmann" einen Freistoß genau in den LÜBECKER Winkel. Der Ball war so lange unterwegs, zudem Torwart KLEWIN noch mit der Hand dran, die Kugel hätte er halten müssen. Im Anschluss warf der VfB alles nach vorn und wurde bilderbuchmäßig in der 28. Spielminute ausgekontert. "Lemmer" traf zur 3:0 Entscheidung. Zwar gelang HAUPTMANN durch einen schönen Schuss aus 18m in der 32. Spielminute noch eine Ergebniskorrektur, aber spätestens in der 40.Minute begrub der Schiedsrichter alle LÜBECKER Hoffnungen. Er zeigte LÖHDEN glatt rot. Eine absolute Fehlentscheidung. Da war gar nichts. Keine Ahnung, was der Schiri da gesehen haben will. Leider gleich im Anschluss das 4:1 durch "Kutschke", der allerdings schon längst mit "gelb-Rot" vom Platz hätte fliegen müssen.

Ihr seht, es kam alles Negative am Samstagnachmittag zusammen. Gegen 15.00 Uhr sind wir nach Bad Oldesloe gefahren, so dass ich die zweite Halbzeit nicht mehr beurteilen kann. Eine 7:2 Niederlage geht aber gar nicht, auch nicht mit einem Mann weniger! Ist ja alles noch schlimmer als unter Ex-Trainer Lukas Pfeiffer. 🙄😏

Glück und Pech gleichen sich stets in einer Saison aus. Manchmal sogar am darauffolgenden Spieltag. In der letzten Woche gab TOTTENHAM HOTSPUR noch den Sieg kurz vor Schluss aus der Hand, am Samstag gewannen die SPURS in der 96. Minute mit 2:1 gegen Brighton. 😀 Die Gäste gingen zwar in der 17. Minute (Elfmeter) durch "Groß" in Führung, aber die LONDONER drehten die Begegnung. Das 1:1 durch SARR in der 61. und der Siegtreffer Sekunden vor Schluss durch JOHNSON. Vorher hat der Asien-Cup Rückkehrer SON wunderbar vorbereitet. Habe ich doch gesagt, wenn SON und SARR wieder da sind, ist TOTTENHAM auf dem Weg Richtung Champions-League!

Gar nicht unterwegs war hingegen ALTONA 93. Das Spiel gegen Sasel fiel aus. Stattdessen kümmert sich der AFC gerade um eine Familie in der Nachbarschaft, deren Kinderwagen abgebrannt wurde. Zudem hingen an der Haustür dieser Familie gleich die "richtigen" Zettel, damit jeder weiß, wer dafür verantwortlich ist. Gut, dass sich die Halunken bekannt haben. Habt ihr Euch mal im Internet diese Zettel da an der Haustür genau angeschaut? Cui Bono?

Genau – wem nützt es, dass TIM WALTER noch HSV-Trainer ist? Wieso hat Sportvorstand JONAS BOLDT noch nicht die Reißleine gezogen? Hallo – was ist schon wieder los bei den ROTHOSEN? Wir wollen in die erste Liga und nicht noch weiter im Unterhaus versauern. Ohne Defensive wird das aber nichts. TIM WALTER hatte jetzt Möglichkeiten ohne Ende dies in den Griff zu bekommen, schafft er aber nicht. Entspricht nicht seiner Mentalität und Vorstellung vom Fußball. Daher ablösen und STEFFEN BAUMGART holen!

Mal schauen, was der AFC II und der HEBC nachher so bewerkstelligen. Sehen kann ich leider wieder nichts, da meine Mutter am letzten Donnerstag 90 (!) Jahre jung wurde. Gleich hole ich sie aus LÜBECK ab und wir feiern im kleinen Rahmen in Hamburg. Daher kein Fußball, aber selbstverständlich werde ich trotzdem berichten, wie es so lief. Ist doch klar. 

Nachdem das Wochenende mit den Niederlagen des HSV und LÜBECK gruselig anfing, steigerte es sich am Samstagnachmittag mit dem Sieg von TOTTENHAM allmählich, um am Sonntag richtig schön zu werden.

ALTONA 93 II und der HEBC gewannen jeweils mit 3:1. Zum Erfolg seiner Eimsbütteler äußert sich Trainer ÖSI KOCADAL wie folgt:

"Concordia Hamburg hat uns das Leben ganz schön schwer gemacht. Es ist ein Gegner, den wir mal nicht eben so nebenbei besiegen, auch wenn Cordi nicht gerade in höheren Tabellenregionen unterwegs ist. Sie haben klasse Stürmer, die von der halben Liga gejagt werden. Die hätte jeder gern in seinen Reihen. Auch wenn einer nicht dabei war, so hat doch "Joel Szillat" in der 25. Minute zum 0:1 getroffen. Ein ganz starker Mann.

Trotz des Rückstandes hatten wir viel Ballbesitz, da uns Concordia die Kugel überließ. Leider kamen wir trotzdem nicht bzw. zu wenig in die gefährlichen Räume, hätten aber in der Halbzeit 2:1 führen müssen. Erneut vergaben wir klare Chancen.

Der zweite Durchgang plätscherte so dahin, bis wir Spielerwechsel vornahmen. Von da wurde es zwingender. Zudem ließ bei Cordi zunehmend die Kraft nach, trotz ihrer jungen "Knochen und Muskeln", häuften sich die Krämpfe. Sicherlich auch, da sie rein auf Konterfußball setzten und dem Geschehen stets hinterherliefen. Das 1:1 erzielte in der 70. Minute ALLAN MUTO und das 2:1 fiel schließlich durch einen Standard. Torschütze: ROBIN SCHMIDT. Den dritten Treffer bekamen wir praktisch geschenkt – MAGNUS HARTWIG - da lag vorher ein Foul vor, welches der Schiedsrichter nicht gepfiffen hat. Hier blieb er seiner großzügigen Linie treu, auch wir haben in der ersten Halbzeit einen Strafstoß nicht bekommen. Aber kein Vorwurf, es ist eben auch alles schwer zu sehen. Heute haben wir ein Kampfspiel für uns entschieden und schauen nach zwei Siegen in Folge jetzt nach Tornesch. Mal gucken."

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH – HEBC! Ihr seid wieder in der Spur.

Auch der AFC II scheint ganz gut aus der Winterpause gekommen zu sein. Sie gewannen mit 3:1 gegen "Poptown". Nach Aussage von TIM BUTENSCHÖN "geht der Erfolg absolut in Ordnung." Viel mehr habe ich nicht gehört, da am Sonntagnachmittag meine Mutter und ihr Geburtstag im Vordergrund stand. Die Treffer für den AFC II erzielten: 1:0 ANTON MATTHÄI (4. Minute), 2:1 MARCUS BORGMANN (41.) und 3:1 JEREMY MILJEVIC (90. Spielminute).

SONDERMELDUNG! Heute am frühen Vormittag (12.02.24) wurde HSV-Trainer TIM WALTER freigestellt. Schade, aber es ging nicht anders. Danke für alles, lieber Herr WALTER!

Klasse Sonntag! Vor allem auch am späten Abend! Habt ihr die Ergebnisse der Sozis in der Hauptstadt verfolgt? Herrlich… 😂🤣😂 Die können demonstrieren so viel sie wollen, am Ende ist nur ihre eigene "linke Blase" auf der Straße. Wichtige Erkenntnis. Schön anzuschauen. So ihr Lieben – jetzt wünsche ich Euch einen wunderbaren Start in die Woche und bis ganz bald. Tschüss! 


Fußball am Wochenende – am 3. und 4. Februar 2024

Was ist hier eigentlich schon wieder los in diesem Land? Da denkt sich ein Rechercheverbund oder wie die auch immer heißen – Correctiv – die "schönsten" Lügengeschichten aus – Pinocchio und der Baron von Münchhausen erblassen vor Neid – und schon rennen hunderttausende von Menschen los und demonstrieren praktisch für die Abschaffung der Demokratie. Ein unglaublicher Wahnsinn. Und wirklich erschreckend, wie einfach das schon wieder in Deutschland funktioniert. Merken die Leute eigentlich gar nichts mehr?

Die regierenden Parteien haben alle Skrupel beiseitegeschoben. Gegen missliebige politische Gegner ist jedes Mittel recht. Gestern kam heraus, dass der ehemalige Geheimdienstchef – Hans-Georg Maaßen – jetzt von seiner "eigenen" Behörde verfolgt wird. Einfach so, von heute auf morgen. Vor einiger Zeit hieß es noch vom sog. "Verfassungsschutz", dass zunächst das öffentliche Material einer Partei ausgewertet werden soll. Bei Maaßen und seinen Kollegen wird sofort skrupellos zugeschlagen. Bei anderen Oppositionspolitikern wird sogar gefordert, ihnen die Grundrechte zu entziehen. Ein Vorgang, der bisher nur aus lupenreinen Diktaturen bekannt ist.

Ganz ehrlich Leute, als sie die Kinder bei "Corona" eingesperrt haben und uns allen Nachts ein Ausgehverbot verhängten, hätten wir schon diese Leute dort von der Einheitspartei SPDCDUGRÜNEFDP bei Wahlen vom Hof jagen sollen. Noch ist es nicht zu spät. Aber vielleicht bald? Auf jeden Fall werden diese Politdarsteller immer unverfrorener, da sie nichts anderes außer "Politik" gelernt haben und um ihre Existenz fürchten. Der reine Machterhalt schweißt sie zusammen und um diesen zu sichern, ist ihnen mittlerweile jedes Mittel recht. Es ist 1 Minute vor 12!

Ist auch für Trainer TIM WALTER beim HSV bald Feierabend? Tja – der HSV muss dringend und ganz schnell seine Defensivprobleme in den Griff kriegen. Am besten gleich am Samstagabend in Berlin. Ansonsten steht wohl STEFFEN BAUMGART (schon als Kind HSV-Fan) als Nachfolger in den Startlöchern.

Und hier die wichtigen Termine des kommenden Wochenendes:

  • FC Everton – TOTTENHAM HOTSPUR am 3.2. um 13.30 Uhr
  • VfB LÜBECK – SSV Ulm am 3.2. um 14.00 Uhr
  • Hertha BSC – HSV am 3.2. um 20.30 Uhr
  • ALTONA 93 II – Hetlingen (Test) am 4.2. um 10.00 Uhr
  • Union Tornesch – ALTONA 93 am 4.2. um 14.00 Uhr
  • Buchholz – HEBC am 4.2. um 14.00 Uhr

Hochverdienter Sieg für den HSV! Mit 2:1 gewannen die ROTHOSEN in Berlin dank der starken Bank. In der 80. Minute wurde LUDOVIT REIS eingewechselt und traf sofort per Kopf (!) in der 83. Spielminute. Vorher hat PHERAI präzise von rechts geflankt. Die Hamburger hatten 16:7 Torschüsse und 61 % Ballbesitz. Daher auch zurecht das 1:0 durch MUHEIM (Schuss von der Strafraumkante) in der 57. Minute. Aber wieder kann der HSV nicht zu Null spielen, da diesmal erneut Torwart HEUER-FERNANDES nicht gut aussah. Einen Schuss von "Reese" wehrt er genau vor die Füße von "Tabakovic" ab, der schließlich einnetzte. Immer wieder diese leichten und total unnötigen Gegentreffer, die den HSV fast um den Sieg gebracht hätten. Aber eben nur fast…

Tatsächlich nicht nur "fast", sondern wirklich um den Erfolg gebracht hat die SPURS ein Fehler von ROMERO in der 94. Minute! Sekunden vor Schluss verlängert er den Ball mit dem Kopf Richtung eigenes Tor und Everton kann ausgleichen. Nur 2:2, nachdem in der 4. und 41. Minute RICHARLISON zweimal traf. Schade und echt unnötig.

Vollkommen in Ordnung geht hingegen das 1:1 des VfB LÜBECK gegen den SSV Ulm. Zwar waren die LÜBECKER in der ersten Halbzeit stärker und köpften verdient in der 25. Minute durch KASTENHOFER das 1:0, aber in Durchgang 2 Ulm deutlich besser. Schade allerdings, dass der starke VELASCO kurz nach der Halbzeit nicht die Führung ausbauen konnte. Da hat er sich überragend durch den Ulmer Strafraum gedribbelt und ganz, ganz knapp neben das Tor der Gäste geschossen. Das wäre es wahrscheinlich gewesen. Doch leider traf "Maier" in der 70. Spielminute zum 1:1 Endstand. Der Punkt ist zu wenig für den VfB, zumal es am nächsten Wochenende nach Dresden geht.

So – mal schauen, was heute die Amateur-Lieblinge so bewerkstelligen. Gerade kickt ALTONA 93 II. Sehen kann ich leider nichts, da es ein Trauerfall im engsten familiären Umfeld gibt und ich gerade erst aus Lübeck zurückkomme.

"Es war ein sehr guter Test", so gerade eben der technisch versierte Mittelfeldstratege – TIM BUTENSCHÖN – per WhatsApp in seiner Nachricht. Mit 4:1 hat ALTONA 93 II gegen den Bezirksligisten Hetlingen gewonnen.

"Wir waren von Anfang an sehr griffig, hatten guten Zugriff und hohe Ballgewinne, obwohl der Gegner mit 2 Innenverteidigern einem 6er und zwei Achtern uns da Leben schon schwer gemacht hat. Doch mit unserer "Scheibenwischertaktik" (?) vorn, haben wir das Spiel in den Griff bekommen. Zur Halbzeit stand es zwar nur 1:0, doch gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs schnürten wir den Sack zu. In der 60. Minute wurde durchgewechselt, so dass ich über den weiteren Spielverlauf nicht viel sagen kann. Das Gegentor resultierte aus einem indirekten Freistoß. So etwas passiert normalerweise nicht."

Die Tore für den AFC II erzielten: JEREMY MILJEVIC, ANTON MATTHÄI und JANNIS von ROMATOWSKI.

Jau! Soweit TIM in seinem Statement. Bin mal sehr gespannt, wie in gut 90 Minuten die erste von ALTONA in Tornesch und der HEBC in Buchholz kickt. Bis nachher!

Hallo liebe Freunde! Aus privaten Gründen bin ich hier etwas in Verzug, aber Coach ÖSI KOCADAL hat sich am Montagmorgen gemeldet und über das Spiel des HEBC in Buchholz berichtet:

"Das 3:0 in Buchholz ist eine große Erleichterung. Die Art und Weise unseres Auftritts war gut und die richtige Antwort insbesondere auf das Ergebnis in der letzten Woche. Allerdings wissen wir den Erfolg einzuordnen, genau wie wir die letzte Niederlage einordnen können. Habe mit vielen gesprochen, da ich ja gegen Düneberg nicht dabei war, aber auch dort hätten wir mit 8:2 gewinnen können. Wir haben unsere Lehren gezogen und drei Trainingseinheiten weiter, die Dinge wie besprochen umgesetzt. Insbesondere nach Ballverlusten sind wir nicht mehr in Konter gelaufen. Buchholz hatte erst in der 92. Spielminute den ersten richtigen Torschuss. Dies war ein Strafstoß, der sogar noch wiederholt wurde. Ansonsten waren ein paar Eckbälle dabei, aber das kann ich nicht als Möglichkeit werten.

Uns ist es sehr gut gelungen, über das ganz Spiel hinweg den Gegner von unserem Kasten wegzuhalten. Dieses Mal haben wir eine defensivere Ausrichtung gewählt, etwas die Handbremse angezogen, da ja Buchholz enorm heimstark ist. Immerhin handelt sich hier erst um die dritte Heimniederlage der Niedersachsen. Auf schwerem Untergrund agierten wir dominant. Zudem hat ja praktisch keine Mannschaft eine richtige Vorbereitung im Januar gehabt, von daher bin ich mit unserer Effektivität sehr zufrieden."

Die Tore für den HEBC erzielten: CHRISTOFER GRÜNEWALD (32.), JORMA EGGERS (39.) und JOHANN BUTTLER (70. Minute).

Soweit der lila-weiße Trainer. Heute – am Dienstag – kickt der HEBC übrigens gegen die U 19 des ETV um 20.00 Uhr im Lokstedter Steindamm. Dort, wo es dieses wunderschöne vereinseigene Restaurant gibt. Ein Besuch lohnt sich schon deshalb. 😉

Richtig erfolgreich war übrigens ALTONA 93 am vergangenen Sonntag in Tornesch. Mit 6:1 hauten sie den Gastgeber aus deren Stadion. Fünf (!) verschiedene Torschützen gab es beim AFC: Zweimal GIANLUCA PRZONDZIONO, BILAEL EL-NEMR, GIDEON BAUR, RASMUS TOBINSKI und BUJAR SEJDIJA. Die Treffer verteilten sich schön von der 16. bis zur 75. Spielminute. ALTONA 93 ist ein klarer Anwärter zur Aufstiegsrunde in die Regionalliga. 😀

Okidoki – für Euch jetzt noch eine schöne Woche und bis allerspätestens am Freitag. Tschüss! 


Fußball am Mittwoch, den 31. Januar 2024

"Wir haben auch nicht von Deportationen gesprochen oder so." Wer sagt das? Etwa die CDU-Leute oder andere blaue Politiker, die beim "Geheimtreffen" in Potsdam im November 2023 über "Remigrationen" geplaudert haben (sollen)?

Nö. Das sagt doch tatsächlich die stellv. Chefredakteurin von "Correctiv" (hatten das Treffen im Januar 2024 zuerst veröffentlicht) Frau Anette Dowideit am Sonntagmorgen (28.01.24) in der ARD im Presseclub.

Unglaublich. Der Hammer. Sie hätte auch sagen können, "wir haben gar nicht gelogen und damit die momentane Massenhysterie gegen die Opposition ausgelöst." Aber auch das wäre schon wieder unehrlich. Denn wörtlich heißt es wider besseres Wissen auf der "Correctiv-Seite: "Was Sellner (Anm.: Österr. Aktivist) entwirft, erinnert an eine alte Idee: 1940 planten die Nationalsozialisten, vier Millionen Juden auf die Insel Madagaskar zu deportieren."

Das Wort "Deportation" ist auf dem Treffen nachweislich gar nicht gefallen, wurde aber entsprechend von "Correctiv" (unterstützt mit über 600.000 Euro im Jahr von den regierenden Parteien) so kolportiert und anschließend dann von den ARD-Tagesthemen und vom ZDF-Heute Journal übernommen und in die weite Welt posaunt.

Wieso wird so von linker Seite die Unwahrheit gesagt? Wieso werden die Menschen hier so gegeneinander aufgewiegelt? Steht es so schlimm um Rot-Grün und die gelben Steigbügelhalter, dass ihnen jedes Mittel recht ist? Dürfen dann diese Leute noch das Wort "Demokratie" in den Mund nehmen? Nein. Es sind überhaupt keine Demokraten (mehr).

Mich erinnert das eher alles an den "Altmeister" der Propaganda-Lüge: Dr. Joseph Goebbels. Dieser bezeichnete Ende der 20er Jahre den Berliner Polizieipräsidenten "Bernhard Weiß" als "Isidor Weiß", um ihn zu verunglimpfen. Dies gelang auch. Hunderttausende dachten wirklich, sein Vorname wäre "Isidor". Stimmte nicht. Heute würde man von "Framing" sprechen. Die Menschen denken an eine Person oder Partei oder Firma oder so und haben augenblicklich ein entsprechendes Bild im Kopf, welches insbesondere durch ständige (falsche) Wiederholung in den Medien gezeichnet wird. Denkt doch mal beispielsweise an Donald Trump! Sofort habt ihr entsprechende Vorstellungen. Obwohl wir alle nur ein gezeichnetes Bild von den etablierten Medien im Kopf haben. Keiner kennt ihn ja persönlich. So funktioniert das.

Interessant auch, die Erzählung "Die verlorene Ehre der Katharina Bluhm" von Heinrich Böll aus 1974. Der Frau Bluhm wird unterstellt, mit einem Terroristen liiert zu sein, obwohl sie vollkommen unbescholten ist. Doch durch die stets wiederkehrende falsche Berichterstattung der (konservativen) Presse, wird Katharina Bluhm schließlich in den Selbstmord getrieben.

Die Linken kennen doch diese Geschichte. Viele haben selbst unter falschen Beschuldigungen gelitten. Verstehen kann ich es nicht, dass sie heute genauso bzw. noch perfider arbeiten. Kann ich einfach nicht nachvollziehen. 

Bleiben wir lieber beim Fußball. Insbesondere bei den Amateuren ist es ein ehrlicher Sport. Am Mittwoch kickt ALTONA 93 II gegen den SC Sperber um 19.00 Uhr in der Baurstrasse in einem Test. Aber auch die Profis in England spielen. TOTTENHAM HOTSPUR um 20.30 Uhr gegen Brentford.

Bad Orb. Ganz nett, vor allem für Firmentagungen gut geeignet. Allerdings zu weit entfernt, um das Spiel ALTONA 93 II gegen Sperber zu sehen. Habe zwar gedacht, der NDR in seinem 3. Programm oder vielleicht SAT 1 oder so überträgt, doch da kam nichts. Dabei sind viele Tore gefallen. Dieser gutklassige Mittelfeldspieler vom AFC II – TIM BUTENSCHÖN – hat stattdessen berichtet:

"Wir sind von Anfang an sehr dominant aufgetreten, haben hoch gepresst und Sperber nicht ins Spiel kommen lassen. Der Gegner hat zwar auch versucht, von hinten herauszuspielen, doch dies ist ihnen nicht gelungen. Spätestens an der Mittellinie war Schluss. Von der 13. bis zur 32. Minute hatten wir unsere beste Phase im gesamten Spiel. Dort haben wir 5 Tore erzielt. Zwei Eckbälle waren dabei – einen habe ich direkt verwandelt – und ansonsten 3 schön herausgespielte Tore. Anschließend sind wir allerdings etwas eingebrochen, also nachdem es 5:0 stand und Sperber kam besser ins Spiel. Tatsächlich erzielten sie 2 Treffer. Ein Freistoß war dabei und ein Tor nach einem Konter. Total unnötig. Zur Halbzeit stand es 5:2.

Im zweiten Durchgang wurde munter durchgewechselt. Da habe ich nicht so viel mehr gesehen. Auf jeden Fall hat JANNIS von ROMATOWSKI noch das 6:2 erzielt."

Die Tore für den AFC II erzielten: Zweimal ANTON MATTHÄI, NOAH SLAMA, Eigentor, TIM BUTENSCHÖN und JANNIS von ROMATOWSKI.

Erfolgreicher Mittwoch! Auch TOTTENHAM HOTSPUR hat gewonnen. Und ähnlich wie ALTONA 93 II, hatten die SPURS eine ganz starke Phase im Spiel. Sie dauerte von der von der 48. bis zur 56. Minute. Dort machten die Nord-LONDONER aus einem 0:1 zur Halbzeitpause ein 3:1. Die Tore erzielten: UDOGIE, JOHNSON und RICHARLISON. Insgesamt hatten die SPURS 19:9 Torschüsse und 68 % Ballbesitz. Von daher geht der Sieg in Ordnung.

TOTTENHAM steht jetzt auf Platz 4 und hat allerbeste Chancen, einen Champions League Platz zu erreichen. Vor allem wenn SON und SARR demnächst wieder kommen.

So – Ihr Lieben – gleich tagen wir hier in Bad Orb weiter. Euch wünsche ich eine schöne Restwoche und bis spätestens morgen. Freitag lesen wir uns wieder. Bis dann und Tschüss!


Fußball am Wochenende – vom 26. bis zum 28. Januar 2024

Verrückte Zeiten! Verrückte Deutsche! Also natürlich nicht alle, ist ja immer so, für "alle" gilt nie etwas. Ausnahmen bestätigen aber oft die Regel. Da haben wir wirklich die schlechteste Regierung in der Bundesrepublik überhaupt, die Bauern, Handwerker, Spediteure usw. gehen auf die Straße, bringen diese Stümper da in Berlin in arge Bedrängnis und was passiert? Natürlich das, was Sozialisten am besten können: Tarnen und Täuschen - Ablenkungsmanöver starten. Von ihnen bezahlte Hilfstruppen posaunen Lügengeschichten in die Weltgeschichte und schon lassen sich hunderttausende wieder jeden Bären aufbinden und rennen wie ferngesteuert auf die Straße, um zu demonstrieren. Und zwar gegen die Opposition. Ohne die Dinge kritisch zu hinterfragen. Vollkommen abgefahren. Wäre so etwas in Frankreich beispielsweise überhaupt möglich? Ist so eine Obrigkeitshörigkeit dort denkbar? Non.

Im Moment schafft es der Scholzomat und seine Trümmertruppe, von den eigentlichen Problemen abzulenken. Doch wie lange? Bin sehr gespannt. Vollkommen schräg finde ich es, also jetzt sehr nett ausgedrückt, wenn Menschen gegen Faschisten oder Nazis demonstrieren und dann auf Plakaten in der 1. Reihe dazu aufrufen, Oppositionspolitiker zu töten. So wie aktuell in Aachen am letzten Wochenende geschehen. Was ist denn das anderes als Faschismus? Übrigens – die Staatsanwaltschaft ermittelt. Die etablierten Medien schweigen allerdings dazu. Oder habt ihr ein Aufschrei in der ARD/ZDF bzw. woanders vernommen? Der Herr Bundespräsident hat in den Tagesthemen am 24. Januar dazu auch kein Wort verloren. Erneut sehr bezeichnend. Übrigens schrieb der Steinmeier als Student für die linksextreme Zeitschrift "Demokratie und Recht", die bis 1989 von der sog. "DDR" unterstützt wurde. Also wenn der das Wort "Demokratie" in den Mund nimmt, ist höchste Wachsamkeit geboten.

Durchaus ermutigend ist es, dass sich immer mehr echte Demokraten engagieren und endlich "plebiszitäre Elemente" auch auf Bundesebene einführen wollen. Also vor allem "Volksbegehren und Volksentscheide" nach Vorbild der Schweiz. Das ist auch dringend geboten, da es wenig mit Demokratie zu tun hat, nur alle 4 Jahre zu wählen und anschließend als Bürger ausschließlich eine beobachtende Rolle einzunehmen. Zudem wissen wir ja, dass sich die Berufspolitiker an ihre Wahlversprechen in Laufe der Legislaturperiode kaum noch erinnern können.

Meine Hoffnung lebt, dass es vereint möglich ist, mit vielen kritischen Menschen, dieses aktuelle Regime in Berlin vom Hof zu jagen und zudem dafür zu sorgen, dass dieser unlautere Merz und seine Herz-Jesu Marxisten in der Versenkung verschwinden. So wie in den 90er Jahren in Italien mit der "Democracia Cristiana" geschehen. 😀

Überhaupt nicht in der "Versenkung" soll der VfB LÜBECK verschwinden. Auch wenn sie mit ihrem "Fußball" alles dafür tun. Möchte aber unbedingt auch hier weiterhin hoffen, dass die gezeigten "Leistungen" in 2024 bisher noch nicht alles waren. Am Samstag geht's in der 3. Liga weiter.

Und ebenfalls am Sonnabend auch in der Oberliga Hamburg. Der HEBC tritt in Düneberg an. Trainer ÖSI KOCADAL weiß im Moment aber gar nicht, wo seine Mannschaft "nach dieser merkwürdigen Vorbereitung steht". Die Eimsbütteler hatten nur ein Testspiel. Letzten Montag beim Landesligisten Rahlstedt. Da gab es zwar einen 6:1 Erfolg für den HEBC, doch in der ersten Halbzeit war ÖSI überhaupt nicht zufrieden mit seiner Mannschaft. Rahlstedt führte mit 1:0 und hätte gut und gern auch höher führen können. Erst im zweiten Spielabschnitt – nach einer taktischen Umstellung und Spielerwechseln – stand am Ende allerdings ein deutlicher Sieg.

Sein Vorbereitungsspiel verloren, hat ALTONA 93 gegen die zweite vom HSV. Aber nur mit 4:2. Hört sich doch nicht so schlecht an. Aber – wie Trainer KOCADAL schon oben sagt – niemand weiß wirklich, wo er gerade steht. Dadurch war die Vorbereitung winterbedingt zu chaotisch.

Ansonsten jetzt hier die wirklich wichtigen Begegnungen des letzten Januar-Wochenendes:

  • TOTTENHAM HOTSPUR – Manchester City (Pokal) am 26.01. um 21.00 Uhr
  • Düneberg – HEBC am 27.01. um 13.00 Uhr
  • ETV II – ALTONA 93 II (Test) am 27.01. um 13.00 Uhr
  • Erzgebirge Aue – VfB LÜBECK am 27.01. um 16.30 Uhr
  • HSV – KSC am 28.01. um 13.30 Uhr
  • TSV Buchholz – ALTONA 93 am 28.01. um 14.00 Uhr

Die Begegnung zwischen TOTTENHAM und Man City war gefühlt eine Begegnung auf Augenhöhe, auch wenn der Gast aus Manchester 18:1 Torschüsse und 57 % Ballbesitz hatte. Trotzdem egalisierten sich beide Teams weitestgehend im Mittelfeld. Es wäre bestimmt beim 0:0 geblieben, wenn City nicht in der 88. Spielminute nach einem Eckball den SPURS Keeper VICARIO grenzwertig behindert hätte und so Platz für "Ake" geschaffen wurde, der zum Siegtreffer aus kurzer Entfernung einnetzte. Schade. Verloren. Raus aus dem FA-Cup. Sicherlich insgesamt durchaus verdient für Manchester City der 1:0 Sieg. So in Gänze betrachtet. Trotzdem in der Entstehung des Tores sehr unglücklich.

Bei TOTTENHAM fehlt es vorn an Durchschlagskraft. Vor allem MADDISON (wurde zwar eingewechselt, ist aber natürlich noch nicht fit) SON (beim Asia-Cup 🙄) und PAPE SARR (Afrika-Cup) fehlen schon sehr. Und Herr Werner macht es ganz gut, doch ohne wirklich etwas zu bewegen. Nur ein Mitläufer.

Beim VfB LÜBECK fehlt mittlerweile niemand mehr. Die Verletzten sind zurück. Ausreden gibt es keine. Spielt endlich mal vernünftig Fußball, VfB!!! Heute in Aue. 

Oh! Sicher – die Sonne strahlt vom Himmel und das Bier auf dieser herrlichen Terrasse im "Elimar – Social Food" schmeckte ausgezeichnet, doch die Fußballergebnisse an diesem Wochenende sind bisher mehr als bescheiden.

Übrigens – sehr beeindruckend das "ETV-Sportzentrum im Lokstedter Steindamm". Lt. eines Berichtes der "Eimsbütteler-Nachrichten" vom 21.10.21 hat es insgesamt 20 Millionen (!!!) Euro gekostet. 3 Millionen hat die Hansestadt Hamburg (Bürgerschaft) beigesteuert und noch einmal 400.000 Euro insgesamt die Bezirke Nord und Eimsbüttel. (Hamburger Abendblatt vom 15.04.2019). Hinzu kommen Zuschüsse vom "Hamburger Sportbund" (1 Mio), "Kita-Förderung" der Behörde für "Soziales" (2,19 Mio.), Bankkredite (6,7 Millionen) und Eigenkapital des ETV von 3 Millionen Euro. (Angaben ETV auf deren Internet-Seite). Bleibt ja aber immer noch eine große Lücke von 3 - 4 Millionen Euro.

Dieses Geld ist wahrscheinlich vom Himmel gefallen, da beim ETV so viele "Gutmenschen" am Werk sind und es daher "Sterntaler" regnete. 😉😂 Tja liebe Freunde – vor allem beim HEBC – und ihr wollt nur ein Bruchteil davon haben für Euer neues Vereinsheim und Euch lassen sie am langen Arm verhungern. Und das nur, weil ihr eben kein SPD-Eimsbütteler Turnverein seid. Das "richtige" Parteibuch benötigst du in Hamburch. Unglaublich hier.

Aber – noch einmal – das "ETV-Sportzentrum" ist klasse geworden und die Gastronomie super! Da gibt es nichts zu kritisieren. Nur das Ergebnis unserer Männer von ALTONA 93 II war mittelprächtig. Mit 2:2 haben sie gegen den Bezirksligisten ETV II gespielt. Wobei in der ersten Halbzeit der AFC II stärker war und im zweiten Durchgang der Gastgeber. Allerdings wechselten die ALTONAER Trainer nach 45 Minuten munter durch, so dass alle Kicker Spielpraxis sammeln konnten. Die Tore für den AFC II erzielten: 1:0 ANTON MATTHÄI (37.) und Traumtor - volley aus der Luft genommen - von BENT OESERT in der 85. Spielminute zum 2:2 Endstand.

Unentschieden. Das wäre auch für den VfB LÜBECK ein klasse Ergebnis gewesen. Aber – wie fast erwartbar – vergeigten die LÜBECKER in Aue mit 2:0. Dabei fing alles gut an und der VfB mit einer 100 %igen Chance nach knapp 2 Minuten. Doch den Schuss aus 11m von HAUPTMANN kann der sächsische Schlussmann "Männel" klasse parieren. Das war es dann allerdings mit der grün-weißen Herrlichkeit. Im weiteren Verlauf versprühten die LÜBECKER nur Harmlosigkeit und daher das 1:0 für Aue (14. Minute Bär) absolut verdient. Dabei blieb es bis zur Pause.

Im zweiten Spielabschnitt erhielt der Gastgeber (Burger – 57. Minute) eine "rote Karte". Anschließend der VfB tatsächlich stärker als die Männer aus dem Erzgebirge. Doch im Auer Strafraum absolut harmlos. Das ist im Angriff in keiner Weise Drittliga-Niveau. Und zum Schluss kassierten die LÜBECKER sogar noch in Überzahl das 2:0. Elfmeter "Pepic".

Na ja – was soll ich sagen – mir fehlt leider im Augenblick die Phantasie, wie der VfB die Liga halten soll. Es fehlen alle Mittel.

Das ist bestimmt beim HEBC nicht der Fall. Die Eimsbütteler gingen in Düneberg mit 2:0 in Führung (ROBIN SCHMIDT 21. und SEMIR DEMIROVIC in der 30. Spielminute), doch am Ende stand tatsächlich eine 3:2 Niederlage. Fast schon unglaublich! Die Aufholjagd der Holsteiner begann erst in der zweiten Halbzeit und wurde Sekunden vor Schluss zum krönenden Abschluss gebracht. Hammer. Trainer ÖSI KOCADAL war beim Spiel nicht anwesend, aber sein Co-Trainer JAN GEIST hat sich ausführlich geäußert:

"Wir sind sehr enttäuscht. Die ganze Mannschaft hatte sich so viel vorgenommen und wollte unbedingt gewinnen. In der 1. Halbzeit hatten wir alles im Griff, führten mit 2:0, doch ließen mindestens noch zwei hochkarätige Möglichkeiten liegen. Insbesondere über unsere rechte Seite lief es sehr gut, da sind wir mehrfach durchgebrochen und standen gefährlich im Düneberger Strafraum. Ein 4:0 zur Pause wäre absolut verdient gewesen.

Auch im zweiten Spielabschnitt gleich die 100 %ige Möglichkeit zum Ausbau der Führung. Aus 2m treffen wir das leere Tor nicht und nur das Außennetz. Im Gegenzug Düneberg sofort mit dem Anschlusstreffer. Da hätten wir zweimal klären können, doch dies gelang nicht. Und plötzlich lag das Momentum auf Seiten des Gastgebers. So etwas gibt es ja häufig im Fußball. Wir verloren mehr und mehr unsere Ordnung und Struktur und Düneberg mit einem "Sonntagsschuss" aus 20m zum 2:2 in der 52. Minute. Trotzdem kommen wir zurück ins Spiel und kreierten im zweiten Durchgang insgesamt – nach meiner Meinung – die besseren Möglichkeiten. Doch erneut ließen wir 3-4 glasklare Chancen aus. In der 88. Minute hatten wir erneut die große Möglichkeit zu Führung, aber im Gegenzug Düneberg mit dem Siegtreffer in der 91. Spielminute. Vorher gab es einen "Pressschlag" – wohl ein Foulspiel – doch nicht gepfiffen und einen Schuss aus 13m ins linke untere Eck zum Düneberger Sieg.

Ich kann dem Gegner für seine Moral nur ein großes Kompliment machen. In der Oberliga Hamburg gibt es eben keine leichten Gegner oder welche, die es nicht verdient haben, dort zu spielen. Bei uns gab es in der 2. Halbzeit einen Spannungsabfall von 10-15 %. So etwas geht eben in dieser Liga nicht. Wären wir allerdings effektiver vor dem Tor, hätte es diese Niederlage nicht gegeben. Chancen waren genug da."

O.k. – hört sich fast dramatisch an. Leider lässt der HEBC schon in dieser ganzen Spielzeit vorn zu viel liegen. Mal schauen, was gleich in gut 2 Stunden der HSV so bewerkstelligt. Trifft ROBERT GLATZEL wieder? 

"Sind denn immer die Trainer schuld?" – meinte so meine angetraute Holde als ich nach dem Spiel HSV gegen den KSC missmutig meinte, "der TIM WALTER bekommt das mit den Defensivschwächen und den vielen Gegentoren einfach nicht in den Griff."

26 Gegentore hat der HSV jetzt schon. Das ist ein Platz im Mittelfeld. Wenn der Sturm nicht so gut treffen würde – Platz 2 hinter Düsseldorf – dann wären die Hamburger nicht insgesamt auf Platz 4, sondern schon weit abgeschlagen. Übrigens – Tabellenführer Pauli hat bisher nur 16 Gegentreffer gefangen. Die Abwehr gewinnt eben Meisterschaften. O.k. – 5 Euro ins Phrasenschwein. Ist aber einfach so.

Nein – die Trainer sind "nicht immer Schuld". Aber erneut kommt der HSV verschlafen und ohne richtige Einstellung aus der Kabine und liegt nach 5 (!!!!!!!!!!) Minuten mit 2:0 hinten. Und genau so verträumt begann auch Durchgang 2. Da traf der KSC nach 1 (!!!!!!!!!!!!!) Minute erneut. BESCHEUERT, oder was?

Natürlich haben die HAMBURGER von der 12. bis zur 45. Minute super nach vorn gespielt. Und herrliche Treffer (JATTA 33. und BENES 35. Minute) erzielt, doch der Sturm kann eben die Nachlässigkeiten im gesamten Defensivverbund nicht kompensieren. So blieb es leider nicht beim 3:3 (62. Spielminute GLATZEL, nach überragender Vorarbeit von MEFFERT und JATTA), sondern Karlsruhe traf in der 81. Minute "Wanitzek" zum 3:4 Siegtreffer. Da sah einer der besten Hamburger – REIS – vorher beim Fehlpass schlecht aus und Torwart HEUER-FERNANDES hält im Moment auch nichts.

Was für ein gruseliges Fußball-Wochenende. Alles ging schief. Gut, dass das Spiel von ALTONA 93 in Buchholz ausgefallen ist. Wer weiß, was da noch passiert wäre? Für Euch heute trotzdem einen schönen Wochenstart und bis Mittwoch. Da kickt der AFC II in einem Test gegen den Bezirksligisten Sperber. Tschüss!


VfB LÜBECK gegen 1860 München am 23. Januar 2024

Liebe Freunde und Anhänger dieser Seite. Heute möchte ich euch mal eine kleine Geschichte erzählen. Es handelt sich um ein fiktives Land in Europa – Absurdistan. Dieses Land war so "absurd", dass es doch tatsächlich in den letzten 100 Jahren zwei (!) Weltkriege verloren hat. Immer wieder wurden von den Menschen dort gleiche bzw. ähnliche Fehler begangen. Immer wieder gab es massiv aufs "Fressbrett", also auf die "Kauleiste" – wenn ihr versteht, was ich meine.

Da dachten sich nach dem zweiten verlorenen Krieg die führenden Politiker, jetzt machen wir alles anders und vor allem besser. Und sie gaben sich Farben: Die Schwarzen, Roten und Gelben. Denn vorher herrschte auch eine Farbe in Absurdistan, doch diese hatte das Land vollkommen an die Wand gefahren. Es waren: Die Kack-Braunen. So etwas wie unter "Kack-Braun" (Sozialismus mit nationalem Anstrich) sollte es nie wieder geben. Jetzt kamen die Demokraten. Sie wollten alle Konflikte in Zukunft in Rede und Gegenrede, mit wechselseitiger Rede einfach weg reden.

Dies gelang auch ganz gut bis in die 60er/ 70er Jahre hinein. Da machten sich erneut Sozialisten auf den Weg, um das Land zu verändern. Sie hatten nichts aus der Geschichte gelernt und waren noch nicht einmal in der Lage, beim Nachbarstaat von Absurdistan – den Rothäuten – genau hinzuschauen. Denn dort waren ebenfalls Sozialisten an der Macht, nur diesmal mit internationalem Anstrich. Aber auch das funktionierte nicht. Im Gegenteil. Not, Elend und Armut wuchsen bei den Rothäuten rasant. Die Menschen waren sehr verzweifelt und machten Witze über ihren eigenen Staat: "Über Spanien lacht die Sonne, über Rotland die ganz Welt." Und so weiter. Aber durch einen starken Geheimdienst, konnten die Rothäute die Menschen einschüchtern, drangsalieren, politische Gegner einsperren und so an der Macht bleiben. Zunächst.

Dies alles störte aber – wie gesagt – die Sozialisten in Absurdistan in den 60er und 70er Jahren nicht. Sie wollten ebenfalls Sozialismus überall durchsetzen. Und da es mit offener Gewalt und offenen Ansagen nicht funktionierte, gründeten diese eine Tarnorganisation: Die Grünlinge. Diese waren tatsächlich erfolgreich und kamen in den 80er Jahren fast überall über 5 %. Sogar ins nationale Parlament von Absurdistan zog diese neue Gruppierung ein. Und was machten die alten Parteien? Also die Roten, Schwarzen und Gelben? Sie meckerten. Vor allem die Schwarzen heulten rum, doch es half nichts, die Grünlinge setzten sich nach und nach durch.

Und plötzlich passierte etwas, womit die herrschende politische Klasse in Absurdistan nicht gerechnet hatte, obwohl sie in "Sonntagsreden" immer davon sprach: Das Land der Rothäute implodierte! Der Sozialismus war an seinem Ende angekommen und es kam zu einer Vereinigung zwischen "Rotland" und "Absurdistan" zu Gesamt-Absurdistan. Wer nun geglaubt hatte – nachdem der nationale Sozialismus und auch der internationale Sozialismus krachend gescheitert war - verschwindet jetzt diese lächerliche Ideologie endlich endgültig in der Mottenkiste der Geschichte, sah sich schwer getäuscht.

Die Sozialisten redeten einem Teil der Menschen schlau ein, dass das alles gar nicht der "richtige Sozialismus" bisher gewesen sei und man es noch einmal probieren möchte. Und tatsächlich – die Nachfolgepartei der ehemaligen Rothäute, konnte echte Erfolge in Gesamt-Absurdistan erzielen. Viele Zeitzeugen im In- und Ausland schüttelten über so viel Dummheit der absurden Menschen massiv den Kopf, aber es half alles nichts. Die "gewandelten" Rothäute zogen in viele Parlamente ein und konnten sogar im "Bratwurst-Land" die oberste "Bratwurst" stellen. Unglaublich. Dümmer geht nimmer, dachten viele.

Die Jahre gingen ins Land und die etablierte politische Klasse akzeptierte mit der Zeit die neuen sozialistischen Mitspieler. Genau wie sie schon die Grünlinge akzeptiert hatte. Zudem schafften es die Grünlinge, Sozialisten nach und nach (Stichwort: Marsch durch die Institutionen – Losung der 60er Jahre), die Presselandschaft, Funk und Fernsehen fast vollständig in die Hand zu bekommen. Die etablierten Medien berichteten in einer absurden Einseitigkeit nur noch, so dass immer mehr Menschen in Absurdistan aufbegehrten, die das so nicht hinnehmen wollten. Zudem wurde die Politik immer schlechter. Auch hier setzten sich mehr und mehr sozialistische Ideen durch, sogar bei den Schwarzen und Gelben. Absurdistan geriet immer weiter in Schieflage, so dass sich neue Kräfte auf der politischen Bühne aufmachten, Veränderungen auf demokratischem Weg herbeizuführen.

Die "Blauen-Piraten" gründeten sich. Auch dort waren "schräge Vögel" dabei, auch einige "Vollpfosten", aber perfekt ist eben nichts auf dieser Welt, dachten viele. Zuerst wurden Witze über diese neuen Protagonisten gemacht, schließlich wurden sie verunglimpft, beschimpft, als alles nichts half, hetzte man den Geheimdienst auf sie. So ähnlich wie bei den Kack-Braunen und im Rotland gegen politische Gegner. Doch auch das zeigte nicht die gewünschte Wirkung. Jetzt wuchs die Verzweiflung bei den Roten, Schwarzen, Gelben und Grünlingen. Ihre Macht schwand dahin. Wie bei einer Pokerpartie, waren die etablierten Kräfte aber in der Lage, noch ein Ass aus dem Ärmel zu ziehen. Durch geschickte Verteilung von Steuergeldern, hatte man bereits vor Jahren viele Vorfeldorganisationen geschaffen, die die Macht der etablierten Kräfte in Absurdistan absichern sollten. Eine Vereinigung von Journalisten nannte sich: Primitiv. Diese erhielt im Jahr 2022 von den Roten, Gelben, Grünlingen und Schwarzen über 600.000 absurde Taler an Steuergeldern, um die richtigen "Münchhausen-Geschichten" über Oppositionskräfte in Gesamt-Absurdistan zu verbreiten. Immer nach dem Motto: Wes Brot ich es, des Lied ich sing.

Und siehe da, die Wirkung war schon eine andere. Wie bereits bei den organisierten Massenaufmärschen der Kack-Braunen und auch bei den Rothäuten, riefen die Politiker in Gesamt-Absurdistan zum Kampf gegen die Opposition auf. Hunderttausende von Menschen gingen auf die Straße, um gegen sich selbst zu protestieren, allerdings natürlich, ohne dies zu merken. Das jammernde Ende folgt ja nicht sofort auf dem Fuße, sondern dauert immer etwas. Bei Kack-Braun ging es ziemlich schnell, doch bei den Rothäuten ging viel Zeit ins Land. Und so zogen die Leute nach Aufforderung der Regierenden durch die Innenstädte, fühlten sich unheimlich "Gratis-mutig" und einige sogar als "Widerstandskämpfer". Dabei schossen sie sich die ganze Zeit selbst ins Knie, wie schon vor 100 Jahren in Absurdistan, fast zu Beginn dieser kleinen Geschichte.

Ja – liebe Freunde – es wird spannend, wie es in Gesamt-Absurdistan weiter geht. Der Scheideweg ist da. Ist das Land verurteilt die großen Fehler, Irrtümer und sogar Verbrechen der Vergangenheit zu wiederholen oder wird daraus wirklich noch einmal eine richtige Demokratie? So nach Vorbild der tapferen Männer des "Rütlischwurs". Wir werden es sehen. Oder vielleicht auch nicht. Denn es handelt sich ja nur um eine Geschichte, eine Fiktion und überhaupt, Ähnlichkeiten mit jetzt handelnden Personen, Parteien sind natürlich rein zufällig. 😉

Überhaupt keine "Fiktion" ist es, dass der VfB LÜBECK am Dienstag gegen die Löwen aus München spielt. Ein richtig großer Name. Deswegen ist es so schön, dass LÜBECK in der 3. Liga kickt. Gelingt der dritte Erfolg für den VfB in Folge? Um 19.00 Uhr ist auf der Lohmühle Anpfiff. 

Wieso hat der VfB LÜBECK den Trainer im Dezember 23 gewechselt? Vielleicht um keine Strafgebühren mehr zu bezahlen, da der neue Coach über die notwendige Lizenz verfügt? Oder ging es doch in erster Linie darum, besser Fußball zu spielen? Wenn das die Absicht war, dann ist es auf jeden Fall bisher voll in die Hose gegangen. Dabei dachte ich noch nach dem Testspiel gegen Rostock, der VfB setzt auf Ballbesitz und Kombinationen von hinten aus der Abwehr heraus. Tja – liebe Freunde – davon war gegen Mannheim und auch am Dienstagabend gegen die Münchener Löwen nichts zu sehen. Gar nichts.

Das war überhaupt kein richtiges Fußballspiel zwischen beiden Traditionsmannschaften, nur ein Rumgestocher, ein Fehlpassfestival, ein Gekicke, welches nur auf Zufall und Glück beruhte, zudem gab es keine Torchancen. Außer beim 1:0 aus dem absoluten NICHTS heraus für die Löwen in der 79. Minute (Flanke, Kopfball von Ouro-Tagba, Tor) und schließlich beim 1:1 von BOLAND (ebenfalls Kopfball) in der 88. Spielminute. Mehr war nicht. Erschütternd. Und das vor über 6000 – darunter viele 60er - Zuschauern mitten in der Woche auf der LOHMÜHLE. Wenn dieses miese Gekicke der Anspruch des VfB LÜBECK ist, dann gute Nacht!

Für Euch heute erstmal einen schönen Tag und bis allerspätestens Freitag. Da spielt TOTTENHAM im FA-Cup gegen Manchester City. Da gibt es mit Sicherheit Leckerbissen zu bestaunen. Bis dann und Tschüss! 


Fußball am Samstag – am 20. Januar 2024

"Oh - wie ist das schön, oh - wie ist das schön, sowas haben wir schon lange nicht gesehen, so schön, so schön…"

Zuerst haben die Handballfans in der Halle beim Spiel Deutschland gegen Nordmazedonien am 14. Januar so wunderbar gesungen und dann kam Bundeskanzler Scholz in die Arena. Anschließend wurde es besonders herrlich. 😀 Als der Kanzler nämlich eingeblendet wurde, setzte ein gellendes Pfeifkonzert ein. Große Klasse. Die Leute wollten gar nicht wieder aufhören und vergaßen fast das Spiel darüber.

Hinterher habe ich gesungen: Oh – wie ist das schön… 😂

Und es wurde noch besser. Einen Tag später trat Finanzminister Christian Lindner von der FDP vor die Bauernproteste am Brandenburger Tor. Trotz leistungsstarker Mikrofone, war der Schuldenminister kaum zu verstehen.

"Hau ab, hau ab…" Die Landwirte gaben ihm genau zu verstehen, was sie von ihm und der Politik seiner Regierung halten. "Oh – wie ist das schön…" 😉

Ja – es ist wichtig, dass die Menschen auf die Straße gehen. Und zwar diejenigen, die sich nicht mehr vera… lassen von den Regierenden. Diese Leute dort in Berlin an den Schalthebeln der Macht, sind mittlerweile so verzweifelt, dass sie sich mit willfährigen, mit Steuergeldern alimentierten Journalisten eine Lügengeschichte, eine Verschwörungstheorie nach der anderen gegen die Opposition einfallen lassen, um von den wahren Problemen abzulenken. Zudem dies großartig bei ARD/ ZDF verbreiten, nur um ihre Macht und Pfründe zu sichern. Es gibt ja immer einige "Naivlinge", die denen noch etwas glauben. Andere – von der Regierung bezahlte sog. "NGOs", "Antifa-Organisationen", leider die Kirchen, Gewerkschaften usw. – haben natürlich nur wieder auf ein Signal zum Losschlagen gewartet. Ist immer die gleiche Vorgehensweise: 1. Die Inszenierung 2. Die Skandalisierung 3. Die Mobilisierung.

Allerdings wird die Lügerei immer dreister vom Scholzomaten und seiner Hofschranzen. Die Verzweiflung dort auf den Regierungsbänken ist riesig. Die Macht rutscht denen wie Treibsand aus den Händen. Scholz, Habeck, Lindner sind absolut mit ihrem Latein am Ende! 😀👍

Wir benötigen eine Politikwende um 180 Grad. Dazu sind die Ideologen in Berlin nicht in der Lage bzw. Willens. Es bräuchte beispielsweise gar keine Subventionen beim Agrardiesel und anderer Beihilfen. Hört endlich auf, die Energie künstlich mit Steuern und Abgaben zu belasten und schon hätten wir faire Preise. Und repariert vor allem die Gas-Pipelines nach Russland, einigt euch mit dem Riesenreich, solange es keine modernen Kernkraftwerke gibt und "Wasserstoff" in großen Mengen von uns hierzulande produziert werden kann. Das Gas kommt sowieso aus Russland, nur über den Umweg Indien. (tagesschau.de am 12.09.23).

Wenn ihr Euch mal anschaut, wie sich der Strompreis in 2024 zusammensetzt, dann wird einem schwindelig: Energiebeschaffung 40,6 %, Nettonetzentgelte 19,9 %, Umsatzsteuer 16 %, Vertrieb und Marge 11,6 %, Stromsteuer 4,5 %, Konzessionsabgabe 3,6 %, Umlage Offshore-Netz 1,3 %, § 19-Umlage 0,9 %, Entgelt für Messung und Messtellenbetreiber 0,8 %, KWKG-Umlage 0,8 %.

Das ist doch alles nicht normal. Hier und bei diesen ganzen CO2 Abgaben beim Gas und so weiter und so fort, sollte der Hebel angesetzt werden. Und überhaupt - niemand wird in Deutschland in der Lage sein, das Weltklima "zu retten". Es macht einfach, was es will, da es ein sog. "chaotisches System" (IPCC) ist. Beten wir zu Gott, dass die Proteste der Bauern, Handwerker, Spediteure etc. pp. erfolgreich sind und diese Bande da in Berlin endlich schnell (!) verschwindet.

Es ist immer gut, den Allmächtigen um Beistand zu bitten. Ob der HSV und VfB LÜBECK auch eine Kerze im Hamburger Michel oder in der Lübecker Marienkirche anzünden? Aber auch wenn nicht, sind die ROTHOSEN und LÜBECKER gut vorbereitet für die Rückrunde in ihren Ligen. Klasse auch, dass sich immer mehr Kicker treu zum HSV bekennen. Im Sommer schon GLATZEL, REIS, MEFFERT und jetzt sogar sehr langfristig (5-Jahres-Vertrag !!!) BAKERY JATTA. Also – einer erfolgreichen Saison und zunächst einem erfolgreichen Wochenende steht nichts mehr im Weg. Die schönsten Spiele sehr ihr hier:

  • VfB LÜBECK - Waldhof Mannheim am 20.01. um 14.00 Uhr
  • Schalke 04 - HSV am 20.01. um 20.30 Uhr

Jaaa! Der VfB und der HSV gewinnen. Welch ein perfekter Samstag. 😀 Da haben sich die Gebete gelohnt. 😉

Doch bis zur 78. Spielminute in Lübeck dachte ich so, oh man - was für ein schlimmer Fußball wieder. Da kannst du dir wirklich jedes Bezirksliga Spiel in Hamburg besser anschauen, als dieses miese Gekicke vom VfB LÜBECK. Wobei Waldhof Mannheim auch nicht viel besser war, aber immerhin in der 53. Minute glücklich in Führung ging. Der VfB kann eine Flanke nicht klären und der Mannheimer "Seegert" mit einem wirklich sehr schönen Treffer in den rechten oberen Giebel. Anschließend herrschte erneut triste Fußballkost.

Bis eben zur 78. Spielminute. Vorher wurde die Begegnung 10 Minuten unterbrochen, da ein Linienrichter von einem (Lübecker) Schneeball an den Kopf getroffen wurde. Diese Unterbrechung tat aber dem VfB anscheinend sehr gut. Sie kamen verwandelt und deutlich engagierter aus der Kabine. Und vor allem der kurz vor der Halbzeit eingewechselte ROBIN VELASCO drehte groß auf. 12 Minuten vor Schluss zieht VELASCO aus 18m ab und trifft ins rechte untere Eck. Tooor! 1:1. Und weiter gings. Endlich war Fußball zu sehen. Es sind noch 4 Minuten zu absolvieren, da schnappt sich der gute ROBIN erneut die Kugel aus ähnlicher Situation wie beim Ausgleich und trifft aus 16m wieder ins gleiche Eck wie oben beschrieben. 2:1! SIEG!

Der Rest war grenzenloser Jubel auf der LOHMÜHLE. Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf konnten eingefahren werden. Und wieso war der VfB bis weit in die zweite Hälfte so schwach? Der neue VfB Trainer SCHNORRENBERG meinte, dass seine Mannschaft zu nervös agiert hätte. Tja – ist die Erklärung so einfach? Ein spielerisches Konzept habe ich leider erneut nicht erkennen können.

Da lobe ich mir doch meinen HSV! In der Defensive diesmal stabiler – daran wurde ja im Trainingslager gefeilt – und vorn ungeheuer effektiv. Zwei Chancen in Halbzeit 1 und zwei Tore. In der 22. Minute ein wunderbarer Angriff über rechts, VAN DER BREMPT flankt mustergültig in den Strafraum, dort steht IMMANUEL PHERAI vollkommen ungedeckt, allein auf weiter Flur und köpft zur Führung ein. Anschließend war von den ROTHOSEN nicht allzu viel zu sehen. Bis zur 35. Spielminute. Herr PHERAI treibt den Ball durchs Mittelfeld, mit Schalker Hilfe kommt die Kugel zu DOMPÉ, der lässt seinen Gegenspieler stehen, passt scharf in den Schalker 16er und dort netzt BENES aus 12m eiskalt ein.

Im zweiten Durchgang Schalke 04 mit verzweifelten Bemühungen, teilweise kopflosem Anrennen, der HSV mit einigen im Ansatz guten Kontersituationen, doch dies können die ROTHOSEN wie viel zu oft in dieser Spielzeit nicht nutzen. Glück hatte der HSV, dass Schalke zwar dreimal (!!!) den Querbalken und Pfosten traf, doch kein einziges Mal das Netz. Daher blieb es beim insgesamt nicht unverdienten 2:0 Erfolg.

War jetzt alles gut beim HSV? Nö. Nach vorn strahlten die HAMBURGER insgesamt zu wenig Gefahr aus und in der Defensive – zwar wirklich verbessert – ließen die ROTHOSEN eben auch erneut klare Chancen (die Aluminiumtreffer) zu. Schalke 04 ist schon eine ganz schön biedere Truppe, hier hätte ich mir insgesamt mehr Souveränität vom HSV gewünscht.

Sooo – ihr Lieben – heute am Sonntag ist Entspannung angesagt und Vorfreude auf den nächsten Dienstag. Da kickt der VfB LÜBECK zu Hause gegen 1860 München. Bis dann und Tschüß!


Fußball am Donnerstag, den 11. Januar und am Sonntag, den 14. Januar 2024

Mimimi! 😂 Habt ihr den Robert Habeck – Kinderbuchautor und Laiendarsteller als "Minister" – am letzten Freitag auf der Fähre im Hafen von Schlüttsiel gesehen? Weltklasse die Bauern dort. Sie wollten nett mit dem Herrn "Wirtschaftsminister" reden, doch dieser traute sich nicht von Bord. Schließlich drehte die Fähre um und konnte erst spät in der Nacht anlegen. Da haben die Landwirte dem Herrn Habeck mal gezeigt, wie es ist, "blockiert" zu werden. Wenn dies nämlich die grünen Klimakleber-Freunde von dem guten Robert machen und uns "Normalos" schikanieren, dann ist das in Ordnung und nicht so schlimm, hier verhält es sich natürlich plötzlich gaaaaanz anders. Der Herr Habeck hat mächtig rumgejault. Also hinterher. 😂🤣😂

Die etablierte Presse (SPIEGEL, ZEIT etc. pp.) überschlägt sich übrigens gerade mit Vorwürfen an die Bauern. Und verbreitet "Verschwörungstheorien". Böse "Rechte" sollen mal wieder Schuld sein, wenn der Protest gegen diese unfähigste Regierung aller Zeiten etwas deutlicher wird. Immer der gleiche linke Trick. Wenn es eng wird und die Menschen sich wehren, wird das Ganze in eine bestimmte politische Richtung geschoben, um die Anliegen der Betroffenen zu delegitimieren. Kennen wir schon von "Corona" und so. Fallen wir schon lange nicht mehr drauf rein.

Übrigens – Bauernaufstände (vielleicht wird es noch einer? 😉) haben in Deutschland eine gewisse Tradition. Denke hier an den Theologen THOMAS MÜNTZER (1489 – 1525), der sich für die Befreiung der Bauern vom Adel einsetzte und mit seinem Leben dafür bezahlte. Eine sehr interessante Geschichte. Einfach bitte mal bei "Wikipedia" nachlesen. Kann das hier nicht näher ausführen, das würde zu weit führen. Auch unter dem Stichwort "Bundschuh-Bewegung" nachschauen. Nur noch ein Hinweis, noch in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde der Thomas Müntzer von den Sozialisten gefeiert. Kinder, wie schnell nicht nur die Zeit vergeht, sondern sich auch ebendiese verändert! 😊

Damals – im ausgehenden Mittelalter – kam es zu richtigen Kämpfen zwischen den Bauern und der Obrigkeit. So weit sind wir – noch – nicht. Doch wenn die Menschen wegen vorgeschobener Argumente – angebliche "Klimarettung" und weiterer Unsinn – in ihrer Existenz von den Regierenden bedroht sind, dann könnte es noch recht interessant hierzulande werden.

Mal schauen, ob es am Donnerstag und am Wochenende im Fußball auch spannend zugeht. Der HSV fängt morgen an und weitere Lieblinge folgen anschließend. Schaut doch bitte hier:

  • FC Zürich – HSV (Test) am 11.01. um 13.30 Uhr
  • Hansa Rostock – VfB LÜBECK (Test) am 14.01. um 13.00 Uhr
  • Manchester United – TOTTENHAM HOTSPUR am 14.01. um 17.30 Uhr

Immer das gleiche Lied! Der HSV ist drückend überlegen, führt zweimal gegen den FC Zürich mit 1:0 (MEFFERT in HZ 1 Schuss aus 16m) und 2:1 (GLATZEL in HZ 2 nach wunderbarem Steckpass von BENES) und lässt sich trotzdem zwei Tore hinten einschenken. Wie in der 2. Bundesliga. Es hat sich bisher noch nichts verändert.

O.k. – es ist ein Testspiel und Trainer TIM WALTER hat mächtig die "Zügel angezogen" im Trainingslager, daher die Beine sehr schwer, aber trotzdem kann ich mir leider nicht vorstellen, wie die ROTHOSEN ihre Defensivprobleme in den Griff bekommen sollen. Zudem lassen sie auch vorn zu viel liegen. DOMPÉ im ersten Durchgang mit Schuss an den Querbalken und vor allem ROBERT GLATZEL vollkommen frei vor dem Schweizer Torwart in der 2. Halbzeit, hätten für eine klare Führung sorgen müssen. Doch dies gelang ebenfalls mal wieder nicht.

Jetzt geht es für den HSV nach Hause. In Spanien herrschen 17 Grad und in Hamburg 3 Grad minus. Erkältungen sind hier vorprogrammiert.

Mal schauen, ob der HEBC noch einen Gegner organisiert bekommt am kommenden Wochenende. Die A-Jugend Bundesliga vom FC St. Pauli hat Angst vor den Eimsbüttelern bekommen und abgesagt. Weicheier. 

Geht das schon wieder los? Dachte ich so bei mir am Sonntagmittag. Der VfB LÜBECK hat bei Hansa Rostock Anstoß und was passiert? Der Ball wird einfach lang nach vorn geschlagen, ohne Sinn und Verstand, natürlich von Hansa abgefangen, der Konter läuft blitzschnell über die linke Rostocker Angriffsseite und nach 20 Sekunden steht es 1:0 für den Gastgeber. 😡🤢😡

Was soll denn sowas? Das hat doch nichts mit Fußball zu tun. Ist das der Plan des neuen Trainers FLORIAN SCHNORRENBERG? Nein! Der weitere Verlauf des Spiels war nämlich sehr erfreulich. Die LÜBECKER mit reichlich Ballbesitz, sehr dominantem Spiel und bereits in der 7. Minute der Ausgleich durch CYRILL AKONO. Abgestaubt im Fünfmeterraum. Vorher wurde der Ball klasse vorbereitet über rechts. In der Folge der VfB wirklich gut, sogar sehr gut bis zum gegnerischen 16er, dort allerdings recht harmlos. In der "Box" fällt dem VfB leider nicht all zu viel ein. Ansonsten wäre ein Sieg drin gewesen. Dieses Unentschieden beim Zweitligisten macht auf jeden Fall Hoffnung im Abstiegskampf.

Lange Bälle nach vorn bolzen. Das gibt es überhaupt nicht bei TOTTENHAM HOTSPUR. Alles wird immer spielerisch gelöst. Auch wenn die Verletztenliste noch so lang ist, bzw. einige Spieler beim Asien- und Afrika-Cup weilen, so kicken die SPURS stehts einen gepflegten Ball. Am Sonntagabend hat übrigens TIMO WERNER (ausgeliehen von Leipzig) seinen Einstand gegeben und gleich das 2:2 (BENTANCUR in der 46. Minute) vorbereitet. Das 1:0 für Manchester United erzielte "Höjlund" in der 9. Minute, RICHARLISON (Kopfball nach einer Ecke) glich in der 19. Minute aus und "Rashford" konnte die Pausenführung in der 40. Spielminute markieren.

Die SPURS mal wieder mit einer sehr guten Ballbesitzquote von 64 % und 16:9 Torschüsse für die Nord – LONDONER.

So – ihr Lieben. In Hamburg fallen mal wieder 3 Schneeflocken und schon fällt alles aus. Daher konnte der HEBC auch gar keinen Testspielgegner finden. ALTONA 93 (Liga) war zu einem Kurztrainingslager in Dänemark, der AFC II entspannt noch und wir freuen uns auf das nächste Wochenende! Der HSV und auch der VfB LÜBECK starten wieder in ihren Ligen voll durch. Bis dann und Ciao! 


Fußball am Wochenende – vom 5. bis zum 7. Januar 2024

Ein FROHES neues JAHR für Euch alle! HURRA! Es war alles gut. Vor allem an Silvester. "Die Gewalt konnte eingedämmt werden" – so berichtet unter anderem fast im gleichen Wortlaut die etablierte Münchhausen-Presse. Na – da sind wir aber beruhigt.

Der "Tagesspiegel" schreibt von 390 Festnahmen in Berlin, aber alle Randalierer sind am 2. Januar wieder freigekommen, zudem gab es 54 verletzte Polizisten (Tagesschau.de am 01.01.24). Also – alles ganz ruhig. 😳🙄😂 Genau mein Humor…

Übrigens – in diesem Jahr stellt die CDU den Regierenden Bürgermeister in der Hauptstadt, daher hat sie nicht nach "Namen" (also Sebastian, Max, Julius und so) der Kriminellen gefragt, das spielte natürlich keine Rolle, so wie noch Anfang Januar 2023. Tja Leute – es gibt wohl keinen verlogeneren Haufen als diese "Christenunion". Bei den Linken weißt du wenigstens genau, was du zu erwarten hast, hier bei der CDU sind echte "Hütchenspieler" am Werk.

Aber es gibt auch richtig gute Nachrichten: Unsere glorreiche Bundesregierung möchte noch mehr für den "Klimaschutz" unternehmen. Klasse. Daher wird der Preis für die Tonne C02 drastisch erhöht (ich berichtete schon Ende letzten Jahres darüber) und auch der Strompreis wird erheblich (über 30 % - Frankfurter Rundschau 23.12.23) steigen. Insbesondere durch die Erhöhung der "Netzentgelte". Also das Licht und auch die Energie für die neue Wärmepumpe wird teurer, Benzin und Diesel an der Tankstelle, die Gaspreise schnellen nach oben – aber das alles nur, um uns zu retten. Glaubt doch bitte Herrn Scholz. Glaubt ihm! Damit dämmen Herr Habeck und Frau Baerbock, Herr Lindner und der Scholzomat die Erderwärmung ein und sorgen so dafür, dass auch im nächsten Jahrhundert noch Fußball auf modernen Kunstrasenplätzen – also ohne Brandblasen an den Füßen – möglich ist. 😉

Wer das allerdings hingegen nicht glaubt, ist ein ganz übler Schwurbler, Verschwörungstheoretiker, Leugner und noch viel Schlimmeres. Habe letztens einen Architekten, der unseren Hauskäufern im vergangenen November doch tatsächlich in diesem 100 Jahr alten Gebäude in der Steenkampsiedlung eine Wärmepumpe andrehen wollte, gefragt, wieso Grönland übersetzt "grünes Land" heißt? Und wieso es möglich war, dass die Wikinger dort bis zum 14. Jahrhundert Weizen anbauten und Rinderzucht betrieben? Anschließend verließen sie Grönland, da die "Warmperiode" endete und die "kleine Eiszeit" begann. Es kam keine fundierte Antwort. Nur ein Verdrehen der Augen. Bescheid darüber wusste der Energieberater nicht wirklich. Tja – wer die Geschichte nicht kennt, lässt sich eben alles Mögliche erzählen. Von echten Scharlatanen.

Übrigens – habe Freunde in Schleswig-Holstein, die sich im August 2023 eine Wärmepumpe in ihr Einzelhaus (Baujahr 1998 mit Solaranlage auf dem Dach) einbauen ließen. Jetzt haben sie Stromkosten am Tag (!) von 10 Euro!!! Also über 3600 Euros im Jahr. Nur für diese tolle Pumpe. Prost Mahlzeit. Ach ne – lieber – nicht, die Kosten in der Kneipe steigen ja auch gerade rapide… 😂🤣😂

Und überhaupt - der Architekt, über den ich gerade berichtete, hatte zwar viele "Ahnungen" aber wenig Wissen. Wir kennen uns allerdings aus. Also so einigermaßen. Vor allem, wenn es um Fußball in klimatisierten Hallen geht. 😀 Am Wochenende ist Budenzauber angesagt. ALTONA 93 II kickt am SAMSTAG in Seevetal (Appenstedter Weg 100). So um die Mittagszeit geht es los. Und hier alle schönen Termine am ersten Januar-Wochenende:

  • TOTTENHAM HOTSPUR – FC Burnley (FA-Cup) am 05.01. um 21.00 Uhr
  • ALTONA 93 II beim Hallenturnier in Seevetal am 06.01. ab 13.00 Uhr
  • VfB LÜBECK – Dynamo Schwerin (Testspiel) am 06.01. um 14.00 Uhr
  • HSV – PSV Eindhoven (Testspiel) am 07.01. um 16.30 Uhr

Oh! Was? Wirklich? Das gibts doch nicht. So und ähnlich die Reaktionen der ALTONAER innerhalb von Sekunden am Samstagnachmittag beim Hallenturnier des TV Meckelfeld. Bis 4 Sekunden vor Schluss führten die AFC II – Kicker nämlich im Halbfinale gegen den Buchholzer FC, um dann doch tatsächlich noch 3:3 zu spielen. Das anschließende "9m-Schießen" ging leider verloren. Damit stand zum Turnierende aber ein hervorragender 3. Platz, 75 Euro Siegprämie, insgesamt 5 gewonnene Flaschen Sekt, zwei Schinken und zudem wurde der Altonaer - JEREMY MILJEVIC -  Spieler des Turniers. Also, ihr Lieben, ein sehr guter Auftakt in das Jahr 2024.

Besonders herausragend war das 9:0 gegen Hamm United, aber auch beim 5:3 gegen den Landesligisten TSV Elstorf zeigten die ALTONAER großen Budenzauber. Nur gegen den Harburger SC gab es eine Niederlage (0:5), trotzdem landeten die Männer von der Griegstrasse am Ende auf Tabellenplatz 1 (5 Mannschaften je Staffel) in ihrer Gruppe. Tja – und dann kam das oben beschriebene Ende im Semifinale…

Aber – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Zudem vielen DANK an den TV Meckelfeld für ein hervorragend organisiertes Turnier! Bei Würstchen, selbstgemachten köstlichen Salaten und herrlich gekühltem Bayreuther Bier war die Stimmung überragend. 😀

In der Halle war es schön warm. Beim VfB LÜBECK hingegen eiskalt. Die LÜBECKER testeten in Norderstedt beim HSV gegen den Oberligisten Dynamo Schwerin. Auf rutschigem Geläuf brachte der neue Trainer SCHNORRENBERG jeden Spieler zum Einsatz. Am Ende stand ein standesgemäßes 4:0 für den VfB. Kritisch merkte der LÜBECKER Coach allerdings bei "HL-live" an: "Wenn wir mehr Tore erzielen wollen, müssen wir im letzten Drittel natürlich die Abschlussbereiche besser anlaufen. Das haben wir gestern erstmals im Training gemacht, da haben wir sicher noch Steigerungspotential."

Richtig. Klingt nach einem Plan. Bisher konnte ich – wie schon oft gesagt – gar keine spielerische Linie in LÜBECK erkennen.

Aber bei TOTTENHAM HOTSPUR. Auch wenn ohne Ende wichtige Spieler fehlen – u.a. SON, SARR, MASON usw. usf. – ziehen die SPURS voll ihre Linie durch. Sehr beeindruckend! Auch am Freitagabend im FA-Pokal gegen Burnley. Mit 63 % Ballbesitz waren die LONDONER drückend überlegen. Allerdings benötigten sie in der 78. Spielminute ein Traumtor von PEDRO PORRO um in die nächste Runde einzuziehen. Der Portugiese PORRO ergattert die Kugel 25m vor dem Gehäuse der Gäste, geht ein paar Meter, zieht ab und die Kugel schlägt vom Schützen aus gesehen links im Tor ein. Vorher tuschierte die Murmel noch den linken Innenpfosten. Ein unglaublich schöner Treffer!

So etwas wünschen wir uns auch vom HSV. Allerdings wird es heute am Sonntag gegen das absolute Spitzenteam PSV Eindhoven – die Holländer haben in ihrer Liga in dieser Saison jedes (!!!) Spiel gewonnen – sauschwer. Ist ja klar. Zudem überwintert PSV auch in der Champions League. Der TV Sender SKY überträgt übrigens das Testspiel um 16.30 Uhr live. Bis dann, ihr Lieben. 

Gutes Ergebnis! Vieles gut gemacht, HSV! Nach sehr engagiertem Spiel stand am Ende gegen den hohen Favoriten PSV Eindhoven ein 2:2. Wobei die HAMBURGER sogar zweimal in Führung gingen. Das 1:0 durch RAMOS (Eckball, Kopfball, Tor) schon in der 7. Minute und das 2:1 nach 35 Spielminuten (Strafstoß) GLATZEL. Allerdings konnte der Champions League Teilnehmer immer ausgleichen. Jedes Mal durch "Luuk de Jong". Der erste Treffer wieder typisch HSV. In der Defensive schläft DOMPÉ, die Holländer stecken läppisch durch im HSV 16er und schon fällt das Tor. JEAN-LUC DOMPÉ hat so große Stärken in der Offensive, doch ist hinten eine voll "5".

Übrigens – der Niederländer "Ramalho" bekam im ersten Durchgang "Rot" wegen einer Notbremse an PHERAI, das wollten aber beide Mannschaften nicht, daher fing das Spiel in der zweiten Halbzeit nach dreißigminütiger Beratungszeit mit dem Schiedsrichter von vorn an. Ein echtes Kuriosum.

So – Jetzt freuen wir uns auf die Handball-WM am Mittwoch (Auftakt Deutschland gegen die Schweiz vor 50.000 Zuschauern im Düsseldorfer Stadion) und am Donnerstag spielt der HSV in einem Test gegen Zürich.

Tschüss und bis ganz, ganz bald!